Bitte Kommentare zur Frontplatte / bzw. Modulauswahl

Dieses Thema im Forum "Lötkunst" wurde erstellt von francesco, 29. Februar 2008.

  1. francesco

    francesco Tach

    Hallo Gemeinde,
    lese seit längerem fleißig im Forum mit und hab (hoffentlich) auch schon einiges gelernt, Danke!
    Hier nun mein/e Problem/Bitte:
    Ich will mir einen (Semi)Modularen Synthi zusammenstellen, hauptsächlich aus den Kits von Curetronic, da ich zwar zum einen Geld sparen will, zum anderen aber auch einigermassen zügig vorwärts kommen will.
    Es soll eine, große gemeinsame Frontplatte geben aus Edelstahl 2mm. Diese wird in einem Arbeitsgang mit einem Laser hergestellt incl. aller Löcher und einer (einfachen) Beschriftung. Anschließend wird die Platte abgekantet um die Stabilität zu erhöhen. (Ich hab durch Verwandschaft Zugriff auf solche Maschinchen). Kann man sich von der Form ähnlich vorstellen wie den Macbeth, Frontplatte leicht schräg gestellt. Hier mal mein allererster Entwurf, basierend auf den Bildern von der curetronic homepage.

    [​IMG]
    Meine Fragen:
    Macht die Anordnung Sinn?
    Fehlt was?
    (2 Filter will ich haben für Stereo-Spielereien und Reihenschaltung)
    Bei Interesse und Gefallen gibt's eventuell auch die Möglichkeit mehr wie eine Frontplatte herzustellen, die Hauptarbeit ist die Programmierung, die Herstellung geht dann ja vollautomatisch.
    Gibt's Vorschläge für das MIDI-Interface? Entweder ein Döpfer schlachten oder die Platine von http://m.bareille.free.fr/mcv876/mcv876.html aufbauen? Letzter hätte natürlich den Reiz, dass man den Synth dann zwei stimmig spielen könnte.

    Dankeschonmal für Eure Antworten,
    Gruß, Frank
     
  2. serenadi

    serenadi Tach

    Schöne Arbeit!

    Bei der geringen Anzahl von Modulen gibt's an der Anordung kaum etwas auszusetzen.
    Nur zwei Module würde ich tauschen:
    Den rechten Mixer mit dem Attenuator.
    Grund:
    Die beiden Mixer wirst Du kaum in Kombination miteinander brauchen, schon eher einen hinter den Audioquellen (der linke) und einen vor den VCAs (bzw hinter den Filtern).

    Der Attenuator dagegen ist sehr flexibel einsetzbar, auch wegen des integrierten Multiples. Das Modul sollte imho zentral sitzen.
    Darum fände ich einfach einen Tausch dieser beiden Module sinnvoller.
    .
     
  3. francesco

    francesco Tach

    Hi,

    thx für die flotte Antwort. Deine Anmerkung macht Sinn. Die beiden Mixer sind zwar auf einer Platine, da ich aber eh mit Kabelbäumen arbeiten werde die zur Frontplatte gehen, kann ich die Anordnung natürlich ändern.

    Noch ne' Frage, eher soundlicher Art: Werd ich einen dritten VCO vermissen?
    Gewünschter Sound von mir ist eher Brot und Butter Abteilung: Fett solls werden, als Ergänzung für die Sachen wo mein G2 soundlich eher schwächer ist.

    Gruß, Frank
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest

    Äh, zweimal VCF-Reso?

    Ich würde eher den C303-MULTI-VCF (Steiner) nehmen.
    Der ist flexibler und scheint ja DAS Aushängeschild von Curetronic zu sein
    (hab den leider nicht, sondern "nur" das CEM3379-Modul).

    Ansonsten find ich das schon ziemlich gut zusammen gestellt (mit der Änderung von serenadi).

    Wenn Du meinst Du brauchst mehr VCOs, kannste statt einem dicken VCO ja zwei VCO-Lites nehmen. Ich persönlich finde den Lite aber zu sehr abgespeckt, da fehlt mir vor allem ein Fine-Tune-Regler (hab nur den Lite).

    Ich glaub aber 2 VCOs sind für den Anfang genug.
    Du wirst eh später mehr Module kaufen (glaub mir, Modular macht süchtig!!!).

    Edit: Noch ein Hinweis zu den Platinen:
    Wenn Du nicht die schon bestückten Platinen nimmst:
    Unbedingt vorher den Lack abmachen, z.B. mit Ako-Pads abschleifen!!!
    Und: Versuche lieber nicht die PSK-Dinger unbedingt auf der Platine nutzen zu wollen. Wenn Du die (oder was ähnliches) unbedingt benutzen willst:
    Löte die Litze lieber direkt auf die Platine und das PSK-Zeug dann "fliegend", d.h. an die Litze. Wenn Du allerdings die Platine im 90-Grad-Winkel befestigst, brauchst Du das auch nicht unbedingt.
    Ist aber trotzdem leichter bei Reparaturen, Neu-Kalibrierungen oder Fehlersuche, wenn Du die Potis und Buchsen nicht abschrauben musst.
     
  5. francesco

    francesco Tach

    Hi,

    ja die Bedenken wegen dem fehlenden Fine-Tune hab ich auch beim VCO-Lite. Das mit den Filtern: Ich bin ja eher auf der Suche nach einem "klassischen" Sound. Ich lass mich da ein wenig vom Voyager leiten, der hat ja auch zwei Filter die man dann stereo mässig verteilen kann. Das ganze soll ja kein echter Modular sein, sondern eher ein schon in sich geschlossener (und hoffentlich sinnvoller) Synthesizer.

    Gruß, Frank
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    2 Filter stereo verteilt is aber nicht klassisch. ;-)

    Was ich ein bißchen verwirrend finde, ist, dass es bei Curetronic den Moog-Filter gleich zweimal gibt:

    C306-Classic-VCF
    und
    C302-VCF-CV-RESO

    Von letzterem hatte ich mal die Platine der alten Serie.
    Da wurde ein CA3046 benutzt.

    Frag am besten mal den Matthias, was da der Unterschied ist.

    Ich hab den Multi-VCF aber auch empfohlen, weil Du mit nem Multimode-Filter einfach flexibler bist, als mit Tiefpassfiltern.
    Finde ich persönlich jetzt erstmal wichtiger als Stereo-Spielereien, aber musst Du wissen.
     

Diese Seite empfehlen