Das Böse ist immer und überall: DNA

Dieses Thema im Forum "SyntheTisch!" wurde erstellt von Bernie, 13. Dezember 2013.

  1. Bernie

    Bernie Anfänger

    Ich bin gerade dabei, alle meine Geräte im Studio sowie meine Livekisten mit einer künstlichen DNA markieren.
    Besonders bei Livegigs ist ja gerne mal ein gewisser "Schwund" und so kann man die Sachen auch später wieder dem Eigentümer zuordnen.
    Ich werde auch die Kabel markieren und eine UV-Lampe mitnehmen, wenn ich dann mit anderen zusammen spiele, erkenne ich mein Gerödel auch im Dunkeln wieder.
    Soll ja schon mal vorgekommen sein, das jemand "versehentlich" das falsche Kabel einsteckt.
    Eine gute Sache:
    http://bm-land.de/sicherheit/?p=2873
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    interessant, habs mal schnell überflogen, es handelt sich also um eine ätzende durchsichtige farbe, die man nur unter dem uv licht sehen kann...

    frage, sieht man da sonst gar nichts? beschädigt das nicht den lack/belag?
    und falls dem nicht so ist, kann das nicht einfach weggeputzt werden?
     
  3. Bernie

    Bernie Anfänger

    Nein, es beschädigt den Lack normalerweise nicht. Man muss da unterscheiden, es sind verschiedene Markierungen.
    Auf einem Fahrrad wird z. B. eine Kennziffer eingeätzt, diese Flüssigkeit beschädigt natürlich die Oberfläche. Aber das soll sie ja auch, ist eben auch eine chemische Gravur -wetterfest, nicht mehr zu entfernen, da müßte schon der komplette Lack runter.

    Die andere Flüsssigkeit ist eine Art Klarlack, der aber nur schwer wieder runtergeht, besonders in Vertiefungen, Lüftungsschlitzen usw. hängt der sehr schwer entfernbar fest. Man muss es ja bei empfindlichen Geräten auch nicht zwingend vorne aufbringen, sondern hinten, seitlich oder unten. Wenn man es innen anwendet, z. B. bei einem Synthie auf der Platine ein paar Punkte markiert, kann man das kaum wieder rückstandsfrei entfernen, der Aufwand wäre vieel zu groß.

    Ich habe jetzt ein paar Synthies und Effekte damit markiert, die ich immer Live auf die Bühne mitnehme. Die Markierung kann man ohne UV-Lampe fast garnicht erkennen.
    Ich finde das super.
    Oft findet man sein Zeugs bei ebay wieder und man hat keine Beweise. So kann die Polizei das schnell und einfach mit einer Lampe prüfen. Sind mehrere markierten Stellen mechanisch bis aufs Gehäuse entfernt worden, ist das ja auch ein Beweis. Außerdem reicht ein einziger Mikropunkt von vielen Tausenden ja noch aus, um die ID auszulesen.
     
  4. Moogulator

    Moogulator Admin

    Auf Kabel? Ist das nicht ein wenig - Kanone -> Spatz?

    Um ehrlich zu sein, passiert mir das selten, da die Kollegen immer so auf und abbauen, dass da selten was vermischt wird. Schwer wirds, wenn man viel verleiht und das nicht zurück kommt.
    Wenn man immer dabei ist und sieht find ich das mehrere Nummern zu groß und zu teuer und mit dem Gedanken immer beklaut zu werden lebt sichs nicht entspannt. Tresor hab ich auch keinen.

    Wenn alle jetzt das Zeugs nutzen wird leuchten aber allein nicht reichen, oder? Dann DNS Check oder so. RFID Chips irgendwo andocken, iBeacons machen und Blauzahn "find my Microkorg" machen lassen. Das ist so ein bisschen wo die Alarmanlage teurer ist als das Gadget, was das Dingens überwacht.

    Die Polizei sagt dann - ey, versichert bisse nich, wir haben das mal aufgenommen und jetzt ab mit dir..
    (Ich hab ernsthaft keinerlei Versicherungen und sowas, zu teuer).
     
  5. Bernie

    Bernie Anfänger

    ich hab für Live recht viele Kabel die so in Premiumqualität sind und es kam auch schon öfter vor, das beim Abbau irgendwelche Schrottkabel in meine Kiste gelandet sind und meine guten gefehlt haben. Da reicht ja auch ein winziger Punkt bereits zum Markieren aus, muss man ja nicht übertreiben.
     
  6. Moogulator

    Moogulator Admin

    Vielleicht ist es zumindest eine schnelle Methode, die wiederzufinden. Du jamst ja auch viel mit vielen Leuten und so, da kann das ggf. sogar echt sinnvoll sein.
    Aber wenn du für dich aufbaust und jeder für sich, passiert das doch seltener. Also Festival-Situation.

    Ja, das mit dem Punkt ist ok. Ich würde es zwar nicht machen, aber finde ich nachvollziehbar, auch und grade bei Stromverteilern, DI und so Kram, der weiter weg stehen kann…
    Ich schmier da einfach meinen Namen drauf, das erkenn ich dann auch.
    Hat aber bisher keine großen Verwechslungskomödien gegeben.

    Und - ich denke schon seit 20 Jahren nach, alles in eine Kiste zu bauen, mach ich nur nie, weil ich eine lange Zeit immer spontan den Synth gewechselt hab und so. ;-)
    für Jams sowieso.
    Für Sologigs nicht mehr so stark. Da wird man altersmilde und faul und so viel zum mitnehmen als Auswahl ist ja auch nicht da (Vintage nehm ich aus Prinzip nicht mit oder Sachen die sehr ausladend oder empfindlich sind) - sonst wäre der EMS schon mitgekommen, aber der übersteht doch keinen ernsten Dauerbetrieb.

    Naja.
    Aber finde Premiumtech schon ok und richtig, besser als immer alles kaputt.

    Nur - irgendwie glaub ich noch immer nicht richtig, dass echte Verwechslungen vor kommen, wenn man so im Standardlivedings macht. Ich hab zu 100% Vermischung nur, weil ich Kabel verleihe oder so, weil - irgendwem fehlt mal was und wenn mans da hat, ist man ja so lieb…
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

    für Gerätschaften, ok
    aber für kabel? ja, wir haben alle schon falsche Kabel eingesteckt, vergessen, oder das zeug war halt verschwunden ...
    reicht dir nicht z.b. ein silberfarbener kabelbinder an allen deinen kabeln oder so?
    du hast dir aber keine monster cable ™ andrehen lassen, oder?
     
  8. Bernie

    Bernie Anfänger

    Nöö, ich nehme für Live schon ganz nomale Kabel, aber nicht die billigsten Ramschdinger, sondern schon mit Neutrik- oder Cordial-Steckern. Vovox Strippen für 80 Tacken nutze ich nur an Noiseboxen...
     

Diese Seite empfehlen