Waveshaping Ideen (ohne Waveshaper)

Dieses Thema im Forum "Modular" wurde erstellt von dislo, 18. April 2015.

  1. dislo

    dislo aktiviert

    hallo

    will hier an dieser stelle mal ne kleine ideensammlung anregen, wie man im modular mit standard/klassischen modulen (osc, filter, vca, mixer, slew ... ?) waveshaping macht. also alles richtung komplexe synthese, was man ohne dafür bestimmte waveshapermodule machen kann. subtraktive synthese mttels filter würde ich ausschließen, weil ich denke, das ist ja allseits bekannt.

    was ich unter waveshaping verstehe:
    eine obertonarme wellenform verändern, ohne die tonlage/den grundton zu verändern.
    (korrekt? bin gerne bereit diese "definition" zu editieren, wenn es der ideensammlung zuträglich ist)


    was ich oft mache:
    osc 1 in fast resonierenden filter mit 1v/oct tracking. osc1 und filter bekommen gleiche cv für tonales spiel.
    osc1 synct osc2 welcher eine andere lage oder sogar eine andere sequenz bekommt. osc 2 moduliert zusätzlich den filter.
    was man dann am filter abgreifen kann ist schon sehr variabel, deswegen fühlt es sich für mich wie waveshaping an.
    in den verbindungen zum filter lässt sich natürlich jeweils ein vca zwischenschalten um die komplexität zu modulieren.


    was geht sonst noch?
    ich vermute im moment, dass ich mir ein phasingmodul zulegen muss, um in dieser richtung weiter zu kommen...
     
  2. kl~ak

    kl~ak -

    vco auf sich selber patchen ->

    also pulse abgreifen

    saw (wenn möglich subsaw auf PWM=100%)

    sinus aus linFM in und dan mit der intensität spielen bis es gefällt ...
     
  3. Navs

    Navs aktiviert

    - Hard Sync erlaubt hier viele zusatz Modulationen: Sync + Audio PWM oder Sync + exp FM.

    - Soft sync kann wave-folding sehr ähnlich sein

    - Auto Amplituden Modulation: http://navsmodularlab.blogspot.de/2011/ ... rtion.html

    Da fallen mir noch slews und delays ein ... es gibt wirklich unendlich viele Möglichkeiten :lollo:
     
  4. patilon

    patilon aktiviert

    weil es hier ganz gut reinpasst..

    wie sehr unterscheidet sich denn das Überblenden zwischen 2 abgegriffenen Wellenformen (sinus/saw)
    des selben VCOs vom VCO-internen waveshaping rein klanglich? (wie es zb. Sputnik oder RS95 bieten).
    Konnte bisher nicht direkt vergleichen, empfinde es aber zumindest als recht ähnlich aus der Erinnerung.
     
  5. kl~ak

    kl~ak -

    naja - wenns standatwellenformen sind sollte es sehr ähnlich bis gleich klingen. ich glaube es geht hier eher um waveshaping welches nicht bei einer standartwelle rauskommt. der uLFO macht glaube ich unsymetrisch die sinus ...


    generell kann man einfach etwas erfinderisch sein mit mischen und kann über vca´s mischen und damit schon ne menge machen -> das gnze wird eigentlich erst interessat, wenn man das weniger aus sportlichen aspekt macht als mit konkretem bezug = also der suche nach nem bestimmten sound ... man kann immer alles mögliche aus sih patchen und bekommt einen neunen klang - das sollte allen bewusst sein. und neuer klang ist immer auch ne andere wellenform. die frage nach wafeshaping(folding) entsteht ja aus der verwendung ... also so wie "ich will nach meiner vco mischung und subtraktiven filterung noch eine verzerrung nach dem filter haben ..."

    oder so ... alles ander ist sehr beliebig. :dunno:
     
  6. Zotterl

    Zotterl Guest

    Im weitesten Sinne könnte man auch Ringmodulation dazuzählen. Die shaped auch ganz gut ;-)
     
  7. dislo

    dislo aktiviert

    ihr dürft ruhig ein bisschen konkreter werden :)

    es gibt ja ja waveshaper module da geht man mit zwei wellenformen rein und am ausgang der blackbox(die jetzt nicht so black ist) hat man was völlig anderes. mit welchen simplen modulen lässt sich also ähnliches erreichen, und es ist im endeffekt dadurch um einiges cv-modulierbarer weil man nach eigenem gusto intensitäten mit vca's regeln kann.

    gehören diese beiden aussagen zusammen? ich kann dem nicht ganz folgen.
    also klar vco mit sich selbst modulieren. kein problem, und ich mag den sound der dabei entsteht sehr. sehr warmes/rundes shaping. aber leider wird dabei nicht die tonlage gehalten.
    das "pulse abgreifen" verstehe ich aber nicht. was meinst du damit?

    ist meiner meinung nach sogar ziemlich nah. vor allem mit gesyncten wellenformen an den eingängen. wenn man dann noch nen bipolaren vca/ringmod mit attenuverter an den eingängen hat, geht da schon sehr viel.


    ja, aber ;-)
    ich mag auch die aha-erlebnisse die beim wilden schrauben und connecten passieren.
     
  8. kl~ak

    kl~ak -

    wieso soll denn bei vco auf sich selbst pachen die tonlage nicht stabil bleiben :dunno: ist mir noch nicht aufgefallen und ich bin da eigentlich penibel ...


    pulse abgreifen = kabel bei pulse reinstecken und hörbar machen ...


    mit 2vco´s bei dem einen sin/tri/saw oder so abgreifen und in den cvIN von nem s&h senden - den anderen hardsyncen und mit dessen pulse den s&h clocken. das ganze kann man dann auf vco1 noch zurückrouten und damit die pw modulieren und aus beiden signalen eine mischung machen ...


    naja uswususw ... kann man ewig fortführen. am ende musst du ja nur darauf achten, dass für den waveshapingeffekt die phase starr bleibt ... der rest ist modHUB und dessens teuerung - was du da patchst ist am ende fast rille


    echte xmod ist am ende auch nur noch waveshaping
     
  9. lilak

    lilak aktiviert

  10. dislo

    dislo aktiviert

    dann musst du mir unbedingt verraten welchen vco du hast.
    bei meinem sto lin-fm schon deutliches pitch-bending, und bei exp-fm extrem.
    bei meinem a-sol vco-sub (der aber nur exp-cv-in und saw/rect-out hat) auch.

    interessant: beim sto exp-fm pitchbend nach unten, beim vco-sub nach oben.
    beim sto lin-fm ist es schwer zu sagen ob der bend nach oben oder unten geht, wegen der zunehmenden obertöne schwer auszumachen.

    "gemessen" habe ich es mit einem referenz sinus aus nem filter.
     
  11. patilon

    patilon aktiviert

    manchmal kann es helfen, den offset des signals, das man in den lin fm-eingang führt (bei exp fm weiß ichs grad nicht)
    nach oben oder unten zu korrigieren, damit das modulierte signal stabil die tonhöhe hält.
     
  12. lilak

    lilak aktiviert

    dazu hatten wir mal eine ausführliche diskussion hier bei der ich auch nicht alles verstanden habe: https://www.sequencer.de/synthesizer/vie ... &start=100

    vereinfacht gesagt gibts immer pitch bending wenn das modulierende signal im positiven und negativen bereich unterschiedliche form hat, bei exponentiell natürlich mehr als bei linear, bei oscillator selbstfeedback immer. deshalb sind fm synths von yamaha in wirklichkeit phase modulation synths, da gibts das problem nicht.
     
  13. FilterFM ist letztlich Waveshaping.
    Ich mag vorallem, wenn Wellenform (eat this Dirk!) 1 als Audiosignal ins Filter geht und Wellenform 2 als Modulationssignal. Beliebt ist da v.a. dann wiederum eine modulierte Pulswelle(sic!) als Modulationssignal. Verträgt viel Resonanz und gefühvolles Agieren mit dem Modulationsamount am Filter. Gut ist dann, nicht die Cutoff aufzureißen, sondern den Modulationsamount.
     
  14. kl~ak

    kl~ak -


    ohne änderung des modHUB ... hate ich jetzt nicht explizit dazugeschrieben.
     
  15. lilak

    lilak aktiviert

    du meinst modular gepatcht oder mit welchem synth geht das? xpander? der sixtrak hat filter fm aber nur mit 1 und 2 identisch.
     
  16. siebenachtel

    siebenachtel engagiert

    .........selbiges mit waveshapern, ......quasi waveshaping mit hilfe des waveshapers :lol: ;-)

    bei den sachen scheint exakter phasensync sehr wichtig zu sein.
    war jedenfalls meine erfahrung mit filter FM.

    d.h. patcht man die modulation doch über nen zweiten VCO kanns ne gute Idee sein die zu syncen.
    .....kann halt auch sehr cool sein die beiden, VCO und FM modulator in irgend nem frequenzverhätnis laufen zu haben.

    übrigens arbeiten manche filter auch sooo, ohne FM, als ne art waveshaper.
    ein weiterer Grund wieso es SEHR viel sinn macht beim patchen im modular, -allenfalls excessiv-, mit nem oscilloskop zu arbeiten.
    Manches hört man nicht direkt, aber man siehts auf´m scope....... :lol:
    scope ist gold wert wenn man patchen lernen will
     
  17. siebenachtel

    siebenachtel engagiert

    phaser direkt hinter dem VCO ist auch ne art waveshaper, so gesehen.
    und wie schon erwähnt gillt das für ne ganze latte an modulen.
    .....und überall eben dran denken, den CV eingang mit ner andern welle zu beschicken.
    .......wer weiss obs tönt ? :lol:
     
  18. Naja, alle keyboard-trackenden Filter SIND Waveshaper.
     
  19. kl~ak

    kl~ak -

    mit nem panner kann man auch schön saw und tri "mischen" indem man mit der pulse "überblendet" evtl. noch slew oder filter dazwischen/auf die pulse und dann die PW modulieren ...


    ... und nicht vergessen immer ganz am ende der synthesekette vor dem letzen levelVCA die reine sinus mit drunter zu mischen ;-)
     
  20. dislo

    dislo aktiviert

    gut, also lieber noch einen weiteren filter als ein waveshaper. find ich gut :)
    ein phaser kommt mir auch ins haus. wahrscheinlich der a-125.
     
  21. kl~ak

    kl~ak -

    und natürlich 2 vco´s im sync in n ringmodulator ist natürlich auch ein phasenstarrer waveshaper ;-)

    -> den gesyncten vco kann man dann noch mit fm des synchenden vco´s beschicken :agent: usw ...
     

Diese Seite empfehlen