Carbonphone RU-80 Lo-Fi Mikrofon

E

Es war einmal...

||
Was haltet Ihr von dem Mikro, vor allem auch zu dem Preis, auf den ja noch Einfuhrumsatzsteuer und Zoll draufkäme? Oder hat das schon jemand?


Ich brauche für Vocals auf jeden Fall ein Lo-Fi Mikro für authentischen Sound. Hab keine Lust, mir was per Software zu basteln. Das 'Copperphone Mini' klingt mir für den Preis dann doch zu harmlos. Natürlich kommen eh noch Effekte dran.





Alternative wäre, ein billiges Mikro zu nehmen und Filter, EQ und so Zeug dranzuhängen. Ob es dann aber noch grundlegend authentisch klingt, ist fraglich.

Da mein nächstes Gerät das Boss RC-505 MK II sein wird, möchte ich bei den Besitzern mal anfragen, ob man allein mit dem Looper auch so einen Klang wie im Video hinkriegt.
 
…uhm? - naja, ich habe mir alle Beispiele auf der Website angehört und würde dringend zum iZotope Trash raten…

…mehr Spaß, sehr viel weniger Geld…
 
Ja, der Preis stört mich auch für so ein '1-Ding'. Software kommt für mich allerdings überhaupt nicht in Frage. Alternative bliebe dann noch der Selbstbau eines alten zum Lo-Fi-Mikro umgebauten Telefons. Da müsste ich mir aber erst noch ein Lötset anschaffen und diverse Einzelteile zusammensuchen. Ok, dann muss ich eben versuchen, mit herkömmlichen Methoden einen authentischen Sound hinzukriegen. Danke für das Abraten. Ich denke, das wollte ich sogar hören.
 
Nichts. Und schon erst recht nicht zu dem Preis.
Das Mikro ist ein Witz. Vielleicht für jemanden, der wirklich sonst absolut jedes Mikro hat.

Nimm einen Billigkopfhörer und verwende die Kapsel als Mikro, oder einen Schrottlautsprecher aus einem 10€-Radio. Wunderbar verzerrter Klang, eingeschränkter Frequenzbereich.
erst noch ein Lötset anschaffen
nicht löten, beim Kopfhörer einfach die Klinke verwenden, beim Lautsprecher einfach Kupferadern abisolieren und an den Lötnasen festdrillen.

Ich würde mich gerne hineindenken in jemanden, der für so viel Geld so ein Mikro kauft oder es auch nur in Erwägung zieht. Vielleicht kannst Du noch etwas genauer ausführen, was Dich dazu bewogen hat, damit ich es besser verstehe?
 
Evtl das hier


Und ein MIC deiner Wahl dazu…
Sehr interessant, aber da müsste ich mir erst ein Modulsystem aufbauen, und ich habe Schiss vor den Kosten. Die AHJ-Synth-Module sind nicht gerade budgetfreundlich für mich. Ich überlege aber schon länger, mir nicht wenigstens ein spezielles, kleines, dediziertes Modulsystem anzuschaffen, speziell für außergewöhnliche Stimmen, Stimm- und Rauschatmosphären sowie Glocken-/Bimmelsounds.
Vor allem habe ich schon länger diese 914-Filterbank von Behringer im Auge, und scharf bin ich auch auf 'Clouds'.

Um die Kostenfrage und Sinnhaftigkeit der Modulzusammensetzungen besser überblicken zu können, würde ich schon gerne mal den Aufbau mit den dafür notwendigen Modulen mit Eurer Hilfe evaluieren.

Das Mikro ist ein Witz. Vielleicht für jemanden, der wirklich sonst absolut jedes Mikro hat.

Nimm einen Billigkopfhörer und verwende die Kapsel als Mikro, oder einen Schrottlautsprecher aus einem 10€-Radio. Wunderbar verzerrter Klang, eingeschränkter Frequenzbereich.

nicht löten, beim Kopfhörer einfach die Klinke verwenden, beim Lautsprecher einfach Kupferadern abisolieren und an den Lötnasen festdrillen.

Ich würde mich gerne hineindenken in jemanden, der für so viel Geld so ein Mikro kauft oder es auch nur in Erwägung zieht. Vielleicht kannst Du noch etwas genauer ausführen, was Dich dazu bewogen hat, damit ich es besser verstehe?

Vielleicht weil es Leute gibt, die sich zum Basteln erst überwinden müssten? Ich habe auch schon große Lautsprecherboxen gebaut, so ist das nicht, aber heute hätte ich in meiner Wohnumgebung einfach nicht mehr die Nerven dazu.
Ich bin davon ausgegangen, ein Mikro für den bequemen Basiseinsatz zu haben, und den Grundsound dann mit externen Effekten zu erweitern. Natürlich dachte ich mir auch, dass es auch billigere Lösungen gibt. Interessant fände ich aber eine positive Resonanz darauf, obwohl ich insgeheim dachte, dass das - vor allem zu diesem Preis - doch unsinnig ist. Ich höre mir immer gerne Pros und Contras an. So einfach!
 
Wie wäre es mit einer Kohlemikrofonkapsel aus einem alten Telefon plus eine 1,5V Batterie?!
Kostet praktisch nix und funktioniert hervorragend.
 
Wie wäre es mit einer Kohlemikrofonkapsel aus einem alten Telefon plus eine 1,5V Batterie?!
Kostet praktisch nix und funktioniert hervorragend.
So billig muss es gar nicht sein. Aber praktisch soll es sein. Einen Telefonhörer in der Hand zu halten, das ist schon ok. Noch besser gefiele es mir, wenn so eine technische Apparatur in ein schönes, nostalgisches Mikro eingebaut wäre. Aber das müsste ich dann ja selber machen, wozu mir die Lust fehlt.
Blöd ist, dass jede Alternative ja sehr begrenzt in ihren grundlegenden Möglichkeiten ist, weil sie alle verschiedene Sounds abliefern. Ich müsste also mehrere D.I.Y.-Projekte angehen. Deshalb ist das ursprüngliche Motiv, das im Titel erwähnte Mikro zu erwägen, auch das, dass ich damit einfach unkompliziert anfangen könnte und schon mal den Sound hätte, den ich u.a. benötige. Annähernde Stressfreiheit also, obwohl mich der Preis dann doch auch wieder stressen würde. Im Netz schrieb schon jemand, dass Behringer mal sowas preiswert herstellen solle. Ja, dann würde ich das Teil sofort bestellen.
 
Vielleicht weil es Leute gibt, die sich zum Basteln erst überwinden müssten? Ich habe auch schon große Lautsprecherboxen gebaut, so ist das nicht, aber heute hätte ich in meiner Wohnumgebung einfach nicht mehr die Nerven dazu.
Ich bin davon ausgegangen, ein Mikro für den bequemen Basiseinsatz zu haben, und den Grundsound dann mit externen Effekten zu erweitern. Natürlich dachte ich mir auch, dass es auch billigere Lösungen gibt. Interessant fände ich aber eine positive Resonanz darauf, obwohl ich insgeheim dachte, dass das - vor allem zu diesem Preis - doch unsinnig ist. Ich höre mir immer gerne Pros und Contras an. So einfach!
Ok, das kann ich nachvollziehen.

Wenn man nicht selber bastelt, wird es normalerweise teurer und meistens auch besser. Hier ist der Kontrast ca. 350€ zu <20€, da würde ich immer zur Bastellösung greifen, da ich wesentlich weniger als 350€/Stunde verdiene und so etwas in weniger als 1h gebastelt habe. Aber ich kann Deine Gründe absolut nachvollziehen und so gut wie abgebildet, würde meine Lösung am Schluss auch nie aussehen.
 
Ok, das kann ich nachvollziehen.

Wenn man nicht selber bastelt, wird es normalerweise teurer und meistens auch besser. Hier ist der Kontrast ca. 350€ zu <20€, da würde ich immer zur Bastellösung greifen, da ich wesentlich weniger als 350€/Stunde verdiene und so etwas in weniger als 1h gebastelt habe. Aber ich kann Deine Gründe absolut nachvollziehen und so gut wie abgebildet, würde meine Lösung am Schluss auch nie aussehen.
Das Geld hätte ich eigentlich - von der Vernunft ausgehend - auch nicht für so ein teures Mikro. Ich werde mich also überwinden müssen, einfach mal mit so einem - im Grunde - Pipiprojekt anzufangen. Habe ich das Lötset und die paar Klamotten erstmal daheim (die Suche danach ist vielleicht der größte Stress), wird es schon gehen und auch weitere Projekte zu beginnen erleichtern. Z.B. könnte ich nämlich unheimlich gut Lüftersounds gebrauchen. Diese Kisten müsste ich mir aber selber zusammenbauen. An anderer Stelle habe ich da was Hammergeiles verlinkt. Eigentlich lohnt es sich nämlich, da einfach mal anzusetzen und die Bastelfähigkeiten auszubilden, wenn man auf schräge Musik steht, die keinen - vergleichsweise langweiligen - Synthies entstammt.
 
Haste bestimmt schon gesehen... auf Etsy und Ebay gibts teilweise auch Bastler, die sich auf Lofi fokussieren...

Hier z.B. so ein Mikro in der Art aus Spanien. Weiß nicht, ob dir der Sound & Look zusagt, kostet 105 Euro plus 18 Euro Versand (das von dir verlinkte finde ich schicker).




 
Haste bestimmt schon gesehen... auf Etsy und Ebay gibts teilweise auch Bastler, die sich auf Lofi fokussieren...

Hier z.B. so ein Mikro in der Art aus Spanien. Weiß nicht, ob dir der Sound & Look zusagt, kostet 105 Euro plus 18 Euro Versand (das von dir verlinkte finde ich schicker).





Ups, erst jetzt gesehen. Nee, kannte ich noch nicht. Hier kann ich leider gar nicht heraushören, ob die brauchbar sind.
Ich denke aber, dass ich verschieden klingende Lo-Fi Mikros gut gebrauchen kann. Gerade alte Vintage Technik sollte doch kaum was kosten.
Hier wäre so ein D.I.Y. Projekt. Gegen Ende des Videos hört man es auch. Mit Hall klingt das sogar gut.

 
Ich denke aber, dass ich verschieden klingende Lo-Fi Mikros gut gebrauchen kann. Gerade alte Vintage Technik sollte doch kaum was kosten.
Dann würde ich mal bei ebay bzw. Kleinanzeigen schauen. Billige Vintage Mikrofone, die klingen nach heutigen Gesichtspunkten LoFi, gibt es dort zuhauf. Beim Stecker aufpassen, ist oft DIN, da erfordert es dann einen DIN->Klinke Adapter oder man schneidet den alten ab und lötet einen Klinkenstecker dran.
 
Vielleicht das Noisy Mic von JMT? Ist aber auch nur Distortion + Filter denke ich. Und vielleicht auch etwas extrem.



 


News

Zurück
Oben