Curetronic in DIY

Dieses Thema im Forum "Lötkunst" wurde erstellt von Anonymous, 15. Juli 2005.

  1. Anonymous

    Anonymous Guest

    Meine bestellten Curetronic Bausätze (ADSR & VCA) sind jetzt endlich da, hab als Ersatz für die lange Wartezeit das neue, grösser dimensionierte Netzteil bekommen.
    Ganz schön fett das Ding, passt gar nicht in mein geplantes Gehäuse rein. :oops:

    Ist schon fertig aufgebaut mit zwei 723ern, also keine 78xx/79xx, die ja keinen so guten Ruf haben.

    Leider ist keine Bauanleitung mitgeliefert worden, hab deswegen aber schon nachgefragt. Zumindest einen Bestückungsplan bräuchte man ja, um die Dinger zu bauen.

    Zu den Frontplatten:
    Sehen ziemlich gut aus, sind 3 mm dick, damit sich auch ja nix biegt. ;-)

    Wollte aber eigentlich statt den Standard Potis die Vishay/Spectrol Dinger reinmachen, dafür sind nur leider die Bohrungen gar nicht ausgelegt.

    Edit: Bestückungspläne habe ich in der Zwischenzeit bekommen (als PDF).
    Sollte normalerweise anscheinend auf ner CD-R mitgeliefert werden.
    Die Platinen sind jedenfalls ziemlich einfach aufgebaut.
    Achso: Bei den Bausätzen sind alle Bauteile bis auf die Poti Knöpfe dabei, soweit ich das sehen konnte.
     
  2. Sandor

    Sandor -

     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    [quote:fba6ef324b=*Sandor*]
    ..hat sich das mittlerweile ge


    Ja, steht da, hmm, keine Ahnung.

    Ich werde mir eh keine Frontplatten mehr bei denen kaufen, nur Platinenbausätze, weil die Frontplatten nicht für Spectrol Potis geeignet sind,
    hatte ich ja oben schon geschrieben.
    Die mitgelieferten Potis sind ein bißchen komisch, steht noch nichtmal ein Herstellername drauf unc Curetronic konnte mir den Hersteller auch nicht nennen.

    Wenn jemand eine blaue VCA und eine blaue ADSR Frontplatte in 5 HE gebrauchen kann:
    Ich hab dann wohl welche abzugeben.

    Mach dann zwar mal wieder Verlust, aber mir ist ein homogenes Modularsystem diesbezüglich wichtiger.
     
  4. C0r€

    C0r€ -

    Was man von der Messe sagen kann:
    Der sound ist solide.
    Ri


    Was man von der Messe sagen kann:
    Der sound ist solide.
    Richtig gut hat mir der steiner-Filter gefallen,
    der rest war normal.
    Aber eben messe: da war alles sehr laut und da kann
    man nichts wirklich richtig testen. Ich habs ein wenig versucht.
    Aber der filter war auch noch nicht richtig "optimiert".
    Ehrlich gesagt finde ich die fertigpreise auf der Webseite
    für das gebotene ein wenig überteuert.
    Die buchsen waren irgendwie klapprig (durch die Plaste) und die Potis nicht gerade fein. Die Potiknöpfe sind auch geschmackssache, jedenfalls nicht meiner.
    Aber curetronic ist nett und bietet auch für DIY alles was das Herz begehrt. Das ist sehr zu begrüßen!

    Es hat jedenfalls spass gemacht daran rumzupatchen.
    Ich würde allerdings definitiv 5he nehmen, da bei 6he
    alles unsinnig viel Platz verbraucht.

    Ich bin aber wahrscheinlich auch recht verwöhnt...
    Eh mir ein sound richtig gut gefällt, da muss schon was abgehen.
     
  5. Sandor

    Sandor -

    [quote:d395d44f22=*komons.de*]
    Der sound ist solide.
    [/quo


    Ok solide, der rest war normal........

    ehrlich jesaat, klingt das für mich nicht empfehlenswert,
    was verarbeitung und Bauteile , zumindestens im aüsseren bereich angeht is mir wurscht, mir kommts letztendlich nur auf den sound an, wenn der nit passt lohnt das ding nit.


    Mal n vergleich anstellen, aüsserlichkeiten und verarbeitung mal bei seite gelassen, rein vom klangcharakter, bei einer auswahl zwischen modulen von curetronic oder Synthesizer.com für welche würdet ihr euch entscheiden.



    Gruss
    Sandor
     
  6. C0r€

    C0r€ -

    synthesizer.com hab ich nie geh

    synthesizer.com hab ich nie gehört
    aber vom sound her würde ich den curetronic nicht kaufen.
    höchsens den steiner Filter und den dann geradebiegen
    (also selber an der Elektronik nachbessern).
    Aber der steiner filter ist so einfach gestrickt, den kann ich
    auch schnell mal selberlöten, hab ich ja auch vor...

    ob ich synthesizer.com holen würde kann ich von daher leider nicht sagen.

    Aber mit den Hüllkurven Adsr, wavecrush und co kann man nichts falsch machen.
    Jedenfalls waren die VCOs und der normale Filter nicht mein ding. Da gibt es definitiv besseres für mich. Aber gerade bei Filtern ist das Geschmackssache. Ich brauche da was, das richtig zupacken kann aber auch den Bereich dazwischen schon färben kann und wenn möglich dazu auch neutral arbeiten kann, bei bestimmten Einstellungen.
    Also eierlegende Wollmilchsau.
    Da hat mir bis jetzt der SEMtex filter den Besten "Klang",
    was meinen Geschmack angeht. Ist ja auch sehr markant und antineutral. Aber ein ordentlicher Moog Filter ala minimoog, der auch mal schön hölzerne aspekte hervorlocken kann, das hat auch was.
    Jedenfalls klang der normale filter aus dem curetronic nicht so rund wie ein moog. Den habe ich aber auch nur kurz getestet.

    Curetronic hat meiner meinung nach nicht den kompromisslosen high-end ansatz den ich persönlich will.
    Es funktioniert alles wie man es sich vorstellt aber vom hocker hat mich das nicht gehauen.

    Aber wie gesagt, ich hab ihn nur auf der Musikmesse gehört und dort konnte man das nicht wirklich beurteilen.
    Vielleicht hege ich auch Vorurteile?

    Ein Eindruck ist aber klar: der den curetronic Stand geführt hat (ich weiss seinen Namen nicht) war supernett und unkompliziert und der DIY support formidabel!
    Vielleicht sind sie ja auch kompetent genug neue und high-end oder richtig "verrückte" Sachen herauszubringen. Das wird die Zukunft zeigen.
    Zur Zeit ist es eben "brot-und-butter", und das ist für den Anfang ein guter Ansatz!

    Da ich selber viel mit elektronik zu tun habe sind meine Vorstellungen da auch schon recht konkret. Und ich habe keine lust ein haufen Geld in Platinen zu stecken auf denen ich dann noch selber rumlöte um meinen Vorstellungen zu genügen. Da kann ich auch gleich alles selber machen...

    Nehmt meine Meinung da bitte nicht allzu ernst! Ich würde mich freuen wenn erfahrenere modular-Nutzer zu dem curetronic ihre Meinung abgeben würden!
    Da gibts ja einige hier im Forum.
    Ich habe da nicht die langjährige Erfahrung, abgesehen von dem technischen Hintergrund (sonst würde ich hier nichts dazu schreiben).
    Vielleicht habe ich auch einen komischen Geschmack? Wer weiss?
     
  7. Jörg

    Jörg |

    [quote:d330f49b77=*Sandor*]
    wie schauts bei euch wer hat ih


    Ich kenne Curetronic auch nur von der Messe, aber da fand ich den Sound ziemlich gut. Die Hüllkurven knallten auch ordentlich.
    Allerdings fehlen mir die umfassenden Vergleichsmöglichkeiten.

    Den Typen fand ich auch schwer in Ordnung, und das ist vielleicht ein Aspekt, den man nicht unterschätzen sollte bei einem Modularsystem. Ich glaube, an den kann man sich getrost mit seinen Fragen und Anliegen wenden.
     
  8. Sandor

    Sandor -

    [quote:378093489b=*komons.de*]synthesizer.com hab ich nie ge


    ..gut der name stimmt auch nit ganz, gemeint waren aber die jungs
    http://www.synthesizers.com/


    ..der mann scheint, obwohl ich ihn nie selber begegnet bin, wirklich die sympathy der Leute auf seiner Seite zu haben, geht man nach den eindrücken der Messebesucher.
    Jedoch ist das n kriterium, daß für mich im moment noch keine rolle spielt.

    will auch zuerst keine ausgefallenen module, sondern als newbie in sachen Modular mir erst ma n gutes basis system mit der zeit anlegen.

    ältere modulare kommen erst mal nicht in frage, mir gehts auch darum eine gewisse resonanz zu haben von usern, insbesondere in unserem Forum.(Hier is Curetronic ja wohl noch nit so verbreitet bei den modularusern)





    Butter und brot hab ich im fridge,zum mukke machen habe ich da lieber module die sogesagt einen guten satten analogen klangcharakter haben.
    Nun ja was synthesizers.com angeht hab ich beim stöbern öfters, eigentlich immer gutes gehört,und auch unser forum beherbergt gönner, dieser Module, was auch bei einer auswahl ziemlich ins gewicht fällt.

    einen guten ansatz für den anfang zu finden, ist mir wichtig, preisleistungs lowbudget geräte hab ich die schnauze voll von, leistung ist wichtig der Preis nit wirklich,vom geld hat man eh eigentlich nie genug aber das wenige dann richtig investieren wenns dann auch doppelt so lange dauert, das ist es mir wert.



    Greets
    Sandor
     
  9. Jörg

    Jörg |

    [quote:523375e96d=*Sandor*]
    will auch zuerst keine ausgefal


    Bei mir ebenso.
    Daher kommt mir das Konzept des Semtex, wie es sich im Laufe der Zeit so entwickelt hat, auch sehr entgegen.
    Da ist erst mal alles wichtige dran. Später wird dann erweitert.
     
  10. Sandor

    Sandor -

    ...jo der semtex, ist ohne ausnahme bestimmt ein pracht st

    ...jo der semtex, ist ohne ausnahme bestimmt ein pracht stück und auch eine sehr gute option,allerdings für mich zum anfang schon wat zuviel kohle in einem, daß soll nit heissen das er teuer ist ganz im gegenteil, nur brauche ich was wo ich mehr häppchen weise konsumieren kann.


    Greets
    Sandor
     
  11. C0r€

    C0r€ -

    [quote:708e190577=*Sandor*][quote:708e190577=*komons.de*]syn

    ist doch klar, die habe ich auch gemeint, habe nur das 's' nicht drin.
     
  12. C0r€

    C0r€ -

    curetronic ist meiner meinung nach nicht wirklich low budget

    curetronic ist meiner meinung nach nicht wirklich low budget!

    VCO 185.00Euro low budget? also ich weiss ja nicht...

    Das sind EURO, nicht DM.
    Also da bekommt man schon nen ganzen Synthesizer dafür.
    Dafür sind die verwendeten Teile einfach zu schlecht.
    Sorry, aber wenn da <1Euro buchsen und billigpotiknöpfe(zumindest finde ich sie nicht toll) und obendrauf auch noch wald-und-wiesen Potis verbaut werden, dann ist dass nicht so viel wert, selbst wenn der Support 1a ist.
     
  13. Sandor

    Sandor -

    [quote:df3e17b27e=*komons.de*]curetronic ist meiner meinung

    ..jo klaro sinds teuronen, war auch eher die aussage bezüglich eines preisvergleiches mit anderen anbietern oder auch alte systeme.


    Die Ansicht ähnelt auch sehr meinen Vermutungen, Preisleistung eher tendenz abwärts, und guter Support machts nit besser,obwohl äüsserliches bei mir nit ins gewicht fällt sind die Buchsen und Potiknöpfe auch eher dürftig.
     
  14. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich habe bisher noch kein Curetronic-System geh

    Ich habe bisher noch kein Curetronic-System gehört, doch möchte ich etwas zu Synthesizers.com sagen. Ich finde das gebotene für den Preis echt sehr gut. Die Filter packen gut zu und klingen.!!! Die VCOs sind stimmstabil und schön kernig und die Verarbeitung ist sowieso sehr sehr gut.Mir fehlen aber bei Synthesizers.com die ausgefallenen Module, aber das wiederspricht auch der Auffassung dieser Modul-Schmiede! Wenn man was Ausgefallenens will muß man es woanders kaufen! Dafür sind die Module von Dotcom sehr ausgefuchst gestaltet und man spart sich oft noch das Zwischenschalten von VCAs und Abschwächern , was z. B. beim Moog-Modular bei vielen Patches noch von Nöten war. Die VCOs von Anyware bzw. Thommy sind echt super und ich werde mich immer wieder gerne an seinen Projekten finanziell beteiligen, denn er hat wirklich nur das best mögliche vor Augen. Klanglich und von der Qualität her absolute Sahne. Jetzt heißt es nur noch warten auf meinen SemTex. :D
     
  15. C0r€

    C0r€ -

    [quote:81aa1f04e6=*meic*] Die VCOs von Anyware bzw. Thommy s

    Du sprichst meine Worte!
     
  16. [quote:4f18439536=*meic*]... Mir fehlen aber bei Syntehsizer

    Welche Philosophie denn ?
    Ist es eine Philosophie nur gute Standard-Module zu bauen ?
    Ich meine, es geht doch um ein Modulsystem.
    Nehmen wir z.B. Envelopes. Da sollte doch zumindest ein Modul dabei sein, welches CV-gesteuert ist. Attack per Velocity zu steuern, erhöht die Ausdrucksfähigkeit eines Instruments imho enorm.
    Oder die LFO's. Muß ich wirklich immer einen kompletten VCO zur Verfügung haben, nur um ein einfaches Vibrato zu erzeugen ?

    Purismus, bezogen auf Sound finde ich ok. Aber ein Modulsystem sollte doch ein bischen flexibler sein.

    Das verstehe ich jetzt nicht.
    Abschwächer ok, aber VCAs ? Die sehe ich in keinem Modulationseingang.


    Nichtsdestotrotz : Ich finde den Sound meiner Synthesizers.Com - Module sehr geil. Die VCO können schön knurren, das Multimodefilter kreischt, wenn man will, das Ladder-VCF klingt richtig satt.
    Die VCAs (und PAN/Fade) sind Standard-Schaltungen, arbeiten aber sauber. Die Envelopes kenne ich nicht, da habe ich eigene.
     
  17. sägezahn-smoo

    sägezahn-smoo aktiviert

    Hi, habe mich extra f

    Hi, habe mich extra für diesen Thread registriert. So kann man das einfach nicht stehenlassen. Mir ist das alles viel zu negativ! Der Curetronic bietet einfach unglaubliches fürs Geld. Das Moog-Filter ist super. Und zwar sein Sound. Bei der Messe kann man rein gar nichts beurteilen. Hier steht er hinter meinen Nearfields. Er ist aber ein Moogfilter und nichts anderes. Superwarm, nass und die Resonanz dünnt den Sound etwas aus. Die Skalierung des Resonanz-Pots könnte etwas... anders verteilt sein, allerdings habe ich mich nach 5 Minuten an die Eigenschaften gewohnt. Was mir auch gut gefällt sind die Trimmer mit denen der grundsätzliche Resonanz-Charakter eingestellt werden kann. Kürzlich habe ich den Wiard Boogie-Filter vergleichsgehört (an den selben VCO's - Oakley) und ich konnte den Boogie-Sound mittels der Trimmer beinahe komplett angleichen. Natürlich klingt die Selbstresonanz anders wegen den Vactrols. Im Vergleich zum originalen Moog mag ich ihn auch und im Vergleich zum High-End Superladder von Oakley ist er eindeutig weicher und wärmer - der Curetronic. Dafür kann der Oakley mehr. Abgesehen von diesem Filter stehen auch die Hüllkurven raus, die sind zwar relativ (Time) einfach gestrickt, aber die Form stimmt. Sehr schön exponentielle Decay und Release-Phase, damit lässt sich wunderbar arbeiten und man vermisst CV-Eingänge (für Hüllkurven-Feedback-Kurvenverwurstelung) eigentlich fast gar nicht.
    Der Steiner-Parker ist übrigens genau so, wie halt ein Steiner-Parker sein sollte (habe auch den Papareil) : Kein perfektes Filter. Knarzig, nasal - einfach voll mit Charakter. Ich werde es sicher nicht für alles benutzen. A Propos: Man könnte auch Steiner-Parker Filter perfekt bauen, aber das würde Unmengen kosten. Ich habe gehört, dafür müssten die Dioden im Filter-Core perfekt aufeinander abgestimmt sein.

    Ich jedenfalls bin einfach total gespannt, was aus dem Hause Curetronic noch kommen wird.

    Gruss,
    Sägezahn
     
  18. Anonymous

    Anonymous Guest

    :hallo:

    ... und noch einer aus dem Oszillator-Forum (RIP


    :hallo:

    ... und noch einer aus dem Oszillator-Forum (RIP) :D

    Also ich persönlich hab mich ja nich am Klang, sondern an Potis und Buchsen ausgelassen und wenn man die in DIY baut, kann man ja eh andere bessere nehmen.
     
  19. Moogulator

    Moogulator Admin

    ich muss S

    ich muss Sägezahn recht geben, er hat auf der MEsse gute Eindrücke hinterlassen und er verbessert die Module ja noch..

    welcome übrigens auch hier ;-)
    :hallo:

    Die Filternachbauten sind idR wirklich deshalb gemacht worden, weil man es eben so haben will.. einige sind nur gut, andere sind besser im Klang..
    während ein <a href=http://www.sequencer.de/syns/doepfer>Doepfer</a> "<a href=http://www.sequencer.de/syns/moog>Moog</a>"-filter wirklich nicht nach <a href=http://www.sequencer.de/syns/moog>Moog</a> klingt, kann ein anderes Filter von <a href=http://www.sequencer.de/syns/doepfer>Doepfer</a> super sein.. auch das Xtreme klingt null nach ms20.. aber es kann jeden beglücken, der "krank" will..

    Nichts ist nur zweidimensional..

    Curetronic hat grade angefangen und sorgt auch in der Bauform für mehr Möglichkeiten, die LFOs sind sinnvoll (quad)..
    Besonders teuer sind sie auch nicht..
     
  20. sägezahn-smoo

    sägezahn-smoo aktiviert

    @sonic-warriour: Ich mag die Curetronic Potis - bisher. Noch

    @sonic-warriour: Ich mag die Curetronic Potis - bisher. Noch keine Ausfälle. Ich hätte zwar auch lieber Spectrol 149/248 oder so, aber damit wärs einfach viel teurer geworden. Nicht mal Wiard hat im System 300 gute "sealed" Potis drin, dafür sind die eingebauten schön austauschbar ohne löten und haben eine wunderbare Haptik. Die von Curetronic kannte ich bisher noch nicht, finde aber dass sie für kleinere Potiknöpft (z.B. Davies1900H von Wiard) perfekt sind: Honiglöffel. Ich benutze z.T. Spectrol 248 für grosse Potiknöpfe. Die sind mal schwergängig, mal leichtgängig, je nach Temperatur. Für kleinere Potis finde ich sie zu schwergängig. Was m.E. gar nicht passt sind die verwendeten Alpha-Pots von Doepfer für deren Knöpfe - viel zu schwergängig.

    Aber das ist sicher Geschmackssache. Jedenfalls kann man unmöglich verlangen, dass ein Wunschpoti auf den Zehntel hinter eine X-beliebige Frontplatte passt - wie Curetronic. Uebrigens verwendet MOTM im selben System mal Burns, mal Spectorl Pots. Und das auf demselben Modul.
     
  21. Anonymous

    Anonymous Guest

    [quote:356537c593=*s

    Da bin ich ja mal auf den SEMTEX gespannt.

    Hatte bisher noch keine Spectrol in längerer Anwendung benutzt.

    Also die Alpha Pots von meiner ML-303 laufen für meinen Geschmack ziemlich gut, genau richtig, nicht zu leicht und nicht zu schwer.
    Da scheint es bei Alpha ziemliche Unterschiede zu geben.

    Hier ist glaube ich irgendwas falsch rübergekommen, ich habe ja nicht verlangt, dass die Spectrols passen.
    Ehrlich gesagt habe ich bei der Bestellung gar nicht daran gedacht danach zu fragen, weil mir nicht in den Sinn gekommen ist, dass die Potis andere Maße haben.
    Anfängerfehler quasi. :oops:

    Wenn Dir die Potis gefallen, kannste meine für 1 Euro haben.
    (1 Satz für VCA (3 Stück), 1 Satz für ADSR (5 Stück))
    Aber Du wohnst ja in der Schweiz, das wird wohl zu teuer mit Überweisungskosten und Porto.
     
  22. sägezahn-smoo

    sägezahn-smoo aktiviert

    Danke f

    Danke fürs Angebot, muss mal checken, was die für Werte haben. Hätte noch ne Adresse in Deutschland....

    A Propos Potis, ich denke auch, dass es bei Alpha gewisse Qualtätsunterschiede gibt. Wiard verwendet auch Alphas. Im 300er laufen die wunderschön. Bei den 1200ern verwenden sie neue sehr breite Alpha-Pots, die ich noch nie gesehen habe. Laufen auch superschön.
     
  23. Anonymous

    Anonymous Guest

    [quote:b471d66387=*s

    Logarithmisch: 4 x 1M, 1 x 100K

    Linear: 1 x 50K, 2 x 100K

    Diese Woche sind bei mir Sonderangebotswochen. ;-)

    Edit: Die Frontplatten stehen dann doch nicht zum Verkauf, die von Curetronic machen mir passende Löcher für die Spectrols rein. :)

    Edit2: Ich poste mal mein Posting aus dem E-Kartell Forum auch hier rein,
    damit nicht ein falscher Eindruck über die Potis entsteht:

    OK, halten wir fest, dass die Spectrol Potis besser sind als die verwendeten Potis und die Switchcraft Buchsen besser als die Buchsen.

    Brauch aber wie Bernie gesagt hat nicht jeder, ist auch wesentlich teurer.
    Mal in 20 Jahren schauen, ob sich das wirklich gelohnt hat. Wink

    Naja, aber ich brauch ja schon wegen den Moog Kappen andere Potis,
    die Alphas mit 6,3 mm Buchse bei Banzai gingen auch dafür,
    sind aber auch wieder andere Löcher für die Frontplatte als die Standarddinger.
     
  24. sägezahn-smoo

    sägezahn-smoo aktiviert

    Also, das mit den potis ist mir fast etwas kompliziert wegen

    Also, das mit den potis ist mir fast etwas kompliziert wegen der Zahlung und so ...

    würde Curetronic Spectrol Potis (und die 248 sind noch fast die billigsten Spectrol-Potis) verwenden, wären die Module pro Modul locker 20 bis 30 Euro teurer. Allerdings stehe ich auch eher auf Knöpfe mit 6,3mm Schaft (die von Davies....).
     
  25. @sonicwarrior

    Was ich noch fragen wollte: Hast Du Dir die


    @sonicwarrior

    Was ich noch fragen wollte: Hast Du Dir die Platinen ungebohrt, gebohrt oder bestückt gekauft? Und als wie aufwändig würdest Du das Bohren und Bestücken einschätzen? Danke für Deine Antwort!
     
  26. Anonymous

    Anonymous Guest

    [quote:d1a555e646=*s

    Is mir klar, ich kenne auch keine billigeren Spectrol Potis als die 248/249er.

    Hab ja auch nicht verlangt, dass die da Spectrols verbauen.

    Mir gefallen halt die Potis nicht, sind verschiedene Dinge daran, u.a. dass die nichtmal den Hersteller kennen, ich dadurch kein Datenblatt habe, die Achse für meine favorisierten Kappen nicht taugen, die Teile sich billig anfühlen, ...
    Ist also teilweise eher ne Bauch-Entscheidung.

    Die sind gebohrt gewesen, alle Platinen sind inkl. der Bauteile bis halt auf die Potikappen.
    Für das Bohren brauchste nen speziellen Bohrer,
    gibt's z.B. beim Musikding:
    http://www.musikding.de/product_info.ph ... anguage=de

    Hab's noch nie selber gemacht, aber nen Ständer für die Bohrmaschine brauchste wohl auch, würde das nich per Hand machen.

    Also ich halte das für ne ziemliche Frickelei und daher hab ich halt die gebohrten bestellt, sind ja auch nicht viel teurer.

    Die Frage mit dem bestücken verstehe ich jetzt nicht. :?

    Musst halt einiges löten, bei der bestückten Platine nur die Potis (und Buchsen?).
     
  27. Ok, danke! Das hilft mir schon weiter. Ne Standbohrmaschine

    Ok, danke! Das hilft mir schon weiter. Ne Standbohrmaschine habe ich nämlich nicht ...
     
  28. Anonymous

    Anonymous Guest

    Kann auch sein, dass man bei den Best

    Kann auch sein, dass man bei den Bestückten Platinen gar nichts mehr löten muss, aber das besser direkt bei Curetronic nachfragen.
     
  29. Mal als Beispiel :

    Eine ungebohrte VCO-Platine kostet 47


    Mal als Beispiel :

    Eine ungebohrte VCO-Platine kostet 47 EUR.
    Gebohrt 2 EUR mehr.

    Wenn Du geübt bist, brauchst Du vielleicht 20 Minuten zum Bohren, mit Bohrerwechsel (für Trimmer und Befestigungslöcher hast Du nochmal 2 verschiedene Größen) eine halbe Stunde.

    Eine halbe Stunde Lärm der Maschine, sehr genaues Schauen, und ne Menge feinen Staub. Vorausgesetzt ist die Standbohrmaschine.

    Das lohnt in keinem Fall.

    Bestückt kostet die Platine 57 EUR.
    Ob sich die Lötarbeit dabei lohnt, ist auch noch die Frage. Für manche mag es aber auch "Ehrensache" sein, und es ist ja auch nicht schlecht, sowas mal gemacht zu haben.
    Von Lohnen kann aber eigentlich keine Rede sein.

    Eine andere Frage wäre, ob die bestückten Platinen schon vorab getestet oder sogar abgeglichen sind.
    Das wäre natürlich sehr vorteilhaft für diejenigen, die damit noch nicht viel Erfahrung haben.
    Allerdings müssten dazu auch die Potis angeschlossen sein, von da her glaube ich das nicht.
     
  30. C0r€

    C0r€ -

    [quote:3c27fe19a9=*serenadi*]Mal als Beispiel :

    Eine unge


    dass nenne ich teuer.
    für ca. 39Euro bekommt man schon einzelne Euro-karten,
    doppelseitig in Industriequalität, durchkontaktiert,
    lötstopplack etc...
    10 Stück für 20Euro usw.
    also da ist 47EUR für ne popelige selbstgeätzte Platine
    echt "Der Hammer"
    20Euro + Porto wäre noch OK, aber 50?

    Ich meine, wenn man DIY macht dann kennt man doch die Preise, das sollte curetronic doch klar sein.


    Die riesige Simplesizer Platine vom Thomas kam nur 20 Euro mit Siebdruck zum Vergleich...


    aber ich denke die haben wohl die Platinenpreise so hoch gerissen, damit man lieber alles komplett holt.

    Mit Bestückung und gebohrt ist es hingegen preiswert.
    Da müssen die Bauteile ja fast kostenlos sein...

    Aber immerhin bieten sie die Platinen einzeln an, das ist ja nicht selbstverständlich.
     

Diese Seite empfehlen