Verkabelung Electribe & Mam MB33 II ?!

Dieses Thema im Forum "Analog" wurde erstellt von aezzy, 4. Juni 2008.

  1. aezzy

    aezzy -

    Tachchen!
    Erstma hallo, bin neu hier !
    Hab ma ne Frage zur Verkabelung von der Electribe mit dem MAM MB33.
    Hab bisher nur bisschen mit dem Korg rumgespielt und mir ne MB33 Mark2 bestellt. Jetzt meine Frage, muss ich das Midimässig machen?
    Gibt ja auch die Möglichkeit das über den VCF In mit 6,3er Klinke zu machen sodass (wie im Handbuch steht) der MAM das externe Audiosignal reinlässt, verarbeitet und wieder entlässt über den Out.
    Hab eben ma kurz probiert aber tat sich nix. Dazu muss ich sagen dass ich nicht allzuviel Ahnung hab von dem Midikram bis dato.
    Falls mir jemand sagen könnte wie ich am besten den Kram vernetze und damit brauchbare Sachen hinkriege wäre ich echt glücklich!
    Danke schonmal für die Hilfe , bin ma gespannt !!
    Grüße!!
    Tim
     
  2. hm. vielleicht hilft das schon:
    soweit ich mich erinnere, braucht die mb33 auch ein midi note-on damit sie den audio eingang überhaupt durchlässt.
     
  3. escii

    escii -

    Mit den Dipschaltern stellste den passenden Midikanal ein. Einfach ein wenig weiter unten in diesem Forum gucken. Da steh klar ersichtlich wie`s geht.
     
  4. vom midi out der electribe in den midi in des mb33, bei beiden geräten den selben midi kanal einstellen, spass haben :)
    wennst eine electribe r oder s hast wirds aber nicht so gut funktionieren, können keine notenlänge ausgeben sondern nur trigger befehle... mit allen andren gehts.
     
  5. wenn du von der electribe in den vcf eingang gehst, kannst den sound der electribe mit dem filter vom mb33 bearbeiten. der mb33 gibt dadurch aber keine eigenen töne von sich. das musst wohl über midi machen.
     
  6. dstroy

    dstroy -

    Stell deine ELECTRIBE auf Midi Master (ist von Werk auf on)

    Verbinde die beiden Geräte mit einem Midi Kabel.
    ELECTRIBE - MIDI OUT in MB33 - Midi IN

    Stell an der ELECTRIBE den gewünschten Midi Kanal ein.
    Dazu drückst Du den MELODIE PART deiner Wahl und drückst danach auf MIDI, dann runter auf MIDI CH und stellst z.B. Midi Kanal 5 ein.
    WRITE drücken. (Global Write)

    Am MB33 laut Anleitung die Jumper auf Midi Kanal 5 stellen.

    Aufpassen das keine anderen Spuren der EMX Kanal 5 benutzen. Auch Drumparts checken.

    Audio OUT am MB33 mit dem Mischer verbinden.

    So kannst Du die MB33 sequenzieren.

    Wenn du ein Signal von der ELECTRIBE durch die MB33 schicken willst dann musst Du die Steps die Du hören möchtest Triggern. Die MB33 eigene Tonerzeugung erklingt dann auch nur wenn die getriggert wird. Dazu einfach ein Klinke Kabel von der TRIBE zur MB33 VCF/IN verbinden. Ich nehme da immer einen Individual OUT an der Tribe.

    Lustig ist z.B. auch wenn Du ein individual Out an der Tribe in den MB33 schickst und dann wieder zurück in die Tribe und mit einem Delay belegst und mit den Röhren noch ein wenig andickst.

    Beste Grüße
     
  7. aezzy

    aezzy -

    Danke für die Antworten erstmal.
    Muss erklärenderweise dazusagen dass das ne Electribe S MkII ist, anscheinend ist da die Midiverkabelung zu Synths nicht so einfach wie mit den EMX etc wie hier schon jemand meinte..
    Problem ist bei mir auch dass ich keinen Mischer hab bzw das Outputsignal entweder direkt auf Amplifier oder auf Rechner schicken möchte falls das überhaupt möglich ist, hab wie gesagt nicht so viel Peil von dem Kram bisher.
    Hab mir eben ma´ n Midikabel besorgt um die Electribe laut ( leider englischem ) Handbuch mit dem MAM mal zu connecten.
    Ist halt auch die Frage wenn ich den MAM als Master und die Electribe als Slave benutzen würde ob der Output an der Tribe einfach am Klinkenausgang abzugreifen wäre oder ob das auch über Midi geschieht.
    Dann müsst ich noch nen Midi-zu-Klinke oder Midi -zu- USb besorgen.
    Hab irgendwie den EIndruck ich check die ganze Midi - Sache noch nicht so genau, auch mit dem Triggern und so. Aber auf dem Gebiet bin ich ja wirklich ein frisch geschlüpftes Küken.
    Also korrigiert mich falls ich da total auf dem Holzweg bin..
    Danke schonmal !!
    Tim
     
  8. aezzy

    aezzy -

    Kleines Update

    Also.. habe eben mal die Tribe als Master und den MAM als Slave mit dem Midikabel verbunden und am Klinkenout der MAM den Output für den Verstärker abgergiffen. Midikanäle abgeglichen und einfach mal nen Pattern auf der Tribe laufen lassen.
    Signale kommen im MAM an und werden als "Fratzeln" ausgegeben. Wenn man an den Knöpfen spielt tut sich auch was.
    Hab mal an der Tribe ein wenig an den Notes rumgespielt, man kann zwar so die Tonhöhe der einzelnen Töne, mit denen die Part Keys belegt sind, variieren, aber vom Sound her ändert sich nicht viel.
    Jemand sprach ja noch vom Triggern, über den Klinkenout an der Tribe in den VCF IN am MAM. WÜrde ich dann die richtigen Tribe Sounds auch im MAM hören bzw variieren können?
    Fragen über Fragen,hab den EIndruck, es gibt echt einiges zu lernen für mich ;-)

    Merci !!!!!!!!!
    Tim
     
  9. Midi Master:
    sendet start und stop befehle, gibt das tempo vor und sorgt dafür, dass die synchroniesierten geräte im takt zueinander laufen.. hilft dir in deinem fall nicht , weil der mb33 keinen eigenen sequencer oder ähnliches hat.
    sinn hätte es zum beispiel bei 2 electribes, du drückst bei dem master auf play und beide beginnen die sequenz abzuspielen.

    wie ich schon geschrieben habe, funktionieren melodien eigentlich nur mit den modellen sx, mx, a und m der electribe serie. die electribes r und s sind rythmus maschinen. sie geben nur trigger befehle aus. also bekommt dein mb33 von der electribe keine notenlängen, deswegen hörst du auch nur kleine schnippsel der mb33.

    du kannst das signal der electribe vom audio out in den vcf in des mb33 schicken. beim audio out vom mb33 kommt dann das signal der electribe raus. hat den sinn, dass du das signal mit dem filter des mb33 (cutoff und res knopf rumdrehn) bearbeiten kannst.

    eine lösung wäre zB ein software sequencer, dafür benötigst du jedoch ein midi interface, oder ein audio interface das eine midi schnittstelle integriert hat.

    du stellst den software sequencer (in meinem fall logic) auf master. gehst vom midi out des interfaces in den midi in der electribe s. die electribe s auf slave stellen (ext). vom midi thru der electribe gehst du dann in den midi in des mb33.
    du erstellst im sequencer eine spur (im falle von logic eine externe instr spur) und weisst ihr einen midi kanal zu. am mb33 stellst du den selben kanal ein, die electribe sollte einen anderen kanal eingestellt haben. dann kannst du in der spur die du im sequencer programm erstellt hast eine melodie eingeben. diese melodie wird wenn du auf start gehst vom mb33 gespielt. zudem wird gleichzeitig die electribe gestartet.
     
  10. dstroy

    dstroy -

    Die Electribe S hat keine Melodieparts, Du kannst die MB33 mit den Drum Notenparts nicht anständig sequenzieren, jeder Part hat eine fest zugewiesene Note, Gate Time kann man nicht einstellen, Quasi One Shot Trigger.

    Besorg dir ne Electribe EA-1, damit gehts.
    Gibts schon mit etwas Glück ab 100 Euro Gebraucht.

    beste Grüße
     
  11. aezzy

    aezzy -

    Danke für die ausführlichen Antworten!

    Also die Variante ( wie outoforder vorschlug) , mittels Klinke den Audioout vom Electribe mit dem VCF IN des MAM zu verbinden hab ich als allererstes ausprobiert. Jedoch tat sich rein garnichts komischweise. Im Handbuch des MAM steht auch dass man , wenn man die beiden auf diese Weise verbindet, trotzdem über Midikabel triggern muss, irgendwie..

    Die Variante mit dem Software Sequencer á la Logic , Cubase etc ist nicht schlecht da ich grad nich so schnell an ne Tribe EA dran komm und mir die Röhrentribes mit 555 Tacken momentan einfach eine zu große Ausgabe darstellen würden auch wenn ich verdammt gerne eine hätte.
    Mit dem Midi Interface würd ich am liebsten über den (nehme an Soundkarten-) Out (15-polig mit 2 Schrauben) gehn da ich denke dass das auch der naheliegendste ist. Laptops ham ja ansonsten nich so massig Ports..
    Hab ma paar Std. rumgegoogelt bezüglich der Belegung der Ports, d.h. wenn ich nen Interface besorg und das mit dem 15-Pol-Port des Rechners verbinde und weiterhin nach outoforders Rat verfahre , den Tribe als Thru zu benutzen etc etc, ist denn sichergestellt dass der Midioutput auch auf dem 15-Pol-Port liegt ?!! Weil ich nämlich unter Systemsteuerung-> Sounds->.... nix gefunden hab wo man die Belegung evtl. einstellen könnte..
    Hab auch im Logic-Menü keinen Reiter o.ä. gefunden wo man das einstellen kann. Oder ich bin zu blöde..
    Also wäre quasi die eigentliche Frage, ob das Plug´n´Play geht, d.h. Interface besorgen, einstöpseln am Lap, die anderen Sachen verkabeln und dann mit Logic Melodien basteln und die durch die Tribe an die MAM rausschicken ?!
    Dann würd ich mir sofort eine besorgen..
    Vielleicht hat ja noch wer Zeit und Lust mich zu beraten.
    Hab das Gefühl ich werde zum Sorgenkind auf Sequencer.de hehe
    :oops:

    Beste Grüße !!! Und Danke !!

    Tim
     
  12. es gibt midi interfaces mit verschiedenen anchlussmöglichkeiten. die neueren haben grossteils usb.
    an deiner stelle würd ich ein wenig sparen und ein audio interface mit integrierter midi schnittstelle kaufen, damit würdest mal 2 fliegen mit einer klappe schlagen.
    fast track pro von m-audio wäre zB eine möglichkeit, billiger is möglich, teurer sowieso ^^
    manche interfaces, zumindest bei reinen midi interfaces, unterstützen plug and play, bei andren musst halt einen treiber installieren, sollte aber nicht das problem sein.
    wenns dann angeschlossen ist, kannst eigentlich schon loslegen, das einzige, das du beachten musst, sind die richtigen midi einstellungen im software sequencer und bei deinen geräten.
     
  13. aezzy

    aezzy -

    danke nochmals an alle die geantwortet haben !
    hab mir jetzt erstmal nen (recht billigen) midi interface bestellt zum austesten obs generell funktioniert.. über kurz oder lang würde ich mir dann wahrscheinlich sowieso ne richtig midi-kompatible tribe o.ä. besorgen da es ja erst richtig spass macht mit den fingerchen an den knöpfchen zu spielen anstatt am rechner auf die tasten zu hauen.
    aber mal schauen..
    mich wundert nur echt dass in der bedienungsanleitung der S-tribe auch drinsteht dass man externe midigeräte ansteuern kann etc. das sollten die echt mal dazuschreiben dass man da nicht weit kommt..
    dann werd ich mal austesten und beizeiten berichten wies war. oder bestimmt wieder einige fragen haben falls es nicht funzt mit dem interface sodass ich euch wieder belästigen kann :D
    also dicke grüße und dankeeee !!!
     
  14. man kann damit ja externe geräte ansteuern, aber halt vorwiegend percussion zeugs, drumexpander zB... is alles etwas verwirrend wenns neuland ist, hatte da ganz ähnliche probleme wie du, als ich meine ersten hardware teile gekauft hatte (auch eine electribe s und ein mb33 :P)
    viel spass beim rum probieren :D
     

Diese Seite empfehlen