Analog Porno. The Collectors Cut was so Sylvester.

Dieses Thema im Forum "Your Tracks" wurde erstellt von dk, 28. Dezember 2010.

  1. dk

    dk -

  2. dk

    dk -

    na, einfach nur kake? oder sprache verschlagen? :mrgreen:
    brauche feedback- lebe hier voll im abseits :!: :roll:
     
  3. Hi,

    ist ein netter chillout track, gefaellt mir !

    Greetz
    orange
     
  4. dk

    dk -

    :nihao: thanks. ;-)
     
  5. Lässt sich hören mach nur weiter... ;-)
     
  6. dk

    dk -

    yeahh... thanks ;-)
     
  7. Horn

    Horn ||

    Elektronische Musik von einer Art, mit der ich weder positive noch negative Emotionen verbinde. Sorry. Aber ich frage mich die ganze Zeit, was der Titel bedeuten soll. Und soll es wirklich "Collectors" heißen oder ist "Collector´s" gemeint?
     
  8. dk

    dk -

    der titel soll nichts aussagen! ist mir nur grad so eingefallen. also bitte nicht zu ernst nehmen.
    worauf beziehst du das "sorry", auf den satz vor dem "sorry" oder den nach dem "sorry"?
    verstehe was du meinst mit: weder positive noch negative emotionen, geht mir nähmlich auch so-bzw. bin hier recht unsicher bei dem stück !
    finde die sounds an und für sich sehr schön, jedoch im gesamtkontext irgendwie nichts aussagend?!!
     
  9. Also, einmal oberflächlich angehört, dann nochmal mit meinem Kopfhörer den Mix und die einzelnen Sounds gecheckt.

    Find den Track sehr angenehm, nichts spezielles, aber er läuft gut im Hintergrund. Die Sounds passen gut zu einander.

    Eine Sache die mich allerdings extremst stört ist der Basslauf. Ich habe fast die ganze Zeit über das Gefühl, dass der Bass irgendwie nervig und verstimmt rumpockert, und mit dem eigentlichen Stückverlauf wenig zu tun hat, bzw mit diesem sogar konträr läuft.

    Vielleicht ist das das ja gewollte "künstlerische Intention", mich als Zuhörer störts aber in meinem Eintauchen in dieses Sphärische was der Track ja eigentlich ausstrahlen soll.
     
  10. dk

    dk -

    thanks ;-)
    finde den basslauf jetzt persönlich nicht soo übel im kontext. verstehe aber was du meinst- ich denke mit einem besseren mix würde das schon ganz anders klingen.
     
  11. Mal doof gefragt, hast du mal gecheckt ob der Basslauf irgendwie im gleichen key ist wie der Rest, bzw sind da irgendwie Stimmungsschwankungen?

    Irgendwas kommt mir da reichlich "ungerade" vor... Ich kanns aber leider nicht genau benennen.
     
  12. dk

    dk -

    hab ich anfangs drauf geachtet, dann aber nicht mehr- deshalb gut möglich. :-|
     
  13. Tja, der Chord ist bloß um ne große Terz im Grundton gegenüber der Baßlinie nach unten verschoben (also zB Chord AsDur versus C-Dur im Bass) und die Baßlinie geht auf die Major-sept -> gibt beim Chord eine hübsche Reiberei zwischen kleiner und großer Terz.... (gibts einen Smiley mit hochrollenden Fußnägeln?).

    Also gehen wir nochmal in uns, schlagen das Harmonielehrehandbuch auf und machen das ganze dann nochmal.
     
  14. dk

    dk -

    ob du es glaubst oder nicht- sitze hier gerade mit dem buch von wieland ziegenbrücker in der hand und gehe die kadenz durch. :idea: :mrgreen:
    ist schon ein weilchen her wo ich das dass letzte mal gemacht habe. tut sehr gut jetzt. :D
     
  15. :supi:
    Danke, Florian, für die fachliche Bestätigung meiner Vermutungen.. ;-) Sowas hörst du aus dem Eff-Eff raus? Respekt.

    @dk: Bleib mal dran. Wenn die Bassline dann mal ordentlich harmoniert mit dem Rest, ists ein schöner Track, wie ich finde.
     
  16. dk

    dk -

    also, nach deiner einschätzung zufolge reiben sich hier: bass-> cegh / chord-> as h es g = h reibt am c, es reibt am e = grosse und kleine terz reiben sich!
    ob die von dir genannten grundtöne so stimmen bin ich mir nicht sicher?! jedoch die reibung der terzen :supi: alle achtung, das du sowas einfach aus dem stand hörst :!:
     
  17. Die Grundtöne sind natürlich nur Beispiele.
    "Hören" tu ich das übrigens auch nicht. Ich summe mir einfach den Grundton zur Basssequenz im vorderen Teil. Stoppe dann das Playback, aber summe den Ton weiter. Dann lass ich das Playback weiter hinten laufen, und jetzt heissts gesanglich tapfer sein und so lange Intervallsprünge vom die ganze Zeit gesummten Ton ausgehend ausprobieren, bis der neue (angesprungene) Ton zum Akkord passt.
    Dann stoppt man und hört sich den Intervallsprung an, den man jetzt die ganze Zeit summt. Ich gestehe, dass ich in solchen Fällen das Intervall nicht sauber höre, so lange die Musik dazu läuft.

    Wenn man eine Synthi zu Hand hat kann man sich die Qual mit dem Gesumme sparen.
     
  18. dk

    dk -

    :D

    @steril707: ;-) danke dir, in zukunft wird darauf wieder mehr geachtet!
     

Diese Seite empfehlen