C.E.O. Death Hunt

A

Anonymous

Guest
schon wieder filmmusik, auf solch hohem niveau, dass man sich fragen muss ob das deine profession oder zumindet ein teiljob ist filmmusik zu machen?
 
Tyrell

Tyrell

....
Oh nein, das ist wirklich nur Hobby, deswegen biete ich die Teile auf Soundcloud auch zum freien Download an. Wenn ich das kommerziell machen würde gäbe es schnell Ärger bzgl. Lizenzen. Ich habe früher mal Filmmusik für den BR (Dokus) gemacht, aber wenn du mal Abgabetermine, Intendanten und Redakteur hast - wird das schöne Musikmachen zur schnöden, belastenden Arbeit. So ist mir das schon lieber - ich mach Musik wann ich will, wie ich will und ohne Zielvorgabe. ;-)
 
fanwander

fanwander

*****
Ja, den Track finde ich auch sehr gelungen! Ich zwar nicht der Freund von ooooh-singenden Donkosakensamples oder Mönchslitaneien, aber die Kombination aus dem sehr synthetischen Sequenz-Sound und den Streichern gefällt mir sehr gut.
Die Drums sind leider ziemlich matt, zu komprimiert, zu wenig Präsenz und ihre Raum ist oft mono (vermutlich mit gesamplet) - z.B. nach 6:30 dieser Woodblock.
Aber dann wieder gut die Kombination von sehr synthetischen Sounds und dem (Pseudo?)mönchschor.
Die absteigende (sehr schöne!) Cellolinie ab 7:11 würde ich mit einem Cello-Tutti machen (nicht solo), oder sie wird so dominant gemischt wie bei 2:53
 
Tyrell

Tyrell

....
Halo Florian, vielen Dank für die sehr ausführliche Kritik. :) Das haut mich fast um. Mein Problem ist wahrscheinlich, dass ich ein ganz übler Mann am Mischer bin. Deine Vorschläge (Drums) würde ich liebend gerne so umsetzen, der Wille ist da, nur das Können fehlt. Das ist das Problem an den One-Man-Shows. Aber ich arbeite dran. Du hätest mal meine ganz alten Sachen hören sollen, grauenvoll. Zumindest erkenne ich selbst eine Steigerung in Sahen Mix - wenn auch nur in kleinen Schritten.
 
 


News

Oben