Blöde Frage zu BPM, Clock und Teilerwerten

101010oxo

101010oxo

.
So, nur mal um zu checken ob ich das (theoretisch) richtig durchdacht habe:

BPM = beats per minute = (z.B. bei 4/4) Viertelnoten pro Minute

Wenn ich also einen Sequencer mit 16 Schritten habe (für die bassline) und diese zwei Takte darstellen sollen muss meine Clock (Pamela's Workout) 120*2=240 Clock-Impulse ausspucken; somit ergeben sich zwei Takte mit jeweils 8 Achtelnoten, richtig?

Wenn nun noch ein zweiter Sequencer (auch 16 Schritte) ein Drummodul ansteuert das mit einer "Auflösung" von Sechszehntel arbeiten soll kriegt der 120*4=480 Clock-Impulse/Minute; somit also einen Takt mit 16 Sechszehntel, korrekt?

Somit würde z.B. die Bassdrum bei jedem vierten Schritt "gerade" Viertel spielen (four on the floor).

Oder habe ich da einen Gedankenfehler? :dunno:
 
xqrx

xqrx

..
101010oxo schrieb:
So, nur mal um zu checken ob ich das (theoretisch) richtig durchdacht habe:

BPM = beats per minute = (z.B. bei 4/4) Viertelnoten pro Minute

Wenn ich also einen Sequencer mit 16 Schritten habe (für die bassline) und diese zwei Takte darstellen sollen muss meine Clock (Pamela's Workout) 120*2=240 Clock-Impulse ausspucken; somit ergeben sich zwei Takte mit jeweils 8 Achtelnoten, richtig?

Wenn nun noch ein zweiter Sequencer (auch 16 Schritte) ein Drummodul ansteuert das mit einer "Auflösung" von Sechszehntel arbeiten soll kriegt der 120*4=480 Clock-Impulse/Minute; somit also einen Takt mit 16 Sechszehntel, korrekt?

Somit würde z.B. die Bassdrum bei jedem vierten Schritt "gerade" Viertel spielen (four on the floor).

Oder habe ich da einen Gedankenfehler? :dunno:

es ist recht warm...daher denke ich auch etwas zäh, aber ich glaube es ist andersrum.....

wenn du den Sequenezer mit 240Beats ansteuerst, dann ist er doppelt so schnell durchgelaufen, wie bei 120. Wenn er also 2 Takte durchlaufen soll, dann musst Du den Seq mit 60 Beats also 120/2 ansteuern.
 
A

Anonymous

Guest
Einfach probieren, dann merkst Du schon was richtig und was falsch ist, dann hier nochmal berichten.
 
A

Anonymous

Guest
da muss ich direkt mal mit einer blöden Frage nachsetzen...
Sehe ich es richtig, dass ein Pamela's Workout einen RCD ersetzen könnte?
 
101010oxo

101010oxo

.
Als Clock-Teiler wohl schon, allerdings kann man soweit ich das verstehe beim RCD mittels CV die Teiler jeweils verändern, bei der Pamela ist die Geschwindigkeit per CV beeinflussbar.
 
C

changeling

Guest
101010oxo schrieb:
Als Clock-Teiler wohl schon, allerdings kann man soweit ich das verstehe beim RCD mittels CV die Teiler jeweils verändern

Naja, das ist aber friemelig einzustellen beim RCD. Ich benutze dafür lieber A-150/151 oder 152. Damit kann man auch mal nur zwei bis vier Geschwindigkeiten umschalten und die restlichen Ausgänge normal weiter benutzen.
 
A

Anonymous

Guest
überlege grad ob ich nicht mein RCD ausm Rack hauen soll und dafür den Pamela's Workout rein.
Das mit dem Roatating beim RCD hab ich eh nie kapiert.. also schon aber besser gesagt nie verstanden was es soll..

Find beim Pamela's Workout schon geil das du eine Clock reingeben kannst und alle möglichen Rhythmen abgreifen kannst.. inkl. Triolen, Sechstolen, Punktierte..etc
Und es gibt eine Firmware für euklidische Rhythmen.. der Hammer..

Kann der auch shuffeln?
 
C

changeling

Guest
mighty mouse schrieb:
Kann der auch shuffeln?

Ja, mit Delay und Delay Divisior, steht auf Seite 13 der Anleitung.

Frickelig ist nur das Firmware-Update, weil es über ein Audio-Signal geht, das man richtig aussteuern muss.
 
A

Anonymous

Guest
changeling schrieb:
Frickelig ist nur das Firmware-Update, weil es über ein Audio-Signal geht, das man richtig aussteuern muss.
Oder man kauft einfach neu bei Schneiders.. sollte dann ja die neuste Firmware haben :mrgreen:
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben