analogmischpult, bandmaschine, uad2

Dieses Thema im Forum "Studio" wurde erstellt von q3tommy, 21. Oktober 2012.

  1. hi, ich habe mittlerweile eine tolle ausstattung an geräten und produziere sehr effizient mit ableton live.
    ich bin jetzt hauptsächlich auf der suche nach einer subtilen klangfärbung die sich durch alle meine mixes zieht.
    momentan ist miene schaltzentrale doch am ehesten die maus und die tastatur (habe iene apc40 aber ich finde die eignet sich nciht wirklich, ich bräuchte eq´s pro channel)

    ich nehme einzelspuren meiner synths in midi auf, recorde sie und moduliere währneddessen parameter meiner analogsynths.
    größe und kosten eines analogpults (5000+) sind mir aber doch ein dorn im auge, vor allem die größe.

    jetzt dachte ich über iene bandmaschine als klangfärber nach, da müsste ich mich aber noch weiter informieren da ich mir nicht klar bin wo man sich da preislich bewegen würde, falls mir jemand tips geben kann wäre toll.

    und dann hätte ich ncoh eine frage zur uad2, ist sie wirklich so gut dass sich der preis rechtfertigt? es würde mir eben um den studer a800 und das roland tapeecho gehen. sind diese plugins es wert soviel geld auszugeben im vergleich zu plugins die man ohne uad2 haben kann? ich mag echte maschinen und es ist mir eigentlich unangenehm soviel geld für eine digitale nachbildung auszugeben.

    was sind eurte meineungen dazu?
     
  2. xqrx

    xqrx -

    schau mal nach Channel-Strips, das sind im Prinzip nur die Eingangskanäle eines Pults als 19". Das gibt schon mal analogen Charakter und man hat meist auch echt tolle EQs dabei.

    Bei einer analogen Bandmaschine sollte es mindestens 1/2-Zoll sein. Da kommen neben den Anschaffungskosten noch die Bandkosten dazu. Ausserdem wird der Effekt der Bandsättigung ganz gut von nativen Plugins simuliert....OK ist ne Glaubensfrage.
    Mit einer 1/2-Zoll Mastermachine kann man aber schon recht gut Dampf machen allerdings halt nur Stereo. Also eine Stereo-Spur aufnehmen wieder in den PC zurückspielen und das nächste Instrument aufnehmen. Mir wär das zuviel Aufwand.
    Eine 8-Spur 1/2-Zoll wie die Tascam 38 ist da zwar schon besser, dafür halt weniger Dampf als bei Stereo.
    Manche arbeiten daher voll digital und Mastern nur den Gesamtmix auf eine Stereo-Bandmaschine. Dann verbraucht man nicht soviel Bandmaterial.

    ...ich persönlich halte da einen guten analogen Summenkompressor für sinnvoller.
     
  3. lowcust

    lowcust aktiviert

    bandsättigung eigenschaften von tape und tonköpfen wurden noch mit keinen plug so richtig überzeugend realisiert, oft ist es nur ein kompromiss aus kompression und dynamischen eq.

    aber es gibt ein paar hardwarehersteller die es wirklich geschafft haben diesen effekt überzeugend nachzubilden.

    ich hab mir diesen hier gebaut: http://www.soundskulptor.com/uk/sts.html
     
  4. CO2

    CO2 eingearbeitet

    ähnlich in teuer gibts noch von Empirical Labs, den Fatso.
     
  5. xqrx

    xqrx -

    Stimmt! Genau genommen wurde bisher noch gar nix Analoges richtig überzeugend nativ realisiert. :opa:

    Aber wie sagte mein Techniker beim Mixdown immer: "Das hört sowieso keine Sau!"
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    den fatso gibt es auch als uad. ob und wie das dann mit bandsättigung vergleichbar ist weiss ich nicht, aber was ich annehme, mit dem fatso hat man mehr einstellungsmöglichkeiten...
    denn wenn man manchem im forum glaubt, kommt die bandsättigung nicht zu stande durch heisses anfahren des tapes (und das kann man weniger oder heiss anfahren), sondern durch die auswahl der tapes und der maschine.
     
  7. jot

    jot -


    Sieht interessant aus... Wie klingt das im Vergleich zu Plugins, http://www.waves.com/content.aspx?id=11702 etc.? Wirklich der große Unterschied?
     

Diese Seite empfehlen