TAC Scorpion2

Dieses Thema im Forum "Studio" wurde erstellt von flops, 7. März 2010.

  1. flops

    flops Tach

    Hallo, ich bin neu hier-
    und hab gleich mal eine Frage.

    (Auch geposted im Musikding...)

    Ich habe ein Scorpion2 32-8-2, bei dem mittlerweile die Phantompower nicht mehr das tut, was sie soll...

    Ich bekomme nur noch ganz leise Mic-Signale (alle Kanäle).
    Mit externer PP funktioniert alles, wie erwartet.

    Netzteil ist i.O..

    Wie ich lesen konnte, gibt's hier den einen, oder anderen, der das Scorpion schon unter den Fingern hatte...
    Hat zufällig jemand von Euch einen Schaltplan (der fehlt mir nämlich), oder eine Idee, wo ich zunächst suchen sollte?

    Danke,
    FLO
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    Schaltplan habe ich leider nicht. Aber: Bist Du sicher, dass das Netzteil in Ordnung ist? Bringt das die vollen 48V unter Vollast? Nachgemessen?

    Ansonsten könntest Du mal in das Gehäuse schauen, wie die Spannung verteilt wird. Also am Anschluss für das Netzteil im Mischpult selbst. Eventuell geht die Spannung (sehr wahrscheinlich) auf eine Distributor-Platine und wird da schon durch erhöhte Übergangswiderstände "gebremst". Kalte oder gebrochene Lötstellen, lockere oder korrodierte Kabelschuhe usw. könnten die Ursache sein. Und am Besten immer unter Last messen, sonst ist das nicht so aussagefähig.
     
  3. Cello

    Cello Tach

    Das Netzteil hat soweit ich mich erinnern kann für die benötigten Speisungen 3 separate Sicherungen. Auch für die Phantom Speisung. Aber du sagtest ja das Netzteil sei in Ordnung.


    Schau mal hier für 69 USD

    http://www.grssystems.com/item911.htm
     
  4. Cello

    Cello Tach

  5. flops

    flops Tach

    Danke für Eure Antworten!

    Ich hab das Netzteil halt zum Tech gerbracht, der hat's gemessen. Ich hoffe doch, daß der weiß, wie man das macht (Vollast)!

    Sicherungen sind 3. Aber die kann man ausschließen, denke ich, weil:
    1:.s.o.
    2.:ganz ohne PP ja wohl auch gar kein Signal anliegen würde (mit Kondensator-Mic), oder?

    69 USD für'n büschn Papier ist heftig, aber gut zu wissen, falls alle Stricke reissen...

    Der Forum-Link ist ein klasse Tip! Danke, da werd ich mich wohl mal umtun...

    Gruß,
    FLO
     
  6. flops

    flops Tach

    Hallo Ihr lieben,

    nachdem ich in stundenlanger Pfriemelarbeit das Gerät mehr oder weniger in seine Bestandteile zerlegt habe, kam mir die Idee, mal zu messen, was als Phantompower am Mic Eingang überhaupt anliegt...
    48,3-48,5V (mehrere Kanäle). Da kannste nich meckern (gemessen an den Lötohren der Mic-Buchsen)...
    Stecke ich aber ein Micro ein, sind's nur noch 37,3V....

    Da ist was faul...
    Aber was?

    So wie ich es (von oben) sehe, ist auf der Verteilerplatine nix weiter drauf (SMD könnte natürlich sein)...

    Was rein kommt ist +- +18V, -18V, und eben +48,5.
    - unbelastet!
    Liegt es dann doch am Netzteil?
    So ein Leistungseinbruch- nur unter Last...
    Nehme ich ein PS400 Behrijäör zuhilfe, ist pegelmäßig alles i.O....

    Ich bin dankbar für jeden Tip!
    Danke,
    FLO
     
  7. sadnoiss

    sadnoiss Tach

    und keiner sagt :hallo:

    :D
     
  8. Anonymous

    Anonymous Guest

    SMD glaube ich eher nicht. Das kann trotzdem sein, dass es dort kalte oder gebrochene Lötstellen gibt. Dort wo die Kabelschuhe sitzen. Unter Last kann die Spannung dann zusammenbrechen. Wenn an den XLR Buchsen die 48V ankommen, ist das aber schonmal gut.
    2.te Möglichkeit: Die 48V Speisung vom Netzteil ist zu schwach. Das müsste mal jemand mit mehr Ahnung nachsehen. Vielleicht müssen Elkos erneuert werden oder andere Bauteile.

    Ist aus der Ferne schwer zu sagen.
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    Die Phantomspeisung hat systematisch und normgerecht zwei 6.8k Widerstände und muss bei Belastung "zusammenbrechen".

    48.5-37.7 =10.8V; 10.8V/3.4kOhm=3.2mA. Das ist ein normaler Mikrofon-Speisestrom, du beobachtest ein völlig korrektes Systemverhalten.
     
  10. Anonymous

    Anonymous Guest

    Fetz: Hast Recht, ist bei meinem Pult auch so - unter Last 37,8 V (habe das schnell mal nachgemessen).
    Ich schrieb ja bereits: Besser jemand mit mehr Ahnung ranlassen - meine Elektroniker Ausbildung ist nach über 20 Jahren Berufsabstinenz doch stark eingerostet ... ;-)

    Aber schon komisch, das müsste doch dann funktionieren. Eventuell ein Problem mit der Masse oder was tippst Du?
     
  11. Anonymous

    Anonymous Guest

    Und wo fließt der Strom dann hin? Das ist schon komisch.
     
  12. flops

    flops Tach

    Kinners, Ihr seid echt toll!

    Danke!

    Der Fehler wird wohl in einem der ausgebauten Kanal-Module liegen. Im Moment sind nur die ersten zehn drin. Wenn auf einem der anderen irgendwo ein Kurzer ist....
    Oder es ist halt doch ein fieser Wackelkontakt/ schlechte Lötstelle in der Zuleitung.
    Anders kann ich es mir nicht erklären.

    Ich werde den Rest jetzt auch noch zerlegen und die Verteilerplatine checken. Wenn da alles ok ist, muss ich wohl die Module durchmessen.
    Das muss doch zu finden sein! Ist doch keine Atomphysik!
    Ich halte Euch auf dem Laufenden.

    FLO
     
  13. Anonymous

    Anonymous Guest

    Nur zum besseren Verständnis: Wie machst Du das denn eigentlich mit der externen Phantomspeisung? Gibst Du nur die 48V auf Pin3 zum Mikro? Preamp bleibt dabei der aus dem Scorpion?
     
  14. flops

    flops Tach

    Genau!
     
  15. flops

    flops Tach

    Hallo Ihr Lieben,

    will Euch nur mal kurz über den aktuellen Stand berichten...
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]

    Entschuldigt bitte die Qualität, der Photos! Ich hoffe, Ihr könnt erkennen, was es darstellen soll...

    Die Lötstellen scheinen in Ordnung zu sein, allerdings habe ich mehrere lose Schräubchen im Gehäuse gefunden, die da so sicher nicht hin gehören. Wenn eins von denen irgendwo auf den Leiterbahnen sein Unwesen getrieben hat, wundert mich gar nichts mehr! Die Probleme traten auch erst nach einem Umzug auf, sprich, Pult senkrecht stellen, rumwuchten, durchschütteln, usw....

    Da ich die Büchse nun schon soweit offen habe, denke ich, ich sollte gleich die Fader und Potis ein wenig pflegen... :gay:

    Außerdem überlege ich, ob ich nicht die blöde Belegung der Linebuchsen ändern soll. Im Moment sind alles Stereobuchsen, mit Tip- +4db, Ring- -10db, Sleeve- Ground. Das heißt, ich brauche immer Spezialkabel.
    Entweder, ich kappe einfach den Ringkontakt, oder ich mache das ganze schaltbar, damit ich normale Klinkenstecker verwenden kann. Bin mir noch nicht so ganz schlüssig...
    Was meint Ihr? Braucht man heute noch -10db Line In? Ich habe kein Gerät, das darauf angewiesen wäre.
    Alternativ könnte ich ja auch nur ein paar Kanäle schaltbar machen, und den Rest fix...

    Danke!

    Grüsse,
    Flo
     
  16. Ich weiss nicht ob dieser Link bereits gepostet wurde.. Ich machs trotzdem einfach mal... Hier gibts original Ersatzteile für die AMEC und TAC Mischpulte.

    http://www.audiomaintenance.com/
     

Diese Seite empfehlen