Terrasonic / Terratec Area 61 Reparatur

Q
qwertz123
|||
Am 14.7.2021 war hier in Aachen auch bei mir der Weltuntergang. Unser Keller, der seit 50 Jahren nie unter Wasser gestanden hatte, abgesehen von feuchten Ecken,
und 10 cm Wasser im Pumpensumpf, wurde 1,70 m hoch geflutet.

Ich habe nun die letzten 2 Wochen nur geschuftet, ohne die Hilfe meiner Nachbarn wäre ich hier völlig verzweifelt.
Die Heizung muss noch repariert / instand gesetzt werden und unsere Waschmaschine ist wohl auch hinüber.
6 Garagen wurden hier verwüstet, aber das lässt sich durch neue Tore wieder reparieren.

Aber meine Wohnung ist OK, Strom und Wasser und Telefon und Internet geht auch wieder - insofern sind wir noch mit einem blauen Auge davon gekommen.
Unser Nachbarorte Stolberg und Eschweiler hat es viel schlimmer getroffen, und natürlich die armen Leute an der Ahr und im Erftkreis.
Wer da helfen kann, der sollte es wirklich tun, die Leute stehen vor den Trümmern ihrer Existenz.

Ich hatte den Keller auch schon seit 1 Jahr immer mehr entrümpelt in dem Sinne, dass Musikinstrumente da nicht lagerten.

Nun sind aber trotzdem Geräte beschädigt worden, darunter ein Terratec Area 61 Keyboard neu und in der OVP. Hatte ich in der hintersten Ecke eingelagert,
und das wieder verdrängt. Als die Flut kam und wir hier evakuiert wurden, war eh keine Zeit mehr für lange Aktionen. Konnte gerade noch mein neues Rad
retten und 2-3 andere Geräte aus dem Keller.

Ich habe das Keyboard komplett auseinander genommen und gereinigt. Alle Keyboard-Tasten gehen wieder, die Drehregler und MIDI-Out geht auch.
Aber das Display wird nur noch hell und zeigt nix mehr an. Ist ein 2 Zeilen Display mit 16 Zeichen und einem 16 poligem Anschluss.
Auch die Bedientasten unter dem Display zeigen keine Reaktion, kann ich aber so nicht testen im Blindflug. Die Drehregler für Volumen und Data auf dem gleichen
Panel gehen und senden wohl Daten, ebenso die Oktave Up/Down Schalter.

ich habe keine Schaltpläne und keinen Schimmer, wie ich überprüfen kann, ob hier nur das Display oder noch ein IC oder eine PLatine defekt ist.
Mit einem Oszilloskop sollte man die Datenleitungen zum Display testen können , aber auch da fehlt mir das Wissen.
Hat irgendjemand eine Ahnung, wie man hier eine Reparatur durchführen kann ?

Da das Teil ein Exoten-Keyboard ist, dass nie offiziell auf dem Markt war, und nur im Internet verramscht wurde, bestehen wohl
keine Chancen da an einen Schaltplan zu gelangen.

Die Verarbeitung ist jedoch so gut, vor allem das Keybed, dass ich es gerne restaurieren möchte.
Es ist eine gewichtete Tastatur mit stabilen Federn, besser als fast alles was aktuell neu verkauft wird , auch von den grossen Marken - behaupte ich nun mal.
 
Zuletzt bearbeitet:
satchy
satchy
||
...hört sich bedrückend an.
Wünsche Euch (allen, die vom Hochwasser betroffen sind) einfach nur das Beste, sowie unbürokratische Kostenübernahme der Versicherungen, auch beim Wiederaufbau!

Ohne Servicemanual wird es vermutlich nicht einfach gehen.

Mögliches Vorgehen ohne Service-Manual:
  • Sofern Gerät geöffnet, Fotos vom Netzteilboard etc. machen mit hoher Auflösung und hier einstellen. Wäre Hilfreich.
  • Das Gerät wird über einen 9V oder 12VDC 12VAC Netzadapter gespiesen, ist das Korrekt?
  • Alle Spannungen auf dem Netzteilboard mit einem Voltmeter checken. Werden vermutlich Spannungsregler sein.
  • z. Bsp.: 5V/7V/9V/12 etc. Typ 7805/7905... etc.
  • Hintergrundbeleuchtung des Displays scheint zu funktionieren.
  • Nach dem Wasserschaden, Gerät generell mit einem Föhn, nur handwarm ausblasen, trocknen, vielleicht ist noch Restfeuchte unter dem Display-/und oder unter einem IC, oder den Tasten etc.; oder zwischen den Kontaktgummistreifen der Datenleitungen und der Displayplatine.
  • Sofern es nicht zu lange im Wasser gestanden hat, muss nicht zwangsläufig etwas defekt sein.
  • LCD-Kontrastregler auf der Rückseite auch auf Restfeuchte checken. Mal den ganzen "Potiweg" durchfahren.
 
Zuletzt bearbeitet:
Q
qwertz123
|||
@satchy
- Danke für die Hinweise und Tipps. Das Keyboard hat ein 12 Volt AC/AC Netzteil, wird also von aussen mit Wechselspannung versorgt. Das externe Netzteil ist also nix anderes als ein Trafo in einem Plastikgehäuse - ohne weitere Bauteile. Nicht wie sonst üblich ein Gleichspannungsnetzteil ( DC ).
Werde es diese Woche noch mal aufschrauben. Ich habe das Display schon auseinandergenommen und getrocknet. Also den Deckel abgenommen, und die Kontaktstreifen wurden auch gereinigt.
Beim Einschalten sieht man in der obersten Reihe des Displays für einen Bruchteil einer Sekunde Zeichen, aber nur wirre Zeichen und nix lesbares.
Werde im Laufe der Woche mal Fotos machen und die Spannungen nachmessen.

Das Keyboard funktioniert ansonsten ohne Probleme, auch die Lightshow mit den LED-Kränzen, die nach einer gewissen Zeit der Inaktivität / Nichtnutzung des Keyboards
da eine Lichtorgel abspielt, die geht. Sobald ich dann einen Drehregler bewege ist die Show vorbei.

Mir ist nicht klar, ob das Display hier nur nicht mehr angesteuert wird, oder ob es selber defekt ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
T
tulle
||
Diese Displays haben sehr oft einen Hitachi HD44780 oder einen clone davon verbaut. Die Pinbelegung ist meistens gleich, nur beim Backlight gibts hin und wieder Variationen.
Schraub mal das Ding ab und such mal nach einer Bezeichnung. Manchmal hat man Glück und es gibt irgendwo Ersatz.
 
satchy
satchy
||
Also den Deckel abgenommen, und die Kontaktstreifen wurden auch gereinigt.
Ich glaube nicht, dass das Display defekt ist. Ich vermute eher, dass die Kontaktstreifen nicht sauber in Position aufliegen.
Die können ziemlich heikel sein, sofern man die abnimmt. Solche Probleme hatte ich auch schon beim Wiederzusammenbau.
(Sind ja Gummistreifen mit leitfähigem Material).
 
Q
qwertz123
|||
Ich glaube nicht, dass das Display defekt ist. Ich vermute eher, dass die Kontaktstreifen nicht sauber in Position aufliegen.
Die können ziemlich heikel sein, sofern man die abnimmt. Solche Probleme hatte ich auch schon beim Wiederzusammenbau.
(Sind ja Gummistreifen mit leitfähigem Material).
Ok Danke - Werde das Display dann noch mal auseinandernehmen und nachschauen.
ich glaube auch, dass das hier ein Standard Display ist. Ich hatte mir auch schonmal eine Typbezeichnung abgeschrieben, habe aber den Zettel wieder verlegt -
- Liegt daran, dass hier Chaos-Wochen waren wegen der Überschwemmung.

Muss mich auch noch um die Heizung und wohl auch eine neue Waschmaschine kümmern und noch viel mehr ...

- Das Gemeinste an der Situation hier war, dass nach dem Ausräumen des Kellers mir dann über Nacht auch noch Werkzeug aus meiner offenen
Garage gestohlen wurde. Die konnten wir nicht mehr abschliessen, weil die Tore total verbeult waren. Den Typen, die hier meinen Bolzenschneider, meine grosse schwarze Rohrzange mit roten Griffen, und noch mind. einen kompletten Satz Schraubendreher geklaut haben, wünsche ich die Pest an den Hals.
Die Rohrzange war ein extra schweres Modell mind. 70 cm lang und noch wirklich neuwertig, was man so bei OBI und im Baumarkt eher nicht bekommt,
und wenn dann nur über 140 EUR. Zum Glück aber keine teure Marke und auch nicht super-hochwertig. Manchmal braucht man aber so schweres Gerät.

- Wenn man gerade mal ein Drittel seines Kellers hat retten können, und dann noch über Nacht sowas passiert, macht das doppelt wütend.
Die Polizei hat hier in den ersten 2 Nächten abends sporadisch kontrolliert, aber die waren in den Nachbarorten im Dauereinsatz.
___________
- Update am 16.8.2021
- Meine Rohrzange ist im Chaos wieder aufgetaucht, trotz der Länge war sie in einem Baueimer "verschwunden".
Bolzenschneider und Schraubendrehersatz bleiben verschwunden, sind aber nicht so kritisch und waren beide nicht teuer.
Nach und nach tauchen noch Sachen und Werkzeuge wieder auf, die ich schon als verschollen abgeschrieben hatte.
 
Zuletzt bearbeitet:
Q
qwertz123
|||
Habe nun Fotos erstellt, und die Kontakte der Connector Flachbandkabel nachgelötet.
Das Display hat die Bezeichnung SC1602D und hat einen 16 poligen 2reihigen Anschluss
Im Internet fand ich das hier :


SC1602D is a 16x2 character LCD display run by 16 characters x 2 lines, and has various color options of LCD, LED backlight.

Datasheet als PDF hier :

- Im internet fand ich als Ersatz immer nur Displays mit einreihigem 16 Pol Verbinder, müsste dann ein Adapterkabel her.

Fotos kommen hier

- Bei den SMD Widerständen, der R8 sieht nicht gut aus und R9 ist gar nicht vorhanden, sehe ich gerade erst auf den Fotos.
 

Anhänge

  • area61_displ1a.jpg
    area61_displ1a.jpg
    1,7 MB · Aufrufe: 10
  • area61_displ2.jpg
    area61_displ2.jpg
    254,9 KB · Aufrufe: 9
roskiewicz
roskiewicz
Löyda Meidät!
Ich hab das Gerät auch. Die Thomann Marke Swissonic ist doch fast das Gleiche. Vielleicht müsste man mal bei Thomann fragen ob die Schaltpläne haben. Oder die alten Leute von Terratec kennen.
 
satchy
satchy
||
- Bei den SMD Widerständen, der R8 sieht nicht gut aus und R9 ist gar nicht vorhanden, sehe ich gerade erst auf den Fotos
R8 sieht für mich ganz normal aus, ist gekennzeichnet mit "000", soll heissen 0-Ohm, also eine Lötbrücke, wie R7 auch.
R9 wird nie bestückt gewesen sein. Sieht alles korrekt aus.

Frage:
A) Hast Du vor dem Auseinandernehmen des Display's die jeweilige
Lage und Richtung der Kontaktgummi gekennzeichnet gehabt?
B) Die beiden Kontaktgummi zu richten versucht?
 
Zuletzt bearbeitet:
Q
qwertz123
|||
Hallo ! Danke für die Hinweise.

Zu den Fragen A)
Ich habe die Kontaktgummis im Metallrahmen gelassen, und da gereinigt.
Der Rahmen hat ja unten diese Biegeösen / Blechnasen, und die habe ich genauso wie original wieder eingelegt.
Von daher sollte die Ausrichtung stimmen.

Zu B)
Die Gummis auszurichten wäre ein Vorschlag, nur weiss ich nicht genau wie man da vorgehen sollte.
Wenn der Metall-Deckel auf dem Display drauf bleibt, dann gibt der ja ziemlich genau die Ausrichtung vor.
Und der Druck von dem Deckel ist ja zwingend erfoderlich, damit die Kontakte überhaupt funktionieren.

- Nach meiner zweiten Reinigung der Kontaktgummis ist mir nun aufgefallen , dass beim Einschalten
auf dem Display in der obersten Reihe nun gar keine Zeichen mehr dargestellt werden. Dort warrn vorher für einen Sekundenbruchteil
ja ein paar Zeichen zu sehen

- Ich habe nun für 8 EUR ein neues Display bestellt und werde das mit einem Adapterkabel dann mal testen, was ich
mir noch löten muss. Werde dann hier berichten

- Auch ist mir nun aufgefallen, dass die Tasten unter dem Display funktionieren sollten. Denn wenn man da eine Taste drückt, und vorher
das "Screensaver" Lichtorgel-Programm aktiv war, wird das direkt beendet, und die 8 Encoder rechts zeigen über die LED-Kränze wieder den aktuellen Reglerstand an.

Werde hier weiter berichten, kann dann evtl. etwas dauern ...
 
Q
qwertz123
|||
Habe mittlerweile ein passendes bzw. kompatibles Display gekauft und hier.
Aber das hat nur eine lange Reihe mit 16 Anschlüssen, die aber kompatibel sind. Das originale Display hat ja einen 2reihigen Stecker.
Habe mir von Reichelt verschiedene Stiftleisten und Steckleisten gekauft, und bin mir noch nicht klar, wie ich hier ein Adapter löten kann von dem 2reihigen Stecker mit 16 Polen auf einreihig.
Wie verdrahtet werden muss ist mir klar, nur nicht wie ich das halbwegs sauber bewerkstelligen kann.
Habe hier so eine Bastel-Lochplatine wo alle Lötstellen einzeln sind, und keine Leiterbahnen drauf sind, aber wie ich hier Brücken
legen kann ist mir leider unklar.

Werde mich mal erkundigen müssen.
 
Q
qwertz123
|||
Habe hier mir gestern versucht ein Adapter zu Basteln von 2x4 poligem Stecker (original ) auf 1*16 polig, weil mein neues gekauftes Display
zwar die gleichen Typ Nr hat aber mit einem Zusatz, und auch die gleiche Belegung der Pins 1-16 laut Datenblatt von den Pins her, aber nur eine
Reihe Pins zum Anschliessen.

Leider hat das gar nicht geklappt, habe mein Adapter nochmal durchgemessen und da war kein Kurzschluss und alle Pins verbunden.
Aber wenn ich das neue Display an mein Terretec Area61 anschliesse, geht nicht mal die Hintergrundbeleuchtung an, und es erscheint
nichts in der Anzeige.
Ich werde hier kein Foto von meinem Adapter reinstellen, weil ich viel zu unsauber verlötet hatte.

Habe es nun aufgegeben und werde das Keyboard nun so nutzen, halt ohne Display bzw. mit dem alten Display, was nur noch hell leuchtet und das war es dann.

Das Area 61 ist schön am Micromonsta Version 1, weil da in den Standardeinstellungen der 3*8 Drehregler des Area 61 sich schon viele
Funktionen über Midi wie Cutoff, Resonance, Effektanteill etc. regeln lassenm, und das richtig Spass machen kann.
 
Q
qwertz123
|||
@satchy - Danke für den Hinweis. Der Typ in dem Video reinigt nicht die Kontaktflächen auf der Platine, das mache ich immer. Dafür hat er die Gummistreifen rausgenommen, ich
weiss nicht ob mein Display hier auch rausnehmbare Streifen hatte. Jedenfalls hab ich bisher nur die sichtbare Unterseite gereinigt.
Leider wird das Display sehr warm wenn es mal 40 min in Betrieb ist, mehr als es normal sein sollte. Ist wahrscheinlich doch kaputt.
Das Terratec / Terrasonic Area 61 braucht so zwischen 11-13 Watt im Betrieb, hab ich mit meinem Messgerät mal nachgeschaut.
Das sollte bei 12 Volt AC und den hier vorhandenen 1650 mA Leistung des externen Netzteiles OK sein.

Leider musste ich hier auch ein neues NT nachkaufen, und das fängt nun seit gestern fürchterlich an zu brummen. Der eingebaute Trafo scheint nicht gut eingebaut zu sein.
Das Gehäuse des Netzteiles ist leider verklebt, um da was zu ändern muss ich es aufbrechen. So ist es jedenfalls kaum zu ertragen, wenn man auf das Gehäuse drückt wird es leiser,
aber danach direkt wieder ein Brummkreisel.
- Das NT war von Ebay von einem deutschen Verkäufer aus Wetzlar und ist mit "Peaktech" beschriftet. Das kann ich leider nicht für irgendeinen Musiker empfehlen das Teil.
Leider gibt es bei den 12 V AC-AC Wechselspannungsnetzteilen so gut wie keine Auswahl im Internet bei mehr als 1.500 mA und 12 Volt
 
Q
qwertz123
|||
Nach den Tipps mit dem Video hab ich nun das Keyboard nochmal geöffnet, und das defekte Display zerlegt und die beiden Kontaktstreifen komplett rausgenommen
und diesmal von beiden Seiten gereinigt und wieder eingelegt. Leider hat das immer noch nix gebracht.
Es funktionierte weiterhin nur die Beleuchtung.

Da das Display mir zu heiss wurde im Betrieb, habe ich es nun abgeklemmt. Es waren gefühlte 40 Grad und mehr selbst mit der Glasscheibe oben drauf von aussen am Gehäuse zu spüren.

Das Area 61 funktioniert so auch noch, und es verbraucht nun nur noch 4-5 Watt im Betrieb. Im Gegensatz zu vorher mit dem defekten Display sind das 5-8 Watt weniger.
Ich gehe mal davon aus, dass da ein Kurzschluss in der Display-Platine hier diesen riesigen Stromverbrauch verursachte.
Experten werden mir hier vielleicht sagen können, wieviel so ein zweizeiliges 16 Zeichen LCD mit Beleuchtung normal braucht an Strom.

Mein nachgekauftes externes 12 V AC Netzteil brummt nun auch nach einer Stunde immer noch nicht, es war wohl nur wegen der starken Auslastung, die es eigentlich aber problemlos abkönnen sollte,
so laut geworden.
 

Similar threads

 


News

Oben