Übernimmt Apple die Weltherrschaft in Sachen CPU Design?

devilfish
devilfish
alles kann, nix muss..
Die Server laufen halt alle nicht "mit macOS" - die ARM Basis wäre super für die Branche - aber die laufen heute meist unter Linux. ist aber egal - war nicht klar, dass dieser lustige Planspielthread so ernst genommen wird, dass darüber User unwichtiger sind als "Ideologie" - egal ob Mac oder Nichtmacgirl.

Das ist doch immer so, wenn man was um Apple aufmacht. Immer die gleichen mit der gleichen Leier. Früher waren es verklebte Akkus, heute sind es verklebte SSDs und RAM. In 5 Jahren, wenn alle nachgezogen haben mit neuen SOC (auch unter Windows) dann wird an der nächsten Neuerung rumgenörgelt. Bin ich froh das es so Buden/Menschen wie bei Apple gibt. Sonst würden wir immer noch mit Steinen auf Stöcken rum kloppen.
 
Klinke
Klinke
|||
Nee, du verpestest den Planeten mit deinen 20 Jahre alten ineffizienten Dingern. Wirklich ganz ganz toll was du da machst. Die 10 fache Leistung würde es wahrscheinlich für ein Zehntel des Stromverbrauchs geben. Wirklich ganz toll. Nur weil du sparen willst und nicht mit der Zeit gehen willst brauchen wir hier so viel Herstellung von unnötig verbratenen Strom. Sehr ökologisch von dir. Daumen hoch.

Edit: und komm mir nicht mit dem Argument du brauchst das nicht. Dann müsstest du auch keine Rechner brauchen, die man aufrüsten kann. Die neuen M1 Computer verbrauchen weniger Strom unter Volllast als eine deiner Mühlen beim nichts tun.
Ja, das ist sehr ökologisch von ihm, vor allem im Vergleich zu Dir mit der
Ich hab absolut null Interesse noch etwas an einem Computer nach zu rüsten oder zu schrauben. Da kauf ich lieber alle 2-3-4 Jahre einen neuen.
Einstellung. Mach Dich einfach mal schlau über den notwendigen Energieverbrauch bei der Produktion plus Recycling/Entsorgung.

Ich zitiere mal aus dieser Studie:
"Die Analyse der Amortisationszeiten hat belegt, dass der Umweltaufwand bei der Herstellung eines Notebooks so hoch ist, dass er sich durch eine erhöhte Energieeffizienz in der Nutzung nicht in realisierbaren Zeiträumen amortisieren lässt. Bei einer 10%igen Energieeffizienz-steigerung des neuen Notebooks im Vergleich zum alten liegen die Amortisationszeiten zwischen 33 und 89 Jahre. Die Studie weist nach, dass der Beitrag der Herstellungsphase an Gesamttreibhausgasemissionen mit einer Erhöhung der Lebensdauer der Notebooks erheblich reduziert wird. Deswegen schlägt die Studie vor, den Fokus der verpflichtenden produkt-politischen Ökodesign-Maßnahmen für IKT-Geräte auf Aspekte wie Möglichkeiten der Auf- und Nachrüstung, modularer Aufbau, recyclinggerechte Konstruktion, Ersatzteilverfügbarkeit,Standardisierung von Komponenten und Mindestgarantie auszuweiten."
Oder falls Dir die Studie zu alt ist und Du glaubst durch irgendwelchen magic stardust hätte sich die Situation seitdem geändert, gehe einfach auf die aktuelle Seite vom Umweltbundesamt. Tip 1 und 2 sind:
  • Nutzen Sie Ihren Rechner möglichst lange.
  • Prüfen Sie vor einem Neukauf, ob sich Ihr Computer reparieren oder nachrüsten lässt.
Edit: Um das noch klarzustellen, das gilt natürlich genauso für nicht Apple-Rechner und ist daher auch nicht als Apple Bashing gemeint. Die Entwicklung hin zu nicht reparierbaren Notebooks ist ja leider eine allgemeine. Apple fällt halt leider bei dem Thema zusätzlich negativ auf, wenn sie zum Beispiel die RIght to Repair Initiativen zu blockieren versucht.
 
Zuletzt bearbeitet:
devilfish
devilfish
alles kann, nix muss..
Ja, das ist sehr ökologisch von ihm, vor allem im Vergleich zu Dir mit der

Einstellung. Mach Dich einfach mal schlau über den notwendigen Energieverbrauch bei der Produktion plus Recycling/Entsorgung.
Ich zitiere mal aus dieser Studie:
"Die Analyse der Amortisationszeiten hat belegt, dass der Umweltaufwand bei der Herstellung eines Notebooks so hoch ist, dass er sich durch eine erhöhte Energieeffizienz in der Nutzung nicht in realisierbaren Zeiträumen amortisieren lässt. Bei einer 10%igen Energieeffizienz-steigerung des neuen Notebooks im Vergleich zum alten liegen die Amortisationszeiten zwischen 33 und 89 Jahre. Die Studie weist nach, dass der Beitrag der Herstellungsphase an Gesamttreibhausgasemissionen mit einer Erhöhung der Lebensdauer der Notebooks erheblich reduziert wird. Deswegen schlägt die Studie vor, den Fokus der verpflichtenden produkt-politischen Ökodesign-Maßnahmen für IKT-Geräte auf Aspekte wie Möglichkeiten der Auf- und Nachrüstung, modularer Aufbau, recyclinggerechte Konstruktion, Ersatzteilverfügbarkeit,Standardisierung von Komponenten und Mindestgarantie auszuweiten."
Oder falls Dir die Studie zu alt ist und Du glaubst durch irgendwelchen magic stardust hätte sich die Situation seitdem geändert, gehe einfach auf die aktuelle Seite vom Umweltbundesamt. Tip 1 und 2 sind:
  • Nutzen Sie Ihren Rechner möglichst lange.
  • Prüfen Sie vor einem Neukauf, ob sich Ihr Computer reparieren oder nachrüsten lässt.

Deine Studie geht von 10% aus.
Das ist Unfug .

Die Steigerung liegt bei locker 100%. Oder eher 400%
 
faltac
faltac
|||||||
Ich frage mich gerade, was man bei den aktuellen Systemen denn vermisst.

Es gab mal eine Zeit so 2000 bis 2010 da war ich froh um jedes mal wenn ich Geld für einen neuen Rechner hatte und damit das System etwas flüssiger lief.

Mein letzter Tower-PC stammt aus dem Jahr 2006 (Asus P5WDG2 WS PRO) (PNY Quadro 2000) und läuft heute noch mit 3D-CAD und DAW-Anwendungen.

In letzter Zeit merke ich ihm das Alter schon etwas an.

Mein CAD-Laptop ist aus dem Jahr 2014 und steht in Sachen Leistung den Systemen im Büro in nichts nach.

Studio ein gebrauchtes Laptop für 120€ mit einem I5 und 16gig Ram.

Ich finde, dass die Zeiten vorbei sind in denen man das neuste und teuerste kaufen muss um etwas funktionierendes haben muss.

Mein nächstes Towersetup wird dann ein gebrauchtes Board mit CPU sein .

Selbst wenn es dann schon 2 Jahre alt ist. In den Letzten Jahren habe ich nichts mehr vermisst an Leistung.
 
devilfish
devilfish
alles kann, nix muss..
Ich frage mich gerade, was man bei den aktuellen Systemen denn vermisst.

Es gab mal eine Zeit so 2000 bis 2010 da war ich froh um jedes mal wenn ich Geld für einen neuen Rechner hatte und damit das System etwas flüssiger lief.

Mein letzter Tower-PC stammt aus dem Jahr 2006 (Asus P5WDG2 WS PRO) (PNY Quadro 2000) und läuft heute noch mit 3D-CAD und DAW-Anwendungen.

In letzter Zeit merke ich ihm das Alter schon etwas an.

Mein CAD-Laptop ist aus dem Jahr 2014 und steht in Sachen Leistung den Systemen im Büro in nichts nach.

Studio ein gebrauchtes Laptop für 120€ mit einem I5 und 16gig Ram.

Ich finde, dass die Zeiten vorbei sind in denen man das neuste und teuerste kaufen muss um etwas funktionierendes haben muss.

Mein nächstes Towersetup wird dann ein gebrauchtes Board mit CPU sein .

Selbst wenn es dann schon 2 Jahre alt ist. In den Letzten Jahren habe ich nichts mehr vermisst an Leistung.


Geht mir genauso. Hab sogar ein kleines Downgrade von einem Ryzen 9 3900X auf den Apple Mac Mini M1 gemacht. Die Leistung reicht dicke.

Allerdings ist 2 Jahre alt ja auch nicht mehr aktuell.
 
T
tulle
||
Richtig ist, Apple macht hat eine leistungsfähige Architektur am Start und die Finde ich gut, weil sie eben echt wenig Strom verbraucht.
Apple hat bei ARM developer-status, d.H. sie können die ARM-Architektur nehmen und eigene Änderungen dran vornehmen. Das machen Samsung, Quälkomm etc. übrigens auch. Apple optimiert halt für den Desktop. Die Eifoneprozessoren sind der Konkurrenz nicht meilenweit voraus.
Der Grund ist einfach, die müssen jetzt nicht mehr 2 Architekturen (Arm/x86) mitschleppen sondern können iOS und MacOS aus der gleichen Codebasis ohne besondere Anpassung bedienen. Das vereinfacht einiges und der Ertragswinkel für Apple steigt.
 
recliq
recliq
¯\_(ツ)_/¯
Apple hat bei ARM developer-status, d.H. sie können die ARM-Architektur nehmen und eigene Änderungen dran vornehmen. Das machen Samsung, Quälkomm etc. übrigens auch. Apple optimiert halt für den Desktop. Die Eifoneprozessoren sind der Konkurrenz nicht meilenweit voraus.
Der Grund ist einfach, die müssen jetzt nicht mehr 2 Architekturen (Arm/x86) mitschleppen sondern können iOS und MacOS aus der gleichen Codebasis ohne besondere Anpassung bedienen. Das vereinfacht einiges und der Ertragswinkel für Apple steigt.
NEIN! Das darfst du hier nicht sagen!!11elf! Die neuen M1 sind der heißeste Scheiß seit Konrad Zuses Z1... die haben quasi das CPU- bzw. SoC-Rad neu erfunden!!1elf11
 
Zuletzt bearbeitet:
ollo
ollo
||||||||||
Hast du den M1 mitbekommen ?
Einer der Chips mit der schnellsten Singlecore Geschwindigkeit auf dem Markt. Nur ganz wenige, signifikant teurere Chips waren überlegen.
Und plötzlich ist da auch nichts. Apple sitzt da seit vielen Jahren dran.

Genau das meinte ich ja, im Apple Universum, bei bestimmten Anwendungen, grade wenn es auch um Energieeffizienz geht, funktioniert das Teil wohl richtig gut. Aber man kann das schlecht mit einem ausgewachsenen PC vergleichen.

Das Apple den M1 Chip und die Nachfolger ziemlich kosteneffizient in alle möglichen eigenen Produkte einbaut ist ja klar, trotzdem wird Apple dadurch nicht plötzlich der CPU-Überflieger. Ein paar weniger schnelle Kerne für Energieeffizienz bekommen die neuen Prozessoren der Konkurrenz auch und insgesamt möchte ich sowieso ein offenes System haben, bei dem ich die Komponenten bestimmte und das geht bei Apple grade noch weniger als es bisher schon der Fall war. Insgesamt wird es wie so oft viel zu sehr gehyped.
 
devilfish
devilfish
alles kann, nix muss..
bei bestimmten Anwendungen, grade wenn es auch um Energieeffizienz geht, funktioniert das Teil wohl richtig gut. Aber man kann das schlecht mit einem ausgewachsenen PC vergleichen.

Wie ist den bitte ein ausgewachsener PC?

Ist ein Apple Computer mit Intel Chip ausgewachsen und einer mit Apple M1 Chip etwa nicht?

Was sagst du dazu das der M1 innerhalb einer Rosetta2 Emulation wiederum Teile eines 32bit Windows emuliert in welchem dann ein Grand Theft Auto 5 gestartet werden kann und tatsächlich ruckelfrei bei 1080P mit über 60FPS läuft?

Oder das einige Intel Chip Anwendungen unter Rosetta2 schneller laufen als auf einem Intel-Apple Computer?

Was ist den jetzt genau mit ausgewachsen gemeint? Kannst du mir bitte mal erklären was an anderen Computern ausgewachsen ist und warum diese einen Vorteil bieten sollten, und vor allem an welchen Stellen?

Eure Teile tauscherei ist in ein paar Jahren eh vorbei. SOC ist die Zukunft. Weil es viel kleiner, viel kostengünstiger zu produzieren und vor allem um Lichtjahre effizienter ist.

Der PC, wie wir ihn kennen wird sterben!

Beim Amiga oder C64 war auch alles fest gelötet. Komischer Weise gab es da kein Geschrei 😂

Edit: im übrigen laufen meine beiden M1 Macs mit absolut allen Anwendungen ausgezeichnet. Kühl, unhörbar und sehr stromsparend.
 
Zuletzt bearbeitet:
Kevinside
Kevinside
||||||||||
Hey, aber man konnte beim Amiga 500 ein Speichererweiterungskarte reinstecken.(von 512kb auf 1mb)
Das geht bei aktuellen M1 leider nicht. Auch ist bei 16gb schluss. Deswegen warte ich auf jeden Fall auf die Generation, wo mehr Ram möglich ist.
 
randomhippie
randomhippie
|||||||
In diesem Haushalt gibt es Windows (3×), Android (2×), iOS (3x), Linux (1×)... will sagen: Geht alles auch in friedlicher Koexistenz. Je nach Bedarf, Neigung oder von mir aus auch Laune. Wenn die olle DELL Maschine meiner "Mitbewohnerin" endlich den Geist aufgibt, gibt es dann auch einen Apple Rechner mit M1 Chip. So weit habe ich die Puppe schon getriggert... :tralala:
 
devilfish
devilfish
alles kann, nix muss..
Hey, aber man konnte beim Amiga 500 ein Speichererweiterungskarte reinstecken.(von 512kb auf 1mb)
Das geht bei aktuellen M1 leider nicht. Auch ist bei 16gb schluss. Deswegen warte ich auf jeden Fall auf die Generation, wo mehr Ram möglich ist.

Ja ich kauf den nächsten M1X oder M2 oder wie auch immer auch sofort. Die 3K hab ich schon bei Seite gelegt. Dann wird hier ausgetauscht. 16GB und 2TB Festplatte gönn ich mir dann. Wobei ich aktuell schon 16GB haben und das irgendwie nicht nutze, wenn dann selten.
 
devilfish
devilfish
alles kann, nix muss..
In diesem Haushalt gibt es Windows (3×), Android (2×), iOS (3x), Linux (1×)... will sagen: Geht alles auch in friedlicher Koexistenz. Je nach Bedarf, Neigung oder von mir aus auch Laune. Wenn die olle DELL Maschine meiner "Mitbewohnerin" endlich den Geist aufgibt, gibt es dann auch einen Apple Rechner mit M1 Chip. So weit habe ich die Puppe schon getriggert... :tralala:

Klar geht ja auch. Bei uns nicht viel anders. Nur ich persönlich mag Android nicht so gerne wie Apple.

2x tvOS,
2x WatchOS,
2x iOS,
1x iPadOS,
4x Android,
1x Android TV (Sony),
1x Windows 10 (KFZ Laptop),
2x MacOS (M1)

Edit, sind 5 Androiden. Hab das damals getauschte Autoradio glatt vergessen.
 
Zuletzt bearbeitet:
ollo
ollo
||||||||||
Wie ist den bitte ein ausgewachsener PC?

Ist ein Apple Computer mit Intel Chip ausgewachsen und einer mit Apple M1 Chip etwa nicht?

Was sagst du dazu das der M1 innerhalb einer Rosetta2 Emulation wiederum Teile eines 32bit Windows emuliert in welchem dann ein Grand Theft Auto 5 gestartet werden kann und tatsächlich ruckelfrei bei 1080P mit über 60FPS läuft?

Oder das einige Intel Chip Anwendungen unter Rosetta2 schneller laufen als auf einem Intel-Apple Computer?

Was ist den jetzt genau mit ausgewachsen gemeint? Kannst du mir bitte mal erklären was an anderen Computern ausgewachsen ist und warum diese einen Vorteil bieten sollten, und vor allem an welchen Stellen?

Eure Teile tauscherei ist in ein paar Jahren eh vorbei. SOC ist die Zukunft. Weil es viel kleiner, viel kostengünstiger zu produzieren und vor allem um Lichtjahre effizienter ist.

Der PC, wie wir ihn kennen wird sterben!

Beim Amiga oder C64 war auch alles fest gelötet. Komischer Weise gab es da kein Geschrei 😂

Edit: im übrigen laufen meine beiden M1 Macs mit absolut allen Anwendungen ausgezeichnet. Kühl, unhörbar und sehr stromsparend.

Ich meine mit einem ausgewachsenen PC einen stationären Rechner der doch nochmal eine ganz andere Leistung bietet als Notebooks in denen der M1 vorallem punkten kann.

GTA5 läuft auf meinem 7 Jahre alten PC auch, allerdings nicht in höchsten Details, weil da dann die Grafikkarte limitiert, da sie nur 2gb Videospeicher hat.
Teiletauscherei wird nicht vorbei sein, weil es immer Leute gibt, die einen aufrüstbaren Rechner haben wollen und Größe ist mir völlig egal, ich habe hier ein XXL Gehäuse mit allen Vorteilen stehen, ist bei Smartphones und Notebooks anders aber bei einem stationären Gerät spielt das keine Rolle.

Mein PC läuft auch kühl, stromsparend und man hört ihn nur, wenn die Grafikkarte ordentlich was zu tun hat.

Der PC stirbt angeblich schon seit 10 Jahren, trotzdem steigen die Verkaufszahlen grade sogar wieder und solange man die Leistung nicht latenzfrei auf Servern auslagern kann, wird das (spätestens beim Spielemarkt) auch so bleiben, dass man einen PC zuhause hat.

Dazu kommt dann noch, dass es einfach viele Leute gibt, die der Apple-Philosophie nichts abgewinnen können.
 
devilfish
devilfish
alles kann, nix muss..
Ich meine mit einem ausgewachsenen PC einen stationären Rechner der doch nochmal eine ganz andere Leistung bietet als Notebooks in denen der M1 vorallem punkten kann.

Echt? Und ich dachte der Mac Mini M1 für 650€ Basis wäre das ungeschlagene Preis/Leistungs Modell eines ausgewachsenen Desktop Rechners.

Ja dann hab ich mich wohl geirrt und woanders gibt’s in allen Punkten besseres für weniger Geld. 🤣
 
Noise-Generator
Noise-Generator
Preset-User
Ja, es nervt schon ein wenig, dass aktuell dank Homeoffice und Kryptowährungen die Preise gestiegen sind, mein DAW PC wollte ich bei Gelegenheit mal mit 'ner RTX 3060 aufrüsten, aber letztendlich lebe ich Spiele technisch und damit preislich immer 2 Jahre in der Vergangenheit, von daher kann ich auch noch mal was warten. Außerdem fehlt mir im Moment auch ein wenig die Zeit zum zocken.
Fürs zocken bin ich vor paar Jahren dann tatsächlich auf Konsole umgestiegen. Die One X und PS4 Pro gabs immer mal im Angebot für 300,- und dann hat man eigentlich genug Leistung + ein ganzes Gerät für einen ziemlich ähnlichen Preis einer guten Graka.
Natürlich ist ein ordentliches Gaming Rig performanter aber da is man am Ende schon mit 3x dem Preis dabei. Dafür kann man den PC natürlich für alles andere benutzen.
Pluspunkt Konsole ist aber auch immer noch das man sich die Spiele gebraucht kaufen und auch wieder verkaufen kann.
 
Noise-Generator
Noise-Generator
Preset-User
Ich meine mit einem ausgewachsenen PC einen stationären Rechner der doch nochmal eine ganz andere Leistung bietet als Notebooks in denen der M1 vorallem punkten kann.

GTA5 läuft auf meinem 7 Jahre alten PC auch, allerdings nicht in höchsten Details, weil da dann die Grafikkarte limitiert, da sie nur 2gb Videospeicher hat.
Teiletauscherei wird nicht vorbei sein, weil es immer Leute gibt, die einen aufrüstbaren Rechner haben wollen und Größe ist mir völlig egal, ich habe hier ein XXL Gehäuse mit allen Vorteilen stehen, ist bei Smartphones und Notebooks anders aber bei einem stationären Gerät spielt das keine Rolle.

Mein PC läuft auch kühl, stromsparend und man hört ihn nur, wenn die Grafikkarte ordentlich was zu tun hat.

Der PC stirbt angeblich schon seit 10 Jahren, trotzdem steigen die Verkaufszahlen grade sogar wieder und solange man die Leistung nicht latenzfrei auf Servern auslagern kann, wird das (spätestens beim Spielemarkt) auch so bleiben, dass man einen PC zuhause hat.

Dazu kommt dann noch, dass es einfach viele Leute gibt, die der Apple-Philosophie nichts abgewinnen können.
Habe ich schonmal erwähnt: Der Mac Pro ist aufrüstbar, hat aber kein M1 und wenn der einen bekommt ist es das Gerät mit dem man eine PC Workstation vergleichen kann.

Alles andere ist Tablet vs Tablet und Notebook vs Notebook ausgenommen der Mac Mini.

Und wenn man iPad vs Tablet vergleicht hast du von anderen Herstellern mit ähnlicher Performance kaum ein Preisunterschied. Ok, man wird den Akku evtl. austauschen können.

Bei Notebook vs Macbook sieht genauso aus, du zahlst auch deine 1k für ein gutes ASUS usw. und Ok, man kann meistens die Platte und RAM austauschen, ab und zu auch die CPU.
 
Summa
Summa
hate is always foolish…and love, is always wise...
Fürs zocken bin ich vor paar Jahren dann tatsächlich auf Konsole umgestiegen. Die One X und PS4 Pro gabs immer mal im Angebot für 300,- und dann hat man eigentlich genug Leistung + ein ganzes Gerät für einen ziemlich ähnlichen Preis einer guten Graka.
Ja - zu dem Zeitpunkt hab' ich auch zugeschlagen, hatte aber vorher schon eine Xbox One, die ich mir beim Modell Wechsel auf X/S günstig bekommen hatte und aktuell mit Kodi als Media Player nutze.
Die Konsolen hab' ich eher für Spiele die Steam wegen Jugendschutz in DE nicht ungeschnitten vertreiben will (oder darf) oder bei denen die PC Version eher lieblos/buggy umgesetzt wurde. Hab' auch bei 'nem haufen älterer Spiele für die Xbox One zugeschlagen, die sich zum Teil sogar noch auf der 360 installieren lassen.
Playstation hab' ich nur die 3er (2er flight hier auch noch rum und auch 'ne Wii und Xbox 360), mich stören die im Controller fest verbauten Akkus, die nervig zu wechseln sind. Bei der 3er ist das Problem nicht mehr ganz so groß, so lange das Spiel nicht die X-Axis Funktion nutzen, denn mittlerweile gibts es div. Controller die mit der alten Konsole funktionieren.

Natürlich ist ein ordentliches Gaming Rig performanter aber da is man am Ende schon mit 3x dem Preis dabei. Dafür kann man den PC natürlich für alles andere benutzen.
Pluspunkt Konsole ist aber auch immer noch das man sich die Spiele gebraucht kaufen und auch wieder verkaufen kann.

Im "VST PC" steckt 'ne 1050TI, da wär' ein kleines (möglichst leises) Upgrade für gelegentliches spielen schon angebracht. Ich kauf' die Spiele mittlerweile meist so spät, dass sich verkaufen eh nicht lohnen würde, hier liegen auch schon wieder ein paar Angebote auf der Platte, die ich nicht mal vernünftig angespielt hab' :oops:
Hab' für meine alten Konsolen doch recht häufig bei gebrauchten Spielen zugeschlagen.
 
Noise-Generator
Noise-Generator
Preset-User
Playstation hab' ich nur die 3er (2er flight hier auch noch rum und auch 'ne Wii und Xbox 360), mich stören die im Controller fest verbauten Akkus, die nervig zu wechseln sind. Bei der 3er ist das Problem nicht mehr ganz so groß, so lange das Spiel nicht die X-Axis Funktion nutzen, denn mittlerweile gibts es div. Controller die mit der alten Konsole funktionieren.
3er hab ich auch noch und bin von der PS4 Pro dann auf die One X gewechselt. Akku verbaut finde ich auch Schweinerei, allerdings kann man die Controller von Sony aufschrauben und den Akku relativ einfach austauschen. Das geht beim MS Controller nicht, dafür hat er allerdings ein Batteriefach bei dem man Akkus benutzen kann. Ich benutze die Controller aber eh meist am Kabel, das stört mich nicht.
Der MS hat meiner Meinung nach aber eine viel solidere Qualität, der 4er wackelt irgendwie und bei den vorletzten Modelle verklemmen sich irgendwie die D Pads.
Dafür kann man in die Pro einfach ne SSD reindrücken, bei der X muss man da mehr Aufwand - aufwenden.
 
Summa
Summa
hate is always foolish…and love, is always wise...
allerdings kann man die Controller von Sony aufschrauben und den Akku relativ einfach austauschen.

Hier liegt noch ein PS3 Controller bei dem ich den Akku wechseln müsste, hatte ihn vor einigen Jahren schon mal aufgemacht, als ein Reset gereicht hätte, fand das damals doch recht fummelig ;-) Xbox One Controller hab' ich auch so einige hier rumfliegen - nicht nur für die Konsole, auch für PCs per Bluetooth - 'ne Zeit lang konnte man die vergleichsweise günstig bekommen.

Das geht beim MS Controller nicht, dafür hat er allerdings ein Batteriefach bei dem man Akkus benutzen kann.
Hab' hier so einiges das mit AA-Akkus läuft, z.B. kann ich sie im Sommer auch für meine Batterie betriebenen Synths verwenden ;-)

Dafür kann man in die Pro einfach ne SSD reindrücken, bei der X muss man da mehr Aufwand - aufwenden.
Hab' an der Xbox One X 'ne 3.5" 4TB Platte per USB3 angeschlossen, gut - bei einigen aktuellen Sachen sind die Ladezeiten vielleicht was hoch.
 
einseinsnull
einseinsnull
[nur noch musik]
Nee, du verpestest den Planeten mit deinen 20 Jahre alten ineffizienten Dingern.


um was dir geht interessiert mich überhaupt nicht, denn ökobilanzen und betriebswirtschaftliche größen berechnet man anders als du denkst.

und wieder widersprichst du dir selbst anstatt das anderen zu überlassen: erst sagst du es käme darauf an, möglichst wenig müll zu produzieren, und wenn das dann jemand tut, dann ist es plötzlich der energieverbrauch auf den es ankommt. hauptsache du kannst widersprechen. notfalls dir selbst.
 
audiot.
audiot.
|||||||
... meine bescheidenen 5 Cent:

Apple wird eher nicht so etwas wie die "Weltherrschaft" (was für ein blödes Wort) in Sachen CPU Design übernehmen, denn dafür spielt Apple mit seinem relativ kleinem Marktsegment (Desktop/Mobile) eine viel zu geringe Rolle.
Der weitaus größere Markt - Rechenzentren/Cloudanbieter - wird noch lange dominiert bleiben von x86/amd64 (somit vor allem Intel, dann mit Abstand AMD) - übrigens ein Geschäftsfeld, aus welchem sich Apple seit mehr als einem Jahrzehnt verabschiedet hat.
Innovatives CPU Design und Energieeffizienz spielt hier kaum eine Rolle, denn hier werden z.B. höhere Energiekosten schlicht und ergreifend auf den Kunden umgelegt.
In Rechenzentren geht es eher um Skalierbarkeit von Prozessoren und Software-Instanzen - und meistens nicht um pure Rechengeschwindigkeit oder Numbercrunching (Spezialfälle wie z.B. klassische relationale Datenbanken ausgenommen).
"Den Planeten retten" oder ähnliches würde ich eher unter Marketing/"Greenwashing"-Blah verbuchen - so wie das z.B. Microsoft mit seinem Azure-Rechenzentrum in Island macht und eben auch Apple mit seinen schicken Hipster-Büchsen.
 
Snitch
Snitch
...
Innovatives CPU Design und Energieeffizienz spielt hier kaum eine Rolle
Die Co2 Billanz von Internetnutzung ist schon jetzt in aller Munde. Sobald die Politik reicher Industrienationen das als Wahlkampfthema entdeckt bauen Google und AWS ihre Systeme schneller um als Intel eine 3nm Lizenz besorgen kann.
 
 


News

Oben