boss quali

Dieses Thema im Forum "mit Sequencer" wurde erstellt von dernasenmann, 4. Dezember 2011.

  1. einen guten abend allerseits !! :nihao:
    ich bin im www auf den boss dr 660 gestoßen und dachte mir
    -nice price
    -das wars auch schon was ich mir dachte, aber eine drummaschine unter 100 öre ist für mich immer interesting.

    trotz langer :lol: suche bin isch nüscht viel schlauer,
    denn man findet kaum testberichte o.ä. :heul:
    hat da jemand nützliches wissen zu den sounds, der quali, dem sequencer und ob das generell eine gute Idee wäre ??
    ich hab mir sagen lassen der doktor hätte auch 808/909 kits. sind die gut bzw. okay ???
    danke im vor aus.
     
  2. Moogulator

    Moogulator Admin

    Das klingt so, wie andere Samples von diesen Maschinen auch, sie sind natürlich eine der vielen möglichen Einstellungen der Sounds von einem von vielen TRs gesampelt. Sagen wir mal man kann damit arbeiten, ist aber bei den heutigen Erwartungen nicht so flexibel, es ist eben auch ein eher älteres Modell, was eine Entwicklung der frühen Phase der damals neuen jetzt mit 16 Bit ausgestatteten Drummachines so ist. Die sind sicher nicht so intuitiv im laufenden Betrieb zu verwenden ohne den Sequencer anzuhalten wie echte Live-Geräte, sie sind zumeist für den Proberaum konzipiert zumindest ist es das, was man meist so darüber sagt.

    Was "die Quali" bedeutet, weiss ich nicht genau, die Geräte selbst sind typisch für Boss recht solide und fallen nicht auseinander und haben so ein typisches rundes Netzteil-Anschlussdings, die mechanischen Qualitäten sind idr okay. Die Qualität der Samples ist - naja, etwas altbacken, aber es sind halt Standards drin und für nicht zu anspruchsvolle Zwecke auch handllich im Gebrauch.

    So etwa.
     
  3. nun gut vielen dank.
    mit "quali" meinte ich rauschen, knuspern o.ä.
    ist aber wahrscheinlich auch hier von exemplar zu exemplar verschieden.
    ist 80 ocken ein guter deal ???
     
  4. Moogulator

    Moogulator Admin

    Nein, das ist digital und sollte trotz Chinaherstellung nicht all zu weit driften, ist ja nicht analog. Alles im Rahmen der Geräte, die in den 90ern so raus kamen. Naja, sie sind alle günstig, weil sie Massenprodukte sind und heute keinen "Kult" Wert haben, aber benden könnte man sie sicher auch, und sind eben nicht ganz so furchtbar überteuert wie die TRs und so weiter, die aber teilweise halt analog sind und daher auch wegen diese Dinge genommen werden.
     
  5. Kicks und Snares sind schon ok. Hats und so sind n bissl komisch und leise.
    Die Effekte sind für die Tonne.
    Aber n bisschen durch externes Zeug gejagt, geht da schon druck.
     
  6. ich hatte mal einen 660, hab mir den auch nur mal wegen dem preis zugelegt und 1 woche später wieder verkauft. schau dir lieber den roland r8 an, der kann mehr hat einen druckvolleren sound und geht preislich auch so um die 100 euro weg.
     
  7. Moogulator

    Moogulator Admin

    Technisch ist übrigens die R8 in der Tat sozusagen die Blaupause für die deutlich günstigeren kleineren Ableger gewesen. Dynamische Pads haben die kleinen nicht. Die R8 schon. Die Anzahl der Sounds könnte man noch ansprechen.
     
  8. alleine von der größe is da eine welt dazwischen :D hab mich direkt erschrocken, wie groß der r8 im vergleich zum 660 ist, hab den kurz nachm 660 gekauft. die editierbarkeit is auch um einiges besser und es gibt auch ca 10 erweiterungskarten, wobei die recht teuer sind, zumindest die 2 karten mit den 808 und 909 sounds.
     
  9. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel engagiert

    ...hatte mal ne R8 und kann die überhaupt nicht empfehlen, fand die Klänge echt schlecht, da ist jeder alte Sampler ne bessere Wahl, kosten ähnlich viel...
     
  10. Moogulator

    Moogulator Admin

    Ja, das ist generell der Unterschied zwischen "Boss" und "Roland" , aber die Hardware ist ähnlich. Man dachte halt an eine andere Zielgruppe. Als Drumcomputer kann man heute bestimmte Sachen eigentlich nicht mehr machen, also einfach ROMsounds und einen Sequencer zu bringen wäre heute gewagt, war es ansich im ausgleitenden Technozeitalter auch schon.

    Die Sounds entsprechen wie gesagt einem eher alten Klangbild, sie waren neu für die zweite Generation EBM wie Frontline Assembly und sind deshalb sozusagen typisch für diese Zeit. Ein bisschen vintage ist das schon, sollte damals aber sowas wie vielseitig aber konservativ gewählt sein - immerhin waren vorige Drumsounds ja nach ähnlichen Kriterien gewählt worden. Die gewagteste war auch nicht so erfolgreich - der TR909, sie wurde ja erst erfolgreich, nachdem sie schon lange nicht mehr produziert wurde. Stand halt Roland drauf könnte man flappsig dazumutmaßen, ohne Bedeutung ;-)
     
  11. Ich hatte mal eine DR 660. Wenn man die FX raus nimmt, stimmt auch der Druck. Schöne Soundvielfalt, lässt sich gut bedienen, robustes Gerätchen. Allerdings ziemlich Rock/Pop-lastig. Trotzdem, damit lässt sich was anfangen. Der Elektroniker wird trotz geringerer Soundqualität mit einem Yamaha RY30 glücklicher.
     
  12. Moogulator

    Moogulator Admin

    RockPop waren auch die anderen. Ich fand jedenfalls das die meisten ziemlich "akustisch" rüber kommen (sollten), man schämte sich ja für elektronisch seitens der Hersteller, andere wollten genau das. Naja, ein Missverständnis zwischen Zielgruppe und Industrie?
     
  13. ich hab ja meine auch nicht mehr, werd mir aber wieder mal eine zulegen. das spielen mit den dynamischen pads hat schon recht coole ergebnisse gebracht. für percussion sounds meiner meinung nach schon ganz brauchbar. und die bedienung is auch nicht so umständlich und die einzelouts sind auch nützlich. also bevor ich 80 euro für einen 660 ausgebe dann lieber 100 für einen r8. und wie gesagt, ich fand den klang nicht übel, 808 oder 909 isses halt keine :>
     
  14. moogist

    moogist engagiert

    Ich hatte auch mal eine DR 660 und trauere ihr manchmal noch hinterher. Die hatte gute Sounds für Rock, Pop und Jazz (Besen!). Simmons- und 808-Sounds sind ebenso drauf wie ein paar Synthbässe. Das Ding hatte ordentlich Pfund und ließ sich kinderleicht editieren (ganz anders meine R8M). Gerauscht hat da nix.
     
  15. besen !! bässe !! simmons !!
    wird ja immer besser !!!
    selbstverständlich ist mir klar, dass der in einer anderen liga spielt als roland, aber ich denke als d.computer für kleine performances
    ist der ganz gut, nachdem was hier die meisten schreiben. oder ??
    die internen effekte kann ich ja rauslassen und das ganze mit nem compressor auffrischen bzw. andicken. was meint ihr ??
    danke für das ganze feedback !!!
     
  16. Moogulator

    Moogulator Admin

    Das ist schon ok, solang du nicht total damit "performen" willst, es ist halt keine Groovebox - aber man kann für das Geld schon genug machen. Die Sounds - nun, eine 808 ist noch altbackener - so gesehen, alles relativ.
    Wenn dir das Teil generell gefällt, dann mach - Ist ja auch nicht teuer. Und es gibt Musikrichtungen, die quasi auf diesem Sound aufbauen, noch heute - So wie die, die Linndrumsound schätzen und lieben.
     
  17. ach was, ich wollte damit einfach nur die drums für ein paar minimalistische minimal/acid tracks zusammenschrauben bzw. drücken ;-) ;-)
     

Diese Seite empfehlen