Ableton Live 9.2 – (Beta-Test) – Subtilrevolution

Beta Testing has started – Ableton Live 9.2 will improve things more silently – means – there so revelutionary stuff to show up but..

well Push has to improve but they’re not talking about revolutions.
it’s 64 pads usage instead of the current reduced (drum) set of 16. so to say a swap mode 16 <-> 64.

better pressure support and touch strips configurations which is a good thing. can be used as a mod or bend “wheel” – then/now.

you can grab the beta or wait till it’s all working fine (like me) – but you’ll know that it will be there in some days or weeks..

the second bigger thing is improving the impact of extremely stretched warped audio – seems they did something to have more punch on the transient “results” by adding a “complex pro” mode – also it seems to work better in terms of recognizing beats and slower audio content etc.

also better latency behaviour. especially for Max Apps.

a Tuner will be integrated.

__

Ja, Live geht in die nächste Runde – jetzt als Beta und bald für “alle” als stabile Version mit eher freundlicher Kosmetik an einigen Punkten, es ist nicht alles perfekt mit Push und Sequencing, aber man wird aus 16 Pads nun 64 machen können als eine Art “Umschaltmodus”, außerdem gibt es bessere Unterstützung für Druck/Aftertouch und die Ribbons können nun als Bender und “Mod-Wheel” verwendet werden.

Dazu gibt es einen Tuner zum Stimmen für Instrumente – also für einen Odyssey zB. ist das sinnvoll. grins

Neue Latenz-Optimierung für Max-Programme gibt es auch und des Systems insgesamt.

Und das Warping wird auf eine “Complex Pro” Version ergänzt, die lang gezogene Audio-Elastik vor Schwangerschaftsstreifen schützt. Sprich – es wird mehr knallen und mehr “Hüllkurven-Einschlag” geben, also “mehr Impact” haben und nicht nur vor sich hin kalüngeln. Das ist nett. Eine bessere Erkennung ist wohl auch an Bord.

Live 9.2 – öffentliche Beta-Version erhältlich | Ableton.

Camel Audio is now owned by Apple – Apple kauft Camel Audio

it’s now for sure – Camel Audio has been acquired by Apple. As a user we can refer to CA’s service until this Summer / July. So expect something to come in Logic / Garage Band 10.2 right? And Apps?
Expect no Windows stuff anymore!

New “formal” Address is now Apple London / (Heather Joy Morrison), that’s why it is known now – not that Apple ever have posted something official ;)
camel audio
Ja, Camel Audio (Alchemy und diverse Plugins wie “Space” und “Phat”..) gehören jetzt Apple, dh. wir können wohl mit entsprechenden Ergebnissen in Logic 10.X oder ggf. auch Garage Band oder Apps rechnen. Die neue formelle Adresse ist nämlich nun Apple London. Wie so oft, sagt Apple dazu nichts, es reicht das dies so ist. Vermutlich ist Apple die einzige Firma, die nichts selbst raus geben muss, den Job machen die Fachblogs.
Windows kann man allerdings klar vergessen!

Kaleida – Think! (Synthpop)

this is classical synthpop from London with a “female” touch (means it is not Ladytron!) – it’s the concept of one engineer (Cicely Goulder) and a singer (Christina Wood) – even the video is just like a synth duo should be like – their track was used on something called John Wick where guns are used – yes- it’s that movie feat. Keanu “neo” Reeves. Yes, I am aware of the Siel Cruise isn’t connected at all, but the song is still wunderbar. yes, it is! I would’nt post it if it was just something to ignore!

image is by VICE for having them at The Old Blue Last
kaleida

Bottled in England – Architect EP – Traum-Drum’n’Synthpop

Vor einiger Zeit und auch jetzt bekomme ich hin und wieder CD’s zugesteckt, ich will hier mal beginnen diese hier vorzustellen, wenn sie passen und gefallen.
Der Grund ist einfach – im SynMag gibt es keine Review-Abteilung und es ist netter wenn das alles nicht umsonst war. Deshalb wird in loser Folge das Beste hier auftauchen.

Den Anfang macht Bottled in England, die allerdings aus Dänemark stammen, die Flaschen wollten sie halt nicht verkaufen. Aber trotz dieses Namens handelt es es sich um schwebenden Pop mit leichten Drum and Bass Einflüssen, welche sich eher trippig und fast eher wie in einem Traum langsam um die Gehörwinden drehen.

Hier ein Beispiel

Es geht aber um die Architect EP, welche jeweils 2 Mixes jeweils von 4 Songs enthalten, davon ist eins auf und “in” Dänisch. Davon ist eine fast ein wenig Hiphop-artig, was den Gesang anbelangt und “beMannt” – während die getrageneren Stücke mit weiblichem Gesang und akustischem Schlagzeug begleitet wird.

die jeweils zweiten Mixe sind deutlich elektronischer im Sinne von “schöner” und bringen das trippige und “zauberhafte” Elemente mit ein. Auch das oben noch als hiphoppige Version gehörte “say it again” verwandelt sich in eine sehr variable Vermischung von Drum and Bass und entsprechenden Sounds mit vertracktem Groove – es ist trotzdem doch immer noch eindeutig Pop für alle die sich nicht langweilen wollen.  Aber für die Dauerrotation ist die zweite Version von it will be good gemacht. Hier wird alles entspannt und wenn die Stimme mit ein springt, wird klar – ah, Skandinavien – irgendwas ist da immer besonders, eine andere Form von Akkordbildung. Außerdem ist ein Mopho auf dem Cover! Symbolisch für das Album eine akustische Bassdrum dazu – aber was hier passiert, zieht in dieses Land was Dänemark eigentlich so gar nicht ist – es müssten viel mehr Märchenwälder da sein, es werden Elfen hinter den Moosen und Büschen vermutet und ich meine das gut, obwohl ich sonst überhauptnicht auf Elfenscheiße stehe – also komm mir keiner mit dem Herrn der Ringe, aber das hier ist schön und wird drei mal schöner wenn die Stimme im Einsatz ist.

mehr Musik wird folgen. Und weil die CDs ans SynMag gingen auch einfach mal auf Deutsch.

SCI Prophet VS new dev’ed PSU 4 longer life / Neuentwickltes Netzteil: längeres Leben d. radikal weniger Hitze

Für den Prophet VS gibt es nun ein spezielles neues Netzteil,
diese Netzteile gibt es auch für eine Reihe anderer Synthesizer – sie alle haben den Vorteil sehr viel weniger Wärme zu erzeugen und dadurch auch die Bauteile zu schonen – für den SCI Prophet VS gibt es jetzt auch eine Anpassung welche:

prophet-vs new psu

  • nur noch 20 Watt verbraucht
  • dadurch nicht mehr heiß wird
  • kein Brummen erzeugt
  • keine Vibrationen mehr macht
  • Das Netzteil selbst ist deutlich kleiner als konventionelle Netzteile
  • Der Einbau muss in Bochum vorgenommen werden, das Gerät muss also dort hin, es ist auch nicht ganz billig, nämlich 450€ – aber dafür einzigartig. Der Preis ist inkl 2h Arbeit/Einbau.
  • Es gibt auch eine Reihe anderer Synthesizer, für die dieses Netzteil erhältlich ist – die meisten haben nicht selten ähnliche Effekte und extrem weniger Stromverbrauch – zumeist um die 50% – die nicht mehr zum Aufheizen des Innenraums des Synths abfallen müssen. Zum Beispiel der Oberheim Matrix 12 – das ist nicht nur für die Bauteile besser, sie halten einfach länger und das Gerät glüht und brummt nicht mehr. Die meisten und besten Profiteure eines solchen Umbaus sind Geräte mit hohem Verbrauch oder mit einem Lüfter, der dann entfallen kann (Memorymoog, Synthex, CS80..)

Synthtaste in Bochum totally redesigned the PSU of the Prophet VS. It allows:

  • a lot less heat is produced
  • 20 Watts only
  • no more vibrating parts or humming noises (mechanically)
  • saves the components from aging more
  • it is smaller than conventional power units
  • it is 450€ at incl. work (2hrs) and needs to be sent in to SynthTaste in Bochum, Germany.
    synthtaste
  • some other (almost vintage) synths can be modded the same way – they get rid of fans, power consumption, last longer, almost just half the power is needed compared to the original psu’s – that’s why it is better- especially on synths with a fan inside or with very high consumption like Memorymoog, Synthex and CS80 or the Jupiter 8.
  • 1st posted @ 19.1.2015

synthesizer drum machines music mac iOS & nerdic walking

%d bloggers like this: