Crookers' DayNNite Synth, in unser aller Ohren

Dieses Thema im Forum "Sound / Tutorials" wurde erstellt von rdm, 18. Mai 2010.

  1. rdm

    rdm -

    Es spielt eigentlich keine Rolle in welcher Stadt, in welchen Club man geht. Das Lied steht in jeder Playlist - insofern man nicht im komplett anderen Genre unterwegs ist.

    Aber die Synthline die die Crookers zu diesem Lied beigesteuert haben ist auch echt gut. Auch wenns mir schwerfällt das zusagen. Ich mag diese "Mainstream" Musik eigentlich gar nicht. Ich hab meine Wurzeln im Rap, wahrscheinlich schreibe ich deswegen "UNDERGROUND" noch heute groß.

    Naja zum Patch/Sound/Synth...
    Ist n Wobble, oder? Zumindest nicht fern ab davon.

    Was mich an dem Sound beeindruckt sind 2 Sachen, die Rhytmik und diese Prise von "Hardstyle Kick" die der Sound bekommt wenn er langsam schwingt.

    Die Fragen die ich dazu habe sind:



    1)
    Glaub ihr hier wurde ein LFO in verschiedenen Raten benutzt oder eher ein Sequencer um den Filter zu modulieren?

    2)
    Wenn ihr euch das Lied anhört (ab 1:15) dann schwingt der Synth erst schnell, wenn er dann das erste mal langsam wird bekommt er diese "Hardstyle Kick" charakteristik... Wie wurd das angestellt? Scream FIlter? Ein bisschen mehr Tube an dieser Stelle?

    3)
    Nach dieser "Hardstyle Kick Stelle" der schwingt der Synth dann wieder schnell und wird wieder langsam, und dann hat er zwar nicht mehr diesen "Hardstyle-Kick-Style" aber es hört sich so an als würde der Synth vorwärts, dann rückwärts, wieder vorwärts, wieder rückwärts abgespielt...
    Wie wird sowas angestellt? Envelopes?

    4)
    Beim zweiten durchlauf kommt einfach nochmal eine Stimme dazu. Detune oder Unison?


    Ich weiss nicht wie komplex dieser Patch ist oder war, oder mit welchem Synth er erstellt wurde ob nun Hard- oder Software.
    Um so öfter ich die Stelle höre um so mehr bekomme ich das gefühl das die Crookers mehre Stunden/Tage mit der Modulation/Automation verbracht haben. Für die Arbeit sind sie sicherlich angemessen bezahlt worden.

    Wer auch immer etwas zu den 4 Fragen sagen kann, ich danke ihm.

    D.
     
  2. Moogulator

    Moogulator Admin

    1) nein, der LFO ist einfach nur immer gleich geclockt, habe nicht mal den Eindruck, dass da ein Key-Sync eingeschaltet ist. Das ist deshalb auch lebendig genug. 3/16.

    Wie der Sound heißt ist egal, halt ein LFO auf Filter. 1 OSC. Namen werden von Genrefreaks bestimmt, da misch ich mich also nicht ein.
    2) Für mich wird der LFO nur ein/aus geschaltet und das andere ist eine Hüllkurve. Eine Geschwindigkeit also nur und ein/aus. Hüllkurve ist immer aktiv.
    jedenfalls würde ich das hier so umsetzen wie es klingt.
    Dazu brauchst du nur noch den Modregler zu automatisieren bzw von Hand zu steuern. Das das eine Hüllkurve ist merkst du daran, dass sie länger unten bleibt und nicht gleichförmig wieder "hoch" zieht.
    Achso: hohe Sättigung, also hoher Pegel der OSCs ins Filter reicht um so zu klingen. Muss man nicht viel dran rumzerren oder sowas. Zumindest wenn es analog gemacht wurde, wäre das schnell eingestellt. Wieso ich das so sage? Weil viele VAs und Soften bei Pegeländerung am Eingang gar nicht anders klingen oder einen eigenen Sättigungs oder Driveregler haben. Den musst du dann benutzen.
    :hallo:


    3) Genau, Hüllkurve einfach auf Filter. Nichts besonderes.

    4) nicht sehr komplex, das könnte man mit nem SH101 oder ähnlich einfachen Synthesizer umsetzen, wenn man das LFO Tempo sinnvoll justiert bräuchte man nicht mal MIDI Sync, aber das nur nebenbei.
    Ich glaube, dass das ziemlich schnell produziert werden kann. Es klingt nicht so sehr aufwendig. Man muss doch nur den LFO einschalten, am besten beim Einspielen gleich. 1 Take, fertig.
    -> Achja: sanftes Einmischen eines 2. OSCs. Kein Unisono, würde sich viel fetter anhären und einen anderne Pegel haben und und und..
    Dashier ist ja eher subtil (und das ist auch gut so). Der Padsound dürfte der gleiche sein, halt ohne LFO und mal mit und mal ohne 2.OSC. Das ist eine gute Entscheidung.
     
  3. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Ist es wirklich wichtig? Ich wuerde das nehmen was mit vorhandenem Equipment am besten funktioniert, zur Not nimmst du zwei oder mehr leicht unterschiedlich programmierte Sounds, einen mit Filtersweep und einen mit LFO etc...

    Zusaetzlichen (vielleicht um 'ne Oktave hoeher, muesste man probieren) verstimmten Oszillator zuschalten/faden, der Effekt entseht durch die Filtersaettigung/Waveshaping.

    Sorry, da hoert sich irgendwie nix nach rueckwaert gespielt an, aber nicht alles muss vom Synth kommen, man kann auch einfach das Loop entsprechend schneiden und drehen und schieben. Wenn's unbedingt vom Synth kommen soll und es die Stelle ist von der ich glaube dass du sie meinen koenntest, kann man z.B auch die Polaritaet des LFO invetieren oder bei einigen Synths auch in der Phase verschieben und ueberblenden...

    Welcher Zweite durchlauf, waere nett wenn du immer einen Zeit-Index angibst, sonst bekomme ich echt Probleme deinen Ausfuehrungen zu Folgen. Begriffe wie XY-Styles etc. aendern ihre Zuordnungen zu haeufig als dass es sich lohnt sich das zu merken und jedesmal mit was anderem zu vernkuepfen....

    Ich hab' vergleichbares schon mit Massive gebaut, ich weiss gar nicht ob's der Sounds dann letztendlich ins Urban Arsenal Set geschafft hat, geht aber auch mit vielen anderen Synthesizern...

    Ueberleg dir die einfachste Moeglichkeit den Sound zu erzeugen, das ist in der Regel die Richtige...
     
  4. nbg

    nbg -

    Also der Bass ist doch nen stinknormaler Wobble oder nicht? Bischen automatisiert vielleicht, aber sonst?

    Verstehe die Aufregung nicht... solche Bässe gab es zu Speed Garage Zeiten doch auch schon massenweise... zumal das Lied von den Crookers eigentlich nirgends mehr läuft.
     

Diese Seite empfehlen