Alesis Fusion VA-Programs

Dieses Thema im Forum "Demos / Reviews" wurde erstellt von stromzaehler, 19. Juli 2008.

  1. Eigenes Patch & Preset der Fusion kombiniert in einem Mix.
    Das Pseudo-CS80-Program (Lead) ist selbst erstellt, hat nen Vintage Phaser als Insert. Das Ocean Pad ist ein Preset, aber auch VA.
    Auf alles ordentlich Schepperhall und Echo drauf. Keine internen Effekte. Line Out > Record.
    http://www.thelates.de/Blade_on_rocks.mp3
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    Da ich mich auch langsam für den Fusion interessiere (ja, den Megathread habe ich schon gelesen) hätte ich dann bez. deines Demos mal eine Frage. Also ab 1:23, ist entweder der Lead Sound zu laut für mich oder sonstewie komisch, vielleicht klingt der aber auch nur wenn er so weit oben gespielt wird, das klingt irgendwie nicht mehr gut, bzw. quäkt und nervt das. Ich vermute mal das es an der Mp3 Kodierung liegt (128kbit). Liegt das daran ?

    Nachtrag: Was für ein Hall ist denn das, ist der aus dem Fusion, oder extern (auf der Summe) ? Der gefällt mir richtig gut.

    -- bearbeitet --
     
  3. Vielleicht hab ich einfach die Resonanz bissl weit aufgedreht ;-)
    Jedenfalls oktaviere ich den Sound ab der Stelle. Der Schepperhall und das Echo kommen direkt aus der Fusion. Keine externen Effekte. Und wie gesagt, keine Samples, nur VA.
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ach so, dann kann das ja daran liegen das mir die zweite Stimme einfach zu laut ist. Hast du das im Seq./Host gemacht durch einfaches kopieren auf der gleichen Spur ? Dann könnte man doch die höher gespielte Stimme mit einem niedriegeren velocity Wert leiser klingen lassen, richtig ? Also wenn du da nicht gerade velocity auch zur Filtermodulation einsetzt.

    -- bearbeitet --
     
  5. Das ist so, wie ich's eingespielt habe. Live. Aus dem Bauch raus. Ohne Sequenzer bla....einfach gespielt und aufgenommen.
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

  7. Anonymous

    Anonymous Guest

    Hi Klaus.

    Der Hall klingt bei dem von dir verlinkten youtube Video ja gar fürchterlich, kommt das durch youtube, oder klingt das wenn du den in der Fusion benutzt auch so blechern (bei den Noten wo er im Video ausklingt meine ich) ? Ich fand den Hall im Mp3 eigentlich ganz gut. Komisch im Video klingt der richtig grausam.

    Nachtrag: Heftig, das scheppert ja richtig, was ist das denn, irgendeine Rückkopplung ?

    Sag mal kannst du mir bitte den Link für dein Fusion Forum mal geben ? Ich habe den versaubeutelt.
     
  8. Anonymous

    Anonymous Guest

    Vermutlich hat Roberto ein mieses Mikro an seiner Cam. Der Fusion Hall Reverb ist aber trotzdem nicht UAD, AltiVerb oder Lexicon, ist halt so. Aber so wie im Clip klingts in echt nicht, also schon besser. Ich habs nur gepostet, weil es so schön schnörkellos ohne alles drumrum nur die Sololine ist.

    Deutsches Fusion Forum hier http://8110.goodboard.de .
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    Danke für den Link zum Forum. Ich gehe dann mal dort stöbern. :D
     
  10. Anonymous

    Anonymous Guest

    Was die sagen, die alle 3 haben (Fusion, Sound, das Dritte hab ich vergessen):

    Marone:
    jiffy
    Joeri
    christianrock
     
  11. Waldorfer

    Waldorfer Tach

    Ich habe jetzt beim Umstellen meines Sets nochmal verglichen / verschieden Kopfhörer, Boxen....

    Der Hall ist eigentlich nicht zu gebrauchen - soll kein Bashing sein - sondern meine Meinung. Ich nehme ihn jetzt kpl. raus und lass etwas Raum extern kommen - viel brauchts eh nicht. Will man etwas kitten, kann man auch die Hüllkurven entsprechend einstellen. Dank Shape auch auf Release ist das recht gut zu machen.
    Der Hall schaft es tatsächlich aus einem recht breiten Signal ein schwurbelartiges Signal Richtung Mono zu machen. Alo fast jeder andere Hall fügt irgendwie Räumliches hinzu, hier passiert genau das Gegenteil, was man auf Kopfhörer am besten merkt. Das geht extrem auf die Frische/ Breite und ein Vergleich mit einem anderen Hall macht aus der Fusion sofort ein wesentlich edleres klingendes Instrument.
    Es wurde ja auch immer wieder über Schwurbel gesprochen und die Engine ist mit Sicherheit nicht fehlerfrei, aber wesentlichen Anteil an so einen gefühlten Effekt, hat der Hall.
    Je nach Abhörsituation oder auch Aufnahme kommt dieser Effekt mal mehr mal weniger zum Vorschein - denn außer dem eher verdichtenden Charakter, ist auch ein typisch metallischer Scheppersound zu hören.
    Kann man nur umgehen indem man Damping betreibt - aber es bleibt trotzdem eher nerviger Effekt.
    Also raus damit und das Teil klingt ganz anders :)

    Ich bin ja so ein Liebhaber von alten Bombast-Sounds und stackt man die jetzt mit einem guten Hall und einem 2. Synth, wird mir jetzt schon Angst und Bange. Bombast pur - bei alten Analog Samples aus dem ASR und SY 99 drüber.........
     
  12. Waldorfer

    Waldorfer Tach

    PS - ich hab da jetzt den Kawai RV-4 dran. Der Hall ist ja nun auch nicht gerade durch sensationellen Sound bekannt geworden :) klingt aber um Welten besser und Live ist der sehr gut zu gebrauchen, da man 4 Effektstlots hat, die sich unterschiedlich verschalten oder auch einzeln ansprechen lassen.
    Ich frag mich ehrlich, was Alesis da als Effektspezialist vor hatte.
    ;-)
     
  13. So...aus'm Urlaub zurück. Natürlich steht es jedem frei, den Sound seinem Geschmack anzupassen. Dass der Hall der Fusion nicht der edelste ist, ist eigentlich kein Geheimnis. Mir ging es einfach nur darum, mal zu demonstrieren, dass der SYNTH! nicht so schlecht ist, wie er zu Anfang immer gemacht wurde.
     
  14. Anonymous

    Anonymous Guest

    Also bitte meine kleine Kritik nicht falsch verstehen. Wenn ihr euch das ab der 15ten Sekunde, also dort wo er die Taste dann los lässt und der Sound ausklingt anhört wisst ihr was ich meine. Es ging mir wirklich nur um die Stelle im Video, da wurde ich halt stutzig, aber das muss wohl wirklich an der Aufnahme liegen. So etwas derbes wie an der Stelle (im Ausklang) habe ich noch NIE gehört, dieses scheppern meine ich.
    Also nochmal, bitte nicht falsch verstehen, so "klingt" kein Hall aus den ich jemals gehört habe, dort ist, bzw. MUSS also wirklich etwas schief gelaufen sein.

    Wollte hier nur noch mal klar stellen was ich meinte, falls das falsch rüberkam.
     
  15. Anonymous

    Anonymous Guest

    Auch Hallräume werden subjektiv empfunden, wieso denn auch nicht? Den RV4 zum Beispiel finde ich schlimm, genauso wie den vom Z1. Die besten Reverbs in Synths und Workstation macht meiner Ansicht nach Yamaha, aber selbst die haben einen großen Knopp am SY99, damit man den mal eben wegknipsen kann, wenn er nicht gefällt. Der Andromeda Reverb wird auch von den meisten nicht so gemocht, bei mir ist er so la la. Beim Fusion finde ich den gar nicht so übel, und wenn man sich unbedingt drüber unterhalten wollte, dann müsste man die einzelnen Algorithmen betrachten. Der Room etwa ist mit ganz kurzen Decays sogar richtig gut. Bei Hall muss man aufpassen, Plate dagegen ist relativ idiotensicher. Ich mache da immer kurzen Prozess: Für Entwürfe reicht mir immer das, was ich in den Dingern vorfinde, und bei Produktionen sind die einfach grundsätzlich aus. Man kann außerdem auch ne Menge falsch machen, und dann klingt Reverb auch schnell kacke. Ein bisschen Know How über Akustik hilft ungemein und vor allem aus einem durchschnittlichen Reverb das Beste rauszuholen, wenn man kein anderes hat.
     
  16. Anonymous

    Anonymous Guest

    Hoffe mal das geht in Ordnung wenn ich das hier frage, da irgendwie doch OT.

    Hmm. Klaus meinst du zum Beispiel wenn man versucht einen Sound richtig "in den Raum" zu stellen, also das der Sound mit dem Hall eine Einheit bildet, bzw. der Raum echter klingt? Oder meinst du auch so etwas wie wenn man z.B. versucht bei einem Geigensample (besser irgendein synthetisches ähnliches Klanggebilde) den dann einen anderen Corpus/Körper oder eben Resonanzkörper zu verpassen versucht ? Ich habe vor langer Zeit letzteres mal versucht, einen so kleinen Raum zu bauen das der als Teil des Instruments empfunden wird. Ich fand das sehr schwierig, ist aber recht interessant gewesen, leider habe ich davon nichts mehr was ich vorzeigen könnte.

    -- bearbeitet --
     
  17. Anonymous

    Anonymous Guest

    Auf jeden Fall in der 3. Dimension denken. Das bedeutet sich das Instrument im Raum vorzustellen und es dann mit Hilfe der Reverb Parameter dorthin zu stellen. Mehr braucht es eigentlich nicht. Es hilft natürlich dabei, ein wenig über die Beschaffenheiten der Oberflächen von Wänden, Böden usw. Bescheid zu wissen und welche Schalleigenschaften die haben. Von dieser Position aus lässt sich eigentlich jedes Hallgerät einigermaßen verwenden, solange man an die Parameter ran kann. Nicht alle Geräte machen die einzelnen Jobs wie Reflexionen oder Obertonverlauf im Abklingverhalten gleichermaßen gut und wenn eins was nicht so drauf hat, dann kann man es an der Stelle dann halt auch mal knicken. Dazu kommt dann noch die Positionierung im Stereobild und das ist dann abhängig vom Song. Deswegen sind ja Presets auch nur Pre-Sets und müssen immer an das aktuelle Vorhaben angepasst werden. Manchmal hat man Glück und es passt auf Anhieb, ist bei mir aber nicht die Regel sondern die Ausnahme.

    Was anderes ist Reverb als Klangbestandteil zu verwenden. Also als Verwischer oder Slapback-Effekt und solche Ideen, oder als Alternativ-Parameter zur Release Phase. Ich benutze auch mal sowas für "stufenlose" Programmumschaltung. Einfach identische Reverb Effekte auf zwei benachbarte Presets programmiert. Beim Umschalten "reißt" dann nichts mehr so krass ab, weil der Raum "stehenbleibt". Funktioniert bei vielen Synths. In meiner eigenen Terminologie bezeichne ich das als "Presets Crossfade".

    Wenn du dich intensiv für all diese Sachen interessierst, kann ich dir meine Standardlektüre empfehlen: "Mischen wie die Profis" (Bobby Owsinski). Du bist ja auch so ein Tüftler und da findest du massenhaft Gedankenanstöße von richtig guten Leuten am Pult. Da wird nämlich bei den Themen nicht so ein Dogma aufgemacht, sondern es kommen neben ein paar Basissachen immer verschiedene Leute zu Wort und die dann ihre eigene Umgangsweise damit darlegen. Ich finde das sehr nützlich sich vor allem seine ganz individuelle Idee für Soundrealisierung anzueignen.
     
  18. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich werde erst einmal schauen ob ich das Buch "Mischen wie die Profis" gebraucht bekomme, denke aber eher nicht. Bei Romanen und so einem Zeug klappt das ja mit gebraucht kaufen ganz gut, mal sehen. Falls nicht bestelle ich das dann halt in meinem Buchladen. :D
     
  19. Anonymous

    Anonymous Guest

    War auch nur ein Tipp, so ganz allgemein. Ich hab mittlerweile eine ganze Regaletage mit lauter solchen Büchern. Ist halt ganz praktisch da eben immer wieder mal reinzuschauen. Aber über Akustik selber kannst du ja mal bei Wikipedia reinschauen, auch die Ami-Seite, da steht ne Menge drin. Auch soll das ja nicht abhalten, hier sich darüber zu unterhalten. Denn genau das scheint eh der Schlüssel zu sein: Jeder findet so seine Methoden, die Sachen umzusetzen und wir können das hier austauschen. Ich weiß nicht ob es schon einen Reverb/Akustik Thread gab in letzter Zeit, kannst ja mal einen aufmachen, da kommt bestimmt Know How zusammen.
     
  20. Anonymous

    Anonymous Guest

    Nö, wenn du meinst das Buch ist was für mich und das Teil ist richtig klasse, warum nicht ? Ich versuche das halt nur gerne erst einmal über gebraucht kaufen um nicht zu viel Geld auszugeben. Ich werde auch mal bei Wikipedia stöbern, danke für den Tipp.
    Gute Idee, habe ich gleich mal gemacht. Wenn du Lust hast, kannst du da gleich loslegen. :D
    viewtopic.php?p=288896#288896
     
  21. Waldorfer

    Waldorfer Tach

    Die besten Ergebnisse mache ich generell noch mit der idiotensicheren Plate. Direkt Signal etwas rausnehmen. Dort kommt es auch ohne Damping am wenigsten zu metallischen Geräuschen und mit einer gewissen Dichte. Auf den 2. Bus ein Stereo Delay mit wenig Anteil zugenmsicht und leicht unterschiedlichen Times. Das wird dann schon besser als die meisten Presets rauskitzeln - weit, offen, aber trotzdem noch auf den Punkt spielbar.

    PS: Der RV 4 klingt auch schlimm ( metallisch ). Hier muss man aufpassn das Damping richtig zu betreiben und Effektanteile eher etwas größer wählen, dafür weniger Nachhallzeit. Bekommt man das hin, hat der aber ansich einen sehr schönen weiten Raum und öffnet das Signal.
     
  22. Anonymous

    Anonymous Guest

    Das schaue ich mir mal so wie beschrieben an, gute Idee das mit dem Delay auf Bus 2!
     
  23. Waldorfer

    Waldorfer Tach

    Na ja - ich hätte Plate gar nicht so auf dem Zettel gehabt, hättest du es nicht erwähnt ;-)

    Das schöne an der Bus-Struktur ist ja, dass man wirklich sehr schön Sends Returns und Direkt direkt untereinander hat und damit wirklich jeden Part anpassen kann - vorbildlich.

    Würde ich nicht mit den Inserts als Booster so viele Parts bestücken und dadurch Siganlwege zusammenfassen, wäre es Oberkomfortabel.

    Sehr schön funktioniert das übrigens mit Synth Sounds. Ich nehme dann meist 2 ähnliche Sounds und spreize die über Pan auf 09:00 und 3:00 uhr.
    Also richtig breit kann die Fusion dann schon ;-)

    Es hat aber wirklich etwas gedauert. Ich denke fast nur noch im Mix Mode, da man dann auch mehrere Filter hat. 2 unterschiedliche Cutoffs modulieren usw.
    Bei 32 Parts kann man sich den Luxus ja leisten.
     

Diese Seite empfehlen