Analogcontroller ala Doepfer Pocket Control

Dieses Thema im Forum "Analog" wurde erstellt von tomylee, 11. Januar 2011.

  1. tomylee

    tomylee Tach

    hi, gibt eigentlich so ne 16 analog knobs controllerkiste, natürlich mit 16 jack outputs alle regler +-5V soweit ich verstanden habe ist ja 10V die range der meisten modularsynths...

    Brauche sowas, gibts sowas?

    Im grunde sowas wie ne doepfer pocket control, nur halt mit 16 analogausgängen und natürlich ohne 8bitrasterung bitte ;-)

    von der haptik her fände ich so regler wie sie beim semtex verbaut wurden am geilsten, DAS macht spaß dran zu regeln.

    hab so langsam keine lust mehr auf midi...midi zu analog ist wie rennspiele am pc vs richtiges auto fahren...

    Hm da fällt mir ein, wäre es aufwendig eine DPC dementsprechend zu modden? Ich denke mal die potis sind dort intern nicht mit +-5V betrieben, ist ja kein Analogding, sondern nur ein midikontroller, würde mich interessieren, wie die eigentliche physische bewegung des controllers dort abgetastet und in 128 stufen umgewandelt wird. ich weiß nicht wie die Schaltungen bei dem Teil sind.

    lg
    tomylee
     
  2. Was willst Du denn damit machen?

    Fertig gibts das nicht, es ist aber stinke einfach sowas zu bauen.
     
  3. Die 16 Potis hängen zwischen +5 und 0 Volt geben an ihren Schleifern der Potiposition entsprechende Spannungen ab; die Spannungen werden von einem A/D-Wandler mit 7 Bit Bandbreite gescannt, (oder direct vom PIC), dann verwurstet und auf MIDI rausgeschickt.
     
  4. tomylee

    tomylee Tach

    ja 7 bit, wie kam ich nur auf 8...

    hm na dann wäre das beim doepfer ja kein problem, aber ich denke ich möchte da doch was spezielleres mit schwergängigen größeren griffigeren reglern haben, außerdem würde es mich wundern wenn die regler des doepfer auf einmal stufenlos wären - das ganze soll natürlich auch gewandelt werden, aber nicht 7 bit sondern 24bit, 44.1khz - das geht dann in den pc zur weiteren verwurstung. ich hab die schnauze voll von midi...
     
  5. Die Regler sind natuerlich stufenlos, ganz normale Potis. Die Rasterung kommt erst durch die 7Bit Auflösung von MIDI zustande.
    Nochmal die dumme Frage: Was hast Du genau vor, wenn Du das "im PC verwursten" willst?
    Leute, die in der Lage sind irgendwelche 24-Bitcontroller an irgendwelche zu Software adaptieren, muessen normalerweise nicht fragen, wie sowas mit einer Poticontrollerbox geht...
     
  6. tomylee

    tomylee Tach

    ja ich meine ja die midi cc rasterung von 7 bit, klar ist der regler an sich stufenlos, aber die rasterung hört man halt wenn man damit was anderes steuert.

    übrigens der 24 bit controller ist in einem handelsüblichen ADDA wandler ;-) das signal geht also direkt in den wandler der natürlich erstmal dc gekoppelt und neu kalibriert (ggf offset entfernen) werden muss, danach wird das im pc weiterverarbeitet und an effektgeräte geschickt, eventuell hol ich mir auch noch kyma, die alten capybaras sind ja nun ziemlich günstig.

    die theorie ist einfach dass man mit audio mehr kontrolle über audio hat als mit midi, bocksimpel und dennoch ist das noch ziemliches neuland, ich werde viel meines equipments modden lassen müssen, damit ich in den genuss weitreichender kompromisslosser modulationen komme.

    bei dem was ich machen will brauche ich die perfekte integration von analog und digital und die kann einfach nicht über den midi port passieren, nicht mal teilweise, ich werde versuchen in zukunft midi nur noch für presetsaving und progranchange zu verwenden, alles anderre ist schwachsinn, schon mal versucht mit midi lfos zu arbeiten? wie uncool.
     
  7. Aha. Auf Kymaebene mag das gehen, oder mit cSound.

    Naja, es gibt ja auch Interpolations-Algorithmen.

    Florian
     
  8. fab

    fab Tach

    genau, die meiste gute software hat heute an allen relevanten stellen parameterglättung - wenn sie das nicht hat, ist das ein grund, dem entwickler auf die nerven zu gehen (-;

    noch was witziges: auf dem prodyssey, der nette fader hat, ist es ziemlich schwer, die 127 midi-stufen mit den fader einzeln auf den punkt zu erreichen. ein kleiner schubs ist da oft schon zu viel. da kann man dann gelegentlich ganz gut mit dem gerasterten endlos-encoder nachhelfen. sprich: theoretisch stufenlos bedeutet noch nicht praktisch kontrollierbar. das hängt dann natürlich auch von der skalierung ab. bei einem fader, der die stimmung über 6 oktaven regelt wird es halt schwierig.
     
  9. tomylee

    tomylee Tach

    die parameterglättung nützt nichts wenn man einen parametersprung pro sekunde macht, bei ganz langsamen reglerbewegungen ;-)
     
  10. Offengestanden kenne ich in meinem Bekanntenkreis nur einen einzigen Menschen der in der Lage wäre, seine Muskulatur so zu kontrollieren, dass er in der Lage wäre, eine Potentiometerdrehung von ca 2° pro Sekunde auszuführen. Das ist eine slow-motion-Tänzerin (weiss nicht, ob man das so nennt), die schon auch in der Lage ist das Aufstehen aus einem Stuhl auf fünf Minuten auszudehnen (man probiere das selber mal, ob man mit seiner Bauch und Oberschenkelmuskulatur in der Lage ist das auf 5 sekunden auszudehnen...)

    Oder in kurz: ich sehe die Relevanz nicht. So langsame Modulationen wirst Du nie mechanisch über ein Poti induzieren darstellen, sondern immer vom Rechner rechnen lassen, und dann kannst Du die Interpolation auch vorher "in Auftrag geben". Die üblichen DAWs können das bei der Parameterautomatisierung ja auch.
     
  11. tomylee

    tomylee Tach

    hey dann kann ich ja doch was ;-)

    ne im ernst, ich mache teilweise gaaanz langsame filteröffnungsprozeduren in den neuen sachen die ich so mache, dabei reiße ich auch die filterresonanz hoch und möchte mit der eine melodie spielen, auch wenn das nich 100% perfekt klappt klingt es dennoch musikalisch schön, nur halt nicht mit 128 steps - hab grad das mit der langsamen modulation gerade getestet und die unregelmäßigkeiten die zustandegekommen sind sind auf den poti zurückzuführen, wäre der noch widerstandsloser bzw im drehwiderstand gleichmäßiger, würde ich auch eine gleichmäßigere bewegung hinbekommen, aber immerhin.

    mit einem etwas größerem poti und besseren lagern, besserer genereller quali kriegt man da wirklich ne super kontrolle hin von der man mit 128 schritten nur träumen kann.

    hier ein beispiel, audio und midi einfach an die selbe stelle im sequencer importieren

    in der aufstiegsphase sieht und hört man schön die einzelnen schritte, in der phase ab dort wo das midifile aufhört habe ich die höher aufgelöste automation den filterverlauf kontrollieren lassen, klingt wesentlich geschmeidiger, oder? und sowas möchte ich auch für livecontrolle
     

    Anhänge:

Diese Seite empfehlen