Creamware Pulsar als Submixer / Synthrack?

Dieses Thema im Forum "PC" wurde erstellt von Wiggum, 13. November 2005.

  1. Wiggum

    Wiggum -

    Habe von einem bekannten eine Pulsar-Karte (6DSPs) angeboten

    Habe von einem bekannten eine Pulsar-Karte (6DSPs) angeboten bekommen. Nun frage ich mich, ob die Karte für mein Vorhaben taugt:

    Ich habe an meinem Digi002r den ADAT-Port brachliegen, die Pulsar-Karte verfügt über ADAT.... also dachte ich mir, man könnte einen alten Rechner nehmen, Karte rein, das Ganze mit dem 002r verbinden und schon...

    ... könnte ich die Synthies/FX der Creamware-Karte nutzen
    ... könnte ich die Pulsar als Submixer verwenden

    Da ich so eine Karte noch nie "so richtig in echt" gesehen geschweige denn damit gearbeitet habe, hier die Frage: Gute Idee????

    Die Pulsar hat im Moment nur zwei Eingänge, da kann man aber doch erweitern?!
    Was würdet ihr für eine Pulsar noch auf dem Tisch legen?
     
  2. Moogulator

    Moogulator Admin

    Generell geht das, man braucht aber in der Tat Audioeing

    Generell geht das, man braucht aber in der Tat Audioeingänge, die dann via Adat angeschlossen werden, selbst die BEhringer Dinger kosten da schon noch 250 Eier..
     
  3. Er hat doch gesagt das er ne DIgi002 mit ADAT hat,brauch der

    Er hat doch gesagt das er ne DIgi002 mit ADAT hat,brauch der doch nur Kabel rein, Kabel raus oder?

    ---

    Ich hab sone Konstellation seit kurzem. Also ne Terratec EWS 88 MT und nen Pulsar als Modular Host dazu. Funzt eigentlich ganz gut.
     
  4. Wiggum

    Wiggum -

    Das dumme an Behringer und Konsorten ist vor allem, dass die

    Das dumme an Behringer und Konsorten ist vor allem, dass diese AD-Wandler keine 96KHz unterstützen.... die Pulsar-Karte an sich aber schon, ebenso wie die kaskadierbaren Luna2-Karten. :D
    Meine Idee war, zusätzlich zur Pulsar noch eine Luna2-Karte einzubauen, vier Eingänge reichen mir vorerst. (Später wahlweise erweiterbar.) Dazu kämen dann noch zwei-drei Synth-Instanzen, FX... tja, und dann wären die DSPs wohl auch schon am Limit.
    Wie ist die Qualität der Wandler eigentlich? Bisher habe ich durchweg nur positive Sachen gelesen, allerdings bin ich ziemlich verwöhnt was so etwas angeht. :cool: :roll:
     
  5. Moogulator

    Moogulator Admin

    mal dumm gefragt: BRAUCHST du denn 96khz?

    Qualit


    mal dumm gefragt: BRAUCHST du denn 96khz?

    Qualität der CW Wandler ist sehr ok..
    zumindest die damaligen Karten..
     
  6. Wiggum

    Wiggum -

    [quote:0348b556b1=*Moogulator*]mal dumm gefragt: BRAUCHST du


    Das habe ich mich auch schon öfter gefragt... ich würde ganz klar sagen.... NEIN! :oops:

    Allerdings soll das Studio-Setup, dass ich gerade versuche zusammenzustellen, nicht nur als Hobby herhalten und schon einige Zeit Bestand haben, daher ist es mir in gewisser Weise schon wichtig, halbwegs auf dem neusten Stand zu sein. (Spätstens wenn auf dem Hauptrechner eine 24Bit/96KHz Session mit vielen Naturinstrumenten liegt hätte ich mit einem 48KHz Submixer, der digital ins Hauptsystem geht, verloren.)
     
  7. Moogulator

    Moogulator Admin

    24bit und 44.1khz ist schon nicht

    24bit und 44.1khz ist schon nicht übel..


    ob du samples mit 96 hast ist sone sache..
    der rechner muss dann schon fit sein, denn die samplefrequenz geht sehr gut auf die power.. auch der CW karte, die fressen dann auch deutlich mehr..
     
  8. Wiggum

    Wiggum -

    Es geht weniger um *Samples*, eher um zu mixende Recordings.

    Es geht weniger um "Samples", eher um zu mixende Recordings. Ich fühle mich einfach nicht wohl dabei, z.B. ein Cello über ein Neumann/Brauner Mic abzunehmen, den ganzen Signalweg möglichst hochwertig zu halten und die Digitalisierung dann mit 48KHz zu machen, weil der Submixer, den ich für Keyboards/FX brauche, nicht mehr leistet.
     
  9. Moogulator

    Moogulator Admin

    viele w

    viele würden dann sagen: landet eh auf einer 16bit CD mit 44.1 khz, du brauchst die 24bit also mehr fürs EQing und co im rechner..

    verstehe deine bedenken, aber es gibt ja keine wirklich durchgesetzte CD (naja, die SaCD mal aussen vor, weil: gibt kaum welche etc..) mit durchgehend hohem qualitätsfaktor.. dazu kommt ja noch die DRM Sache, sodass man vielleicht irgendwann wieder einen spezial CD player braucht, um das abspielen zu können..
     
  10. DVDs sollten doch eigentlich 24/96 unterst

    DVDs sollten doch eigentlich 24/96 unterstützen(?)

    DIe Kuna EIngänge sind doff, weil die nur en SPdif (der is nochmal doffer wegen mini Klinke) und als Ein und Ausgang ne Stereoklinke gross hat.

    Der Pulsar hat doch 16 ADAT Kanäle.(?) Du sprichst aber vom Pulsar 2, oder? Der Classic hat nämlich nur 4 DSPs

    Wennde da nen Cello aufnimmst, würd ich eh in nen anständigen Mischer investieren.

    24/96 ist doch Okay, natürlich würd ich das gleich auf 16/44 dithern aber die Spuren einfach mal backen und falls das zur Debatte steht kann manse ja wieder rausholen.

    Achso und wenndu 9 DSP hast, brauchst du dir da erstmal wenig Gedanken um deine Synths zu machen, weil die dir eventuell auch nicht soo statrk gefallen könnten, sind nämlich selten Polyphon. Versuch lieber erstmal die 6 auszureizen.
     
  11. Moogulator

    Moogulator Admin

    das Format, was

    das Format, was überall läuft kann schon ein Problem werden..
     
  12. Wiggum

    Wiggum -

    Stimmt schon, landet alles auf CD... ich denke aber trotzdem

    Stimmt schon, landet alles auf CD... ich denke aber trotzdem, dass man das Signal möglichst lange möglichst hochwertig halten sollte. (Ich weiß, frag' zwei Leute nach ihrer Meinung zu dem Thema und du bekommst mindestens drei Antworten....)
    Zum Thema SACD, Audio DVD, etc. brauchen wir glaube ich nichts weiter sagen, solange kein neuer Standard definiert wird kommt da nichts Neues...... und da jede Firma "ihren" Standard durchdrücken will, geht es wohl eher abwärts mit der Qualität -> MP3. :roll:
     
  13. Wiggum

    Wiggum -

    [quote:25acdf20ad=*Noise-Generator*]DVDs sollten doch eigent

    Ein anständiger (zumindest ganz netter) Mischer ist vorhanden, ein richtig guter Mic-Pre bzw. Channelstrip kommt noch. Das Pulsar-System soll auch eher für Keyboards etc. eingesetzt werden, ohne dabei die analogen Ins des 002r zu beanspruchen, die liegen nämlich an den Subgruppen des Mixers.

    GLEICH auf 16/44.1 dithern?!?
    Würde ich auf keinen Fall machen. Dann hast du nachher bei einer Band mal eben 24 Spuren, alle gleich nach der Aufnahme runtergerechnet und gedithert -> furchtbar!!!
    Zum einen werden dann Sachen wie Hall in der niederen Qualität draufgerechnet, was schon einen Unterschied macht, der wirkliche Supergau wäre aber wohl das Ditherrauschen, dass sich dann von allen Kanälen summieren würde.
     
  14. Moogulator

    Moogulator Admin

    [quote:b544baff4d=*Wiggum*]Stimmt schon, landet alles auf CD

    ja, diese vielfalt bringt die Leute dazu, einfach beim ALTEN zu bleiben, weil das Neue eh keinen Vorteil bringt und morgen schon tot ist.. daher auch keine SaCDs und co, es gibt ja dann zu viele BEdingungen.. sprich: du musst ja dafür sorgen ,das die Leute das Zeug HÖREN KÖNNEN.. und nicht jeder hat einen Computer.. ok, heute sind DVD player wirklich schweinebilig geworden..

    aber zum thema noch: machs in 24bit, das ist am besten.. fahr das bis zum ende und das fertige ding wird dann runtergerechnet.. so hast du das maximum.. aber es reichen idR 44.1khz..

    klar, mehr ist auch denkbar, aber dann hängt das von deinem rechner ab.. wenn wir bedenkenlos in 192khz recorden können bei 32bit ohne an rechenpower denken zu müssen, sind wir schon weit..

    ich denk grade an enterprise.. hier gibt es scheinbar keine stars mehr, hier macht jeder seine musik oder generiert sie oder spielt alte sachen free aus der DB ab..

    es ist also eh "nur für dich" ;-)
     
  15. Anonymous

    Anonymous Guest

    Die 96kHz braucht man IMHO vor allem wegen der 'schlechten'

    Die 96kHz braucht man IMHO vor allem wegen der 'schlechten' Software(*). An der Wandlerschnittstelle hat man das technisch eigentlich ganz gut im Griff. Bei vernünftiger Aussteuerung reichen auch 16bit, mehr als 19 echte bits kommen aus dem Wandler eh nicht raus. Nur für die Bearbeitung im Rechner muß es dann unbedingt mehr sein!

    Auf die Idee 16bit Wandlerwerte mit 16bit Rechenbreite zu summieren konnten wohl auch nur durch jahrelangen DOS-Mißbrauch verdorbene Gehirne kommen, jedem der 1+1 (=10) zusammenzählen kann rollen sich dabei die Zehennägel auf.


    (*)Ich war jedenfalls ziemlich erstaunt wie deutlich man beim Reaktor (4) hört/sieht(Analyser) ob er mit 44,48,64 kBit läuft. (Dadrüber wars dann ok.)
     
  16. Moogulator

    Moogulator Admin

    das mit reaktor h

    das mit reaktor hängt aber noch von anderem zeug ab, stichwort rechentiefe und algo-qualität..
     
  17. Wiggum

    Wiggum -

    Wie sieht es eigentlich mit Controllern und der Pulsar aus?

    Wie sieht es eigentlich mit Controllern und der Pulsar aus? Hab' ich da 'ne Chance, 'nen Behringer Controller oder ähnliches vernünftig einzubinden?
     
  18. [quote:53b7f85ce9=*Wiggum*]
    GLEICH auf 16/44.1 dithern?!?


    Das war so gemeint das du das Cello mit 24/96 aufnehmen kannst und dir nen Backup von der Spur mit weniger Sam/khz in den Sequenzer laden könntest. Um das Argument vom Moogul mit der hohen Rechenleistung und Frequenzen "die eh keiner braucht" zu "kompromissieren" ;-)

    Natürlich soll das kein Anwendungstip sein etwas mit 24/96 aufzunehmen um es dann gleich wieder auf 16/44 zu dithern :hasi:

    Entschuldigung wenn das so rübergekommen ist.

    Um den Preis eines Pulsars 2 rauzubekommen würde ich mal in Kleinanzeigen schauen oder in einer aktuellen Keys oder bei http://amazona.de (wenn die da aufgelistet ist) oder bei der böhsen Bucht.
     
  19. escii

    escii -

     
  20. [quote:53e930409a=*Fetz*]Bei vern

    Was immerhin die achtfache Auflösung (im Verhältnis zu 16 Bit) bedeutet.
     
  21. Moogulator

    Moogulator Admin

    [quote:37a63d948b=*Wiggum*]Wie sieht es eigentlich mit Contr

    ja, denn sie hört auf controller ,sind frei zuordenbar.. ja die planetz domain ist die anlaufstelle no 1 für cw sachen.. schadet nix ,da mal reinzuschaun..

    ich fand die pulsar gut.. heute sind die zeiten wieder andere, aber das ding taugt..
     
  22. Wiggum

    Wiggum -

    Na, da werde ich mir die ganze Sache doch mal aus der N

    Na, da werde ich mir die ganze Sache doch mal aus der Nähe anschauen... bin mal gespannt, was die Synthies und die FX so taugen. Der Minimax scheint ja recht gut zu sein...... ich bin...gespannt! :D
     
  23. Moogulator

    Moogulator Admin

    ja , FX sind nicht soo stark.. aber der modular und der mini

    ja , FX sind nicht soo stark.. aber der modular und der minimax sind gut..
    sehr fein ist auch das SPL attacker "fremdplugin" ..
     
  24. C0r€

    C0r€ -

    ich hatte auch mal ne pulsar, mit der kann man ordentlich ar

    ich hatte auch mal ne pulsar, mit der kann man ordentlich arbeiten.
    selbst die einfachen effekte klangen teilweise besser als der standardkram, den man so bekommt. Jedenfalls klang es angenehm. Ist aber auch schon wieder ein paar jahre her.
     
  25. escii

    escii -

    Also den Modular fand ich eigentlich nicht doll, es sei denn

    Also den Modular fand ich eigentlich nicht doll, es sei denn man hat ihn als audiomangler genutzt. Die Sounds klangen jedenfalls alle nach Blech und Glocken, allerdings hatte ich auch nie den Modular 3. Minimax war mir zu teuer, da konnte ich leider nur antesten, klang aber oki, aber ich bin ja kein Moogbesitzer. Fx kommt drauf an. Die Phasergeschichten sind schon ganz okay, auch der Stepflanger und der SSBphaser, die Röhrenamps gehen auch (aber ich nutze sowas eher für drums, habe also keine Ahnung ob das für die eigene Gitarre taugt). Aber es gibt ja auch auf planetz einige Frreware Fx, die sich durchaus lohnen, gerade auch die Palette vom Cooper (planetz Betreiber) selbst. Sein zdriver hat mir schon oft geholfen, etwas aufzupumpen.

    Die Hüllkurvenspielerein Artacker und Co, haben mich ncie überzeugt, weder als soft- noch als hardware. Hängt wohl von der Art der Musik ab, ob die nützlich sein können.

    Mies sind jedenfalls die eq`s - ganz egal welcher. da findet man schnell ein besseres VST pendant. Bei den Mixern hin und wieder aufpassen. Man spielt schnell gerne mit den Stereomöglichkeiten und erzeugt dann Phasenspielereien die bei Monoabhöre leider zu Soundauslöschungen führen.

    Manchmal kann es hilfreich sein, lieber nativ zu mischen. in diesem fall hängste die Sources im Project einfach an die Destination und nutzt den Live-Input von Deinem Sequenzer.

    Mit dem XTC Modus gabe ic hbisher noch keine positiven Erfahrungen sammeln können, aber angeblich soll das ja Nuendo irgendwie supporten.

    Der Blue Synth war übrigens Klangerzeuger für den Italohousehit Blue von eiffel65 (wer`s mag).

    Ich selbst steh da mehr so auf das was der Plasma die 3 there-o-three (freeware) und der inferno hergibt. Ist aber wie immer subjektiv.
     
  26. (*Werbe-Spam*) Der Synchrotron ist auch eine Potenzpille f

    (*Werbe-Spam*) Der Synchrotron ist auch eine Potenzpille für die CW Platform (*Spam Ende*) (nur der faule Entwickler releaste nie ein Update *Schande* und man muß jeden Regler des Sequenzers einzeln "anfassen", kann nicht à la rebirth mit einem Klick über alle Regler fahren [sowas war zumindest damals im GUI Tool nicht vorgesehen])

    Die EQ Problematik ist allerdings übel, wenn man mit CW mischen möchte.
     
  27. escii

    escii -

    Wie gesagt, es ist subjektiv was man da mag. Jeder hat da so

    Wie gesagt, es ist subjektiv was man da mag. Jeder hat da so seine Lieblinge.
     
  28. Als ich das erste mal die Synths in den Fingern hatte, war a

    Als ich das erste mal die Synths in den Fingern hatte, war auffalend das sie schon tiefer als VST-Plugs klingen. Hab die aber nie benutzt.

    Bluesynth und Uknow sind allerdings auf dem 2ten Blick äusserst intressant und durchaus zu gebrauchen.

    Jetzt hab ich seit ner Woche wieder nen Pusar und hatte mir den hauptsächlich wegen dem Modular geholt.

    Es ist schon etwas umständlich über die Platform zu arbeiten und der Klang ist halt sehr DSP mässig (ja was sonst *G*) sprich er klingt eben emuliert aber Spass machts alle mal.

    DAs Problem ewasich an den Effekten habe ist das sie in einem zu grossem Spektrum für meine Verhältnisse arbeiten. Ich hab auch den 32 Band Grafikequalizer und der "greit" schon gut. Nur damit nen Mix innen Griff zu bekommen ist nicht so einfach. Vielleicht ist es auch Gewöhnungssache...daher ungewohnt. Wenn man sich auf den Klang eingestelt hat ud weiss was man damit rausholen kann, denke ich das die Effekte durchaus besser sind als was man so als VSTs bekommt.
     

Diese Seite empfehlen