Busch Electronic Experientier-System 7000

Dieses Thema im Forum "Lötkunst" wurde erstellt von Schneefels, 9. Juni 2014.

  1. Schneefels

    Schneefels Matschklon

    Hat jemand von euch schonmal mit dem "Busch Electronic Experientier-System 7000" herumprobiert? In der Produktbeschreibung lese ich so reizvolle Sachen wie Hawaii-Gitarre, Rhythmus-Gerät, Synthesizer-Schaltungen, verschiedenste Radio-Schaltungen, also Sachen mit denen man sicher ne Menge Spaß beim Experimentieren haben und höllisch Lärm machen kann. Liegt so um und bei 130 Euro je nachdem wo man kauft. Schickes Gehäuse, so 80er Jahre Ostblock Flair.

    http://www.amazon.de/Busch-2170-Elektro ... B001AZH5NY

    Kennt ihr vielleicht noch andere Experimentiersysteme für Synthesizerschaltungen, wo man erstmal nur Steckverbindungen erstellt und nicht gleich löten muss?
     
  2. Feedback

    Feedback Individueller Benutzer

    siehe Amazon Rezensionen: die Anleitung ist von 1988 also IMHO verschwendete 130€
    Da würde ich lieber ein wenig im Web recherchieren, zum Krach machen gibt es da genug...
     
  3. Schneefels

    Schneefels Matschklon

    Ja, aber wenn die Bauteile auch von 1988 sind, wo siehst du da ein Problem, das würde ich gerne verstehen, ich will ja auch keine Kohle zum Fenster rauswerfen.

    Cool fände ich halt

    - Stecken statt löten (das Herumprobieren ist leichter)
    - brauchbare Anleitungen für Beispielprojekte
    - alle benötigten Bauteile schon dabei

    Hast du Links wo es sowas gibt? Außer Leaf Audio :mrgreen: Krach machen ist auch nur ein Faktor. Ein anderer wichtiger ist "Spaß haben beim Lernen und verstehen".
     
  4. Feedback

    Feedback Individueller Benutzer

    1988 ist alter Kram, das gibt's alles im Netz. Und der Musikkram ist dann auch nur eins von vielen, so ein Baulasten will ja alle ansprechen.
    Wenn Du stecken willst, nimm doch ein Breadboard (nehme ich auch), das ist nicht soooo komfortabel, aber Du kannst alles verwenden, nicht nur Teile die der Kasten vorsieht.

    Links? Ich würde hier anfangen:
    Casperlectronics
    Music from Outer Space
    Außerdem mal Lunetta googeln
    und von da dann weiter.

    Von Noise bis Modular findest Du (fast) alles im Web...
     
  5. Schneefels

    Schneefels Matschklon

    Und dazu dann ein flexibles Netzteil für die Stromversorgung, oder wie?
     
  6. Feedback

    Feedback Individueller Benutzer

    Wandwarze 9V, oder besser mit einstellbarer Spannung. Ich teste aber alles, auch Module, vorher mit 9V Batterien.

    Wenn Du irgendwann in Richtung Modular möchtest, brauchst Du +/-12V (oder +/-15V, aber das ist eine andere Geschichte). Da entweder dann Doepder DIY-Netzteil, Curetronic, Traco oder mal in der Bucht fischen, meine sind von da...
     
  7. Schneefels

    Schneefels Matschklon

    Ja, Döpfer DIY Kit 1 haben wir schon verfügbar :) inkl. Netzteil. Liegt hier noch in OVP und wartet auf seine Strafe. Vor allem aber auf längere Rails, die größenmäßig zu meinem Koffer passen. Die mitgelieferten Rails sind ca. 42 cm lang. Ich brauche sie in 59cm.
     
  8. psicolor

    psicolor Busfahrer und Bademeister

    Ich hab das Busch Experimentier System (hatte 4 Kästen davon) und im Vergleich zu nem Breadboard is das echt scheisse!
    Beim Busch brauchst du viel länger zum aufbauen, Fehlersuche dauert 100 mal so lang. Die haben das wahrscheinlich nur gemacht, wegen Bauteile verschlucken und Kinderfreundlichkeit und so. Is aber echt schmarrn. Ein normales Breadboard is wesentlich komfortabler!
    Dazu irgend ein Vorlesungsmanuskript einer Einführungsvorlesung in die Elektronik und eines von den "30X Schaltungen" aus dem Elektor Verlag.

    Dagegen schaut das Busch System dann wirklich alt aus.
     
  9. Feedback

    Feedback Individueller Benutzer

    Das hätte ich jetzt nicht gedacht....auch noch unkomfortabler.
    Dann lass' die Finger davon, Breadboard (10€), ein paar Teile (20€) und das Web und Du wirst glücklich.
    Und die übrigen 100€ verprasst Du sinnlos... :D
     
  10. Schneefels

    Schneefels Matschklon

    Damn... so werd ich´s machen... danke für eure Tipps :supi: ich hab schon ein paar interessante Schaltungen im Internet gefunden... da gibt´s durchaus einiges, wenn man erstmal raus hat wonach man suchen muss... auch Einsteigertaugliches (Stichwort "Atari Punk Console" oder "boowi") ...
     
  11. m1rk0

    m1rk0 Tach

    Das kann ich bestätigen, als Kind hatte ich einen Kasten von Busch und der Aufbau ist wirklich blöd und fummelig. Dazu kommt, dass wenn ein Bauteil mal defekt ist, man erst Aufwand betreiben muss, es wieder zu beschaffen. Es reicht dann nicht, für 10 cent einen neuen Transistor zu kaufen, man muss dann auch noch diese Grundplatte dafür haben. Das Konzept wirkt tatsächlich erstmal komfortabel, aber der Schein trügt ganz gewaltig.

    Mirko
     
  12. Feedback

    Feedback Individueller Benutzer

    Guck mal, und schon was gefunden, das ich noch nicht kannte (boowi).
    Die APC ist einsteigerfreundlich, und macht Spaß....

    4093 NAND ist auch noch ein gutes Stichwort...
     
  13. Schneefels

    Schneefels Matschklon

    Oh ja, da hab ich heute auch ein paar interessante Projekte zu gefunden bei denen ich denke ich muss keine 5 Jahre üben um mich ranzutrauen... "4093 NAND GATE SYNTH" z.B.

    Hast du noch mehr solche Tipps auf Lager?

    Ich seh gerade... https://www.sequencer.de/synthesizer/viewtop ... 13&t=50184 - das ist ja genau mein Thread :phat:


    Der hier ist auch extrem einsteigerfreundlich, würd ich meinen: http://www.instructables.com/id/Nandhop ... ise-Synth/ - allerdings vom Sound her auch nicht besonders spannend. Aber könnte man ja auch als Basiskonzept nehmen und mal probieren zu variieren, wie es der Verfasser des Tutorials anregt.
     

Diese Seite empfehlen