bräuchte mikrophonberatung bitte

Dieses Thema im Forum "DAW / Komposition" wurde erstellt von Anonymous, 25. Februar 2008.

  1. Anonymous

    Anonymous Guest

    Hallo,


    also, ich schreibe an vielen songs und muss die nun einsingen damit die melodiebögen die ich im kopf habe nicht verloren gehen.
    Dazu brache ich ein Mikro. Das wäre die primäre aufgabe.
    Sekundär möchte ich dann einfache vorproduktionen machen, aberv ich denke dass wenn es soweit ist ich mir ein besseres hole.
    Wenn ich jetzt aber eins habe was ich auch gleioch für percussion nutzen kann wäre das prima.
    ( ---> Hihat und Snare ins modularsystem senden )


    gibts da empfehlungen in den verschiedenen preisbereichen von 100-1000€.
    wobei ich erstmal was günstiges haben muss.
    wenn ihr mir aber sagt dass man für 400€ schon geile teile bekommt dann würde ich evtl. auf den looper verzichten und das mikro nehmen.
    anonsten gerne eins für 150€ +- zum anfangen



    hat jemand konkrete empfehlungen ? ( gerne thomann da ich eh dort oder beim store bestelle )
    wäre nett, merci
     
  2. Cello

    Cello Tach

    Hy punky, sieh dich mal bei Rhode um. NT-2A Grosscondenser mit umschaltbaren Richtkarakteristiken. 500Sfr. Dann bastelst du dir aus einem Damenstrumpf und einem Ring mit ca. 15 cm Durchmesser noch einen Windschutz und du bist gerüstet.
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    Für stressfreies Handling wäre ja was zum in die Hand nehmen nicht schlecht: Bühnengesangsmikro.
    Das ist aber für alles andere eher so mittel...
    (Budgetvariante: Beyerdynamic TGX4:cool:

    Die echten Universalmikros (einfach weil sie ziemlich gut das aufnehmen, was da ist) sind Kleinmembran-Kondesatormikrofone. Die brauchen aber Spinne, Stativ und Popschutz. Brauchbar und günstig sollen die T-Bone SC140 sein (49 eins, 99 Stereo). Ziemlich gut: Haun MBC660L (185€ Stück ohne Zubehör, die Chinaware protzt da mehr. ).

    Großmembrangesangsmikros gibt es in endloser Auswahl - die klingen aber alle unterschiedlich: 'sie müssen zur Stimme passen'. Wobei die Hersteller natürlich alle versuchen denen möglichst stimmschmeichelnde Eigenschaften zu verpassen. Ein 'Einsteigertip' ist da Oktava MK219 (95€) oder das 'upgrade' MK319. Die brauchen auch Stativ und Poppschutz.


    Die Hauns habe ich selber - da ich aber null der Recording-Frak bin sagt meine Zufriedenheit da eher nix aus, der Rest ist angelesen.
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ist jetzt sicher nicht in deiner Preisregion, aber das U87 ist warscheinlich einfach das schönste für die Stimme. Super warm und schön present..

    Aber ich glaube es gibt schon recht günstigere Grossmembran Mikros um die 400-500Eur. rum. die auch was taugen. irgendwann werde ich mich auch mal nach einem umsehen.

    Aber hol dir doch mal zuerst ein sm57/58. Billig und die kannst du praktisch für alles brauchen. Und für gewisse Sounds sogar 1. Wahl. Snare, Toms, oder auch Verstärker kommen sehr gut mit dem.
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich habe von meinem Vater ein Sennheiser MD 441 und 421 geerbt und dazu noch ein günstiges Roede. So ein Sennheiser ist ein guter Allrounder denke ich. Ich benutze ja Mikros nur um mal ein paar Geräusche oder einzelne Wörter zu samplen. Dafür reichts allemal. Ein Kumpel hat ein SM7 von Shure. Das fand ich richtig geil!
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    ok besten Dank
    sehr cool.



    Oktava für 95€ ? jo, genaus an sowas hatte ich gedacht, bzw. gehofft dass sowas bracuhbar ist.
    gibts dann wohl fürs erste einsingen.
    Was teureres kommt dann später falls ich die ( bequemen) herrschaften dazu bringe hier einsingen zu kommen.

    Was kleines für 50€ tönt auch gut.
    Aufnehmen was da ist ? genau, ist ideal für küche und bad und sonstige klangexperimente


    nochmals merci !
     
  7. C0r€

    C0r€ Tach

    ich hab auch ein SM58, einzige Voraussetzung dafür ist ein ordentlicher Mic-Preamp. Vorteil gegenüber großmembran: robust. Nicht umsonst sieht man die Teile auf fast jeder Bühne.
     

Diese Seite empfehlen