ASM HydraSynth 8 Voices "Wavetable Synthesizer"

..bei mir steht zwar Lieferung morgen, aber das hat beim letzten mal auch nicht geklappt....hm. Montag ist Rosenmontag und hier im Rheinland ist da Ausnahmefall....ich stelle mich auf Dienstag ein...aber wenigstens nicht bis März/April warten....
 

sägezahn-smoo

||||||||||
Hab nun auch einen Hydra. Zuerst recht ernüchternd (unglaublich- unfassbar schlechte Werkssounds). Dann selbst geschraubt und ein paar Edelsteine gefunden. Nach ein paar Stunden Hydra:

Erste positiven Eindrücke:
-die Grundwellenformen klingen sehr gut, auch moduliert. Einzeln (nicht im Stack)
-Kann sehr gut Analog imitieren wenn man Reso weglässt oder minimal mit Resonanz
-Die Modulation von FX Parametern ist fast wie im Modular. Sehr geil
-Es gibt 6 nicht 5 LFOs. Der Vibrato-LFO macht ein hochauflösemdes Vibrato das ich so nur analog kenne.
-Cloud ist ein genialer sehr eigener 70er-Hall (Hall selbst finde ich nicht gut)
-die Bedienung ist "gut"
-das Ding ist deep!
-Voice-Spread ist super. wie bei DSI/Sequential.
-Ringmod mit Wavetables ist ja geil.
-Genial für Film-FX Sounds.

Erste negative Eindrücke:
-Phaser und alle Chorusalgos sind unbrauchbar für mich. Habe viel bessere im Studio. Grässlichter Chorus seit Jahren.
-harter ganz eigener Reso-Sound, Filter gefallen mir meistens nur mit ganz vorsichtigem Reso-Einsatz, es gibt Ausnahmen. Ich hoffe die bringen noch andere Filter.
- Supersaw/Stack-VCOs finde ich nicht so gut. Matscht ganz rasch. Supersaw im Quantum ist ein Traum edagegen. Quantum kann aber keine Stacks mit Wavetables.
-kein Ensemble-FX
-es zerrt intern sehr schnell. Man muss die Levels immer beachten. Das hat mich am meisten überrascht. Diese internen Übersteuerungen klingen nicht gut. Z.b.Beim Einsatz vom Ringmod.
-Keine Wavetables die mich an Voices erinnern (so wie bei Waldorf). Auch wenn sie so heissen.
-ich hätte mir mehr Parameter bei FX gewünscht. Z.b. den Chorus im Hall (Delays sind aber gut parametriert).

Insgesamt: Meine ersten 10 Presets sind super und komplett anders wie das Zeug das ich im Quantum mache. Die beiden klingen 99% anders. Vieles habe ich noch nicht näher angeschaut. Z.b
FM und Sync.

Ich werde noch Youtube-Videos machen.
 
-es zerrt intern sehr schnell. Man muss die Levels immer beachten. Das hat mich am meisten überrascht. Diese internen Übersteuerungen klingen nicht gut. Z.b.Beim Einsatz vom Ringmod.
ich finde das eher wenig überraschend ... genau das ist doch schon seit eh und jeh ein Problem digitaler Geräte.
Da wo bei analog ganz natürlich sanft eine Sättigung auftritt , klingt digital einfach harsh. Selbstverständlich gibts Techniken das zu umgehen bzw analoges Verhalten zu emulierten , aber gerade bei solchen Hardwareboxen sind oft nicht sonderlich leistungsfähige DSPs verbaut , wodurch an der Stelle keine all zu aufwändige Simulation machbar ist.

Was du beschreibst bestätigt übrigens genau meinen Höreindruck vieler Demos/Jams die ich so gehört hab ... vermatschtes Signal mit unangenehmen Resonanzen
 
ich finde das eher wenig überraschend ... genau das ist doch schon seit eh und jeh ein Problem digitaler Geräte.
Da wo bei analog ganz natürlich sanft eine Sättigung auftritt , klingt digital einfach harsh. Selbstverständlich gibts Techniken das zu umgehen bzw analoges Verhalten zu emulierten , aber gerade bei solchen Hardwareboxen sind oft nicht sonderlich leistungsfähige DSPs verbaut , wodurch an der Stelle keine all zu aufwändige Simulation machbar ist.

Was du beschreibst bestätigt übrigens genau meinen Höreindruck vieler Demos/Jams die ich so gehört hab ... vermatschtes Signal mit unangenehmen Resonanzen
...so wie ich das sehe, bestätigst du seinen negativen Eindruck....aber das ist nicht seine ganze Beurteilung..
..nun ich werde mir selbst mein Bild machen, ich habe das so in den vielen Youtube Videos nicht so gehört (und ich habe mir sehr viele angehört), ich bin also gespannt...
 

Sulitjelma

||||||||||
...Delays sind aber gut parametriert...
Mit denen komme ich überhaupt nicht klar - ich brauche da etwas mit einem ordentlichen Feedback wie ich das am Peak so liebe, aber egal wo ich da dran drehe das endet immer in einer diffusen Suppe und dann lasse ich es ganz weg.

Das mit den Verzerrungen empfinde ich auch so und es schränkt dann leider ein bißchen die umfangreiche Anwendung aller Modulationsmöglichkeiten ein, zumindest wenn man einen klaren und kraftvollen Sound haben will. Am besten ist wohl oft erstmal mit einem einfachen Sinus anzufangen.

Clouds muß ich mir dann gleich mal genauer anhören.

:cool: Schön wenn es jetzt mehr Besitzer werden, die ihre Eindrücke schildern können.
 
...besonders gespannt bin ich aber auf Polyaftertouch...und das tatsächlich zusammen mit VSTi's wie Diva , Zebra und Repro, ein wichtiger Grund für mich den Synth zu kaufen..und zwar die Keyboardversion
 
@Verstärker....hmm es erheitert dich, wenn man sich Gedanken über die anderen Möglichkeiten macht, die man hat....
nun da hab ich wenigstens zu deiner guten Laune beitragen können...
 
fands irgendwie lustig das man sich einen Synth kauft um damit dann andere Synths zu steuern. Aber egal , darf ja jeder machen was er will. Leider.
 
....ja..ich kaufe einen Synth...und dieser Synth hat eine Tastatur die mehr kann als die Tastaturen, die es sonst im Moment auf dem Markt gibt...
...der Synth ist die eine Sache, wenn es mir nur um den ging, hätte ich mir das Rackmodul gekauft..aber die Tastatur und der Ribbonkontroller sind Features, die mich sehr interessieren.
na egal...deine Reaktion vermittelt mir , wenn ich das erst erklären muss...dann verstehst du mich sowieso nicht...
 
Zuletzt bearbeitet:

Horn

*****
....ja..ich kaufe einen Synth...und dieser Synth hat eine Tastatur die mehr kann als die Tastaturen, die es sonst im Moment auf den Markt gibt...
...der Synth ist die eine Sache, wenn es mir nur um den ging, hätte ich mir das Rackmodul gekauft..aber die Tastatur und der Ribbonkontroller sind Features, die mich sehr interessieren.
na egal...deine Reaktion vermittelt mir , wenn ich das erst erklären muss...dann verstehst du mich sowieso nicht...
Ich denke, dass die Tastatur mit polyphonem Aftertouch in Kombination mit dem Ribbon sowieso ein Hauptargument für den Kauf eines Hydra sein kann. Das gibt es so nämlich nirgendwo sonst. Und die Spielwiese, die damit möglich ist, haben einige offenbar noch nicht ganz begriffen.

Vielleicht liegt das aber auch daran, dass einige hier sowieso nicht selbst spielen können/wollen, sondern Synths eher als "Spielautomaten" nutzen ;-) ...
 
Ich denke, dass die Tastatur mit polyphonem Aftertouch in Kombination mit dem Ribbon sowieso ein Hauptargument für den Kauf eines Hydra sein kann. Das gibt es so nämlich nirgendwo sonst. Und die Spielwiese, die damit möglich ist, haben einige offenbar noch nicht ganz begriffen.

Vielleicht liegt das aber auch daran, dass einige hier sowieso nicht selbst spielen können/wollen, sondern Synths eher als "Spielautomaten" nutzen ;-) ...
nicht das Hauptargument...aber ein Argument...ein wichtiges
 

sägezahn-smoo

||||||||||
Das kam von mir zu negativ rüber. Ich finde den Hydra super. Und verkaufe ihn sicher nicht.

Aber ein paar weniger gute Sachen fallen halt zuerst auf. Das Feld und die Möglichkeiten für sehr gute Sounds ist extrem hoch. Nach der Wartezeit (bestellt am ersten Tag wo er bestellbar war) hatte ich Monate das Ding zu idealisieren. Er ist in einigen Dingen besser als vorgestellt und in anderen schlechter. Er ist einfach anders. Heute 2 Stunden lang Ringmodsounds programmiert. Das habe ich nicht kommen sehen, dass die so gut sind. Ich dachte damit mache ich vor allem Pads. Im Moment finde ich ihn für fast alles sehr gut, nur (noch) nicht für Pads. Evtl finde ich noch was für die Flächengänsehaut im Hydrasynth.

Gänsehaut hatte ich schon bei modulierten Wavesets/Ringmod/Sinus und viel Flanger - Reverb.

Ich bin extrem auf die Meinung von Mic gespannt.
 

sägezahn-smoo

||||||||||
ich finde das eher wenig überraschend ... genau das ist doch schon seit eh und jeh ein Problem digitaler Geräte.
Da wo bei analog ganz natürlich sanft eine Sättigung auftritt , klingt digital einfach harsh. Selbstverständlich gibts Techniken das zu umgehen bzw analoges Verhalten zu emulierten , aber gerade bei solchen Hardwareboxen sind oft nicht sonderlich leistungsfähige DSPs verbaut , wodurch an der Stelle keine all zu aufwändige Simulation machbar ist.

Was du beschreibst bestätigt übrigens genau meinen Höreindruck vieler Demos/Jams die ich so gehört hab ... vermatschtes Signal mit unangenehmen Resonanzen
Mich überrascht das. Beim Quantum und meinen anderen viiiiielen Digisynths hatte ich das fast nicht. Nur beim Andromeda muss man extrem aufpassen.
Natürlich muss man immer auf die Pegel achten. Aber beim Hydra fängts irgendwo an zu clippen und man hat eigentlich keine Ahnung wo. Filterdrive wars nie. Dh. ich schaue den Pegel im Mixer an, im Amp, dann zum Mischpult, Auxwege, alles was in Frage kommt. Dann den Mixer im Hydra von 105 auf 80 runtergedreht und es ist weg. Vielleicht ist es Purismus interne Sättigungsstufen (und Limiter) wegzulassen. Vielleicht klingts ja daher gut...
 
...hier mein erster Eindruck:
Zuerst habe ich mal die 1.31er Firmware draufgepackt.
Ich bin begeistert! Im Moment zappe ich noch durch die Presets. Sie sind ok, manche finde ich sogar sehr gut..natürlich die Bladerunner Sounds ;-) aber auch sonst. Ich glaube aber sie zeigen längst nicht alles was möglich ist...und ein ganzer Teil ist auch eher mäßig...aber das ist ja immer so.
Mit dem Deepdive beschäftige ich mich später.
Das Äussere gefällt mir....die Aluseitenteile sind massiv und geben dem ganzen einen wertigen touch.
Einen riesen Spass habe ich mit der Tastatur..ich finde es völlig unverständlich, wie PolyAT so lange in der Versenkung verschwinden konnte. Es ist den Aufpreis für mich definitiv wert!!
Der Hall ist Klasse. Auch der Sound der Filter ist super...einschliesslich der Resonanz, die man bis zur Selbstoszillation treiben kann. dann pfeift er wie Hulle.
Bis jetzt habe ich rein garnichts zu meckern. Ich freu mich darauf alles zu entdecken.
Ich bin im übrigen seit 2 Wochen auch im Besitz des Argon8 (kleine Tastatur), auch der gefällt mir und er hat was...aber der Hydrasynth spielt in einer anderen Liga, die Effektsektion vom Argon ist für mich crap....dreht man die Effekte rein wird er noch leiser als er eh schon ist (er ist wirklich sehr leise) und der Hall im Argon ist eine grosse Blechdose....
für mich klarer Sieger ist der Hydra...wenn man die beiden überhaupt vergleichen will. Trotzdem ist auch der Argon ein toller Synth.
Ich freue mich über beide...und über die Entscheidung sie zu kaufen anstatt des Summit....der eigentlich monatelang geplant war.
Jetzt werde ich allerdings noch auf den Peak sparen müssen als Ersatz für den Summit ;-)

Das alles ist natürlich völlig subjektiv mein Eindruck....
 
Zuletzt bearbeitet:
...was übrigens eine sehr schöne Lösung ist, die Liebe zum Detail verrät...vorne, unter dem Keyboard sind 2! Kopfhöreranschlüsse 1x6,3 und 1x3,5, man braucht also keinen Adapter wenn man nur das eine oder andere hat....und daneben ist dafür ein separater Lautstärkeregler....einfach Klasse
 

sägezahn-smoo

||||||||||
Ich muss nach ein paar weiteren Stunden mein Urteil über die Filter revidieren. Finde sie nun auch recht geil, auch die Reso.. Evtl hatte ich am Anfang zu viel Pegel. Bin total happy insgesamt bis auf die dauernden Übersteuerungen. Die bekommt man teilweise nur weg wenn man die internen Pegel auf unter 60 dreht. Das ist krass. Ist das evtl ein Fehler bei meinem oder bei euch auch so?
 

SvenSyn

Ich sag immer Muuug, sorry!
Ich hätte gern mal ein Soudnbeispiel oder Video zu einem oldschool Stringpad, mit Chorus oder so. Kann das mal jemand bauen bitte?
 

Miq1

......
Ich muss nach ein paar weiteren Stunden mein Urteil über die Filter revidieren. Finde sie nun auch recht geil, auch die Reso.. Evtl hatte ich am Anfang zu viel Pegel. Bin total happy insgesamt bis auf die dauernden Übersteuerungen. Die bekommt man teilweise nur weg wenn man die internen Pegel auf unter 60 dreht. Das ist krass. Ist das evtl ein Fehler bei meinem oder bei euch auch so?
Das ist bei jedem so, glaube ich. Ein Problem ist der Defaultlevel 128 im Mixer für OSC1 im Init-Patch. Wenn man den auf 100 oder so zurücknimmt, bringen die Effekte und das Delay etc. das ganze wesentlich seltener zum Clippen. Ist wohl Gewohnheitssache, man muss einfach die Pegel bewusst niedriger halten und lieber das Ergebnis verstärken.
 
Zuletzt bearbeitet:

Miq1

......
Bei diesem (sehr schönen!) Beispiel höre ich mein eigenes Problemchen heraus: ich habe bisher noch keine befriedigende Einstellung der PolyAT-Parameter gefunden, bei denen der PolyAT-Effekt sanft einphast. Ich habe immer noch einen hörbaren Sprung zwischen "PolyAT wirkt nicht" und "PolyAT wirkt". Das hört man bei Feiner auch an manchen Stellen. ;-)
 


News

Oben