"Chairoplane" (Quadrophonische Musik)

Dieses Thema im Forum "Your Tracks" wurde erstellt von serge, 30. Mai 2016.

  1. serge

    serge ||||||||||

    Anlässlich des diesjährigen Happy Knobbings wurden quadrofonische Stücke aufgeführt, hier mein Beitrag in zwei Versionen.
    Zur Wahrnehmung des räumlichen Effekts ist das Abhören über Kopfhörer erforderlich, die Stärke des Effekts hängt von der Kopfform ab.
    Mein herzlicher Dank an Freund "weinglas" für die Kunstkopf-Aufnahme!

    KUNSTKOPF-MIKROFON-AUFNAHME
    Klingt räumlicher.
    src: http://soundcloud.com/wolfgangschaltung/chairoplane-live-dummy-head

    LINE-AUFNAHME MIT BINAURAL-PLUG-IN-PROCESSING
    Klingt sauberer.
    src: http://soundcloud.com/wolfgangschaltung/chairoplane-live-binaural

    Viel Spaß und danke fürs Zuhören. Bitte lasst mich wissen, wie wahrnehmbar der räumliche Effekt bei welcher Aufnahme und bei welchem Kopfhörertyp (offen vs. geschlossen) war.

    EDIT: Schluss hinzugefügt.
     
  2. weinglas

    weinglas Tube-Noise-Maker

    Na dann will ich mal als Erster ;-)

    Vorneweg: War eine tolle Performance und ich bin froh, es live erlebt zu haben :phat:

    Und jetzt zu meinen Eindrücken:

    Kopfhörer: Sennheiser HD25-II (geschlossen)

    1.) Räumlicher Effekt beim Kunstkopf deutlich stärker, mehr mitten drin (es gibt durchaus auch vorne und hinten) - beim Binaural rendering eher ein sehr breites Stereobild (vielleicht mit etwas v/h, aber schwierig zu erfassen).

    2.) Aber das "Rendering" hat es sehr gut geschafft, die Klänge vom Kopf zu lösen. Es klingt also besser als normales Stereo über Kopfhörer.

    3.) Die perkussiven Klänge am Anfang sind qualitativ beim "Rendering" viel besser!!! Wobei Du sie allerdings viel lauter gemixt haben dürftest, als sie Live wirklich waren.

    4.) Beim Ambient-Teil fand ich den qualitativen Unterschied nicht mehr so groß. Da klingt das Rendering IMHO sogar etwas "scharf", der Kunstkopf "harmonischer".


    Meine Schlussfolgerung:

    Gefallen hat mir beides: Ich empfinde den Unterschied eher als dry vs. wet/direkt vs. indirekt, denn als gut vs. schlecht.

    Am besten wäre evtl. eine Kombi aus beiden (evtl. etas vom Kunstkopf der Atmo wegen zum Rendering dazu zu mischen). Oder ein Versuch mit einem Surroundhall beim Rendering etwas zusätzliche Räumlichkeit zu generieren.

    Ansonsten hat mich das Rendering schon positiv überrascht. Das Panning verläuft wirklich sehr gleichmäßig und es klingt irgendwie anders/weiter als Stereo. So was müsste es für ohne Kopfhörer und monokompatibel geben ....

    Vielen Dank für Deine Mühe!!!
     
  3. fanwander

    fanwander ||||||||||

    Die gerenderte Version kann technisch noch so gut sein - ich empfinde die Aufnahme im Raum als weitaus ergreifender. Diese "Livehaftigkeit" wird natürlich durch die im Hintergrund schwätzenden ;-) Stimmen noch etwas verstärkt.

    Unabhängig vom Emotionalen (Motto: "Mist, ich war nicht dabei"), ist aber auch die kittende Wirkung des echten Raumes mal wieder beeindruckend. Das erinnert mich daran, dass ich früher gerne Synths per Raummikro aufgenommen habe, und dass das bei mir selbst leider völlig in Vergessenheit geraten ist.
     
  4. serge

    serge ||||||||||

    Zuerst mal danke, dass Ihr Euch die Zeit genommen habt – und freut mich, dass es gefallen hat.

    Es fand keinerlei Pegelbearbeitung statt, die Dinger waren tatsächlich so laut.

    Ich war beim Herumspielen mit den Einstellungen des Binaural-Panners teilweise wirklich sehr überrascht, wie groß die klanglichen Seiteneffekte sein können, die vielleicht auch mitverantwortlich für die "Schärfe" sein können.

    Tja…woher nehmen und nicht stehlen?

    Hätte ich nur einen Surround-Hall…hat da jemand einen Tipp?

    Das sollte ich auch mal ausprobieren!
     
  5. weinglas

    weinglas Tube-Noise-Maker

    Zumindest bei Logic 9 war der Space Designer noch ein Surroundhall ...
    Mit Logic X kenne ich mich wegen mittlerweile fehlenden Macs leider nicht mehr aus.
     
  6. ACA

    ACA |

    Abgehört über die iPhone Kopfhörer hat mir die Plug-in Version besser gefallen. Da hört man alles besser und auch die 3D wirkung finde ich einen deut besser. Grundsätzlich ist Im Vergleich zum Konzert der Quad-Effekt aber kein vergleich.
     
  7. MacroDX

    MacroDX Hat ein Bild mit Robotern wo aufm Mond rumlaufen

    Abhöre: Beyerdynamic DT 990 pro (offen): Ich würde insgesamt den Ausführungen von Weinglas zustimmen!
    Beim Kunstkopfmikro fehlt leider so ein wenig der Druck, dafür ist aber auch die gesamte Klangkulisse, also inklusive der Nebengeräusche sehr interessant.
    Die binaurale Variante ist räumlich im direkten Vergleich nicht ganz so beeindruckend, für sich allein stehend allerdings schon!
    Wenn ich mich nun also für eine Variante für die Bibliothek entscheiden müsste, dann für die Binaurale. Aufgrund des besseren Klangvolumens und weil insgesamt sauberer. Das würde ich dann dem Raumklang vorziehen, denn abgesehen vom Mix ist das einfach ne schöne Nummer!