akt. semi/mod.System mit hochwertigem Klang

Dieses Thema im Forum "Modular" wurde erstellt von Anonymous, 16. September 2007.

  1. Anonymous

    Anonymous Guest

    ich will mir wieder ein analoges Mod.System anschaffen, darf auch semi sein. Hab da nicht wirklich übersicht über den akt. Markt und welcher wie klingt usw.. Vielleicht könnt ihr mir ja weiterhelfen. Sollte halt vorallem ein fetten Grundsound haben und halt generell hochwertig klingen..ist vielleicht gewissermassen auch eine Geschmacksfrage und da sollte ich vielleicht noch erwähnen dass ich schon sehr auf moog stehe.

    giebts da vielleicht was das ähnlich klingt???


    a100 hab ich schonmal gehabt und der hat vielleicht schon seinen gewissen reiz, halt irgendwie scharf im Klang, aber so als Basis hätte ich schon gerne was hochwertigeres.. Könntet ihr mir da weiterhelfen..
     
  2. MOTM oder synthesizer.com . Für MOTM brauchst Du neben $$$ auch viel Geduld! Auf meine unbestückten PCBs habe ich ein 3/4 Jahr gewartet.
     
  3. ACA

    ACA engagiert

    Fetter Grundsound?
    Theiss TMSS hat mich diesbezüglich am Happy Knobbing 2007 sehr begeistert.
    Ist auch nicht teuer. Einziger Schwachpunkt sind die dünnen Frontplatten.
     
  4. island

    island Modelleisenbahner

    Neben synthesizer.com auch Club of the Knobs (ja ich gebs zu bin Fan von dem Zeug :oops:)
     
  5. Warum nicht ein Semimodularer Cwejman S1 zum Wiedereinstieg?
     
  6. Wg. dem hier:
    fällt den Leuten nicht zuerst der Cwejman ein.
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

    gut, dann vote ich mal für den Semtex ;-)

    Der felix ist durch sein Filter sehr vielseitig im klang.
    Er geht von weichen Bässen bis zu sehr bösen sounds.
    Und soundmässig gehört er wohl sicher auch mehr in die Vintage ecke als ein Cwejman.
    Er tönt ebenso breit und fett wie Dotcom.


    Der Semtex ist wirklich der perfekte einstieg. ( Semtex + 4-5 weitere_ausgesuchte_ Module, und schon geht wirklich viel )
    Kann man gleich grösser einsteigen, dann machts aber vielleicht mehr sinn gleich alles vollmodular zu nehmen.
     
  8. XeroX

    XeroX -

    wie Funky40 schon geschrieben hat,

    Semtex kombiniert mit dotcom

    ich bin damit mehr als zufrieden ;-)
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    @Xerox

    BTW: Schönes Kabinett haste dir da gebastelt. Du bist ja voll drauf!
     
  10. XeroX

    XeroX -

    danke !

    wie meinste das mit dem drauf ?
     
  11. Anonymous

    Anonymous Guest

    Voll auf GAS !
     
  12. XeroX

    XeroX -

    yep,

    da hast du recht.

    schade, das ich letzten samstag nicht die 17 millionen im lotto abgeräumt habe.
    GAS ist zwar immer noch angesagt, aber die kohle will nicht ganz so, wie ich will. :?
     
  13. Anonymous

    Anonymous Guest

    Wird der SemTex denn eigentlich aktuell noch gefertigt ? Und zu dir Funky: Wenn du so begeistert vom SemTex bist, warum willst die ihn dann verkaufen. Sei dir bewußt ( was mir noch spontanen Verkaufsüberlegungen aus GAS auch klar wurde), daß du mit einem SemTex einen echten Klassiker mit super Sound besitzt und höchstwahrscheinlich auch nicht wieder bekommen kannst. Also überlege genau!!! ;-)
     
  14. Anonymous

    Anonymous Guest

    Semtex + ein paar Module klingt nach einer seehr vernünftigen Lösung - der Felix rockt!!
     
  15. Anonymous

    Anonymous Guest

    hehe, es musste ja kommen.


    was soll ich sagen.
    Mein System hat den Semtex überholt.
    Zudem patche ich eh fast nur mit BBDs,
    und dann ists vor allem auch ne Geld frage.
    .
     
  16. Anonymous

    Anonymous Guest

    Weil ich eben so auf moog stehe hab ich mir auch überlegt ob es vielleicht möglich ist mit einem Voyager und den Moogerfooger ein mod.System zu bauen. Hat da jemand erfahrung ob man da ein richtiges mod. System aufbauen kann?

    oder hab auch mal an den Macbeth M5 alls Grundlage gedacht. Der hätte ja einen hochwertigen klang, nur weiss ich nicht ob der auch nach moog klingt.
     
  17. Das hatte ich schon gedacht, ob für Dich nicht der Voyager + CP-251 + Moogerfooger das Richtige ist.

    M5 ist eher an den ARP angelehnt.
     
  18. island

    island Modelleisenbahner

    Also angefangen hab ich auch so ;-) Und nun ist die "Sucht" nach Modulen da :oops: Aber nur Moogerfooger dazu is nich so tool!

    Der M5 oder Cwejman S1 sind sicher auch ein guter Einstieg, halt Geschmackssache (und Geld frage, und auch sicher eine Frage des Platzes)!

    Schwere Entscheidung :? Gut das ich die hinter mir habe :P
     
  19. Anonymous

    Anonymous Guest

    Hab mal eure Tips etwas studiert..
    Also Semimodular ist halt toll wenn man schnell einen Sound will oder so aber da ist man halt auch wieder angewiesen auf das ganze Konzept. Z.B fehlen mir halt beim m5 die lin.FM und Hüllkurfenzeit steuerung. Beim S1 giebts keinen abgriff der einz. Wellenformen und halt auch wieder ohne lin. FM.

    Also synthesizer.com ist ja vom Preis her wirklich anziehend und ich hab hier schon viel gehört, dass der Sound auch sehr gut sei. Aber die Hüllkurfe von dem hat leider auch wieder keine Parametersteuerung.
    Warscheinlich wäre das beste für mich ein zusammengewürfeltes System von verschieden Herstellern.

    Ist halt etwas mühsam so, Sounds immer von anfang an zu patchen aber mit nem offenen mod. system ist man halt auch was Soundcharakter betrifft am flexiebelsten..
     
  20. Ich würde überlegen, welches Format liegt mir am meisten: Optik, Haptik, Ergonomie. Das ist für den langfrist. Spaß nach meiner Erfahrung das wichtigste.

    Das führt wohl zu einem oder mehreren Favoriten. Die Module verschiedener Hersteller können ja oft problemlos in einen gemeinsamen Rahmen montiert werden, prüfen ob dass bei den "Favoriten" auch so ist: entspricht die Modulauswahl den eigenen Ansprüchen. [Ggf. auch eine wichtige Frage: Bin ich den Lieferzeiten nervlich gewachsen?]

    Kompromisse würde ich tatsächlich eher bei der Modulauswahl machen wollen, als bei der Ergonomie! Klingt vllt. ungewöhnl. ist aber so.

    Langfrist. wirst Du mögl.weise .com-Rahmen neben Doepfer-Rahmen haben, da Du bspw. nicht auf die BBD-Module o.ä. verzichten wolltest, doch der erste sollte m.M.n. ein System sein, dass ohne weiteres (DIY, Adapter) zusammenpasst.
     
  21. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ja so hab ich mir das auch gedacht. BBD's und ausgefallene Module müssen schon noch warten und module wie VCO's VCA's und Filter sollen ja nicht grad der Renner sein von Doepfer. Hab mir auch schon überlegt für den Anfang mal von einigen Herstellern je ein Modul wie VCO und VCF zu bestellen und vielleicht von .com noch die Grundaustattung wie LFO, VCA Multiples usw..
    So könnte ich dann mal richtig vergleichen und testen um dann mal ein System auszubauen.
    Hab da mal so an .com, Cofk, Moogrfooger und vielleicht noch Motm gedacht.

    Ist es denn möglich mit einem Netzteil z.B von .com die Module von anderen Herstellern zu betreiben?
     
  22. Die US-amerikan. Hersteller benutzen alle +/-15V, es sei denn sie bauen für das Euro-Rack und auch die Moogerfooger mögen eine Ausnahme sein. Allerdings haben .com und MOTM andere Steckverbinder. Aber mit etwas Geschick kann man sich da selber entspr. Kabel machen.

    Ob Doepfer nun ein Renner ist oder nicht, ist auch Geschmackssache, dass geht mir z.Zt. in vor allem in anderen Thread unter. Als Moog-Ersatz würde ich es nicht empfehlen, aber es gibt doch durchaus einige sehr gute Module, gerade, wenn ihnen ein eigener Sound zu gebilligt wird: Ich mag den A110, die VCAs, der ADSR ist super... doch die extreme Enge ist nichts für mich. FracRack ist mein Kompromiss zw. Liliput und Brobdingnag.
     
  23. Moogulator

    Moogulator Admin

    Geht, zumindest weitgehend, wenn du auf Moog stehst, solltest du auch Moog nehmen, da andere System halt wieder anders klingen, wenn nicht, dann evtl Dotcom. aber V'ger ist mit Breakoutbox schon mind. semimodular.
     
  24. +1 für Voyager und Breakout Box
     
  25. Moogulator

    Moogulator Admin

    Ist sogar schon fast nicht mehr semi, da man über die Box an vieles rankommt und anbauen kann, wer einen Moog Modular will..
     
  26. island

    island Modelleisenbahner

    Yo Vogy is schon mal sehr Gut :P
    Dann ne Brakout Box (lustige Bezeichnung :P ) und der Rausch beginnt.
    Kenn ich gut :roll: So macht man das, jawoll sehr Gut setzen 1+ mit Sternchen :cool:
     
  27. Anonymous

    Anonymous Guest

    also um nen Moog sound zu patchen braucht man kein modular, das stimmt.
    aber um die grenzen des Moog sounds zu verlassen vielleicht schon ;-)



    ich denke das ist genau der Punkt
     
  28. Moogulator

    Moogulator Admin

    Der Klangcharakter der Moogs ist sehr groß, dieser ist bei anderen Herstellern nicht soo prägend und wiedererkennbar. Das ist ein Vor- und Nachteil.

    Man kann aber durch sanfteres Anfahren und Co auch etwas Veränderung bewirken. Sinngemäß und funktional können alle Klänge erzeugt werden, egal ob G2 oder Moog
     
  29. Bernie

    Bernie Anfänger

    Ganz falsch!
    Das ist wirklich nur rein optisch!
    Ken Macbeth hat einfach die Anordnung der Potis wie bei den ARP 2600 VCOs und die Farbkombination so gut gefallen und daher übernommen. Die komplette LFO-Sektion ist beim M5 vom Moog Sonic Six geklont. Ken wollte einfach von allem nur das Beste nehmen.
    Der Klang ist so garnicht ARP, sondern eher etwas moogy, mit einer Prise britischem 5 Uhr Tee.
    Eine absolute Traumkombination wäre der M5, zusammen mit einem Moog Voyager (Keyboard wg. der controller) und einem VX-Expander.
    Da bleiben echt keine Wünsche mehr offen, da sich diese beiden Super-Maschinen einfach rundherum perfekt ergänzen.
    Hab das hier so im Studio stehen und muß sagen, das rockt total.
     

Diese Seite empfehlen