Bin isch zu blöd - ds7 ... ?! ;)

A
Anonymous
Guest
[quote:411d242bf6=*serenadi*]
LM13700 , schau mal hier : ht


serenadi schrieb:

Ja, musicfromouterspace kenn ich.

Mir ist grad doch noch aufgefallen, dass der 13700er n Doppelter is
und der CA3080 nur ein einfacher.

Auf der Synth-Diy-Liste gab's glaub ich auch schon öfter die Diskussion um Ersatz und ich glaube bei den meisten Fällen war es problemlos möglich, ich weiss aber nicht mehr mit was.
 
S
serenadi
..
Der LM 13700 enth

Der LM 13700 enthält auch noch pro OTA einen Doppeltransistor, mit dem man sich einen weiteren Buffer-OP sparen kann.
 
G
Golfi77
..
Mmm, dat wa wohl nix... Bei Reichelt ist der CA3080 nicht me

Mmm, dat wa wohl nix... Bei Reichelt ist der CA3080 nicht mehr lieferbar... Nu muss ich ma suchen :?

Ich könnte ja den LM13700 durchsägen, dann hab' ich zwei 3080er... :rofl:

Na ja, mal schauen wo ich den sch... herbekommen. Heute iz eh nix mehr mit löten -> Frau iz wieder in da House... :shock:

Golfi
 
G
Golfi77
..
Dat ging schnell schon gefunden... Gibbet da mehrere Typen?


Dat ging schnell schon gefunden... Gibbet da mehrere Typen?

Der Anbieter den ich gefunden habe bietet zwei Typen an: CA3080 A und CA3080 E, iz das wursch welcher? Der E-Type ist nämlich bedeutend billiger... Da würde ich dann mal einen ganzen Satz ordern...

Golfi
 
S
serenadi
..
Ich habe bisher nur den E-Typ verwendet.

Der A-Typ hat ei


Ich habe bisher nur den E-Typ verwendet.

Der A-Typ hat eine geringere Input Offset Voltage, ein etwas höheren max.Output.

Ob sich da was für unsere Anwendungen tut, k.A.
Bei den meisten VCAs wird ja auch ein Offset-Abgleich durchgeführt.

Bei Reichelt bestellt natürlich so gut wie jeder.
Ich denke, hier und da wird der noch zu haben sein.

Datenblätter übrigens hier : http://www.datasheetcatalog.com/
 
G
Golfi77
..
TSCHKAKKA BABY!!!!

Ich hab's tats


TSCHKAKKA BABY!!!!

Ich hab's tatsächlich hinbekommen... Mein DS-7 Clone läuft uns zwitschert einwandfrei... Und das ganz ohne Osci... Es war tatsächlich nur ein ganz simpler Fehler... Ich habe den korrekten OTA 'reingebaut (CA3080) und TaDaaa: Die Kiste funzt...

Gut, daß ich mir einen ganzen Schwung 3080er bei Reichelt geholt habe...
Klingt wirklich nett das kleine Teil... Ach ja... Über Keyboardtrigger (0-5V) lässt er sich nicht antriggern. Das gibt schon beim anstöpseln ein sehr unschönes Pfeifen!!!! Die Kiste wird wirklich über eine Art "Kurzschluss" getriggert. Mit einem Drumpad (hab ja jetzt 2) geht das perfekt... Nu muß ich mir nachher mal einen Satz Drumsticks holen... 8)

Solala... Ich danke allen für die Tips!!!!!! MERCI BIEN!!!!!!!

Golfi
 
A
Anonymous
Guest
Hallo Golfi
bin grad den thread hier durchgegangen. Ich bin


Hallo Golfi
bin grad den thread hier durchgegangen. Ich bin auf der suche nach dem richtigen Objekt für den einstieg.
Der Marc Bareille hat in einem anderen thread seinen ds-7 dafür empfohlen, was meinst du ?
Wieviel hat dich das ganze Material ohne Gehäuse gekostet ?

Und wie siehts denn mit dem CA 3080 und den anderen Teilen aus, kann ich alles besorgen, oder ist das mit dem CA3080 doch ein ernstes Problem ?

Hemanto
 
G
Golfi77
..
Hallo Funky,

alles in Allem ist der DS-7 wirklich sehr ei


Hallo Funky,

alles in Allem ist der DS-7 wirklich sehr einfach zu basteln. Nur bei dem Spannungsregler (U1) muß man etwas basteln, da Marc die Bohrlöcher etwas zu klein gemacht hat und die Beinchen vom U1 zu dick sind. Aber das geht schon...

Die Bauteile sind eigentlich problemlos zu bekommen, außer der CA3080. Wenn du dich beeilst bekommst du den aber noch bei http://www.reichelt.de. Sonst muttu schon etwas suchen.
Viele Bauteile sind da nicht drauf. Die meisten sind auch recht billig. Eine genaue Preisspanne kann ich dir nicht sagen, da ich immer etwas m ehr hole (habe ja auch 3 DS7-Boards). Aber ich denke mit 20Euro bist du dabei (dazu kommt dann noch das Board von Marc). Das teuerste sind wie immer die Potis und die ollen Knöpfe dafür.

Tip: Wenn du den DS-7 baust, solltest du in ein gebrauchtes E-Drum-Pad zum antriggern investieren, weil das nciht möglich ist des DS-7 mit einem Keyboardtrigger anzusteuern. Aber so teuer sind gebrauchte Pads auch nicht. -> Ansonsten reicht auch ein Taster oder ein Piezo-Pad.

Als Einsteiger kann ich den DS-7 Clone empfehlen. Oder aber den SoundLab Minisynth von http://www.musicfromouterspace.com. Das ist dann halt ein kompletter analoger Synthie. Der ist aber auch schon etwas größer und du dürftest für die Teile ohne Board schon so 50-60Euro loswerden. Klingt aber auch ziemlich interessant. Ich baue gerade meinen 2ten davon... Diesmal modular... ;-)

Greetz,

Golfi
 
A
Anonymous
Guest
Kann ich den ds-7 clone nicht per Midi ansteuern per Cv/gate

Kann ich den ds-7 clone nicht per Midi ansteuern per Cv/gate ? Dann wäre er für mich nicht von grossem Nutzen.
Brauche eigentlich nur ne fette analoge Bassdrum.

Hab jetzt grad schnell nen Blick auf den Minisynth geworfen, dürfte also mit Board um die 100.-Euro sein, sehr gut, voll im akzeptablen Bereich.
Voll geil wärs dann mit 2 Filtern 1x Lp und 1x multimode. Du sagst du baust den zweiten Modular, das lässt mich doch gleich aufhorchen.

1.)Kannst du/ihr was zum sound sagen .
2.)Gibts Hürden über die ein Anfänger stolpern könnte ?

also meine favoriten für den einstieg sind jetzt ds-7 clone(allerdings mit ? )
Simplisizer
Minisynth von soundlab

Gererell laufen die Geräte bei mir über Cubase, es sollte also mindestens Gate und Filter per Midi/Cv converter steuerbar sein, zusätzlich noch Attack + Decay wär perfekt.
Hab kaum erfahrung mit analogen, da mein einziger der Promars von Roland probleme bereitet.
(Soundmässig ist der Hybrid-Synth des Spectralis die Referenz für mich, gerne auch richtung acid )

3.) Welches Projekt nun als allererstes ?
a) in Bezug auf einfachheit, klarheit der Anleitungen, Stolpersteine ?
b) in Bezug zum nutzen unter Cubase ( brauche analoge, fette Bassdrum und analoge synths sowieso).

( meine Ausrichtung für spätere Projekte sind Vintage Vorverstärker und Compressoren, seventh Circle hab ich gesehen, kommt aber allein schon preislich für die allerersten Projekte nicht in Frage, da ich die ganzen werkzeuge noch anschaffen muss )

Bin um alle tipps froh und wenns noch besser geeignete Kandidaten gibt dann bitte posten.

Gruss, Hemanto
 
A
Anonymous
Guest
[quote:f88bdafe86=*Funky40*]
Brauche eigentlich nur ne fett


Funky40 schrieb:
Brauche eigentlich nur ne fette analoge Bassdrum.

Ich meinen DS-8 zwar noch nicht aufgebaut, aber ich glaube kaum,
dass man da ne fette Bassdrum rausholen kann. :?
 
G
Golfi77
..
Na ja... Ne fette Bassdrum wirst du wohl nicht aus dem DS7 '

Na ja... Ne fette Bassdrum wirst du wohl nicht aus dem DS7 'rausholen...
Das kleine Schätzchen ist für Toms ganz fein und cool für Fx...

Also Ansteuerung über Midi oder CV/Gate ist da nicht drinne, oder ich weiß zumindest nicht wie. Bei mir iz das schief gegangen (Lautes Rauschen und Pfeifen). Mit dem DrumPad funzt es. Da muß man halt mal selbst Hand anlegen.

Der SoundLab Minisynth ist schon fein. Ich hatte meinen ersten zwar schnell wieder verschleudert (Geldmangel) aber klanglich war er schon recht kräftig. Für Fx oder Percussives ist der fein gewesen.
Den jetztigen baue ich mit der 1V/Okt Modifikation und patche den komplett aus. Also der wird mehr oder minder modular. Der Filter klang bei mir recht harsch, lag aber vielleicht daran, daß ich mich beim erste Mal nicht wirklich an die Kondesatorwerte gehalten hatte > Geiz ist geil... :P

Soundbeispiele findest du auf der HP zum Minisynth. Wenn ich meinen fertig habe, kann ich aber auch welche machen.

Zum Thema einfach:

Zu bauen sind beide total easy. Der DS-7 ist halt etwas kleiner und schneller fertig. Einziges Hindernis sind halt die kleinen Bohrlöcher für den U1. Das passt nicht...

Der Minisynth ist auch komplett auf einer Platine. Zu bauen ist der total einfach - du mußt nur ein wenig mit den Kondensatoren schauen. da muttu bei einigen innerhalb des Toleranzbereiches abweichen. Macht aber nix. Etwas komplexer ist dann die Verkabelung der Potis - schließlich sind das ein paar mehr.
Wenn du den ohne 1V/Okt Modifikation baust, mußt du auch nichts abgleichen. Bauen, anstöpseln, dröhnen lassen. Ansteuerung geht über CV/Gate.

Ich muß diese Woche noch ein paar 0,1µF Scheibenkondensatoren (keine Elkos) holen. Daher dauert's bei mir wohl noch etwas. Wenn er fertig ist, stelle ich ein paar Sounds zur Verfügung.

Sounds von DS-7 versuche ich mal aufzunehmen. Dann stell' ich die in der Soundsammlung ein...

So, war das noch was?!

Mmm, ein weiterer Filter für den Minisynth wäre ebenso sinnvoll wie 'ne 2te Hüllkurve. Am besten ADSR. Aber da hab' ich noch nix gefunden das mit +/- 9V läuft...

Ach ja: Anleitungen... Zum DS-7-Board kommt eine Anleitung von Marc mit. Die ist gut. Die Anleitung zum Minisynth sowie allen möglichen Modifikationen gibt es auf der entsprechenden HP. Die ist immer aktuell und gut verständlich.

Für die fette Bassdrum würd' ich beide nicht nehmen. Für Fx sind 'se cool und aus dem Mini lässt sich sicher eine Menge mehr 'rausholen...

Für die Anbindung an Cubase ist eigentlich nur der Mini empfehlenswert. Da weiß ich das das mit CV/Gate funzt. Beim DS7 wohl nicht. Aber ein Taster, Piezo-Element, oder gebrauchtes Drumpad kostet auch nicht so viel und da muß man halt beim recording mal selbst mitspielen... Kann auch Fun sein...

Also Tip:
Wenn's schnell gehen soll zum üben: DS7 Clone
Wenn du auf CV/Gate bestehst udn etwas mehr Zeit hast: Minisynth.

Oder aber mal den Simplesizer versuchen... Dan hab' ich aber auch noch nicht getestet...
 
A
Anonymous
Guest
Besten Dank f

Besten Dank für die ausführliche antwort Golfi und auch dir sonicwarrior.

der ds-7clone scheidet damit aus.

Ich hol mir morgen meine Lötstation und nen einfachen Baukasten, wahrscheinlich nen Stereo Verstärker für 20.-Fr. .
Die haben da ein paar Sachen grad auf Lager bei unserem Elektronikspezialisten.

Desweiteren bin ich verschiedenste Foren am durchforsten und hab mir schon ein konkretes Projekt ausgesucht: den Firefly GuitarAmp, denn den können in meinem Umfeld einige Leute brauchen, ich im Moment zwar nicht, aber ich hoffe das ich meinen Freunden und Kollegen einen bauen kann, der scheint sehr einfach zu sein, und das Gehäuse stellt keine Hürde dar. Zudem kann ich sowas später für Rhoads und vielleicht auch Synth Recording benützen.

Der Minisynth scheint also Nutzbar für mich, aber er sollte mich schon auch klanglich ansprechen, werd mich da weiter erkundigen.
wenn du mir auch da die Materialkosten sagen könntest und ob alles verfügbar ist wär ich froh. Zeit hab zurzeit viel, dafür nicht viel Geld.

Wär natürlich schon cool als ersten selbstgemachten synth einen zu haben den man auch behällt.

Es ist komisch, aber ich freu mich wie ein Kind auf wheinachten. :)

Gruss an alle, Hemanto
 
 


News

Oben