Allen & Heath PA 20 - was taugts & wo sind ggs. die Alternativen?

noir
noir
( ͡° ͜ʖ ͡°)
Hallo Mitmusiker,

ich brauche ein etwas größeres Pult (Momentan sinds 8 Mono/2Stereo) für meinen Live-Setup und habe festgestellt, dass vielleicht auch 16 Kanäle ein Tick zu wenig sind - 24 aber zu viel. Auch vom Platz. Das ist auch der Tatsache geschuldet das ich auch einzelne Stimmen meiner Drum Machine auf nem eigenen Kanal haben möchte. Dazu dann noch 4-6 Synthies, outputs des iPad, 1-2 Aux returns, eine Reserve und schon sinds schnell > 16.

Idealerweise wären es also um die 20. Ich habe nun das Allen & Heath PA 20 entdeckt aber bin mir noch unschlüssig. Wenn ich das richtig verstanden habe könnte ich die Foldback Kanäle auch als zusätzlichen Aux-Bus benutzen was in Summe dann hoffentlich ausreichend Flexibilität geben würde für Effekte auf Subgroups.

Eigentlich ist das Pult aber für das Abmischen von Livebands oder so konzipiert deswegen die Fragen: Gibts an dem Ding nen Haken den ich übersehen habe? Sollte ich besser Pult X nehmen mit kompakten Abmessungen aber besseren Features?

Danke für Eure Einschätzung!
 
hairmetal_81
hairmetal_81
Mitglied in Capt. Obvious' Lambada-Testlabor
Der ideale Kompromiss zwischen "Kanalzahl", "Features" und "kompakter Grösse" sind für mich moderne Digitalpulte mit virtuellem "Hands-on" Channelstrip (z.B. die StudioLive-Serie von Presonus), auch wenn dir dies womöglich gerade nicht viel weiterhilft.

Zum PA von Allen&Heath kann ich konkret leider nichts beitragen, auch wenn ich die Verarbeitungsqualität der Produkte und die Company an sich sonst sehr schätze...
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben