Defekt (2 Tasten): vs. Studiologic SL88 Grand / benötige Tipps vs. "öffnen des Gerätes"/Reparatur

siebenachtel
siebenachtel
||||||||||
Tach´chen,

in superkurz:
Geht um ein Studiologic SL88 Grand ( Masterkeyboard) gerne: @microbug.
Grundsätzlich ist es die Frage:
- 1a, kann ich es riskieren das auseinanderzubauen als jemand komplett unbedarfter vs. Tastaturen ?...ohne Gefahr gleich schaden anzurichten (fliegende Teile)
- 1b, hab ich ne chance das reparieren zu können ?


Defekt:
- 2a, Wichtig! : Eine (wichtige) Taste ist jetzt ganz ausgestiegen ! D.h. die gibt kein Midi signal mehr raus ( per midi monitor gecheckt /reboot etc. gemacht).
- 2b, weniger wichtig. Eine andere ist hakelig geworden.
- (3. nicht wirklich wichtig (seh da eher keine chance / ausser es ist nur ein schlecht gestecktes Kabel oder so):
die Midi controller einheit spinnt seit ich das Gerät bekommen hab. Das sendet permanent Midi CC11 , und teils noch andere glaub ich, d.h. ich musste die Joysticks alle ganz abschalten / sendet aber immer noch einen controller raus / Mühsam beim midi CC mappen)

ich muss das Gerät jetzt öffnen, oder ein neues besorgen. Finanziell geht "Das" aber grad nicht.
Also: erstmal aufschrauben ?
( DAS MAsterkeyboard IST mein Hauptinstrument !!! ....ganz ohne kann ich nicht leben (vs. einsenden) / könnte es aber sooo wies ist noch weiter nutzen / gurkt jetzt aber an)


zur Reparatur nach DE senden ?
tja, der Original karton ist kagge. der kam hier schon nah am auseinanderfallen an. (musste von DHL zusammengetaped werden)
also am besten: erstmal reparieren soweit wies geht. / später Neukauf, und das hier weiter geben.......bzw. evtl. zuerst zur vollständigen überarbeitung einsenden nach De/zum T
 
tulle
tulle
Dilletant
Bist du handwerklich begabt? Kannst du mit Werkzeug umgehen?
Falls ja, dann versuch es. Ich hab im Winter eine Fatar TP8/O mit einer ausgefallenen Taste gehabt. Es war nur Dreck im Kontakt zwischen Gummipömpel und Leiterplatte. Das war eine Aktion von etwa einer halben Stunde, inklusive aller Schrauberei.
 
siebenachtel
siebenachtel
||||||||||
Bist du handwerklich begabt? Kannst du mit Werkzeug umgehen?
ich denke schon. Ich wars mal.
mechanisch hab ich bisher eher nur ganz kleines gemacht / trau mich z.bsp. grad nicht die neu ( aber falsch) gekaufte Oberfräse zu benutzen.
aber ich war früher mal im (hitech) kunstoff-composite bau zuhause ;-) ( hab hitech surfboards gebaut z.bsp. / auch ein paar studiomöbel (Holz ;-) )/ Bässe umgebaut letztes Jahr)

Es war nur Dreck im Kontakt zwischen Gummipömpel und Leiterplatte.
ok, danke ! das tönt gut !
und als wären keine grossen stolperfallen - wie Teile die dann automatsich rausfallen- zu erwarten

ahh schau, ein video gefunden. DAs hilft !.....und ermuntert (die habne wirklöich alles auf YT / man glaubts ja gar nicht, lol )

https://www.youtube.com/watch?v=mm2cDefYuuM
 
M
Magic994
|||
Es war nur Dreck im Kontakt zwischen Gummipömpel und Leiterplatte. Das war eine Aktion von etwa einer halben Stunde, inklusive aller Schrauberei.

Genau daran dachte ich auch direkt. Habe mal einen völlig verdreckten Roland S-50 bei eBay gekauft. knapp die Hälfte aller Tasten liefen nicht / sporadisch / mit ordentlich Druck.
Ich habe die Klaviatur zerlegt, Gummipömpel und Leiterplatte mit Isopropanol ordentlich gereinigt und seitdem gehen fast alle Tasten wieder. Wahrscheinlich habe ich nicht gut genug geputzt...
Mein D50 hatte das gleiche Problem, mein Quasimidi The Raven (ebenfalls Fatar Klaviatur) hatte auch schon dieses Problem. Das entsteht, wenn viel gespielt wird. Der Gummipömpel zieht den Dreck beim Öffnen an und nach einigen Tastendrücken sind die Kontakte zu.
 
siebenachtel
siebenachtel
||||||||||
werds die Woche mal aufschrauben.......
Danke fürs feedback !
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben