BeatSeqr

Dieses Thema im Forum "mit Sequencer" wurde erstellt von Moogulator, 26. Mai 2010.

  1. Moogulator

    Moogulator Admin

  2. Also schön ist was anderes!!;-)
     
  3. sadnoiss

    sadnoiss Tach

    299 $ ist der Preis - ist das wirklich überteuert :dunno:

    Design ist aber wirklich gewöhnungsbedürftig
     
  4. Das Teil hat ja Potis zum schieben und Fader zum drehen. :lol:
    Aber trotzdem recht hässlich.
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    300$ finde ich gar nicht überteuert... eine monome kostet 800$, war wäre dann das, überteuert hoch 3...?

    design finde ich ganz ok, was ich gut fände, wenn man die software als vst in einen sequencer laden könnte und man die samples dort einfach reinschieben könnte (drag and drop). dann wäre das was wirklich gutes, leider ist es wahrscheinlich nicht so.
     
  6. roechel

    roechel Tach

    ...find das teil auch ned schlecht...halt wieder n'controller...aussehen...ja...hat was organisches (aus meiner sicht)...aber nur was...
    den Preis find ich jetzt auch nicht überteuert. ca. 250 Euro...na ja...gibt schlimmeres...oder?!?

    open source...was heisst das hier eigentlich...freie CC's everywhere?!?
     
  7. max mayer

    max mayer Tach

    Spannendes Ding. Auf so was hab ich gewartet, um meine XBase oder MBase zu steuern, falls die Taster sich verabschieden. Aber hat der eigentlich Midi?! War jetzt mal stillschweigend davon ausgegangen, aber ich befürchte auch, daß ich das Konzept falsch verstanden habe.
    Jedenfalls habe ich gerade eine Mail von denen bekommen: sie arbeiten gerade daran, daß jeder Step andere CC's senden kann, wie bei den XBasen halt. Ist "soon" fertig ;-) Dann wärs wirklich was feines für den Preis.
     
  8. Da mir grade mal überhaupt nichts vergleichbares zu dem Preis einfällt,würde ich sagen: GEIL,DARFAUF HABE ICH GEWARTET :!: :!: :!:
    Nun stellt sich mir die Frage,kauft man das Teil nun als Kit und muss selber löten oder kann man die Kiste als fertiges Teil kaufen?
    Und komplett Usb-Powered oder :?:

    Also,ich finds fetzig !


    PS: geht aber nur aufm Mac oder hab ich da was übersehen ?
     
  9. stuartm

    stuartm musicus otiosus

    Soweit ich das überblicke ist das:

    [​IMG]

    - Ein Hardware-Controller mit (nur) USB-Interface, basiert auf Ardunio
    - OSC Software, die mit dem Controller gesteuert werden kann ("Roxor", z. Zt. offensichtlich nur Mac OS)
    - Max/MSP Applikation für MIDI-Loops ("Steppa"), die dann eine DAW ansteuert

    Ausserdem heisst es im Blog:

    Nettes Konzept, hat den (für viele) charmanten Vorteil, dass er fertig gebaute Controller anbieten will.
    Es ist aber eben "nur" ein Controller mit USB, kein MIDI soweit ich das sehe.
    Für den gleichen Preis lässt sich auch ein (wesentlich mächtigerer, weil standalone, MIDI etc.) Midibox Sequencer bauen, aber da muss man dann auch selbst Arbeit reinstecken.
     
  10. Danke für die Zusammenfassung,da bist du auf der Seite besser durchgestiegen als ich :supi: :mrgreen:
     
  11. max mayer

    max mayer Tach

    Jau, habs auch nicht auf Anhieb verstanden.
    oooh, das wär ja mal wieder schade. Muss ich mir wohl doch selber was bauen (lassen).
    Ganz verstehen tu ichs auch nicht. Für den Preis kann ich mir ne Xbase kaufen und per Midi-out genau das gleiche und sogar noch viel mehr wie/als mit dem Stepseqr machen.
     
  12. stuartm

    stuartm musicus otiosus

    Gern doch ;-)

    pssssst. [​IMG] .... Midibox Sequencer ..
     
  13. max mayer

    max mayer Tach

    pssssst. [​IMG] .... Midibox Sequencer ..[/quote]

    hmm, hab ich mir auch schon mal angeschaut. Aber die muss man sich ja selber zusammenbasteln. Das ist mir erstmal zu viel Aufwand - ich möchte Musik machen und nicht löten und stecken wie'n Elch.
    Kann man mit der denn eigentlich Steps einzeln programmieren?
     
  14. Anonymous

    Anonymous Guest

    mein bedenken bleibt halt immer noch bei der software umsetzung, das da halt alles so läuft wie es soll (stichwort sync) und möglichst einfach, vorbild ableton live mit drag and drop.

    am besten als vst, dass man in seinen sequencer reinladen kann und dann da die samples einfach per drag und drop reinladen könnte.
    hätten die sich z.B ableton als partner genommen, hätte das was rauskommen können was, wie die apc, in jedes beadroom studio reingekommen wäre...

    aber mal schauen wie sie das so realisiert haben
     
  15. max mayer

    max mayer Tach

    Das geht glaube ich höchstens andersrum. Also Ableton sucht sich seine Partner aus. Da hätten die Burschen vermutlich auch nicht nein gesagt.
     
  16. Anonymous

    Anonymous Guest

    war ja auch nur ein beispiel, dass das nicht so einfach ist, ist mir auch klar...

    meine bedenken bleiben
     
  17. Hm ja,das mit dem Sync ...
    Im Prinzip kann man ja in Ableton auch noch via Track Delay korrigieren,wenns nicht ganz sauber ist oder :?:
     

Diese Seite empfehlen