Bitwig! (Tips & Tricks, Austausch unter Usern)

moss
moss
||
Hallo, bin eben dabei externe Hardware in Bitwig einzubinden. Habe da noch einige ältere multitimbrale Synths wie den FS1R, den Z1 oder auch einen Kurzweil K2500R.

Einbindung klappt mit dem HW Element gut.

Verwirrend finde ich das Mute/Solo auf den Audioout der externen HW wirkt und NICHT auf meine angelegten MIDI-Spuren. Mute/solo ich die Spur einer externen HW werden nicht die MIDI-Noten beeinflusst - wie ich es gerne hätte und von Logic oder Pro Tools so kenne-, sondern der Audioausgang des Audiointerface an dem das Gerät anliegt. Das stört meinen Workflow doch massiv.

Bitwig setzt offenbar einen anderen Workflow mit externen multitimbralen Geräten voraus.

Wie geht ihr das an mit multitimbralen externen Klangerzeugern?
Ja, da stolpert wohl jeder mal drüber. Bezweifle, dass das jemals geändert wird, habe das Thema auch schon öfter mal angesprochen. Multitimbrale Synths sind halt leider auch vom Aussterben bedroht.
Als Workaround kann man den MIDI-Track deaktivieren (Alt+A).
 
monoklinke
monoklinke
||||||||||
Hallo, bin eben dabei externe Hardware in Bitwig einzubinden. Habe da noch einige ältere multitimbrale Synths wie den FS1R, den Z1 oder auch einen Kurzweil K2500R.

Einbindung klappt mit dem HW Element gut.

Verwirrend finde ich das Mute/Solo auf den Audioout der externen HW wirkt und NICHT auf meine angelegten MIDI-Spuren. Mute/solo ich die Spur einer externen HW werden nicht die MIDI-Noten beeinflusst - wie ich es gerne hätte und von Logic oder Pro Tools so kenne-, sondern der Audioausgang des Audiointerface an dem das Gerät anliegt. Das stört meinen Workflow doch massiv.

Bitwig setzt offenbar einen anderen Workflow mit externen multitimbralen Geräten voraus.

Wie geht ihr das an mit multitimbralen externen Klangerzeugern?
Ich verstehe das Problem nicht ganz.
Meine Multitimbralen bekommen für jeden Part ein eigenes HW-Instrument und einen eigenen Midi-Kanal.
 
monoklinke
monoklinke
||||||||||
Interessant! Und wie läuft das Audio zurück oder hat dein Multitimbraler für jeden Kanal einen Ausgang?
Multitimbrale haben meines Wisses fast immer Ausgänge für jeden Part.
Der Kurzweil und der Yamaha des Fragestellers haben das auf jeden Fall. Beim Korg bin ich mir nicht sicher.
 
anandasan
anandasan
..
Multitimbrale haben meines Wisses fast immer Ausgänge für jeden Part.
Der Kurzweil und der Yamaha des Fragestellers haben das auf jeden Fall. Beim Korg bin ich mir nicht sicher.
Meine Multitimbralen bekommen für jeden Part auch ein eigenes HW-Instrument und einen eigenen Midi-Kanal. Für jeden Part einen eigenen Audioout am Gerät plus Audio-Eingang am Interface zu haben wäre ideal, ist aber längst nicht gegeben.

Zur Info:
Der Kurzweil hat 8 Ausgänge und ist 16-fach-multitimbral.
Der FS1R (4-fach) hat zwar neben dem Stereo noch zwei extra Outs. Leider ziemlich nutzlos, da sie nur gedoppelt werden. Gleichzeitig also auch immer noch am Stereo-out anliegen. BTW: Der FS1R klingt immer noch genial, das Handling ist ein Graus...
Korg Z1 nur Stereo bei 6-fach-multitimbral
 
monoklinke
monoklinke
||||||||||
plus Audio-Eingang am Interface zu haben wäre ideal, ist aber längst nicht gegeben.
Verstehe.

Dann tue Folgendes:

Lege für jeden (multitimbral-)Part eine Spur mit HW-Instrument an. Jeweils mit dem Midi-Out, der den gewünschten Part am Synth ansteuert.
Nur eines dieser HW-Imstruments bekommt den Return des Gerätes. Die anderen stellst Du auf "No audio input".

Jetzt legst du pro Part eine neue Spur an. Hier sind keinerlei Plugins drin.
Stattdessen routest Du den Output so einer Spur im Inspector Panel auf "Note to track" > "Track" > zur jeweiligen Spur mit einem HW-Instrument.

Diese Spuren ohne Plugins muten auch die Midisignale.

Sollte funktionieren. Habe das eben mit einem accessVirus ausprobiert.

Die Spuren mit den HW-Plugins kannst Du in einer Gruppe "verstecken".
 
anandasan
anandasan
..
Lege für jeden (multitimbral-)Part eine Spur mit HW-Instrument an. Jeweils mit dem Midi-Out, der den gewünschten Part am Synth ansteuert.
Nur eines dieser HW-Imstruments bekommt den Return des Gerätes. Die anderen stellst Du auf "No audio input".

Jetzt legst du pro Part eine neue Spur an. Hier sind keinerlei Plugins drin.
Stattdessen routest Du den Output so einer Spur im Inspector Panel auf "Note to track" > "Track" > zur jeweiligen Spur mit einem HW-Instrument.
Klasse Anregung! Klappt bestens und mit dem Mute auf den MIDI-Spuren, lässt sich schon flüssiger werkeln!
 
monoklinke
monoklinke
||||||||||
Jemand ‘ne Idee?
Bei mir funktioniert "Learn CC" des Modulators "Midi" nicht.
(Mididaten werden korrekt empfangen. Kann ansonsten jeden Parameter mappen.)

edit I: Auch wenn ich Ch und CC händisch einstelle, passiert nichts.
edit II: Nur Modwheel (also cc1) auf Ch1 (SMmkII) funktioniert. cc1 vom bcr auf ch8 funktioniert nicht. Hä?
 
Zuletzt bearbeitet:
moss
moss
||
Jemand ‘ne Idee?
Bei mir funktioniert "Learn CC" des Modulators "Midi" nicht.
(Mididaten werden korrekt empfangen. Kann ansonsten jeden Parameter mappen.)

edit I: Auch wenn ich Ch und CC händisch einstelle, passiert nichts.
edit II: Nur Modwheel (also cc1) auf Ch1 (SMmkII) funktioniert. cc1 vom bcr auf ch8 funktioniert nicht. Hä?
Poste mal bitte einen Screenshot wie du wo was mappen willst, steig da nicht durch :cool:
 
monoklinke
monoklinke
||||||||||
Ich glaube, ich habe das Problem gefunden.
Der Modulator "Midi cc" reagiert NUR auf echtes Midi.
USB Midi will er nicht.

Was soll das?
Macht das irgend einen Sinn?
Viele Controller haben heutzutage ja gar keine Midi-Buxen mehr.
 
moss
moss
||
Ich glaube, ich habe das Problem gefunden.
Der Modulator "Midi cc" reagiert NUR auf echtes Midi.
USB Midi will er nicht.

Was soll das?
Macht das irgend einen Sinn?
Viele Controller haben heutzutage ja gar keine Midi-Buxen mehr.
Dürfte eher daran liegen welches Skript du für deine Controller verwendest und ob in diesem MIDI direkt durchgeroutet wird.
 
monoklinke
monoklinke
||||||||||
Dürfte eher daran liegen welches Skript du für deine Controller verwendest und ob in diesem MIDI direkt durchgeroutet wird.
Aha?! Du meinst, ich sollte hier besser ein Flexi nehmen, statt das Standardisierte des BCR2000.
Was muss ich einstellen, um Midi "durchzurouten"?
 
moss
moss
||
Aha?! Du meinst, ich sollte hier besser ein Flexi nehmen, statt das Standardisierte des BCR2000.
Was muss ich einstellen, um Midi "durchzurouten"?
Da kannst du nichts einstellen. Normalerweise fangen spezialiserte Controllerscripts alle CCs ab um damit Funktionen aufzurufen.
Generic Flexi routet auch nur Modulation und Sustain durch (wenn eingeschaltet). Alternativ routet z.B. das "Generic MIDI Keyboard" alles durch. Statt dieses MIDI plugin kannst du aber auch einfacher "Map to controller or key" benutzen, das funktioniert mit jedem Controller.
 
monoklinke
monoklinke
||||||||||
Statt dieses MIDI plugin kannst du aber auch einfacher "Map to controller or key" benutzen, das funktioniert mit jedem Controller.
Das ist mir bewusst.
Aber diese Art von Mapping ist fix. Und das ist meisten auch gut so.
Also der cutoff von Synth A hört immer auf das zugeordnete Knöpfchen X. Egal, welche Spur gerade aktiv ist.

Die Midi-Modulatoren "hören" NUR zu, wenn die Spur auf armed steht.
Das kann man sich dann so aufbauen, dass Knöpfchen X immer den cutoff des gerade ausgewählten Synths reagiert.
 
monoklinke
monoklinke
||||||||||
Nachtrag:
Mir ist auch bewusst, dass beispielsweise der Push die Remote Controller automatisch mapped, wenn ich ein Device auswähle.
Aber halt nur 8.
Oder ich muss umständlich durch die Pages flippen.

Ich arbeite fast nur mit Harware-Synths.
Mit den Midi-Modulatoren (= Eingang) kann ich alle 32 Knöppe des BCR so auf Midi-CC-Devices (= Ausgang) routen, dass Knopf X immer den Cutoff des Synths anspricht, dessen Spur ich gerade ausgewählt habe habe. Und Knopf Y immer die Resonance steuert... usw.
Ich muss also nur die Spur wechseln... Die Belegung am Controller bleibt immer gleich. Auch wenn der Mopho den Cutoff auf cc 102 hat und der Voyager auf cc 19.
 
monoklinke
monoklinke
||||||||||
Was aber echt doof, und m.E. nicht durchdacht ist, ist, dass das Midi-CC-Device alle Einstellungen sendet, sobald man es anschaltet bzw. wenn ein Projekt geladen wird und das Device auf on steht. Es fehlt eine Einstellungsmöglichkeit wie z.B. "kontinuierlich senden ein/aus" oder noch besser: "nur senden, wenn ein Regler bewegt wird". Wenn alle 8 Parameter gesendet werde sollen, kann man ja immer noch den Flush-Button drücken.

EDIT:
Ich nehme alles zurück.
Das Problem ist der Modulator. Der sendet kontinuierlich Daten, obwohl er überhaupt keine CC-Message empfängt.
 
Zuletzt bearbeitet:
OdoSendaidokai
OdoSendaidokai
𝄞 ぶ ぷ 옺 웃 유 ♫
@moss ich habe trotz der 13.5 Version immer noch das gleiche Problem wie hier beschrieben mit der Push 2 und sehe in der Console nur diese Fehlermeldung
Code:
Failed reading color palette entry #109. Gave up after 10 retries. Check selected MIDI in-/outputs.
Could not send USB memory block.

Wobei die color plaette entry nummer variiert.

Ich dachte das liegt vielleicht an meinen eigenen Farben, die ich spezifiziert habe, aber die Nummern stimmen da auch nicht mit über ein.
Hast du eine Idee, wo ich sonst noch schauen könnte?
 
moss
moss
||
@moss ich habe trotz der 13.5 Version immer noch das gleiche Problem wie hier beschrieben mit der Push 2 und sehe in der Console nur diese Fehlermeldung
Code:
Failed reading color palette entry #109. Gave up after 10 retries. Check selected MIDI in-/outputs.
Could not send USB memory block.

Wobei die color plaette entry nummer variiert.

Ich dachte das liegt vielleicht an meinen eigenen Farben, die ich spezifiziert habe, aber die Nummern stimmen da auch nicht mit über ein.
Hast du eine Idee, wo ich sonst noch schauen könnte?
Das sieht stark nach einem Kommunikationsproblem aus. Entweder gibt es ein echtes Hardwareproblem oder mit dem Linuxlayer stimmt was nicht. Da du Fehler von MIDI und USB bekommst könnte auf den Treiber oder die Hardware hindeuten. Außer mal wieder andere USB Ports und Kabel zu probieren habe ich da leider keinen Tipp.
 
OdoSendaidokai
OdoSendaidokai
𝄞 ぶ ぷ 옺 웃 유 ♫
Das sieht stark nach einem Kommunikationsproblem aus. Entweder gibt es ein echtes Hardwareproblem oder mit dem Linuxlayer stimmt was nicht. Da du Fehler von MIDI und USB bekommst könnte auf den Treiber oder die Hardware hindeuten. Außer mal wieder andere USB Ports und Kabel zu probieren habe ich da leider keinen Tipp.
Hmm ok, ich probiere mal ein paar Sachen durch. Werde auch mal eine ältere Version von DrivenByMoss probieren, ob ich das Problem dort auch schon hatte. Danke dir 🌻
 
OdoSendaidokai
OdoSendaidokai
𝄞 ぶ ぷ 옺 웃 유 ♫
Musste erst mal das Schwarz auf Dunkelgrau in einen Editor kopieren um es lesen zu können. Aber das hat sich gelohnt! Freut mich sehr. Ritchie Hawtin ist einer meiner großen Vorbilder!
 
monoklinke
monoklinke
||||||||||
Nur so am Rande @moss:
Bei meine Lauchpad Mini sind im Sessionview alle nicht aktiven Clips orange.
Erst wenn sie laufen, nehmen sie die Farbe an, die sie eigentlich haben sollten. Beim Push ist alles fein.
 
monoklinke
monoklinke
||||||||||
Musste erst mal das Schwarz auf Dunkelgrau in einen Editor kopieren um es lesen zu können.

So besser? ;-)

1629056766165.png
I’ve always been more of a hardware guy, mostly because as that’s all you could be if you were trying to make music in the late 80s! Sure I was a computer nerd and I did try to make music on my Amiga, but it wasn’t until I got my hands on an analog synth that I felt the true excitement of making music!

I’m also a firm believer that you must continue to challenge yourself to learn new things, especially when you’re at the thirty-year mark of your career! With that in mind, let’s rewind to April 2020 when I started to realize I had time on my hands and an important decision to make.

I knew that I wanted to immerse myself in the studio and use this time to find a new creative process. Although my first instinct was to plug in all the latest hardware devices and continue with all the Eurorack modules from the CLOSE live show, I decided I needed to go in a different direction.
For the first 8 weeks I actually did build an intricate setup of hardware, experimenting with AD/DA conversions, midi, sync & gate timing options and all the latest (and vintage) components. However, this was more to remind myself of what I liked (and disliked) about this type of sound & workflow. The actual goal of this exercise was to take all these insights and bring them successfully into a fully digital setup.
Of course I had used digital setups before as @plastikman CLOSER had been mixed inside of @avid.protools and EX within @ableton - However, I never felt like I had found the right environment for me to take things further digitally. That changed this past year as I dedicated a lot of time to learning @bitwig - An intuitive DAW that goes beyond everything else in the depth of its built-in modulation routings and access to the Grid, where you can interact with the fundamental components of the Bitwig architecture.
This is NOT a paid promotion for Bitwig, just an update with what I’ve personally discovered after a year long investigation into what works for me. As I’ve said many times before, a fundamental part of making electronic music is developing your own setup, one that allows you to be yourself, to create, to be spontaneous and to capture your own unique style.
 
Bernd@PDX
Bernd@PDX
..
War ja auch fuer @moss bestimmt, und ausserdem habe ich wohl Gaensefuesschen um die "Presserezension" vergessen. Mag auch ein bischen TL;DR fuer manche sein, also hier das konkrete Zitat... "Respect and kudos to Jürgen Moßgraber, and to the programmers at Bitwig, and Scaler who have created the cooperative capabilities in their programs that allow this new and wonderful kind of music-making to exist!" (was doch in dieses Forum wieder passt) - Und zum Schluss... Musik ist immer Geschmackssache :) @monoklinke kannst ja Deine persoenliche "Rezension" in das andere Forum unter den Beitrag schreiben, wenn Du Dich traust ;-)
 
 


News

Oben