[CS80] Gestern das erste mal blade runner gesehen..

Dieses Thema im Forum "Analog" wurde erstellt von inVrs, 17. Oktober 2006.

  1. inVrs

    inVrs Tach

    moin,

    ich hoffe mal ich werde durch dieses schwärmer-topic den preis der cs80 nicht noch mehr in höhe treiben hehe :)

    also gestern hab ich das erste mal blade runner gesehen und war wirklich mehr als fasziniert von vangelis sounds.. nun meine frage: ist das alles cs80 ? also an manchen stellen war es mir klar, da hört man die aftertouch bzw ribbon controller sachen, wenn er den ton so langsam runterpitcht. dann gabs aber stellen, wo ich echt dachte : fuck, sind das jetzt echte strings, echte trompeten mit dämpfer.. und erst nach ner weile gemerkt hab, dass es wohl cs80 war? dann diese ganzen percussiven sounds, die atmos.. alles cs80 ?

    danke schonmal..!

    d.
     
  2. phlux

    phlux Tach

    sorry. kann nicht wirklich weiterhelfen, aber wollte nur anmerken:

    I've seen things you people wouldn't believe. Attack ships on fire off the shoulder of Orion. I watched C-beams glitter in the dark near the Tannhauser gate. All those moments will be lost in time, like tears in rain. Time to die.




    bester science fiction ever, beste filmmusik ever (imho)
    grüsli, phlux
     
  3. snowcrash

    snowcrash Tach

    weiss leider auch keine genauere antwort als denke schon...;-)

    aber mein lieblingssatz:

     
  4. tomcat

    tomcat Tach

    Auch mein Lieblingssatz!

    Falls du BR nicht im Kino oder auf einer grossen Surround Anlage mit Beamer gesehen hast solltest das unbedingt nachholen, ein Fernseher ist damit masslos überfordert.
     
  5. phlux

    phlux Tach

    sollte ich... allerdings! :)
     
  6. Herr PPG360, bitte übernehmen Sie :)
     
  7. Neo

    Neo bin angekommen

    Darf ich auch übernehmen ?
    Afaik ist der Blade Runner Soundtrack tatsächlich zu 90 Prozent CS80.

    Wen du den Sound magst würde ich auch mal in das sehr gute Album von Stephen Parsick reinhören, das in dem Stile gemacht wurde. Hätte Vangelis auch nicht besser hingekriegt.
     
  8. PPG360 = Stephen Parsick
     
  9. tronique

    tronique Synthesist

    hab' mir den leider bisher auch nur auf Video bzw. DVD ansehen können und nix Surround. Warte aber schon lange mal auf 'ne Vorstellung in irgendeinem Programmkino.

    Für mich (neben Alien I + II) der beste Dark-Sience Fiction. Den Soundtrack gibt's übrigens auch auf CD. Aber bloß nicht verwechseln mit der Soundtrackversion von einem dieser Philharmonic-Orchestras ...
    Die Cover sind nämlich fast identisch.
     
  10. Neo

    Neo bin angekommen

    Schon lange bekannt, darum ja der Tip :)
     
  11. RetroSound

    RetroSound ●--~√V√V√V~--●

    Natürlich hauptsächlich der CS80 aber auch viel VP-330 für die Pads.

    ""Other instruments used by Vangelis on the Blade Runner soundtrack included the Roland VP330 Plus vocoder (used for choir and string pads) and the very rare (and expensive) Yamaha GS1, an early FM keyboard resembling a miniature grand piano, which contributed the lush electric piano sound featured on Blade Runner's "Love Theme". Electronic studio effects units also contributed greatly to the depth and atmosphere of the Blade Runner soundtrack - for example the early MasterRoom spring reverb unit installed in the Nemo Studio which featured a 7-second decay(!!!) - coupled with Vangelis' orchestral bass drum, this is what provided the atmospheric booming sounds which open the film, which so effectively serves to draw the viewer into the world of Los Angeles 2019. Another beautifully evocative piece from the Blade Runner soundtrack, "Memories Of Green", is distinctive for it's melancholy, "drunk" piano sound. This was achieved by putting a Steinway Grand piano through an Electroharmonix "Electric Mistress" guitar flanger pedal - the sort of irreverent recording technique which would be shunned by most professional engineers/producers at the time, but which was readily used by Vangelis in his search for new sounds and textures. The electronic noises also featured on this track came from one of the first handheld electronic games, a Japanese product called the "Bambino UFO Master Blaster Station"(!). Raphael Preston remembers "…having to play it for the length of the piece without losing the game, because when you lost, it made the most horrible noise…" "
     
  12. Anonymous

    Anonymous Guest

  13. TROJAX

    TROJAX bin angekommen

    Lohnt es sich den Director Cut anzuschauen ? Ich habe nämlich nur vor vielen Jahren die normale Version gesehen.
     
  14. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich glaube es gibt mehrere "Director´s Cut" Kino Versionen. Die hier im Handel erhältliche DVD Version ist aber IMHO ganz ok. Den Sound sollte man natürlich schön laut aufdrehen. :hifi: Nächsten Monat solls eine Metallbox Edition geben und nächstes Jahr zum 25. Jährigen Jubiläum soll Blade Runner in einem *neuem* Director´s Cut wieder im Kino gezeigt werden.
     
  15. snowcrash

    snowcrash Tach

    auf jeden fall! imo von der kernthematik her ein komplett anderer film...
     
  16. Anonymous

    Anonymous Guest

    Sicher?

    Wenn ja, muss ich da auf jeden Fall rein, im Kino ist halt schon was anderes als @home, vor allem, wenn man keine fette 5_1 Anlage hat.
     
  17. Na ja, so würde ich das nicht ausdrücken. Im Prinzip wurden nur wenige Minuten Film ausgetauscht bzw. hinzugefügt, was dem Film allerdings eine andere Wendung gibt.

    Ein völlig anderer Film ist es deshalb aber nicht, es geht auch weiterhin um Replikanten und um die Frage "Was ist Bewusstsein?"
     
  18. snowcrash

    snowcrash Tach

    bei filmen die mir am herzen liegen neige ich zu uebertreibungen, alleine schon der schluss der alten version macht so einiges kaputt.

    anyway, stimmt schon man sollte sich nicht ein voellig neues erlebnis erwarten... ;-)
     
  19. Ich habe einen Bekannten, der übertreibt auch gerne bei Filmen, daher bin ich Kummer gewohnt. ;-)

    Was den Schluß der original Kinofassung angeht - sie ist eben massenkompatibel. Kaputt macht sie eigentlich nichts, denn sie war zuerst da, kaputt machen hätte sie nur etwas können, wenn man eine andere Version gekannt hätte - was aber nicht möglich ist, weil es sie zu dem Zeitpunkt noch gar nicht gab.
    Der Director's Cut stellt die ganze Sache anders da und gibt dem Film daher eine andere Wendung. Diese Fassung kitzelt eher die Gefühlsnerven derer, die in dem Film eine philosophische Tiefe haben möchten. Die üblichen Fragen nach dem "Wer bin ich, was mache ich, was ist Leben?". Das finde ich auch gut, deshalb mag ich den Director's Cut auch lieber. Man muss aber eben akzeptieren, dass es ganz viele Menschen gibt, die so nicht durch's Leben schreiten. Das ist weder gut noch schlecht, sondern das ist die Bandbreite des Lebens, die es uns übrigens erst ermöglicht, unseren Platz im Leben zu finden.
     
  20. Neo

    Neo bin angekommen

    Da wir hier über einen der besten Science Fiction Filme die je gedreht worden sind sprechen, sollte man das Buch "Do Androids Dream Of Electric Sheep" auch mal erwähnen das zur Vorlage diente. Der Schriftsteller Philip K. Dick gehört zu den Science Fiction Klassikern genau wie Assimov und andere.
    Noch ein Hinweis da ich entdeckt habe das es hier doch eine Menge Zocker gibt, das Adventure Game "Blade Runner" ist ebenfalls absolut Kult und macht eine Menge Spaß. Aber Vorsicht, leicht ist das Game nicht. :)
     
  21. snowcrash

    snowcrash Tach

    absolut empfehlenswert und was bei dick verfilmungen meist ganz gut klappt: es ist egal was man zuerst liest weil sich die filme nur marginal an die vorlagen halten.

    mmmh... da gibts noch einige dick short-stories die sich gut verfilmen lassen wuerden... :cool:


    btw. ich hoffe ich erlebe noch die verfilmung von neuromancer durch cunningham... *seufz*
     
  22. el-folie

    el-folie Tach

    Blade Runner...für mich der absolut beste SciFi Streifen überhaupt. In den 80ern im Kino gesehen, daher kann ich mit einem sog. Directors Cut absolut nichts anfangen, jedenfalls nicht mit einem, der die Eindrücklichkeit und mysteriöse Stimmung der Kino-Urfassung wesentlich verändert (und das auch erst Jahrzente später - was ein Witz!) - und genau das macht der DirCut. Für mich war z.B. gerade die Erzählstimme Deckards aus dem Off für diesen Film ein mördergrandioser Kaminknisterfaktor. Als ich den DirCut in den 90ern auf DVD sah, hatte ich die ganze Zeit das Gefühl, hier stimmt doch irgendwas nicht... Bis ich mir dann die alten VHS Kassetten besorgt hatte..und ahhhhh...da war sie wieder, die vertraute Stimmung des Originals. Ob das der Story einen Abbruch tut, glaube nicht, aber das mag jeder für sich entscheiden. Ich würde mir eine Fassung wünschen, in der einfach möglichst alles Filmmaterial drinsteckt, was jemals für BR gedreht wurde, z.B. Deckard im Krankenhaus, Unicorn Dream, etc.. Je mehr davon, desto besser. Und/Oder man drehe bitte einen würdigen Nachfolger, solange Ford noch die Knochen bewegen kann...

    Überhaupt, SciFi mit Visionen und Bildern, die einen nicht mehr loslassen, so etwas gibt es heute gar nicht mehr, wird nicht mehr gedreht, oder? Ich denke z.B. an Unheimliche Begegnung der 3. Art, E.T., Odyssee im Weltraum 2001, StarWars, und eben BR. Kino scheint heutzutage nur noch Effekthascherei+Action zu sein, wobei m.E. gerade die visuellen Effekte aufgrund des computergenerierten Mülls den Mattemalern und Modellbauern der damaligen Zeit in ihrer Qualität nachstehen.

    Aber ich rede schon wieder zuviel...
     
  23. Der Einhorn-Traum aus dem "Director's Cut" wurde imho nicht für "Blade Runner" gedreht, sondern es wurde einfach eine Szene aus Ridley Scott's "Legend" (1985) wiederverwendet.

    Ebenso wie die Endszene vom original Blade Runner, dieser Flug über die Landschaft, nicht für Blade Runner gedreht worden ist. Es ist Material aus dem Film "The Shining", das Scott von S. Kubrick zur Verfügung gestellt wurde.

    Ob sich daher ein wirklich runder Film konstruieren läßt, in dem man nur Material von damals verwendet, ist wirklich die Frage. Und irgendwann landen wir dann bei einem "Blade Runner - New Edition" wie bei Star Wars. Zumal auch die eingefügten Szenen ja wieder Fragen aufrufen. Z.B.: wenn Deckard, so wie der D.C. es vermuten läßt, ein Replikant sein sollte, warum hatte er dann nicht die Kräfte wie die anderen Replikanten? Warum hätte die Polizei einen Replikanten einstellen sollen, um andere Replikanten zu jagen, wenn dieser Replikant faktisch keine Vorteile gegenüber einem Menschen bietet? Also so ganz ist auch der D.C. nicht stimmig und die Frage ist, ob man das mit einer neuen Version hinbekommt.

    Insgesamt ist es aber auch so ein toller Film, wozu natürlich die Musik von Vangelis ihren nicht unerheblichen Teil beiträgt.
     
  24. el-folie

    el-folie Tach

    Einhorn: Stimmt, also wohl doch besser weglassen, ist auch erst im DC dazugedichtet worden. Wobei das Einhorn stilistisch der Stmmung nichts nimmt. ALs Hinweis auf Deckards Replikantentum verändert es aber natürlich die Indizienlage im FIlm (>Gaff bastelt ein Origami Einhorn<).

    Die Endszene ist schon etas übertrieben als Kontrast zum gesamten FIlm, da der Himmel über LA 2019 praktisch immer dunkel ist, wo kommt dann plötzlich der Heidi-Berge-HImmel her... Allerdings als metaphorischer Höhe-/und Wendepunkt hat es damals gepaßt. Vielleicht hat BR mich gerade wg. seiner großen Kontraste so beeindruckt. Und daß diese Szene von Kubrick ausgeliehen war wußte man als Kionogänger damals ja noch nicht.

    Zu Deckard im DC:
    - viell war er einfach ein früheres, schlechteres Modell, daher weniger Kraft
    - warum er als Replikantenjäger: viell einfach um keine "echten" Menschen zu verschwenden?

    Die Musik von Vangelis war bei BR m.E. auf dem absoluten Höhepunkt. Es gibt kaum eine FIlmmusik, die mich mehr beeindruckt oder inspiriert hat. Da steckt irgendwie Seele drin. NIcht mal eben schnell n Cue angelegt und irgendwas kompatibles geklimpert, sondern als ob Vangelis die Bilder in Töne u Geräusche übersetzt hat - einfach beeindruckend! Wie alles, das virtuos ist, kam aber wohl auch dabei einfach alles zur richtigen Zeit am richtigen Ort zusammen: Die Bilder, die Künstler und Schauspieler, die Musik, und die Köpfe dahinter. Daß der finanzielle Aspekt dabei zunächst ein absoluter Niedergang war, ist aber wohl symptomatisch für alles, was Menschen, so verscheiden sie eben sind, eine Auseinandersetzung abfordern will...
     
  25. kenn jemand von euch das "hoodlum-preest" album "heart of darkness"?
    da werden in mehreren liedern etliche samples aus dem film verbraten. stammt aus einer zeit wo das thema sampling noch legale grauzone war, denke nicht die haben die samples clearen lassen. anyway, das ist eines der stimmungsvollsten, legendärsten elektronikalben ever. ist allerdings nichts zum schnell durchzappen, da muss man sich ein bisschen zeit nehmen und es von vorn bis hinten durchhören, am besten mit licht ab und auf einer guten anlage...

    muss jetzt zu den cd regalen suchen gehen...
     
  26. Moogulator

    Moogulator Admin

    sicherlich auch im EBM bereich einer der meistbeklautesten filme zusammen mit alien und robocop.. ;-) haujobb hat ja sogar den namen von da..
     
  27. Neo

    Neo bin angekommen

    Dieser Film hat ja auch etwas sehr philosopisches indem er unter anderem die Frage nach dem "wer bin ich" thematisiert. Die Sehnsucht zu wissen wer man ist, worin der Sinn des Lebens besteht und wohin man geht, das alles ist in der Musik von Vangelis wiederzufinden. Da muß einem einfach das Herz aufgehen und dann noch diese beeindruckenden Bilder, eine Erfahrung für alle Sinne.
     
  28. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Bin schon da, bin schon da :) ,

    ja, "Director´s Cut" von "Blade Runner" kann man getrost in der Pfeife rauchen, zumindest die deutsch synchronisierte Fassung. Die Stimmen sind z. T. ausgetauscht worden, Dialoge wurden neu eingesprochen, und wer die erste deutsche Kinofassung mit den Voice Overs aus dem Off kennt, der wird entsprechend irritiert sein. Vor allem, wenn man bedenkt, daß beim Director´s Cut soviel besser hätte gemacht werden können, z. B. all die Szenen ergänzt oder zumindest als Bonusmaterial auf DVD hätten veröffentlicht werden können, die der Schere zum Opfer fielen. Wer da mehr lesen möchte, dem sei das Buch "Future Noir" von Paul M. Sammon ans Herz gelegt, wo eine komplette Historie des Filmes geschildert wird. Sehr spannende Lektüre.

    Vangelis hat in der Tat sehr viel mit dem CS80 gemacht, vor allem natürlich die "Brass 1+2"-Bläsersounds (man lausche dem Intro), die auch Grundlagen für diesen wunderbaren, abgrundtief knurrenden, grollenden Bassdrone bilden. Auch das "Flute"-Preset wird sehr oft verwendet (damit fängt die Eröffnungsszene an). In der Szene am Anfang, in der Leon auf Holden trifft, hört man im Hintergrund sehr viele Ringmodulator-Klänge des CS80 sowie einige merkwürdige Effektsounds, die vermutlich auch mit ihm gemacht wurden. Am stärksten hört man den geräuschhaften CS80-Einsatz in der Szene, in der Deckard allein im Bradbury Building auf den Showdown mit Batty wartet; als Ergänzung spielt Vangelis da noch ein Rhodes 88 Mk. 1 für ein paar atonale Einwürfe. Das Solo in der Szene, in der Priss das erste Mal auftaucht, ist ebenfalls CS80 auf einem eine Oktave tiefer gestimmten Streicherteppich aus dem VP-330 plus ein paar Akzente mit dem Rhodes. Ferner benutzt Vangelis hier noch das "E-Piano + Bass"-Presetpaar aus dem CS80.

    Diese weichen, breiten Streicher sind allerdings *nicht* CS80 (z. B. in der Szene, in der der Spinner mit Deckard und Gaff abhebt in Richtung Polizeirevier); diese Strings sind -- ebenso wie die Chöre -- Roland VP-330 Vocoder Plus. Ich spreche aus Erfahrung; der CS80 würde unglaublich wuchtig klingen und alles plattmachen, aber nicht diese schwirrende, summende und gleichzeitig offen klingende Komponente bieten. Die Einhorn-Szene wurde übrigens mit Musik aus dem japanischen Film "Antarctica" unterlegt, weil Scott keine Zeit hatte, noch extra Musik von Vangelis für diese kurze Szene anfertigen zu lassen (die insgesamt sowieso ziemlich zusammengeschnippelt wurde).

    Das Orchesterschlagwerk ist größtenteils echt (also die fette Pauke und die gestimmten Röhrenglocken, Chimes und Percussion-Gedengel); diese dramatischen Schläge, die wie Röhrenglocken klingen (vor allem in den SchlußSequenzen beim Showdown auf dem Dach des Bradbury), sind die Werksdiskette "Lamp Shades" vom Emulator 1 (aus dem stammt auch das Loop einer mexikanischen Band, die man im Hintergrund der Barszene bei Taffy Louis hört. Ebenfalls ein Werkssound).

    In der Szene, wo Deckard zu Abdul Ben Hassan geht, spielt Vangelis diese orientalische Linie auf dem CS80 zu echten Tablas, während beim Eintritt in die Bar eine Roland CR-5000 vor sich hin rattert. Alle orientalischen Solosounds, die nicht eindeutig CS80 sind, sind Roland SH-2000. Dieses mächtige Dronestück, wo Demis Roussos wie ein Angeschossener singt, ist der absolute Gänsehautgarant, finde ich.

    In der Liebesszene zwischen Rachael und Deckard hört man wieder flauschige VP-330-Streicher, Rhodes und CS80 sowie -- meine ich -- ein CP-70. Das verstimmte Klavier in der Szene, wo Priss und Batty bei J. F. Sebastian frühstücken (müßte aus "Memories of Green" von der "See you later" stammen), ist ein Bösendorfer durch eine Electric Mistress mit irgendeinem frühen Arcade-Computerspiel für die Geräuscheffekte.

    In der Szene, wo Batty Tyrrell umbringt, ist wieder in der Hauptsache CS80 mit VP-330, Percussionsamples aus dem Emu 1 sowie der English Chamber Choir unter Leitung von Guy Protheroe zu hören.

    Das Schlußthema ist Prophet-10 (Sequenz) mit Roland CR-5000/8000 plus einiger Sounds (Kick, Snare) aus der Linn LM-1. Melodie wird hauptsächlich auf dem VP-330 mit ein paar Ergänzungen vom CS80 gespielt.

    Ich habe nur eine unvollständige Liste der Geräte, die Vangelis damals gespielt hat, aber im Grunde ist der Fuhrpark für den Soundtrack relativ überschaubar: zwei bis drei CS80 (Vangelis hat insgesamt neun davon), ein VP-330, ein Rhodes, ein Prophet 10, ein Emulator 1, Yamaha CP-70 und GS-1 sowie ein bißchen Kleinzeug wie Roland SH-2000, System 100, Promars und Jupiter 4 (für ein paar schnelle Arpeggiatorsachen), CR-5000/8000, CSQ-100/600. Und ich glaube, einen Großteil davon hat er nicht oder nur kaum gebraucht. Vangelis hatte zu der Zeit auch noch einen Korg PS-3300 und einen ARP 2500 im Studio stehen, kann sein, daß er die für ein paar SciFi-Atmos verwendet hat. Das absolute A und O für diesen Sound von Vangelis sind neben diversen edlen Kompressoren und Preamps (Urei 1176 etc.) vor allem das Lexicon 224XL für diese riesigen Hallräume und diverse Delays (Lexicon Prime Time etc.).

    Die "Invisible Connections" von 1985 ist übrigens sehr spannend, da einige der Stimmungen auf dieser CD klingen, als wären sie Überbleibsel von der Produktion von Blade Runner. Die meisten mögen sie nicht, ich hole sie -- genau wie die Beaubourg -- ein oder zwei Mal im Jahr raus und denke mir "was für´n jeckes Zeug!" :). Den Soundtrack hat es leider nie in seiner vollen Güte offiziell auf CD geschafft; die "Off World"- oder "Gongo"-Bootlegs sind die einzige Möglichkeit, die Musik mal aus dem Kontext des Films gelöst zu hören. Die Qualität ist ziemlich mies, aber besser als gar nichts. Die "Esper"-Edition ist wohl die umfassendste Sammlung, enthält aber Material, das von der Warner-CD übernommen wurde sowie Titel, die irgendwer mal zusammengeschustert hat, um die Lücken zu füllen. Ist aber insgesamt sehr liebevoll gemacht worden und jeden Pfennig wert.

    Blade Runner bleibt einer der größten Filme aller Zeiten, trotz der Fehler, Lücken und Verstümmelungen, und ich denke, der Soundtrack dazu ist der beste Elektroniksoundtrack aller Zeiten (und wohl die beste Arbeit von Vangelis), der sogar noch den von mir heißgeliebten Score zu "Clockwork Orange" in den Schatten stellt.

    Danke für die lobenden Worte für meine CD, übrigens :oops: . Wer meine Ausführungen oben mal überprüfen möchte, was die Wahl der Instrumente und der Klangfarben auf Blade Runner angeht, kann sie sich ja gerne mal anhören. Gibt´s bei uns im Webshop oder direkt bei mir (und einen Thread dazu gibt´s auch unter "your tracks" ;-) ). Bis auf einen Emu 1 und einen Prophet 10 habe ich die meisten der Geräte, die von Vangelis verwendet wurden, auch eingesetzt und durch einen Mini Moog ergänzt. Ein Urteil sollte sich jeder selbst bilden :).

    Stephen
     
  29. el-folie

    el-folie Tach

    Danke ppg360, ein sehr interessanter und eloquenter Beitrag zum Thema Vangelis und Blade Runner. Jaja, der alte Lexicon Sound...der ganze BR-Soundtrack schwimmt ja geradezu im Hall dieser Kiste. Vangelis´ Soundschrauber nach, war es wohl ein 224, kein x oder xl, Sereinnummer 0002, No. 1 belongs to Lexicon themselves. Ich frage mich echt, warum die nicht versuchen, diesen Sound wieder in eine Kiste zu verpacken, die alten DInger sterben eh langsam aus, abgesehen davon, daß sie auch kaum noch zu bekommen sind. Bin auch hoffnungsvoll gespannt auf das Bricasti Teil, wenns denn mal released wird, sollen ja angeblich alte engineers von Lexicon dran gearbeitet haben. Gibt aber noch keine Soundschnipsel davon. Tja, und ein ALEX will einfach nicht wie ein 224 klingen, kicher ;-) ...
     
  30. Steril707

    Steril707 Tach

    ich wollte hier nur anmerken, dass ich den film verschiedenen leuten vorgespielt habe, und die denen ich die alte fassung gezeigt mochten den Film auf anhieb, die Leute wo den DC sahen fanden ihn etwas zu "merkwürdig" und unklar.

    Mir fehlt die Stimme aus dem Off beim DC, aber ich hätte gerne die Einhornszene im alten Film...

    für mich klar entscheidung für die alte fassung...auch wenn die neue endlich mal sinn macht (einhorn traum, einhorn-origami, keine berge und seen etc)
     

Diese Seite empfehlen