Wer kennt diesen (zieml.bekannten) Transistororgel-Schlager?

Dieses Thema im Forum "Musik" wurde erstellt von moogli, 1. September 2009.

  1. moogli

    moogli Tach

    Hi Leute,


    ich hab beim youtube-durchstöbern alter Jukeboxen folgendes Stückchen gefunden, das ich leider nur vom Hören kenne. Vielleicht weiß von euch ja jemand den Künstler/Titel? Der Videoeinsteller antwortet nicht auf meine Anfrage...

    http://www.youtube.com/watch?v=JeYXVJPRMj4

    Ist nicht sooo toll, ziemlich cheezy die Orgel und so. Aber ich find die Melodie / Harmonik trotzdem irgendwie ziemlich beeindruckend traurig. (geht mir beim Jobim auch oft so: Arrangement total Fahrstuhl, aber musikalische Aussage schwer melancholisch...) Naja, ist ein anderes Thema. Kann jemand helfen?


    Danke & viele Grüße,
    Moogli
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    Kann Dir leider nichts konkretes sagen, aber war das nicht mal Titelmelodie einer Fernsehserie in den 70ern?
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    meintest du diese?

    src: https://youtu.be/bNg-xClEnqM
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ne, Bezaubernde Jeannie ist was anderes, wie man hört. Vielleicht erinnert es mich auch nur daran, kann sein.
     
  5. moogli

    moogli Tach

    Danke schonmal...

    Würdet ihr das denn auch in den 60ern verorten?
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich kenn's, komm nur grad nicht auf den Titel. Ist ein Klassiker aus der Ecke Bossa, Rumba, etc., Typ Girl from Ipanema. Mir fällts noch ein.
     
  7. Zolo

    Zolo Tach

    In der Zwischenzeit kann ich ja mal meine Verwunderung kund tun: was für eine abgespacete Jukebox. Find ich total fasszienierend und kann gar nicht glauben daß die schon knapp 65 Jahre aufm Buckel hat. Mit dem geblubber - herrlich...
     
  8. moogli

    moogli Tach

    @kpr: Ich bin gespannt :) Also Du meinst, ggf. ist das sogar eine Orgelversion eines ollen Bossa-Stückes mit Gesang? Könnt ich mir musikalisch ziemlich gut vorstellen, daß das von Jobim stammt. Aber der hat ja sowieso fast alles geschrieben, was Bossa und bekannt ist.
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ja, aus der Ecke kommt das. Mir ist der Titel immer noch nicht eingefallen, aber die Line geht mir heute andauernd im Kopf rum :D Gibt sehr viele sehr tolle Clips bei youtube, die mit dieser Richtung zu tun haben.


    src: https://youtu.be/G9U6URQSF6U
     
  10. suomynona

    suomynona Tach

  11. moogli

    moogli Tach

    Das original "Girl from Ipanema" (also das Mädel, welches Jobim zum Song inspiriert hat), hat übrigens eine nicht ganz hässliche Tochter, Ticiane Pinheiro.

    Auch ein schönes Stückchen: http://www.youtube.com/watch?v=Sp_72yfzrXA

    Bei Astrud's Gesangsstil hab ich immer so ein bischen das Gefühl, gleich schläft sie ein. Finds aber trotzdem schön.


    @suom: nee, das isses nich
     
  12. Anonymous

    Anonymous Guest

    Die Vocals bei "Girl from ..." sind ja absichtlich so spröde gesungen, das ist ja gerade der Trick. Die Line ist selbst für intonationssichere Vokalisten eine gewisse Achterbahnfahrt, denn es sind teilweise halsbrecherische Intervalle mit bestimmten Zielnoten zu erreichen. Das dann auf ganz besonders "blonde" Weise rüberzubringen, und vor allem total unangestrengt, das ist Glanzleistung. Ein absolutes Meisterwerk, und das in der Abteilung Unterhaltung :D

    Ich such noch ...

    ... und hab's: Ist "Summer Samba", hier eine schöne, he he, 60er Jahre Version:


    src: https://youtu.be/VUpUI-HYvJ4


    Die nehmen es ja bei den Beats sehr genau, und Bossa ist das keiner, sondern eine Variante des Samba, ein langsamer übrigens.
     
  13. Anonymous

    Anonymous Guest

    Und, konnte nicht widerstehen, hier eine Version mit der überaus angenehmen Julia Louis-Dreyfus, manche werden sie aus "Seinfeld" kennen:


    src: https://youtu.be/sxcLlUWeSOg


    Die Version im Startposting könnte übrigens von Klaus Wunderlich gespielt sein, von dem gab's jedenfalls eine. Klaus Wunderlich an der Hammond Orschel :D
     
  14. moogli

    moogli Tach

    @kpr: Sehr geil, freut mich, daß ich es mir nun anständig anhören kann. Es ist laut Wikipedia nicht von Jobim, sondern von einem Marcos Valle komponiert worden. Nie gehört, aber ist ja auch egal.

    Ich finds trotzdem lustig, daß es tatsächlich aus diesem Umfeld stammt. Das Arrangement des Ausgangspostings ist ja total un-brasilianisch. Es erinnerte mich "charakterlich" aber total an Jobim.

    Hier die Version des Ausgangspostings: http://www.youtube.com/watch?v=sbHkgWD3gk4

    @ alle: Danke auch euch für die Hilfe und fürs Anhörn!


    Wer findet das Stück außer mir eigentlich noch traurig?
     
  15. moogli

    moogli Tach

    achja, und wer findet die Astrud außer mir auch sehr hübsch? :)

    Gegen die nähere Vergangenheit lässt sich echt nichts sagen. Ich bin ja Baujahr 82, aber früher waren die Mädels auch schon hübsch, und die Musik war auch schon cool. Als Zeitgenosse hätte ich womöglich gar kein Kulturupdate vermisst. Naja, wer weiß.

    Übrigens spielte der ne B3 und keine Transistororgel, man verzeihe mir das bitte. Über ne olle Jukebox UND youtube war das einfach nicht erkennbar :)
     
  16. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ja, seine Registrierung auf der B3 ist ein Klassiker des Jazz: 16', 8', 1' und dazu noch die 2nd Percussion, das Ganze mit Hallspirale, damit der Attack "nass" klingt.

    Ich bin zwar älter, aber 50er und 60er Jahre Musik hab ich mir dann auch erst "erarbeitet", denn meine musikalischen Wurzeln liegen in den späten Siebzigern und Anfang Achtziger, von der klassischen Grundausbildung mal abgesehen.

    Das Besondere dieser Latinsachen ist die Nähe zum Jazz, und dann ist der Weg zum Smooth Jazz, der zeitlos aktuell ist, überhaupt nicht weit. Selbst Del Mar Chillsound bedient sich dieser Charakteristiken.

    Natürlich ist Astrud schnuckelig!
     
  17. moogli

    moogli Tach

    Wenn Melodie und Harmonik "für mich" stimmen, haut mich das regelrecht um. Das ist dann so ein kleiner magischer Moment, in dem ich das Gefühl habe, den Komponisten unnheimlich nah zu sein, ihn an einer unheimlich intimen Stelle "zu (er)kennen", die mit Worten nicht ausdrückbar gewesen wäre. Und die per Musik dann ja zu allem Überfluß auch noch durch die Zeit gewandert ist. Klingt vermutlich alles etwas komisch und esotherisch. Aber das war bei mir schon immer so, auch schon als Kind; z.B. bei "I will" vom White Album, was ja ansich total einfach gestrickt ist, aber irgendwie emotional bei mir einschlägt. Ich konnte das damals natürlich noch nicht so formulieren, aber ich kann mich noch dran erinnern, wie das war...

    Ich find in dieser Hinsicht auch "Wave" total ergreifend. Über das Girl from Ipanema kann ich nicht mehr so viel sagen, das hab ich zu oft gehört, und es war auch eines der ersten Stücke, was ich auf dem Klavier gelernt hab. Das nimmt mich daher nicht mehr so mit. Aber Wave, oder dieser Summer Samba... einfach wunderschön. Danke nochmal fürs erinnern!
     
  18. THE NERD

    THE NERD Tach

  19. THE NERD

    THE NERD Tach

    also

    kann auch kai warner sein oder max greger
     
  20. Anonymous

    Anonymous Guest

    Skroll hoch und die liest, wer es ist :D
     
  21. THE NERD

    THE NERD Tach

    no das ist aber nicht der interpret

    es ist eines aus deutscher feder
     
  22. Rastkovic

    Rastkovic Pleasure to Kill

  23. Anonymous

    Anonymous Guest

    Es ist im Clip eine Interpretin, der Komponist ist Marcos Valla, ein Brasilianer und der Text im Original portugiesisch.
     
  24. THE NERD

    THE NERD Tach

    mmm aj stimmt

    he he he he ich habe zu viel masch auf den augen :shock:
     
  25. Anonymous

    Anonymous Guest

    Keine Sorge, solchen Sound zu hören macht relaxt. Ich mag den, das hat interessante Lines und echt coole Harmonien drunter. Dann noch interpretiert von jemandem der's kann, das ist was.

    Neben Slow Samba ist Bossa auch klasse:


    src: https://youtu.be/ZZ2ughaDdms
     
  26. Deinen Transistor-Orgel Klassiker kann man jedenfalls sehr oft im hessischen Rundfunk hören. Er wird in der Sendung "Der Tag" oft zur Untermalung von satirischen Einlagen hergenommen. Es gab mal eine Sendung über die alle 7 Jahre wiederkehrende Maikäfer Plage. Dort wurden vorgetragene Rezepte zur Zubereitung diverser Maikäfer Speisen mit dieser Musik unternalt. Die Musik hat von daher für mich immer einen eher erheiternden Character als einen melancholischen. Ich kenne ihn ja nur im Zusammenhang mit diesen satirischen Einlagen...
     

Diese Seite empfehlen