Xeon E5-2683V3, Ryzen 9 3900X, i7-6800K

devilfish

soundcloud.com/bjoernbeez
Wie jemand ein Mainboard auf 18grad runter kühlt, würde mich echt mal interessieren. Zumal die Umgebungstemperatur mit Sicherheit schon 24+ grad betragen wird. Ein Schelm wer hier Böses denkt. Und das ne CPU im Kern selbst nur bei 30 liegen soll, mag ich auch stark bezweifeln. Aber egal, nicht mein Problem .

wenn ich im Urlaub mal ganz viel Lust und Zeit hab, werd ich einfach ein Projekt mit 20 Spuren, 20 softsynths und jeweils 4-8 Effekte drauf anlegen, bis der Xeon doch mal kotzt, das speichern und dann den 6800er ein bauen und das Projekt laden. Schätze dann weiß ich Bescheid. Entweder es läuft dann gar nicht mehr, oder besser, oder ist gleich. Mehr Varianten sollte es nicht geben.
wenn’s ne Verbessrung sein sollte wäre der 6800er für umsonst prima. Wenn nicht brauch ich ihn halt nicht.
 
Einigen wir uns darauf das beide Prozessoren einfach sehr gut sind..egal ob man einen 3900X oder einen i9 9900KS hat..beides sind Spitzen CPU´s..auserdem brauch er es zum Gaming und da ist der I9 schneller...dazu noch höher übertaktbar

vor allem dieses Video mal komplett anschauen...zur Leistungsaufnahme wird da auch einiges klargestellt.

Wie sich das bei den DAW´s schlägt wüsste ich auch mal gerne...Ich denke das man mit beiden nichts verkehrt macht und man sich glücklich schätzen kann egal welchen man jetzt von beiden hat.
Intel's letzte Bastion ist derzeit der minimale Vorteil beim Gaming. Hier geht es natürlich um Anwendungen in Form von Audioverarbeitung. Hier das Fazit von Computerbase: "Nur für die absolut höchste Leistung beim Gaming in Kombination mit einer sehr schnellen GPU sind Intels Core i7 und Core i9 zu ihren vergleichsweise hohen Preisen das Maß der Dinge. Beim gemischten Einsatz mit Anwendungen oder gar beim Fokus darauf muss quasi der Griff zu einem AMD Ryzen 3000 erfolgen."

Bezüglich DCP-Latenz - hier meine Werte von LatencyMon / 3700X:
Highest measured interrupt to process latency (µs): 52,20
Average measured interrupt to process latency (µs): 3,367967

Highest measured interrupt to DPC latency (µs): 37,20
Average measured interrupt to DPC latency (µs): 1,158026

D.h. -> Latenzen sind so gering, dass sie für Echtzeit-Anwendungen geeignet sind. Und es gibt dort auch kein besser oder schlechter, sondern entweder es reicht für Echtzeit oder nicht (im Gegensatz zu Dingen wie Ping, wo geringer immer besser ist).


Ansonsten: Ich tue mir keine 30 Minuten vom Roman an :D TL;DW - jeder objektive Test im Netz bescheinigt Ryzen eine bessere Effizienz. Zu behaupten, dass AMD eine höhere Leistungsaufnahme hat und die Latenzen schlecht sind, sind überholte Aussagen.
 

devilfish

soundcloud.com/bjoernbeez
Intel's letzte Bastion ist derzeit der minimale Vorteil beim Gaming. Hier geht es natürlich um Anwendungen in Form von Audioverarbeitung. Hier das Fazit von Computerbase: "Nur für die absolut höchste Leistung beim Gaming in Kombination mit einer sehr schnellen GPU sind Intels Core i7 und Core i9 zu ihren vergleichsweise hohen Preisen das Maß der Dinge. Beim gemischten Einsatz mit Anwendungen oder gar beim Fokus darauf muss quasi der Griff zu einem AMD Ryzen 3000 erfolgen."

Bezüglich DCP-Latenz - hier meine Werte von LatencyMon / 3700X:
Highest measured interrupt to process latency (µs): 52,20
Average measured interrupt to process latency (µs): 3,367967

Highest measured interrupt to DPC latency (µs): 37,20
Average measured interrupt to DPC latency (µs): 1,158026

D.h. -> Latenzen sind so gering, dass sie für Echtzeit-Anwendungen geeignet sind. Und es gibt dort auch kein besser oder schlechter, sondern entweder es reicht für Echtzeit oder nicht (im Gegensatz zu Dingen wie Ping, wo geringer immer besser ist).


Ansonsten: Ich tue mir keine 30 Minuten vom Roman an :D TL;DW - jeder objektive Test im Netz bescheinigt Ryzen eine bessere Effizienz. Zu behaupten, dass AMD eine höhere Leistungsaufnahme hat und die Latenzen schlecht sind, sind überholte Aussagen.
kann’s sein, das ihr hier die ganze Zeit im falschen Fred schreibt ? Was soll der Käse ? Schreibt euch PMs oder macht nen eigenen Fred auf!!! Ohne Worte .. raus hier !! Aber schnell !!
 

GlobalZone

||||||||||
Stimmt wohl. Geht ja nur darum, ob nun der 6800k irgendwelche Vorteile ggü dem XEON bietet.

Und da hilft wirklich nur das ausprobieren und aus reinem Interesse schon: Tu es !!!
 

C0r€

|||||||||||
Ich würde bei Xeon bleiben. Das sind CPUs für den Langzeitbetrieb in Serverfarmen mit massig Cache, wahrscheinlich nicht tot zu kriegen, fände ich "solider".
Ggf. hast du bei dem einen Projekt mit dem 6800k eine bessere Performance. Wer sagt, dass es bei einem anderen Projekt mit einer anderen Verteilung von Plugins auf Spuren nicht anders herum ist? Da du nur die CPU umbauen willst sollte das schnell erledigt sein und kosten tut es dich ja auch nicht, von daher ist es den Spaß wert. Mehr Sinn für mehr Leistung würde ein Sprung auf I9 oder Ryzen 9 machen, wobei du das ja anscheinend gar nicht brauchst. Ansonsten würde vielleicht auch eine Erweiterung mit UAD für Plugins was bringen, brauchen tust du es aber anscheinend auch nicht. Mich würde die relativ hohe Latenz bei deinem System schon nerven. Ich brauche <10ms und nutze deswegen hauptsächlich Hardware und Plugins erst wenn alles im Kasten ist und ich die Latenz hochschrauben kann. Ich überlege gerade meine alte Möhre upzudaten und schaue mich deswegen seit langem mal wieder bei den CPUs um.
 

Groovedigger

|||||||||
Wie jemand ein Mainboard auf 18grad runter kühlt, würde mich echt mal interessieren. Zumal die Umgebungstemperatur mit Sicherheit schon 24+ grad betragen wird. Ein Schelm wer hier Böses denkt. Und das ne CPU im Kern selbst nur bei 30 liegen soll, mag ich auch stark bezweifeln. Aber egal, nicht mein Problem .

wenn ich im Urlaub mal ganz viel Lust und Zeit hab, werd ich einfach ein Projekt mit 20 Spuren, 20 softsynths und jeweils 4-8 Effekte drauf anlegen, bis der Xeon doch mal kotzt, das speichern und dann den 6800er ein bauen und das Projekt laden. Schätze dann weiß ich Bescheid. Entweder es läuft dann gar nicht mehr, oder besser, oder ist gleich. Mehr Varianten sollte es nicht geben.
wenn’s ne Verbessrung sein sollte wäre der 6800er für umsonst prima. Wenn nicht brauch ich ihn halt nicht.


Hast wohl nicht ganz unrecht gehabt..Beim Mainboard habe ich mich etwas vertan.
CPU 30° MB 28°

aber dennoch sehr gute Werte..

Wie er sich jetzt unter Last verhält, weiss ich nicht


Hier ist jetzt noch nicht das XMP aktiviert...jetzt läuft der Speicher auf 3200MHz

IMG-20191206-WA0010[1].jpg Unbenannt.png
der Übeltäter Noctua NH-D15...….das Bild hab ich aus dem Netz gezogen..so mal als Größe im Verhältniss

Ja wie das mit den Lizensen so ist weiß ich auch nicht..könnte durchaus sein das man ein komplettes neus System einrichten muss..also alle Lizenses..neue Windows lizens...Daw lizens..VST´s etc..Da gibts wahrscheinlich ein Problem..
 

Voodoo

|||
Ich habe meinen aktuellen PC damals ebenfalls mit Xeon (5820) bestückt. Und das aus einer anderen Überlegung heraus:
Mir ist damals aufgefallen, dass ich nur selten die maximal mögliche Leistung brauche und ich wollte deshalb ein System haben, dass im EnergieSparmodus "allday" laufen kann. Und in dem Zusammenhang war die Überlegung, dass mehr Cores (6 vs. 4) mehr parallele ProzessLeistung im Energiesparmodus liefern kann.

Heute habe ich also diesen PC immer noch am laufen und unter Windows zwei Energieprofile (Low, High). Windows startet immer mit Low und ich muss das nur ganz selten ändern (per Verknüpfung auf dem Desktop). Mit Low kann ich noch jede DAW mit ein paar Plugins bei 256erBuffer benutzen. Wenn ich mal Dampf brauche, ändere ich dann das Profil per Doppelklick.
Ich werde nie die Leistung eines hochgezüchteten i7/i9 erreichen, bin aber bei Bedarf dicht dran. Unter Low ist der PC nahezu unhörbar und braucht auch deutlich weniger Energie.
Übertakten tue ich gar nicht, obwohl da auch noch etwas drin wäre.

Heutzutage würde ich mit Ryzen bauen. Einfach wegen dem Preis/Leistungsverhältnis
 

devilfish

soundcloud.com/bjoernbeez
Ich würde bei Xeon bleiben. Das sind CPUs für den Langzeitbetrieb in Serverfarmen mit massig Cache, wahrscheinlich nicht tot zu kriegen, fände ich "solider".
Ggf. hast du bei dem einen Projekt mit dem 6800k eine bessere Performance. Wer sagt, dass es bei einem anderen Projekt mit einer anderen Verteilung von Plugins auf Spuren nicht anders herum ist? Da du nur die CPU umbauen willst sollte das schnell erledigt sein und kosten tut es dich ja auch nicht, von daher ist es den Spaß wert. Mehr Sinn für mehr Leistung würde ein Sprung auf I9 oder Ryzen 9 machen, wobei du das ja anscheinend gar nicht brauchst. Ansonsten würde vielleicht auch eine Erweiterung mit UAD für Plugins was bringen, brauchen tust du es aber anscheinend auch nicht. Mich würde die relativ hohe Latenz bei deinem System schon nerven. Ich brauche <10ms und nutze deswegen hauptsächlich Hardware und Plugins erst wenn alles im Kasten ist und ich die Latenz hochschrauben kann. Ich überlege gerade meine alte Möhre upzudaten und schaue mich deswegen seit langem mal wieder bei den CPUs um.
ich komm auch auf unter 10ms wenn ich möchte. Mir zappelt die AsioAuslastung dann aber zu viel rum. Bei 12-13ms steht die festgenagelt und hat keine Peaks mehr. Deswegen bleib ich auch bei dieser „relativ hohen Latenz“ (wie auch immer man das werten möchte)
UAD kommt gar nicht in frage. Hatte ich früher. Hat aktuell keinen Vorteil für mich, auch wenn die Plugins gut sind. Im übrigen hauen die aber dann derbe auf die Latenz! Naja, vielleicht wurde das mittlerweile auch behoben. Ist schon lange her.
Ich werd das mal testen mit den CPUs. Vielleicht leg ich auch 2-3 verschiedene Test Projekte ab. Wo die Plugins verteilt sind und mal 10-12 Stück auf nur einer Spur lasten, von denen Spuren dann aber dann 6 oder so vorhanden sind. Oder mal ne lange Master-Kette basteln. Oder oder. Viel hilft viel zum vergleichen.

kann jemand zufällig eine sau gute Wärmeleitpaste empfehlen?
 

Groovedigger

|||||||||
kann jemand zufällig eine sau gute Wärmeleitpaste empfehlen?
 
Zuletzt bearbeitet:

devilfish

soundcloud.com/bjoernbeez
Danke .. aber ich hab ne andere gekauft. Mit besseren Werten.


Mein Test ist übrigens wie zu erwarten ausgefallen. Der Xeon ist um einiges potenter. Konnte es nicht sein lassen und hab den 6800K dann auf 6x4Ghz übertaktet. Ist ja ein Kinderspiel bei der Art CPU’s. Selbst im 3D Mark Test (Timespy) hat der Xeon dann aber noch gute 200 Punkte mehr abgeräumt als der hochgedrehte 6800K. Wobei das bei gut programmierten DX12 auch kein Wunder ist.

Fazit, der 6800k hat hier weniger power, braucht hochgezüchtet knapp 180Watt (Xeon hat 120Watt), der 6800k wird auch noch knappe 70grad warm (den Xeon kommt man nichtmal auf 60!).

In Cubase fällt die Leistung irgendwie fast gleich aus. Da konnte ich jetzt keine massiven Unterschiede feststellen. Mir fehlt auch ehrlich gesagt eine Idee, wie ich das prozentgenau messen könnte? Mir kommt die Leistung allerdings fast gleich vor. Evtl hat der Xeon nen ticken die Nase vorn.

wo der 6800k klar die Nase vorn hat ist beim zocken von DX11 spielen. Da machen die 4Ghz schon ein paar gute FPS mehr. GTA5 läuft jetzt mit gefühlten 90-100FPS. Das ist krass. Der Xeon hat’s auf knapp 80 geschafft. Hier macht der höherer Takt vom 6800k echt rabatz.

Vielleicht teste ich mal noch ein wenig rum. Evtl läuft der 6800k auch auf 4,2 oder 4,4 GHz mit nem Ticken weniger Vcore Spannung. Dann hat er noch mehr Dampf, wird allerdings nicht mehr ganz so warm.

Im Großen und Ganzen kann man allerdings sagen, es ist absolut egal welche CPU man nimmt. Das gibt sich nicht viel bis gar nix. Je nach Anwendungsfall ist der eine besser oder eben wieder der andere. Was die Leistungsaufnahme und Temperaturen beim Übertakten angeht muss man das abkönnen beim 6800k. Der Xeon lässt sich gar nicht übertakten. Wenn dann nur mit extrem viel Aufwand, Lautstärke und ziemlich teuren Mainboards und Wasserkühlungen. Also richtig guten Wasserkühlungen. Nicht mit dieser 0815 kacke für 150€.

Software musste ich übrigens keine neu lizensieren. Läuft alles wie gehabt.

Ich weiß jetzt nicht, ob ich den 6800k drin lasse oder wieder den Xeon rein mach. Eigentlich ist’s egal.
 

devilfish

soundcloud.com/bjoernbeez
Danke für den Test! Also ist die Regel weniger Kerne, höherer Takt raus.

Hast du mit oder ihne HT getestet ?
meiner Meinung nach komplett veraltet. beim Zocken sieht’s allerdings ein wenig anders aus. Wobei, wenn DX12 gut auf Mehrkern programmiert wird, läuft auch hier die Anzahl der Kerne dem Takt davon. Auf kurz oder lang werden es eh immer mehr und mehr Kerne.
früher hatten wir 4MB (Megabyte) Arbeitsspeicher. Heute haben wir 32.000MB Arbeitsspeicher. Das ist noch gar nicht mal so lange her. Und ich schätze, in 10 Jahren sind 100 oder sogar tausende Kerne einfach Standard. Wir sind bei 4NM Fertigung oder ? Bald ist also Pico angesagt ;-)

Wärmeleitpaste: Thermal Grizzly TG-K-001-RS Kryonaut 12,5 W/mk

bisschen besser als die andere.

Edit: alle Tests mit HT. Würde ich auch niemals deaktivieren. Man legt bei einem Auto auch nicht den Turbolader lahm.
 

swissdoc

back on duty
Mir fehlt auch ehrlich gesagt eine Idee, wie ich das prozentgenau messen könnte?
Speziell für das Testen der Performance von DAWs gibt es diese nette Seite:

In der Sound&Recording nehmen sie immer ein Projekt mit Diva und Reverbs und schauen, wie viele Stimmen oder FX Instanzen sie aktivieren können, bevor es stottert. So wie eben bei DAWBENCH auch.

Ich nehme gerne Cinebench zum Testen der Single Core vs. Multicore Performance. Rel 15 und Rel 20 verhalten sich aber anders bei verschiedenen CPUs und OS Versionen.
 
Bei DAWs werden viele Threads verwendet und daher sind viele Cores und noch mehr threads gut.

hier hat der Xeon sicher die Nase vorne.

gegnüber einem 3900x oder gar gegenüber einem 3990x (wenn er denn mal kommt ) mit 64 Cores und 5ghz da kann dann gar nichts mehr mithalten. Okay da Ding wird vermutlich um die 4000€ kosten, aber immer nochein Schnäppchen in der Klasse.
 

devilfish

soundcloud.com/bjoernbeez
Der Ryzen 9 3900x kostet 519€. Hab den vorgestern gekauft. Mit neuem Mainboard, Speicher und mega fettem Silent CPU Kühler. 860€. Komplett. Da hat der originale Xeon damals, als er raus kam, fast das DREIFACHE gekostet. Der Asio-Auslastungs-Balken in Cubase zuckt nicht mal, wenn man den ganzen Arm aufs Keyboard legt und 2-3 Softsynths gleichzeitig anspielt. Latenz bei 128 Samples (2,Xms) .. über 32.000 Punkte im CPU Mark. Ein absoluter Hammer!
Leichtes Overclocking auf fixe 12 x 4,2 GHz kein Problem. Die CPU hat Eier, das kann ich euch sagen. Die ist jeden verdammten Cent wert. Ich dachte ja niemals wieder einen AMD zu kaufen, hab ich mich wohl geirrt. Meine Empfehlung geht klar zum Ryzen 9 3900x. Das sind Welten zum alten Xeon.
 

devilfish

soundcloud.com/bjoernbeez
Lüfter ist Dark Rock Pro 4
Mainboard ist MSI Gaming Plus Max mit B450 Chipsatz. mit Absicht kein 570 genommen. Bevor es zu Diskussionen kommt. Ich will keinen scheiss Lüfter haben, den ich nicht austauschen kann oder steuern kann. und auf die 3-5% Leistung „in bestimmten Situationen“ kann ich verzichten.
Cinebench R20 mach ich gleich mal..

CPU Ranking: 7243
 
Zuletzt bearbeitet:

Reisender

||||||||
Ich würde es auch so lassen...

Einem Kumpel habe ich erst die Tage ein System zusammengestellt..
I9 9900KS 8x 4 Ghz BAsistakt und garantierte 5Ghz im Turbo auf "allen Kernen"...Das ist doch mal ne Nummer
Das ganze wird von einem Noctua NH-D15 Kühler gekühlt...Betriebstemperatur vpm Prozessor 30° Mainboard Temp 18°
das ganze Sitzt auf einem MSI Z390 Gaming Pro Carbon Mainboard mit Ballistix Sport AT 2 x 16GB DDR4-3200 UDIMM Speicher.
Besser währe sicherlich ein ASUS Maximus Hero XI Board..aber so langt das auch..wenn man nicht unbedingt noch clocken möchte

Das Set gibt's für knapp 1000€ 585 der Proz 180 das Board, 150 die Speicher..Für 1000 Euro eine Rakete

Würde den Xeon behalten beide geben sich wahrscheinlichnicht nicht viel
Genau das ist es was ich am PC liebe. Mit moderaten Ausgaben richtig Leistung bekommen auch hinsichtlich Kühlung.
 

devilfish

soundcloud.com/bjoernbeez
Also ich hab jetzt nochmal auf die Rechnung geguckt beim wegpacken von dem ganzen Kram. Waren keine 835€ für die Teile. Der Rest war Spielzeug für mein Sohn. Der Ryzen 9 3900x ist nochmal 1/3 schneller als der I9 9900KS.. für einiges weniger an Geld.
 

GlobalZone

||||||||||
Amd wurde immer kritisch, wenn es komplex wurde. Also hohe CPU- und Speicherauslastung, externe Instrumente in Echtzeit eingebunden, viel Midi, DSP Karten,
evtl noch USB Gerödel wie der Virus Ti dazwischen.

Hast du so ein System was da kritisch sein könnte ? Würde mich mal interessieren wie AMD da heute so steht,
also in Sachen Stabilität und Kompatiblität.

Damals hatten auch Chipsätze von anderen Anbietern einen erheblichen Anteil am Problem, sprich VIA und Nvidia damals.
 

C0r€

|||||||||||
Lüfter ist Dark Rock Pro 4
Mainboard ist MSI Gaming Plus Max mit B450 Chipsatz. mit Absicht kein 570 genommen. Bevor es zu Diskussionen kommt. Ich will keinen scheiss Lüfter haben, den ich nicht austauschen kann oder steuern kann. und auf die 3-5% Leistung „in bestimmten Situationen“ kann ich verzichten.
Cinebench R20 mach ich gleich mal..

CPU Ranking: 7243
Klingt vernünftig! Das Mobo ist recht günstig, vermutlich weil es nicht der "beste" Chipsatz ist und nicht viel Schnickschnack (wifi) drauf ist, hat einige Slots für Erweiterungen (PCIe), z.B. wenn man Firewire, mehr USB, Thunderbolt oder UAD Karten einbauen will. Beim 570 hab ich auch Reviews von 400Euro boards gelesen, bei denen der vergleichsweise laute Mobo Lüfter bemängelt wurde, der 570 wird anscheinend recht heiß.
 

devilfish

soundcloud.com/bjoernbeez
Das Board war auch nicht teuer. Was brauch denn auch so ein affiges Board ? 4x USB3 hinten, 2x USB2 hinten und 2x USB3 vorne plus nochmal 4x USB2 vorne. Also mir reicht das für meine Zwecke absolut. Schätze der Rechner kann wieder 4-5 oder sogar 6 Jahre genutzt werden. Für den Preis geht das total in Ordnung.

ich hatte früher auch nie Probleme mit AMD. Hatte zwei Athlon MP Multi auf einem Board Und 5 UAD1 Karten. zwei davon in externem Gehäuse. war alles sauber!
 

devilfish

soundcloud.com/bjoernbeez
Hab ihn jetzt auf 12x 4,25GHz
1.360 Vcore / 187.21 Watt max.


Cinebench20: 7501 Punkte
Temperatur Max: 81grad
Hab jetzt auch mal den Lüfter gehört :P

Aber recht gutmütig die CPU :)

Meinen alten Kram hab ich übrigens bei Kleinanzeigen inseriert. Falls jemand was braucht melden.. mach nen Forums Preis.

Wow.. was mir gerade noch auffällt. Die Temperatur im Idle ist gesunken. Nach dem manuellen Übertakten. Hatte vorher das Board interne Setting genommen, und auch ohne OC war die Temperatur im Idle immer 41grad. Jetzt läuft die Mühle mit fixen Settings und hat nur 36grad. Nicht schlecht ! Mal gucken wie viel Spannung weniger noch drin ist bevor die Kiste abschmiert.
 
Zuletzt bearbeitet:


News

Oben