bass und lead (sample)

Dieses Thema im Forum "Sound" wurde erstellt von mars_one, 11. Dezember 2006.

  1. mars_one

    mars_one Tach

    Hallo zusammen,

    seit längerem plage ich mich damit rum einen "knarz-Bass" wie den im folgenden Sample zu basteln, allerdings hören die sich bei mir nicht klar genug an. Was mache ich Falsch?
    Kann mir bitte einer ne Anleitung zum basteln solcher Bässe geben?
    Ebenfalls interessant finde ich den höheren Lead-Synth, habe auch schon ein paar Ansätze dafür, allerdings klingt das Resultat nie wirklich befriedigend (meist zu metallisch..)
    Ich benutze den NI-3 Pro (Hab uch noch die V-Station, die ist mir allerdings zu komplex ;/)

    Danke für Hilfe im Vorraus.
    LG
    Marius

    http://www3.decks.de/sound/sound_c/chiquejewels_vollassivollklein_blz-2j+2.mp3
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    Hi, den "Knarzbass" müsstest du mit einem Sägezahn-Oszillator und ein wenig Filterresonanz / EQ hinbekommen. Sollte mit dem Pro 53 klappen!
    Im Beispiel liegt darunter noch ein dumpfer Bass Sound.

    der sound ist auch ganz leicht angezerrt, ein wenig saturation/distortion oder bitcrusher dahinter kann nicht schaden :)
     
  3. mars_one

    mars_one Tach

    So einfach? Nur 1 Sägezahn Osc und n bissi Resonanz?

    EDIT: Der "dumpfe" Basssound ist einfach n beliebiger bass mit cutoff oder?

    Wie siehts mit dem Lead aus? das ist ja schon etwas komplexer.
    LG
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest

    Denke schon, hab hier kurz was in der Richtung mit Live und 2 Instanzen Pro53 gebaut: http://www.45beats.de/knarz.mp3

    Habe auf dem Sägezahnsound noch den Redux-Bitcrusher drauf und auf der Summe den Saturator, beides Ableton Live Plug ins. Der gefilterte Bass darunter ist mit 2 Oszillatoren gemacht, Sägezahn und Dreieck, leicht gegeneinander verstimmt. Yep, einfach mit sehr tiefer Cutoff und wenig Resonanz.

    Beim Lead muss ich mal rumprobieren, hört sich an, als wäre da noch Rauschen dabei oder evtl. FM mit Rauschen...

    EDIT: Der Leadsound könnte eine Mischung aus 2 Oszillatoren mit etwas Rauschen sein, einmal Square/Pulse und eine Oktave drüber Sägezahn. Habe es damit probiert (auch Pro 53): www.45beats.de/knarz2.mp3

    Portamento/Glide ist natürlich wichtig bei dem Sound...
     
  5. mars_one

    mars_one Tach

    hab mal den bass nach deiner beschreibung gebaut, ist ganz ok.
    ich lads heute abend mal hoch, dann kannst du was dazu sagen.
    wie siehts aus mit dem lead? schon irgendwelche ergebnisse?

    EDIT: Wow! der hört sich wirklich richtig gut an :eek:

    EDIT: Habs nicht geschafft das sample hochzuladen, mach ich morgen. Was ist denn die "Summe"? der Master Kanal?
    Und woher hast du den Kick und die Snare? Die kommen mir bekannt vor.. ehm Cirez D - Rematch, kennst du das?

    Noch ne Frage: Mein bass frisst immer meinen Kick auf, gibts da irgendwie ne sinnvolle Mastering-Methode um den kick mehr zu betonen?
     
  6. Moogulator

    Moogulator Admin

    Frequenztrennung ist da gut, BD etwas tiefer, Bass etwas höher zB..
    (EQ)
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ja, genau.

    Die Drums kommen von einer sehr verbreiteten Sample CD (Techno Trance Essentials). Rematch kenne ich nicht...

    Beim Mastering kann man mit Multibandkompression zwar die Frequenzverhältnisse noch beeinflussen, aber besser ist es, vorher die Mischung anzupassen. Wie Moogulator schon schrieb: Sounds und EQ Einstellungen sorgfältig abgleichen.
     
  8. mars_one

    mars_one Tach

    gibt es da sinnvolle standardbereiche? z.b. Kick bis 120 hz, bass von 110-1150 hz usw. ?
    hab leider nicht viel ahnung von mastering :/
    reicht da n 6 band eq?

    lg marius
     
  9. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Ich find parametrische EQs an sich sinnvoller, sind fuer 'nen Einsteiger aber vielleicht nicht ganz so leicht zu bedienen...
     
  10. Anonymous

    Anonymous Guest

    Sehr grobe Standardbereiche gibt es zwar, sind aber mE nicht ausreichend genau zu nennen, da das immer von den Sounds und auch der Tonart des Tracks abhängt. Die richtige Soundauswahl ist auch wichtig, dann passt es oft schon fast: In meinem kurzen Demotrack ist beispielsweise überhaupt kein EQ benutzt worden. Über dieses Thema kann man ganze Bücher schreiben... wenn Du mal ein Beispiel postest, kann man evtl. gezielter helfen.
     
  11. mars_one

    mars_one Tach

    ich habe zwar die waves plug-ins, allerdings kann ich wirklich absolut nicht mit den parametrischen eqs umgehen ./ ... ich weiß einfach nicht was die ganzen einstellungen bedeuten und verändern, da bringt mir auch mein sonstiges learning by doing wenig.

    also hier hab ich mal ein soundbeispiel, hab den bass ab ca. 80hz mit eq begrenzt, und nen saturator(ca. 3 db) sowie distort ("fruity wave shaper" - ja ich benutze FL =)) über den bass effektkanal gelegt.
    der bass klingt mir irgendwie noch nicht gut genug, der sticht etwas zu sehr heraus und es gibt irgendwie so nen leichten flange effekt wie ich finde.. nicht klar genug wie in deinem klangbeispiel... ne ahnung warum?

    EDIT: Achja, das soundbeispiel ;/
    http://download.yousendit.com/8816A4895DAB408D

    ich post morgen nochmal nen track der einiges an mastering vertragen kann, da ist dann eure hilfe gefragt ,)
    LG

    Marius
     
  12. Anonymous

    Anonymous Guest

    Jo, so beim ersten Hören: Klingt doch schon ziemlich gut! :cool:
    Aber ok, hier trotzdem ein paar Tipps...
    Als erstes würde ich bei der Kick die Frequenzen bei ca. 60-80 Hz mit einem EQ anheben und noch etwas lauter mischen. Die Snare finde ich persönlich auch leicht zu laut. Was den Flange Effekt angeht: Ich vermute, dass die Ursache der tiefe Bass ist, wahrscheinlich müssten die Oszillatoren noch etwas mehr gegeneinander verstimmt werden. Beim Pro 53 wird eine leichte Phasenauslöschung der OSCs simuliert. Wenn man die Verstimmung erhöht, "eiert" der Sound etwas schneller und das Ohr nimmt es nicht mehr so stark als störend wahr. Es kann auch sein, dass sich der tiefe Bass und der Sägezahnsound in manchen Bereichen überlagern und deswegen in diesen Bereichen gegenseitig auslöschen/beeinflussen. D.h. du müsstest beim tiefen Bass evtl. noch das Filter weiter schliessen und/oder beim Sägezahn die tiefen Frequenzen mit einem Hochpassfilter beschneiden.
    Du könntest dann noch nach den Amp-Hüllkurveneinstellungen der Sounds sehen. Ich habe den Eindruck, dass entweder die Releasezeit oder die Notenlänge etwas zu lang ist, dadurch wird das auch etwas schwammiger.

    Was Kompression, Sounds, EQ- Einstellungen angeht: Einer meiner Bekannten hat ein Buch bei Waves/Sound.org veröffentlicht. Das bezieht sich zwar nicht auf diesen Style, aber man kann da eine Menge lernen, da der Vorgang des Mischens und Masterns gut und anschaulich erklärt wird. Ist vielleicht einen Blick wert: http://www.sound.org/Trance_Experience_Deutsch.html

    Ich schau auch mal auf meinem anderen Rechner, irgendwo hatte ich noch ein paar Bookmarks zu Seiten mit mehr allgemeinen Tipps zum Thema.

    Edit: Ich sehe grad, dass es bei Amazona was zum Thema gibt:

    http://www.amazona.de/index.php?page=26 ... cle_id=878
    http://www.amazona.de/index.php?page=26 ... cle_id=879

    Und auch noch ganz gut gemacht, als Podcast mit Video, da sind auch EQ Workshops darunter zu finden :

    http://cubeaudio.podspot.de/
     
  13. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Distortion ist bei den Sachen von Alter Ego sicher kein Fehler, Distortion-Sounds durchziehen praktisch die ganze LP...
    Ich wuerde wahrscheinlich nen Nadelimpuls -> 2 Bandpassfilter -> Distortion probieren und mit der Filtereinstelluing die entsprechenden Frequenzen rausarbeiten...
     
  14. mars_one

    mars_one Tach

  15. Anonymous

    Anonymous Guest

    Hi, habe mir das grad angehört. Ganz cooler Track, nebenbei bemerkt... :)
    Also ich denke das ist in erster Linie ein Problem der Mischung, die Pegelverhältnisse und EQ Einstellungen müssten mE anders sein. Deswegen halte ich es noch nicht für sehr sinnvoll, irgendwelche Masteringtipps zu geben. Für den Anfang würde ich sagen, die Claps und Percussions sind zu laut. Dann könntest Du die Drumspuren in einer Subgruppe zusammenführen und dort gemeinsam komprimieren. Die Kick könnte auch noch etwas mehr Bass vertragen...Naja, jedenfalls finde ich das jetzt im Ganzen nicht so übel, sind eher viele Kleinigkeiten, die man besser oder anders machen könnte. Manches finde ich zu laut, manches zu leise und bei einigen Sounds und Effekten könnte man noch einen Highpassfilter einsetzen, um in den tiefen Frequenzen alles abzuschneiden, das für den Sound nicht nötig ist. Grad im Bassbereich könnte man damit etwas aufräumen. Kommt auch darauf an, welche Sound-Referenz Du anstrebst...Geschmackssache undso...
    Klar kann man da mit Masteringtools wie Multibandkompression, EQs usw. auf dem Stereokanal was machen - aber das ist dann auch viel Erfahrungssache und über`s Forum nicht ganz so leicht zu vermitteln.
    Ich höre morgen noch mal mit frischen Ohren rein, vielleicht fällt mir noch was ein.
     
  16. mars_one

    mars_one Tach

  17. Anonymous

    Anonymous Guest


    Klingt doch gut ( ?? )... Könnte man jetzt so wie es ist, zum Mastern geben...Was ist da Dein Problem?
     
  18. mars_one

    mars_one Tach

    kA, dachte du hättest irgendwelche fehler gefunden wie zB. kick zu laut o.a.
    leider gebe ich tracks nicht zum mastern solange ich keinen abnehmer dafür habe ,)
    kommt aber noch.

    lg
    marius
     
  19. mars_one

    mars_one Tach

    hab nen neuen track gebastelt, allerdings hab ich da ähnliche probleme wie zuvor.
    erstmal finde ich, dass der kick zu wenig druck hat.. hab ihn aber schon im frequenzbereich 60-110 hz erhöht.
    dann hört sich der bass seltsam an, nicht klar genug. und überhaupt ist mir der track n bisschen zu "gematscht". hab zwar schon die patterns aufgeräumt und n paar sachen rausgenommen, aber ich bin immernoch nicht so ganz zufrieden..
    kann mir jemand helfen?

    EDIT: ups, falscher link .)
    http://download.yousendit.com/9A056E7A69848275

    lg, marius
     

Diese Seite empfehlen