Arturia Polybrute - Polyphoner Synthesizer

Moogulator
Moogulator
Admin

UPDATE da isser
Arturia Polybrute


Hätt ja gedacht, dass der hier irgendwie kommen könnte..

Ich würde mir ja mehr nen digitalen kleinen echten polyphonen Polyfreak wünschen, 2 oder 3 OSCS, maximal analoge Filter aber auch nur wenns sein muss.
Konzept vom MF und wenn irgendwas von woanders, dann Microbrute. Aber ich fänd das spannender ..

Das nur so nebenbei.. steht ja alles auch schon da.


https://www.youtube.com/watch?v=FyKIeNpXAIo
 

Anhänge

  • Arturia Polybrute.jpg
    Arturia Polybrute.jpg
    258,8 KB · Aufrufe: 249
  • Arturia Polybrute Matrix.jpg
    Arturia Polybrute Matrix.jpg
    27,1 KB · Aufrufe: 269
  • Polybrute.jpg
    Polybrute.jpg
    301,1 KB · Aufrufe: 258
  • sos-polybrute.jpg
    sos-polybrute.jpg
    205,8 KB · Aufrufe: 361
Zuletzt bearbeitet:
pocvecem
pocvecem
schwer nudelabhängig
Neues kostenloses Soundpack von Arturia:
Ich mag diese kleinen Goodies von Arturia. Ein kleines Soundset (fast) jeden Monat. Bin jetzt nicht der große Presetsammler, höre mir die neuen Sounds aber immer durch, weil da oft für mich ein paar Patches dabei sind so als Ausgangspunkt für meine eigene Klangforschung.
Auf jeden Fall tolle Produktpflege, auch viele kostenlose Sounds fürn MicroFreak, für MatrixBrute leider nichts aktuelles mehr.
 
Scenturio
Scenturio
au͘͏͡d̛̀i̛͝a͞ţ͏u͏r ̷͜et ̶͟͝a͡l͜t͢͡͠e͜͠ŗa ͝p͢a̛rs
Um mich in den PB einzuarbeiten habe ich eine kleine Sounddemo damit erstellt und im Demo-Bereich eingestellt. Es handelt sich um den Track "Alpha" von Vangelis.

Ich dachte, vielleicht könnten hier einige der dafür erstellten Patches im Rohzustand von Interesse sein.
Da es sich um einen ganzen Track mit einem Synth handelt, sind die meisten Sounds zwar musikalisch mehr oder weniger sinnvoll einsetzbar, aber es ist eher nichts spektakuläres dabei, zumal man sich ja auch an der musikalischen Vorlage orientieren muss. :)

Disclaimer: Alle Beispiele sind direkt aus dem Polybrute aufgenommen, also noch kein EQ, Kompressor oder Noisegate drauf (der Rauschabstand ist teilweise echt grenzwertig - oft beträgt er bei mir nur ca. 52-54 dB am Polybrute :dunno: ).
An leisen Stellen hört man auch eine Art Netzbrummen, das ich noch loswerden muss (im Track natürlich herausgefiltert) - dieselben Anschlüsse und Kabel am Novation Summit haben keine Probleme gemacht.

Den Geräuscheffekt am Anfang habe ich nicht wirklich originalgetreu getroffen - ich kann nicht mal sagen, was das genau sein soll: zuerst dachte ich an ein Wählscheibentelefon oder etwas Kameraartiges ... bedenkt man das Thema des Albums könnte es sich auch um ein astronomisches Instrument o.ä. handeln. Weiß da jemand mehr?

Ich fand diese Klickgeräusche beim Schrauben am PB allerdings apart genug, um sie einzusetzen:
Anhang anzeigen fx1.mp3

Klingt so natürlich eher nach Knallfröschen im Parkhaus (das "Rasseln" dazu ist ein anderer Patch, den ich hier nicht extra hochgeladen habe).

weiter geht es natürlich mit dem Intro-Lead, der im Wesentlichen auf einer Squarewave basiert ...
Anhang anzeigen bell_lead1.mp3

Beim Altmeister klingt das natürlich noch um einiges smoother.

.. und dem Arpeggio, das bei mir (mit Steiner-Filter) vielleicht etwas zu "gequetscht" rüberkommt - daher im Mix dann mit etwas Bandsättigung:
Anhang anzeigen arp1.mp3

(Delay wurde bei beidem erst in der DAW hinzugefügt.)

Ich habe mich auch daran versucht, diese Glockenspiele mit dem Polybrute nachzumachen - das Ergebnis zeigt einiges an Aliasartefakten und teilweise Übersteuerung, ließ sich aber im Mix doch recht einsetzen (entsprechender HP-Filter, Kompression und Hallraum vorausgesetzt). Basis ist Osc-FM und aufgedrehte Filterresonanz.

Achtung, laut und hochfrequent:
Anhang anzeigen chimes.mp3

Derselbe Patch musste etwas später auch als tonale "Musicbox" herhalten:
Anhang anzeigen bells_hi.mp3
Anhang anzeigen bells_hi3.mp3

Der Bass war wieder recht einfach hinzuschrauben - ein eher trockener Sound mit Ladderfilter. Das kann der PB gut:
Anhang anzeigen bass1.mp3

Was passiert noch so im Intro? Dieses "Pfeiffen" mit VCO-Level per Aftertouch ...
Anhang anzeigen whistle.mp3

... ein zweites, etwas softeres Arpeggio ...
Anhang anzeigen arp2.mp3

... und zwei Pads mit mehr Resonanz:
Anhang anzeigen pad1.mp3
Anhang anzeigen pad2.mp3
(beim zweiten Pad deutlich zu hören: Filter-FM via Noise als künsticher "Dreck")

Nach dem Intro geht es mit einem "brassy" Lead weiter ...
Anhang anzeigen brass_lead1.mp3
Anhang anzeigen brass_lead2.mp3

.. dem ich in der zweiten Hälfte per Morphregler mehr Resonanz und Obertöne spendiere (hier nicht hochgeladen, weil es da schon sehr hoch in teilweise schmerzempfindliche Frequenzen geht ;-) ).

Und die 2. Stimme gegen Ende des Tracks:
Anhang anzeigen brass_lead3.mp3

Darunter liegt dann noch ein etwas breiteres Pad (das im Mix wohl noch etwas in den Hintergrund treten könnte):
Anhang anzeigen pad3.mp3

im zweiten Teil des Hauptteils kommt im fertigen Track noch ein Eventide Instant Phaser drauf, um diesen "Wha-Wha"-Effekt im Original zu simulieren, dessen Quelle ich nicht ganz identifizieren konnte.

Als weitere Begleitung gibts noch ein paar "stringy" Stabs ...
Anhang anzeigen string_stabs.mp3

... ein "plucked" Arpeggio, das sich mit dem Synth-Arpeggio aus dem dritten Audiobeispiel abwechselt ...
Anhang anzeigen arp3.mp3

... sowie ein weiterer etwas "akustischerer" klingender Plucksound.
Anhang anzeigen pluck1.mp3

Zusätzlich kommt im letzten Teil noch ein tieferes Synth-Arpeggio mit Bandpass und etwas mehr Resonanz dazu:

Anhang anzeigen arp4.mp3
(Hier gibt es etwas mehr Attackzeit und einen langsamen LFO auf Cutoff)

Was bleibt? An drei Stellen im Originaltrack gibt es einen kurzen Stab mit deutlich "formantartigem" Charakter.
Das ließ sich auf dem Polybrute mit pareller Filterresonanz und dem neuen Ensembleeffekt recht gut nachbilden:
Anhang anzeigen vox1.mp3


Persönliches Fazit? Man kann mit dem PB durchaus einen ganzen Track machen, auch wenn er mit seinen VCOs bei glasigem, glockigen und metallischem an seine Grenzen stößt. Aufgrund der beiden Filter und sehr brauchbarer FX kann man allerdings vieles kompensieren. :supi:

Beim professionellen Produzieren wird man mehr Stounds komplett ohne FX und in Mono (bzw. mit runtergedrehtem Stereospread aufnehmen. Der Rauschabstand ist beim Einsatz vieler PB-Spuren auch nicht der beste - setzt man nur einige Sounds in einem Track ein, lässt sich damit aber gut leben - dank Noisegate und Lowcut-Filtern. Ich persönlich will auch gar nicht zu modern, digital und rauschfrei klingen. ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
rz70
rz70
öfters hier
@Scenturio
Toller Service von Dir. Zeigt auch sehr gut wie weit man mit einem analogen Synth kommen kann. Schöne Bandbreite an Sounds, welche ich auch nicht immer mit einem analogen Synth verknüpfen würde. Ich persönlich kann das gar nicht so machen, da fehlt mir die Ruhe zu. Daher großes 👍
 
JS-Sound
JS-Sound
JS-SOUND
Um mich in den PB einzuarbeiten habe ich eine kleine Sounddemo damit erstellt und im Demo-Bereich eingestellt. Es handelt sich um den Track "Alpha" von Vangelis.

Ich dachte, vielleicht könnten hier einige der dafür erstellten Patches im Rohzustand von Interesse sein.
Da es sich um einen ganzen Track mit einem Synth handelt, sind die meisten Sounds zwar musikalisch mehr oder weniger sinnvoll einsetzbar, aber es ist eher nichts spektakuläres dabei, zumal man sich ja auch an der musikalischen Vorlage orientieren muss. :)

Disclaimer: Alle Beispiele sind direkt aus dem Polybrute aufgenommen, also noch kein EQ, Kompressor oder Noisegate drauf (der Rauschabstand ist teilweise echt grenzwertig - oft beträgt er bei mir nur ca. 52-54 dB am Polybrute :dunno: ).
An leisen Stellen hört man auch eine Art Netzbrummen, das ich noch loswerden muss (im Track natürlich herausgefiltert) - dieselben Anschlüsse und Kabel am Novation Summit haben keine Probleme gemacht.

Den Geräuscheffekt am Anfang habe ich nicht wirklich originalgetreu getroffen - ich kann nicht mal sagen, was das genau sein soll: zuerst dachte ich an ein Wählscheibentelefon oder etwas Kameraartiges ... bedenkt man das Thema des Albums könnte es sich auch um ein astronomisches Instrument o.ä. handeln. Weiß da jemand mehr?

Ich fand diese Klickgeräusche beim Schrauben am PB allerdings apart genug, um sie einzusetzen:
Anhang anzeigen 143968

Klingt so natürlich eher nach Knallfröschen im Parkhaus (das "Rasseln" dazu ist ein anderer Patch, den ich hier nicht extra hochgeladen habe).

weiter geht es natürlich mit dem Intro-Lead, der im Wesentlichen auf einer Squarewave basiert ...
Anhang anzeigen 143960

Beim Altmeister klingt das natürlich noch um einiges smoother.

.. und dem Arpeggio, das bei mir (mit Steiner-Filter) vielleicht etwas zu "gequetscht" rüberkommt - daher im Mix dann mit etwas Bandsättigung:
Anhang anzeigen 143955

(Delay wurde bei beidem erst in der DAW hinzugefügt.)

Ich habe mich auch daran versucht, diese Glockenspiele mit dem Polybrute nachzumachen - das Ergebnis zeigt einiges an Aliasartefakten und teilweise Übersteuerung, ließ sich aber im Mix doch recht einsetzen (entsprechender HP-Filter, Kompression und Hallraum vorausgesetzt). Basis ist Osc-FM und aufgedrehte Filterresonanz.

Achtung, laut und hochfrequent:
Anhang anzeigen 143967

Derselbe Patch musste etwas später auch als tonale "Musicbox" herhalten:
Anhang anzeigen 143961
Anhang anzeigen 143963

Der Bass war wieder recht einfach hinzuschrauben - ein eher trockener Sound mit Ladderfilter. Das kann der PB gut:
Anhang anzeigen 143959

Was passiert noch so im Intro? Dieses "Pfeiffen" mit VCO-Level per Aftertouch ...
Anhang anzeigen 143975

... ein zweites, etwas softeres Arpeggio ...
Anhang anzeigen 143956

... und zwei Pads mit mehr Resonanz:
Anhang anzeigen 143969
Anhang anzeigen 143970
(beim zweiten Pad deutlich zu hören: Filter-FM via Noise als künsticher "Dreck")

Nach dem Intro geht es mit einem "brassy" Lead weiter ...
Anhang anzeigen 143964
Anhang anzeigen 143965

.. dem ich in der zweiten Hälfte per Morphregler mehr Resonanz und Obertöne spendiere (hier nicht hochgeladen, weil es da schon sehr hoch in teilweise schmerzempfindliche Frequenzen geht ;-) ).

Und die 2. Stimme gegen Ende des Tracks:
Anhang anzeigen 143966

Darunter liegt dann noch ein etwas breiteres Pad (das im Mix wohl noch etwas in den Hintergrund treten könnte):
Anhang anzeigen 143971

im zweiten Teil des Hauptteils kommt im fertigen Track noch ein Eventide Instant Phaser drauf, um diesen "Wha-Wha"-Effekt im Original zu simulieren, dessen Quelle ich nicht ganz identifizieren konnte.

Als weitere Begleitung gibts noch ein paar "stringy" Stabs ...
Anhang anzeigen 143973

... ein "plucked" Arpeggio, das sich mit dem Synth-Arpeggio aus dem dritten Audiobeispiel abwechselt ...
Anhang anzeigen 143957

... sowie ein weiterer etwas "akustischerer" klingender Plucksound.
Anhang anzeigen 143972

Zusätzlich kommt im letzten Teil noch ein tieferes Synth-Arpeggio mit Bandpass und etwas mehr Resonanz dazu:

Anhang anzeigen 143958
(Hier gibt es etwas mehr Attackzeit und einen langsamen LFO auf Cutoff)

Was bleibt? An drei Stellen im Originaltrack gibt es einen kurzen Stab mit deutlich "formantartigem" Charakter.
Das ließ sich auf dem Polybrute mit pareller Filterresonanz und dem neuen Ensembleeffekt recht gut nachbilden:
Anhang anzeigen 143974


Persönliches Fazit? Man kann mit dem PB durchaus einen ganzen Track machen, auch wenn er mit seinen VCOs bei glasigem, glockigen und metallischem an seine Grenzen stößt. Aufgrund der beiden Filter und sehr brauchbarer FX kann man allerdings vieles kompensieren. :supi:

Beim professionellen Produzieren wird man mehr Stounds komplett ohne FX und in Mono (bzw. mit runtergedrehtem Stereospread aufnehmen. Der Rauschabstand ist beim Einsatz vieler PB-Spuren auch nicht der beste - setzt man nur einige Sounds in einem Track ein, lässt sich damit aber gut leben - dank Noisegate und Lowcut-Filtern. Ich persönlich will auch gar nicht zu modern, digital und rauschfrei klingen. ;-)

Mein Problem bei diesen Demos, dass mein Zimmer ist zu klein. ))) sonst hätte ich den PB mir auch geholt. Bitte hör mit guten Demos gleich auf, sonst weckst du bei vielen den G.A.S auf.

Ok jetzt ist der Spaß bei Seite. Das sind sehr gute Beispielen. :) Auch machst weiter so...
 
VEB-Soundengine
VEB-Soundengine
||||||||||
Mein Problem bei diesen Demos, dass mein Zimmer ist zu klein. ))) sonst hätte ich den PB mir auch geholt. Bitte hör mit guten Demos gleich auf, sonst weckst du bei vielen den G.A.S auf.

Ok jetzt ist der Spaß bei Seite. Das sind sehr gute Beispielen. :) Auch machst weiter so...
Wenn dein Zimmer größer als 2qm ist passt er rein. Also billige Ausrede von Dir
 
alexpen
alexpen
|||||
Ich dachte, vielleicht könnten hier einige der dafür erstellten Patches im Rohzustand von Interesse sein.
Wunderbare Beispiele. Hier zeigst Du mit Bravour wie vielseitig und toll PB klingen kann.
Das sind genau Sounds, die in einem typischen YT-Review fehlen. Weil auf den ersten Blick "unspektakulär", allerdings genau die Soundbeispiele, die für mich persönlich einen Synth ausmachen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Scenturio
Scenturio
au͘͏͡d̛̀i̛͝a͞ţ͏u͏r ̷͜et ̶͟͝a͡l͜t͢͡͠e͜͠ŗa ͝p͢a̛rs
Weil auf den ersten Blick "unspektakulär", allerdings genau die Soundbeispiele, die für mich persönlich einen Synth ausmachen.
das ist auch das, was mich an vielen Werkspresets stört: vieles klingt eher nach Showcase, aber es ist nicht viel dabei, das sich sinnvoll in einem Track einsetzen lässt (oder sich als Startpunkt für solche Patches eignet).

Hier waren es meistens fast "zu" simple Patches - da hätte man sicher noch etwas Finetuning betreiben können, um noch näher ans Original zu kommen (wobei da natürlich auch Produktionstechniken eine Rolle spielen).
Grundsätzlich finde ich es aber lehrreich, an einem (neuen) Sounds nach dem Gehör Patches aus bekannten Produktionen nachzubauen. Dabei kommt man schnell auf die Kniffe, die bei einem bestimmten Synth weiterhelfen (beim Prophet Rev2 war das übrigens auch oft besonders einfach).
 
JS-Sound
JS-Sound
JS-SOUND
Wenn dein Zimmer größer als 2qm ist passt er rein. Also billige Ausrede von Dir

Leider kann ich trotzdem den PB nicht haben. :) Sonst muss ich zuerst meine Frau aus gleichem Zimmer wo sie Homing Office macht vertreiben. :) Und da habe ich bereits auch einige meine Liebling Synths stehend und die nehmen auch den Platz weg. Das Leben ist immer ein Dilemma.:) Und G.A.S ist nur ein kleines Problem im Gegensatz zu den anderen. Aber ich freue mich für dich. :)
 
Sulitjelma
Sulitjelma
||||||||
Sie könnten einem bei Arturia entgegenkommen und einen Desktop herausbringen. Aber ich denke das wird nicht passieren. Dafür hat es zu viele / zu große Bedienelemente. Wobei es prinzipiell bei komplexen Geräten ja geht (z.B. Iridium, Hydrasynth) ohne daß die schlecht bedienbar wären.
 
4
45tsdfp983fou350j
Guest
Sie könnten einem bei Arturia entgegenkommen und einen Desktop herausbringen. Aber ich denke das wird nicht passieren. Dafür hat es zu viele / zu große Bedienelemente. Wobei es prinzipiell bei komplexen Geräten ja geht (z.B. Iridium, Hydrasynth) ohne daß die schlecht bedienbar wären.
polybrute-interior-2-860x483.jpg
Bedienelemente ist nicht das Problem...die Voicecards brauchen Platz...und das Ganze soll ohne Lüfter gekühlt werden.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Scenturio
Scenturio
au͘͏͡d̛̀i̛͝a͞ţ͏u͏r ̷͜et ̶͟͝a͡l͜t͢͡͠e͜͠ŗa ͝p͢a̛rs
Dein Alpha Cover ist wirklich extrem gut.
Danke fürs Lob. :) Produktionstechnisch bin ich halt noch amateurhaft unterwegs. Aber für ne Synthdemo reichts wohl gerade so. :supi:
(frage mich trotzdem immer, warum mein Kram bei Soundcloud immer leiser klingt als bei den meisten anderen, obwohl ich schon etwas Maximizer draufhaue (viel mehr als Ozone Elements kommt da allerdings nicht zum Einsatz). Das sind so die Stellen, wo man merkt, dass Skills eben durch nichts zu ersetzen sind: Wie klingt man "modern" oder "laut", ohne dass es totkomprimiert wird oder zu stark "pumpt"? )

Etwas Offtopic: ein Unterforum "Produltionstechniken: Mixing & Mastering" fehlt mir hier irgendwie noch. Wenn man schon für "Raumakustik" ein eigenes Board einrichtet, sollte doch auch so was möglich sein, odee? Denke da an klassische Fragen zu den Themen Gainstaging, Ducking, Sidechaining, Tiefenstaffelung, Mastering usw.. Bei "Studio / Recording" geht es ja eher um konkrete Hardware ...
 
JS-Sound
JS-Sound
JS-SOUND
Danke fürs Lob. :) Produktionstechnisch bin ich halt noch amateurhaft unterwegs. Aber für ne Synthdemo reichts wohl gerade so. :supi:
(frage mich trotzdem immer, warum mein Kram bei Soundcloud immer leiser klingt als bei den meisten anderen, obwohl ich schon etwas Maximizer draufhaue (viel mehr als Ozone Elements kommt da allerdings nicht zum Einsatz). Das sind so die Stellen, wo man merkt, dass Skills eben durch nichts zu ersetzen sind: Wie klingt man "modern" oder "laut", ohne dass es totkomprimiert wird oder zu stark "pumpt"? )

Etwas Offtopic: ein Unterforum "Produltionstechniken: Mixing & Mastering" fehlt mir hier irgendwie noch. Wenn man schon für "Raumakustik" ein eigenes Board einrichtet, sollte doch auch so was möglich sein, odee? Denke da an klassische Fragen zu den Themen Gainstaging, Ducking, Sidechaining, Tiefenstaffelung, Mastering usw.. Bei "Studio / Recording" geht es ja eher um konkrete Hardware ...

Was dieser Typ hier geschrieben hat, ist nach den Abneigungen zu urteilen nicht der Wahrheit entspricht? Oder werden die Dislikes von jemandem bewusst gesetzt, um die PB-Verkaufsquote zu erhöhen?

letzter Kommentar bei Thomann.de

"Synth is very heavy, too heavy for today standards. Oscillators go out of tune constantly. Display is producing a horrible high pitched noise constantly. Morphe is not really that good and should have been placed instead of the pitch wheels as you WILL constantly touch it with your palm when using the wheels. Sound is nothing particularly distinctive and bad design overall..."

Ich habe viele PB-Demonstrationen aus verschiedenen Quellen von PB gehört und kann ehrlich sagen, dass der PB absolut keinen Eindruck bei mir hinterlassen hat. Wenn ich Demos von Synthesizern hier im Forum poste, dann tue ich bei allen Demos niemals irgendwas zu bearbeiten, außer den Stellen wo ich auch so direkt schreibe "ich habe das und das mit Beispielen gemacht". Deine PB Beispiele sind nicht schlecht. Sind deine Beispiele wirklich nicht viel nachgearbeitet wurden?
 
4
45tsdfp983fou350j
Guest
"Synth is very heavy, too heavy for today standards. Oscillators go out of tune constantly. Display is producing a horrible high pitched noise constantly. Morphe is not really that good and should have been placed instead of the pitch wheels as you WILL constantly touch it with your palm when using the wheels. Sound is nothing particularly distinctive and bad design overall..."
Too heavy nach today standards, ist Blödsinn. Er hat vermutlich noch nie einen echt analogen polyphonen Synth unter den Fingern gehabt. Holz, Rahmen, Tastatur, die ganze Elektronic hat halt Gewicht. Aucn ein Moog One, Prophet 12, Prophet 10, Phrophet 6, OB6, Matriarch, Deepmind 12 sind keine Leichtgewichte und bringen ihre 10 - 20kg auf die Waage.
Das sich die Osc permanent verstimmen kann ich nicht bestätigen, das kann an seinem Gerät liegen und wäre ein Fall für den Arturia Support. Ebenso wie das Display Summen. Bei mir ist nix zu hören. -> Arturia Suppot.
Die etwas ungeschickte Platzierung des Morphee wurde bereits kritisiert, ist aber nicht unbedingt ein Dealbreaker und auch eine Frage der Gewöhnung.
Was den Klang angeht, ist das Geschmackssache und "bad design overall" ist "well just his opinion". Ich würde ihn in "Noir" auch noch besser finden, aber generell ist das Design sehr gut gemacht und vor allem luxuriös, opulent und durchdacht und auch praktisch gut einsetzbar.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
JS-Sound
JS-Sound
JS-SOUND
Too heavy nach today standards, ist Blödsinn. Er hat vermutlich noch nie einen echt analogen polyphonen Synth unter den Fingern gehabt. Holz, Rahmen, Tastatur, die ganze Elektronic hat halt Gewicht. Aucn ein Moog One, Prophet 12, Prophet 10, Phrophet 6, OB6, Matriarch, Deepmind 12 sind keine Leichtgewichte und bringen ihre 10 - 20kg auf die Waage.
Das sich die Osc permanent verstimmen kann ich nicht bestätigen, das kann an seinem Gerät liegen und wäre ein Fall für den Arturia Support. Ebenso wie das Display Summen. Bei mir ist nix zu hören. -> Arturia Suppot.
Die etwas ungeschickte Platzierung des Morphee wurde bereits kritisiert, ist aber nicht unbedingt ein Dealbreaker und auch eine Frage der Gewöhnung.
Was den Klang angeht, ist das Geschmackssache und "bad design overall" ist "well just his opinion". Ich würde ihn in "Noir" auch noch besser finden, aber generell ist das Design sehr gut gemacht und vor allem luxuriös, opulent und durchdacht und auch praktisch gut einsetzbar.

Das Design ist ja die Geschmacksache, stimme ich zu und optisch kann ich den PB auch nicht schlecht bewerten. Das Gewicht ist nur für den Mann war ein Kritikpunkt, mir sind solche Sachen wie pfeifendes Display und Oscis Stimmstabilität wichtiger. Also ich würde mich freuen, wenn du mit guten Beispielen auch weiter so machst und hier noch einige interessante Klangbeispiele zeigst. Im Netz sind die Beispiele oft nicht so toll wie hier. ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
Kristallprinz
Kristallprinz
||
Yamaha cs 80 ... 82 kg ...
Polybrute ... 22 kg ...
Moog One ... 20 Kg ...
Prophet 10 ... 14 kg ...

Klar ist das schon ein Brummer , aber als Bühneninstrument sehe ich den PB nicht ( trotz der vielen Spielhilfen , die in der Form gebündelt in keinem anderen Synth zu finden sind :
morphee
+ xl ribbon
+ morphknopf
+ mod / pitch wheels
+ in echtzeit sehr gut zu bedienendes matrixfeld für arp sequenzer oder als modmatrix
+ Anschlüsse für Pedale

Mhhhh ... die Liste liest sich doch wie perfekt gemacht für den Live Einsatz 😁😁😁
 
Scenturio
Scenturio
au͘͏͡d̛̀i̛͝a͞ţ͏u͏r ̷͜et ̶͟͝a͡l͜t͢͡͠e͜͠ŗa ͝p͢a̛rs
Das Gewicht geht eigentlich für die Größe und für einen Analogsynth. Man will das Teil ja nicht dauernd mit sich herumtragen.

Das Morphee wird für mich erst dann sinnvoll nutzbar sein, wenn es die gesendeten Controllerdaten auch empfängt. Bis dahin eher eine Spielerei. Die Position stört mich aber weniger.
Wenn dann verwirrt das Ribbon etwas: Gerade bei der Bedienung der Modmatrix bzw. des Data-Encoders landet mein Handgelenk oft auf dem Ribbon, und es werden Events ausgelöst.
Das ist mir aber beim Hydrasynth auch schon passiert ...

Das Display pfeift bei mir nicht. Die Verarbeitung ist durchweg solide.

Die Oscis müssen auf Temperatur kommen und am Ende liegen die halt mal eins zwei Cent daneben.
Ja, der PB braucht etwas Zeit um in Tune zu kommen, aber dann ist er ziemlich stabil. Die ersten paar Tage musste ich öfter man nachtunen, aber inzwischen bleibt er recht gut in Stimmung.
Zum Vergleich: Mein Take5 ist nach dem Einschalten fast sofort "in tune", aber dafür vergisst er seine Stimmung alle paar Wochen mal komplett und will nachgetuned werden.
Das Filtertracking des Polybrute ist überraschend gut: Hier ist er besser als mein Super-6.

Deine PB Beispiele sind nicht schlecht. Sind deine Beispiele wirklich nicht viel nachgearbeitet wurden?
Die einzelnen Soundbeispiele in diesem Thread sind überhaupt nicht nachbearbeitet. Der Track in "Demos" verwendet diese Aufnahmen und dort kommt in der DAW halt die übliche Menge an Nachbearbeitung zum Einsatz, die ich auch bei meinen anderen Tracks so nutze, also:
- Channel-EQ (mindestens Bass-Cut bei den meisten Spuren)
- Kompressor pro Spur, wo es nottut
- ggf. etwas Stereobild und -Modulation (meistens mit Panagement II von Auburn Sounds)
- diverse Sends mit unterschiedlichen Delays (ist einfach besser steuerbar als die vom Synth zu nehmen)
- wenn noch zusätzlich Hall eingesetzt wird, dann meist Walhalla Vintage Verb o.ä. Mehr als einen Auxbus mit einer Instanz verwende ich selten. (höchstens nochmal vereinzelt Black Hole oder Walhalla SuperMassive für bestimmte FX)
- bei den "Chimes" habe ich glaube ich noch einen Pitchshifter zwischen Delay und Reverb gepackt
- dazu dann noch auf einigen Spuren Lautstärke und/oder Pan-Automation. Am Ende dann einmal Ozone Elements drüberlaufen lassen ...

Die Demo hatte aber nicht den Anspruch, pur aus den Synthsounds zusammengesetzt zu sein, sondern sollte die Möglichkeiten des PB in einem praxisnahen (Home)Studiobetrieb zeigen. Andere Leute greifen lieber zur Workstation mit Multitimbralität und ausschließlich internen FX. :dunno:
 
4
45tsdfp983fou350j
Guest
Hydrasynth Deluxe: 13,3 kg
Yamaha Montage 6: 15 kg
Roland Jupiter 6: 16 kg
Roland Jupiter X: 17 kg
...Arturia Polybrute bringt nur 20 kg nicht 22 auf die Waage.
Roland Jupiter 8: 22kg
Yamaha CS60: 40kg
Yamaha CS80 (inkl. Chrombeinen): ca. 100kg
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
JS-Sound
JS-Sound
JS-SOUND
Yamaha CS60: 40kg
Yamaha CS80 (inkl. Chrombeinen): ca. 100kg

die alten Kandidaten gehören nicht zu dieser Liste dazu :) Wenn ich hier ein paar Fotos von den Uralten Bauteilen aus den Jahren 50,60,70,80 und auch 90 posten werde, dann braucht man sich nicht wundern wieso alte Synthesizern so schwer waren. Allein schon die "Bob Marley" oder Rainbow spezial Kondensatoren wiegen ordenlich. :) Und alte Platinen hätten ganz andere Kupferstärke. Heute ist übliche Kupferstärke 35µm bei meisten Lp's.

Ich habe bei meiner Arbeit ein paar dicken alten Bauteilen sogar gefunden :) Wir haben hoch moderner Betrieb :) Aber diese Bauteile da stammen aus ganz anderer Zeit.

Falls jemand vergessen hat wie es mal war, hier links und rechts sind die Unterschiede zu sehen.

20220627_134626.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
4
45tsdfp983fou350j
Guest
die alten Kandidaten gehören nicht zu dieser Liste dazu :) Wenn ich hier ein paar Fotos von den Uralten Bauteilen aus den Jahren 50,60,70,80 und auch 90 posten werde, dann braucht man sich nicht wundern wieso alte Synthesizern so schwer waren. Allein schon die "Bob Marley" oder Rainbow spezial Kondensatoren wiegen ordenlich. :) Und alte Platinen hätten ganz andere Kupferstärke. Heute ist übliche Kupferstärke 35µm bei meisten Lp's.

Ich habe bei meiner Arbeit ein paar dicken alten Bauteilen sogar gefunden :) Wir haben hoch moderner Betrieb :) Aber diese Bauteile da stammen aus ganz anderer Zeit.

Falls jemand vergessen hat wie es mal war, hier links und rechts sind die Unterschiede zu sehen.

Anhang anzeigen 144099
Man beachte das "Germany"...vieler dieser und andere Elektronik Bauteile, auch aktuell immer noch viele SMD Bauteile und auch Mikrochips werden immer noch in Deutschland hergestellt.
 
JS-Sound
JS-Sound
JS-SOUND
Man beachte das "Germany"...vieler dieser und andere Elektronik Bauteile, auch aktuell immer noch viele SMD Bauteile und auch Mikrochips werden immer noch in Deutschland hergestellt.
Leider das war früher so. Epcos wurde von den US Firma in Heidenheim an der Brenz gekauft und dann haben die den Laden dicht gemacht. Viel wurde seit einigen Jahren nach China verlegt, hier sind einige Firmen wie WIMA und Würth Elektronik und noch ein paar anderen geblieben. Sogar manche DE Firmen wie TW-Elektric ein Leiterplatten Hersteller tut die Aufträge in China bearbeiten, wenn die Daten von Firmen kommen und die LP's selber werden dann in DE produziert, wenn die Chinesen die bearbeiteten Daten zurückzusenden. Aber ich stimme auch zu, einiges wird immer noch hier komplett produziert. Ich bin der Meinung nur DE Produkte die in DE gemacht sind zu kaufen, so gut wie es geht 😊 Also Miele und Co gehören dazu, bei Synthesizern wird es schwierig! Da teilt sich meine Meinung …. 😊

Der John Bowen hat mir geschrieben, dass er sein Solaris in DE bei der Firma Ferrofish bestücken lässt und andere Teile in andere DE Firma zu Ende macht.

Zum Glück wird noch das Bier als Hauptprodukt in DE hergestellt, wenn es anders wäre, so könnte ich die Welt nicht mehr verstehen. :cool:
 
Zuletzt bearbeitet:
4
45tsdfp983fou350j
Guest
Leider das war früher so. Epcos wurde von den US Firma in Heidenheim an der Brenz gekauft und dann haben die den Laden dicht gemacht. Viel wurde seit einigen Jahren nach China verlegt, hier sind einige Firmen wie WIMA und Würth Elektronik und noch ein paar anderen geblieben. Sogar manche DE Firmen wie TW-Elektric ein Leiterplatten Hersteller tut die Aufträge in China bearbeiten, wenn die Daten von Firmen kommen und die LP's selber werden dann in DE produziert, wenn die Chinesen die bearbeiteten Daten zurückzusenden. Aber ich stimme auch zu, einiges wird immer noch hier komplett produziert. Ich bin der Meinung nur DE Produkte die in DE gemacht sind zu kaufen, so gut wie es geht 😊 Also Miele und Co gehören dazu, bei Synthesizern wird es schwierig! Da teilt sich meine Meinung …. 😊

Der John Bowen hat mir geschrieben, dass er sein Solaris in DE bei der Firma Ferrofish bestücken lässt und andere Teile in andere DE Firma zu Ende macht.

Zum Glück wird noch das Bier als Hauptprodukt in DE hergestellt, wenn es anders wäre, so könnte ich die Welt nicht mehr verstehen. :cool:
Ferrofish ist auch von Access und Waldorf beauftragt und gerüchteweise auch von U.D.O.
Bier...total OT...aber da wird das "mexikanische" Corona tatsächlich hier in Deutschland gebraut. ;-)
 
JS-Sound
JS-Sound
JS-SOUND
Bier...total OT...aber da wird das "mexikanische" Corona tatsächlich hier in Deutschland gebraut.

Ich unterstütze deutsche Brauereien gerne. Manchmal kaufe ich 3 unterschiedlichen Bierkisten nur für den Zweck, dass die Brauereien nicht auf die Gedanken kommen in Ausland die Produktion zu verlagern. Und dann lade ich die Gäste zu mir, dass diese dann so ziemlich schnell alles leer trinken. Und dann wiederholt sich das Ganze von vorne. :)))))) Seiten noch bei N24 die Nachrichten kamen, dass die Brauereien in Schwierigkeiten stecken, meine Unterstützung ist nur dadurch gewachsen wurde.

Also für mich gibt es eine Regel „Lokalen Erzeuger zu unterstützen“ 😊

Aber jetzt sind wir vom Thema weg.... :)
 

Similar threads

Wurschtel
Antworten
258
Aufrufe
14K
hairmetal_81 (vermisst)
hairmetal_81 (vermisst)
Moogulator
Antworten
1
Aufrufe
2K
Moogulator
Moogulator
 


Neueste Beiträge

News

Oben