Chor-Sounds in alten Orgeln

Dieses Thema im Forum "Sounds / Synthese" wurde erstellt von Sebastian R., 22. Oktober 2016.

  1. Sebastian R.

    Sebastian R. .....

    Kürzlich lief eine Auktion aus, eine riesige Solton P 500 C Orgel,
    auf der es einen Chor-Sound zuzuschalten gab.

    Generell würde mich mal interessieren, wie diese Nachbildung menschlicher Chöre
    klangen und wie sie funktionierten. Die müssten doch meisstens durch Formant-
    Filter und ggfls mit Hilfe eines Ensemble-Effektes erzielbar gewesen sein.
    Oder hatte obige Solton-Orgel (vermutl. 1985) als Beispiel schon Samples dafür?

    Gruß
     
  2. Ich habe eine Farfisa Pergamon von 1984. Diese hat auch ein Chormodul.
    Der Sound wird analog produziert und ist vom Ergebnis vergleichbar, eines Analogsysnthesizers ( Jx8P z.b. )
    Wenn nicht "Chor" dranstünde.. :floet:

    EIn Oberheim Matrix oder eben ein VP330 sind da irgendwie "näher" dran
     
  3. RetroSound

    RetroSound ||||||||||

    Der Logan Vocalist realisiert das mit Hilfe von drei resonierenden Bandpassfiltern.

     
  4. Na ja :roll: So ähnlich klingt meine Kaffeemaschine auch
     
  5. RetroSound

    RetroSound ||||||||||

    Geil. Welche Marke?

    Wenn ich eine leere Flasche blase, dann klingt das auch wie ein D50. :supi:
     
  6. Summa

    Summa hate is always foolish…and love, is always wise...

    Lassen sich die Bandpassfilter nicht getrennt einstellen?
     
  7. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Doch. Die sind jeweils mit Tone beschriftet und wenn Marko an diesen Reglern regelt, so hört man die Klangänderung auch recht deutlich:

    [​IMG][​IMG]
     
  8. Summa

    Summa hate is always foolish…and love, is always wise...

    Dann liegts vielleicht an den Einstellungen, man muss schon in etwa wissen was man macht, damit das klingt.
     
  9. RetroSound

    RetroSound ||||||||||

    Ist hier alles sehr offentlich gezeigt, kapiert nur nicht jeder.
     
  10. Summa

    Summa hate is always foolish…and love, is always wise...

    Naja, hat bei mir auch 'ne Weile gedauert bis ichs im Gefühl hatte, bin bei sowas halt recht hartnäckig, selbst wenns mal ein paar Jahre dauert ;-)
     
  11. ygorr

    ygorr ..

    Mitte der 80er wurden Chorsounds in elektronischen Orgeln durchaus digital erzeugt, keine Ahnung wie das bei der solton P 500 Cwar, das Internet gibt nicht soviele Infos dazu raus. Bei Bild 9 kann man ins Innere schauen.
     
  12. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Samples höchstwahrscheinlich nicht. Die 500C sieht irgendwie so aus, als hätte sie ein (abgespecktes) Disco 64 mit an Bord -- das sorgt mehrere Stunden für Spaß.

    In der Yamaha C605 findet sich auch eine Chorabteilung -- VP-330 für Arme mit viel Platz.

    Stephen
     
  13. Summa

    Summa hate is always foolish…and love, is always wise...

    Im Prinzip sind die meisten Orgel auch additive Synths, womit sich auch Stimmsounds erzeugen lassen.
     
  14. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Mit Zugriegeln lassen sich allenfalls komplexere Obertonstrukturen erzeugen, für die vokale Qualität braucht man schon speziellere Filtermöglichkeiten, die über das Standard-LPF hinausgehen.

    Stephen
     
  15. Summa

    Summa hate is always foolish…and love, is always wise...

    Naja, Lautverschiebungen gehen damit vielleicht nicht, aber statische Vokale sollten funktionieren, man muss nur die richtigen Harmonischen in der richtigen Lautstärke kombinieren.
     
  16. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Vokalklänge sind durch Formanten charakterisiert. Wenn man Wikipedia Glauben schenken darf, so sind die ersten beiden Formanten "für die Verständlichkeit der Vokale wichtig."
    Leider ist additive Synthese im Sinne einer Sinus-Zugriegel-Orgel extrem ungeeignet, Formanten abzubilden.
     
  17. Summa

    Summa hate is always foolish…and love, is always wise...

    Wenn ich das richtig sehe fehlt die 7te Harmonische, die Formante verschieben sich bei einem additiven Synth (ohne Formant-Filter oder ähnlichem) abhängig von der Tonhöhe, also im Prinzip wie beim Sampler.
     
  18. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Es sind einfach keine Formaten, sondern Harmonische.
     
  19. Summa

    Summa hate is always foolish…and love, is always wise...

    Formanten sind einfach nur Spitzen im Spektrum.
     
  20. starling

    starling Guest

    Statische Spitzen. Das ist der Punkt.
     
  21. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Im Englischen Sprachraum scheint es bereits 4 verschiedene Definitionen für Formanten zu geben:
    http://newt.phys.unsw.edu.au/jw/formant.html

    Mein Verständnis basiert auf der im Bereich Sprache gebräuchlichen Definition, dort werden die Spektralkomponenten der Anregung durch Resonanzen im Sprachtrakt verstärkt, deren Maxima man dann eben Formanten nennt. Bei Veränderung der Anregungsfrequenz bleiben die Formanten fest. Die Änderung der Formanten erfolgt durch Artikulation der Sprache oder des Gesanges. Bei Instrumenten mit Resonanzkörper ist es ähnlich, wobei hier die Formanten fest durch die Geometrie und sonstige Physik des Resonanzkörpers gegeben sind.

    In einem elektronischen Instrument bildet man Formanten am einfachsten mit Resonatoren ab.
     
  22. Summa

    Summa hate is always foolish…and love, is always wise...

    Nicht wirklich statisch, man kann nur die Partiale/Harmonische/Obertöne anheben die auch in der Grundwellenform vorhanden sind. Ansonsten - wie weiter oben schon von mir erwähnt - ist es wie bei 'ner gesampleten Stimme, die Frequenzen der Spitzen verschieben sich mit der Tonhöhe der gespielten Note, es bleibt auch 'ne Oktave tiefer oder höher noch 'ne Stimme.
     
  23. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Stimme mit verschobenen Formanten.
     
  24. starling

    starling Guest

    Wenn der Formant mitwandert wie beim Resampling ist es kein Formant im eigentlichen Sinn.

    Man betrachtet halt nicht das Spektrum sondern die spektrale Hüllkurve, die bleibt statisch.
    Ein Formant ist in der Regel auch breitbandig und beinflusst mehrere Harmonische.

    Da sind die Definitionen eben zT nicht sehr präzise bzw zutreffend.
    Nur weil etwas zitiert wird ist es ja noch nicht richtig...

    Da ist die Definition bei WP deutsch besser.
     
  25. Summa

    Summa hate is always foolish…and love, is always wise...

    Es ging hier ja nicht um irgendwelche Definitionen, sondern ob es generell auf diese Weise möglich ist Choir bzw. (Zitat) Stimmsounds zu erzeugen!
    Ich hab mir die entsprechenden Fußlagen rausgesucht und eine entsprechende Kombination mit dem FM8 getestet, ist jetzt kein genialer Sound, aber mit was Vibrato und Pitch Envelope funktioniert er als Choir.