Andromeda Sounds

Dieses Thema im Forum "Analog" wurde erstellt von Düsseldorf64, 3. September 2007.

  1. Düsseldorf64

    Düsseldorf64 aktiviert

    Hallo,
    bin neu hier und habe folgendes Problem.
    (Leider kann ich aufgrund eines Meniskusschadens nicht zum Store fahren und selbst ausprobieren):

    Ich interessiere mich für den Andromeda. Was ich bisher an Sounds gehört habe, gefällt mir sehr sehr gut. Im Amazona Test wurde bemerkt, dass es möglich ist Sounds in Richtung CS 80 bzw. Vangelis zu machen.
    Andererseits habe ich auf der Bluesynth Seite wunderschöne Pads auf dem JD 800 gehört.
    Meine Frage: Kann der Andromeda auch solche wunderbar warmen JD 800 Pads problemlos darstellen?
    Kann jemand vielleicht etwas zum Klangcharakter im Unterschied zum JD 800 sagen? Es geht mir dabei vor allem um komplexe und "warme" Flächen.
    Natürlich ist mir klar, dass die beiden Geräte so eigentlich gar nicht zu vergleichen sind.

    thx
    Essen64
     
  2. Moogulator

    Moogulator Admin

    Der JD800 ist samplebasiert und digital, er klingt zwar wirklich wunderschön und man kann dort Theos saugute Demos hören, am Andro klingt alles immer insgesamt etwas anders, aber die verwendeten Filter sind Oberheim SEM bzw Moog Kaskade, welche aber etwas heftiger klingen, man muss sie sanfter "anfahren", damit sie nicht so drastisch sind, aber es geht auch.

    Ich würde sagen: Mit beiden kann man in diese Richtung sehr gute Pads machen..

    Die beiden sind außer in der tollen Knopfoberfläche absolut nicht identisch,

    Schau mal in die SynthDatenbank für generelle Daten:

    https://www.sequencer.de/syns/roland/JD800.html

    https://www.sequencer.de/syns/alesis/AndromedaA6.html

    Ich würde so sagen: JD800: Nichts fieses, aber Multisegmenthüllkurven und 4fach Layer, digital aber im guten Sinne und sehr schööööön, Andromeda sowieso fett, aber mit mehr Möglichkeiten beim Thema "Dreck" machen, Ringmod, FM und so Sachen - sowas gibt es im JD nicht, da muss man mehr tricksen für fiesere Sachen..
     
  3. mira

    mira aktiviert

    Neben dem JD800 und Andro wäre noch der Xpander zu nennen, wenn es um warme Flächen geht, wobei der JD eher schöne und nicht warme Sounds erzeugt.

    Im G2 habe ich auch sehr schöne Flächen, da braucht's keinen JD.

    viewtopic.php?t=14295
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest

    So ist es.

    Wenn es aber um warme Flächen geht, hat der A6 schon die Nase vorn.

    Die Stärke des JD800 sind eher kühle, transparente Flächen und welche, die man speziell mit Layers macht. Es bedarf durchaus etwas besonderer Mühe, ihm Wärme zu verpassen. Das liegt am Filter und am Mangel genügend geeigneter Samples, die ja bei ihm die Basis legen.

    Prima sind aber dennoch beide gleichermaßen, bei mir etwa stehen die in fröhlicher Eintracht nebeneinander, und ich finde, die ergänzen sich bestens.
     
  5. Düsseldorf64

    Düsseldorf64 aktiviert

    Danke für eure Antworten. das beantwortet meine Frage doch schon sehr.
    Werde bei nächster Gelegenheit den Andromeda unbedingt antesten.
     
  6. Moogulator

    Moogulator Admin

    Wobei du dich vermutlich beeilen musst, da er bald aus dem Programm fliegt, man hat sich vom Thema Synthesizer wohl verabschieded bei Alesis, jetzt sind ja Katzendärme in..
     
  7. Jörg

    Jörg |

    Gibt es diesbezüglich irgendwelche offiziellen Statements?
    Auf den Websites von Alesis ist er nach wie vor normal gelistet.
     
  8. Moogulator

    Moogulator Admin

    Es ist aber Fakt, dass faktisch alle Synthesizer aus vielen Katalogen und Co verschwunden sind und es extreme Lieferprobleme gibt. Die normative Kraft des Faktischen irgendwie..

    Ich würde also davon ausgehen, dass man nicht für immer Andros bekommt oder nur Stoßweise.

    Es wäre ja ok, wenn man zB sagt: Wir machen jetzt nurnoch 10 pro Woche für Europa oder sowas. Sinnvoll wäre ja auch ein Angleichen des Preises. Müssen die selber wissen wie die das tun.
     
  9. Jörg

    Jörg |

    Ja, so in der Art scheint es zu sein. :?:
    Ich find´s bloß komisch, dass es keine offiziellen Aussagen von Alesis dazu gibt. Merkwürdig. :dunno:
     
  10. Moogulator

    Moogulator Admin

    firmen und Händler haben Beziehungen und Kunden zu denen ebenso, diese werden idR nicht einfach mit dem gefüttert, wie es so ist. Kunden können verunsichert werden, wenn man zB sagt "das Gammelfleisch ist tödlich" ebenso wird man nicht sagen "der XY läuft aus", je nach Firmenstruktur und Politik etc. Bei Apple-Händlern bekam man sogar nach dem offiziellen Release neuer Modelle die Ansage, es gäbe nichts Neues. Das war dadurch bedingt, dass Händler auf dem Zeug sitzen blieben und Apple neue Rechner hatte und dann natürlich die bisherigen im Preis purzeln müssten, sonst kauft sie vermutlich keiner mehr.

    Damit will ich weder Alesis noch sonstwem sowas unterstellen, jedoch kommt sowas vor und erlebt haben wir das sicher alle mal, egal bei wem. Übrigens kündigt auch keine Firma an, sie sei pleite wenn sie es vorraussehen können. Das wäre einfach nicht schlau - Manchmal kommt man ja auch allein da wieder raus. Und nein: Alesis ist nicht pleite, das ist nur ein Beispiel..

    Will sagen: Ob ein Händler einen neuen Synthesizer in der Datenbank hat, liegt meist nicht daran, dass er ihn schon hat, sondern dass er ihn schon eingepflegt hat. Bestimmte Händler verkaufen ja auch Wochen vor dem Release schon neue Modelle. Wie seriös man damit rüberkommt ist dann deren Problem..

    Andererseits kann man so auch den Markt testen und Vorbestellungen annehmen, ob man dann auch zuerst einen bekommt, ist daran nicht abzulesen..

    Nur mal so generell. Sind halt so "Tricks", die auch nicht irgendwie falsch, unehrlich oder illegal sind. Hätte ich einen Shop würde ich wohl auch das, was ich reinbekomme einpflegen wenn ich das eh grade tue. Evtl würde ich noch dranschreiben: In Erwartung oder sowas. Naja, Marktgesetze überlass ich mal denen, die das besser können..

    Ich bin aber immer erstaunt, was in welche Aktionen so reininterpretiert wird.
     
  11. Anonymous

    Anonymous Guest

    Die Hersteller bedienen die Länder nach bestimmten Gesichtspunkten. So gibt es schon seit Jahrzehnten einzelne Modelle japanischer Hersteller in Japan, aber nicht in Deutschland. Umgekehrt gab es bereits Instrumente, die ganz oder zumindest teilweise sehr auf den deutschen oder europäischen Markt zugeschnitten sind und vorwiedend auch hier abgesetzt werden. Das kann auch mal während der Produktionslaufzeit durch entsprechend erworbende Erkenntnisse beim Abverkauf berücksichtigt werden und ein Modell in einer Region vom Markt genommen werden.

    Die Hersteller bekunden das selten mit Pressemeldungen, zumindest liest man keine auf Seite 2 im Lieblingsmagazin. Als Kunde merkt man das dann, wenn man einen haben will und keinen findet. Dann muss man halt schauen, was man mit der Info anfängt.

    Bei Alesis gibt es ganz offensichtlich regional unterschiedliche Akzeptanz am Markt, das sieht man ja bestens am Fusion. Der läuft hier aus, anderswo muss das aber nicht der Fall sein. Der Ion ist im internationalen Katalog auch drin, nur halt nicht hier. Ob das den A6 irgendwann mal auch betrifft weiß ich nicht, und wenn, dann muss man sich dann einen woanders oder gebraucht besorgen.
     
  12. Moogulator

    Moogulator Admin

    JA, da bin ich mir sicher: DAS ist so. In den USA oder Japan denkt man auch etwas anders und benötigt anderes Gear. Zzt passt der Andro aber recht gut zu D und USA gleichermaßen, bei Japan weiss ich das nicht so genau.

    Die Nachfrage ist dabei sicher in weit größeren Zahlen zu fassen, die sich kommerziell natürlich lohnen, kein Idealismusprojekt. Das ist daher nicht sowas wie Anyware, Jomox oder Macbeth - obwohl auch die natürlich nicht aus reiner Menschenfreude bauen KÖNNEN..

    Die Alesis Sachen waren immer recht passend zum Markt, wie auch jetzt gerade: Die Sachen sind interessant und Synthesizer muss irgendwer für nicht mehr so interessant erklärt haben, daher erstmal Recording und Outboard und sowas, das läuft zzt. Da ja auch hierzulande die Clubwelt sehr klein geworden ist (vergleichsweise!) düften entsprechende Produkte ebenso reduziert werden..
     
  13. Anonymous

    Anonymous Guest


    Den Eindruck habe ich auch, seit etwa um 2000 ist das losgegangen. Ist eigentlich ein eigener Threadtitel wert:

    Warum haben Softwaresynths keine Zukunft?

    :D :shock: :cool:
     
  14. emdezet

    emdezet aktiviert

    Seit heute früh steht auf musicgear.de ein A6 mit 21Monaten Restgarantie zum Verkauf für 1800EUR. Nur mal erwähnt, weil ich täglich die Börsen scanne.
     
  15. Anonymous

    Anonymous Guest

    Was ist da jetzt so besonders dran? :?
     
  16. emdezet

    emdezet aktiviert

    Oh, ich dachte, das erklärt sich von selbst:

    - Dieser Thread wurde von jemandem eröffnet, der sich für den Kauf eines A6 interessiert.
    - Es wurde über die Verfügbarkeit des A6 gesprochen.
    - Ich weiß, daß eine Versandretoure des A6 immer noch 2099EUR kostet.
    - Das angebotene Gerät ist 3 Monate alt und 400EUR unter Neupreis.
    - Ich kannte das Angebot.
    - Ich wollte es kommunizieren.
    - Ich dachte, zwei Zeilen reichen dazu aus.
     
  17. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ja, schon, klar, aber solche Angebote

    - gibt es öfter
    - passen eher ins Suche-Forum:
    viewforum.php?f=14
    - der Preis ist auch eher teuer
    - die Rest-Garantie läuft NUR über den Erstkäufer, das scheint echt niemand zu wissen! Wenn der Händler die Garantie im Ernstfall trotzdem gewährt, ist das Kulanz, die nicht zwingend ist! Rechtlich ist er dazu soweit ich das als Laie sagen kann, nicht verpflichtet!
     
  18. Anonymous

    Anonymous Guest

    Es ist eine Herstellergarantie, der Händler rechnet solche Servicefälle gemäß einer Vereinbarung mit dem Hersteller ab. Manche Händler gewähren darüber hinaus eine längere Garantiezeit. Kulanzfälle, die außerhalb der Garantiebedingungen liegen, können sowohl mit dem Hersteller als auch dem Händler verhandelt werden. Letzteres bezieht sich dann entsprechend der meisten Garantiebedingungen auf den Zweitkäufer. Das Risiko, einen möglichen Servicefall als Zweitkäufer zu haben, kann eingegrenzt werden. Dazu muss man sich die Papiere des Gerätes ansehen und es selber durchtesten. Sofern alles ok ist, können sich Servicefälle dann also nur in der Zukunft abspielen. Um dieses Risiko einzuschätzen, muss man nur das Forum mit der Suchfunktion abgrasen, ob da was gepostet ist. Auch ohne das zu machen würde ich sagen, dass das Risiko eines Servicefalls beim A6 etwa durchschnittlich ist und der Preisrahmen richtet sich nach den Fehlern, die bei den Benutzern so im Laufe der Zeit aufgetreten sind. Bei mir war das der Pitch Bender (Feder rausgesprungen), Master Volume Reglerknopf (hat sich von der Kontermutter losgedreht, der Schlingel), sowie eine Servicearbeit an den OSCs und das innerhalb der letzten 6 Jahre. Die Servicearbeiten an vergleichbaren anderen Synths, die ich hier habe, liegen alle ziemlich genau im gleichen Rahmen
     

Diese Seite empfehlen