Depeche Mode - Diskussionen

said
said
|||||
Depechdoof finden alle cool. So habe ich das immer mitbekommen. Meine Töchter finden die auch toll. Ich wurde nie warm mit denen. War nicht so mein Sound. Aber was die heute machen, du meine Güte ! Habe mir mal die Videos oben angeschaut. Das sieht wirklich einfach nur albern aus, geradzu idiotisch. Und die Musik fehlt ganz. Was den Leuten so alles Gefällt. Die Gruppe verkauft massenhaft Tickets.
 
Moogulator
Moogulator
Admin
Da halte ich aber mal locker dagegen, einiges sind ausgezeichnete Kunstwerke von Herrn Corbijn - wem der Name nichts sagt - mal Wiki fragen. Bei der Livetour gab es sehr gute Videobeiträge die hinter der Band projiziert wurden- Gezielt sind das nur einige, nicht alle.

Besonders die mit den Tieren ist so wunderbar aberwitzig-dadaistisch und die Sache mit dem Astronautenlook ist doch ein schönes Bild in den USA. Bildsprache eben. Ich war übrigens dort - dh ich kanns beurteilen.

Die Musik ist faktisch der Soundtrack meiner Generation und Sinnbild dessen was Synthpop eigentlich ist - beginnend mit CTA und bis SGR und Violator sind das ja wohl fette Meilensteine. Sowas gibt es nicht überall. Das mal so generell. Gerade in einem Synthforum kommt man an denen nur schwer vorbei, was aber nicht heißt, dass das nicht ginge. Das ist nicht allgemeingütig zu verstehen, nur ist das wirklich schwer darüber hinweg sehen zu können, was hätte man denn sonst als Vorzeigesynthpop anzubieten?..

Aber - es gibt heute wieder neue Sachen. Die Karawane zieht weiter.
Aber ernüchtert bin ich nicht, ich erwarte nicht, dass eine Band mit der Leistung dies noch mal toppen muss. Aber schlecht wie das einige hier sagen sind neue Sachen auch nicht. Es fehlt natürlich der Reiz der neuen Technik und irrer Sounds - das war auch ein Teil der mit DM verbunden war. Sampling und sowas - es gab kaum eine Band, die neue HiFi Elemente und Synths einsetze - selbst Kraftwerk waren lange technisch weit drunter - gefühlt.
 
Zuletzt bearbeitet:
0
001d818181g8
Guest
Da halte ich aber mal locker dagegen, einiges sind ausgezeichnete Kunstwerke von Herrn Corbijn - wem der Name nichts sagt - mal Wiki fragen. Bei der Livetour gab es sehr gute Videobeiträge die hinter der Band projiziert wurden- Gezielt sind das nur einige, nicht alle.

Besonders die mit den Tieren ist so wunderbar aberwitzig-dadaistisch und die Sache mit dem Astronautenlook ist doch ein schönes Bild in den USA. Bildsprache eben.

Die Musik ist faktisch der Soundtrack meiner Generation und Sinnbild dessen was Synthpop eigentlich ist - beginnend mit CTA und bis SGR und Violator sind das ja wohl fette Meilensteine. Sowas gibt es nicht überall. Das mal so generell. Gerade in einem Synthforum kommt man an denen nur schwer vorbei, was aber nicht heißt, dass das nicht ginge. Das ist nicht allgemeingütig zu verstehen, nur ist das wirklich schwer darüber hinweg sehen zu können, was hätte man denn sonst als Vorzeigesynthpop anzubieten?..

Aber - es gibt heute wieder neue Sachen. Die Karawane zieht weiter.
Aber ernüchtert bin ich nicht, ich erwarte nicht, dass eine Band mit der Leistung dies noch mal toppen muss. Aber schlecht wie das einige hier sagen sind neue Sachen auch nicht. Es fehlt natürlich der Reiz der neuen Technik und irrer Sounds - das war auch ein Teil der mit DM verbunden war. Sampling und sowas - es gab kaum eine Band, die neue HiFi Elemente und Synths einsetze - selbst Kraftwerk waren lange technisch weit drunter - gefühlt.

Nun, Du hast vor zig Jahren mal zugegeben, das Du nicht so fit bist in Sachen Depeche Mode, als ich ein paar Hintergrund-Infos gegeben hatte!
Ich verstehe nicht so ganz, was jetzt Anton Corbijn damit zu tun hat, wie Dave sich auf der Bühne gibt, und wie sie die alten Live-Klassiker versauen, das selbst die keine Entenpelle mehr erzeugen!
Ich glaube ich spreche für einige die damals dort waren, wenn ich sage, das sogar die beste Tour ihre 1998 "Best of" - Tour war. Dave fit, frisch, weg von Drogen und Grunge-Look, schlichter Bühnenaufbau (kleine Videoleinwand) ohne viel Tohuwabohu!...das hat richtig Spaß gemacht.
Leider folgte darauf die schlechteste Tour "Exciter"!:frown:
Ernüchternd, ist schon das richtige Wort was hier gefallen ist, auch was den Preis betrifft, meine erste Karte hat 24,-DM (12,-€) in Münster "Celebration-Tour".
Ich habe es schon mal erwähnt, Andrew Fletcher sagte mal: "Depeche Mode ist ein Unternehmen geworden"!
Und genauso ist es, aber sie sind in keinster Weise besser geworden, sie verkaufen sich nur besser!
 
said
said
|||||
Jeder der mit Musikmachen seinen Lebensunterhalt finanziert (ob nun erfolgreich oder nicht) ist ein Unternehmer. Von daher finde ich den Vorwurf "ist ein Unternehmen" falsch. Ums Kohlemachen gehts so ziemlich allen. Depeche Mode macht das doch sehr geschickt. Die Verkaufen ihren Kunden wiederholt ihr Produkt. Das nennt man halt Kundentreue. So viele alte Gruppen bedienen die Jugenderinnerungen von Millionen schon seit Jahren. Das war auch bei Jazzmusiker so, die konnten zum Teil kaum noch spielen, aber die Sälle waren trotzdem voll.
 
micromoog
micromoog
Rhabarber Barbara
Allgemein wie die Ticketpreise durch die Decke gingen in den letzten 25 Jahren ist der Wahnsinn.
Selbst für Michael Jackson habe ich nur umgerechnet 26€ bezahlt, und er war damals der Höchstpreisige
 
said
said
|||||
Allgemein wie die Ticketpreise durch die Decke gingen in den letzten 25 Jahren ist der Wahnsinn.
Selbst für Michael Jackson habe ich nur umgerechnet 26€ bezahlt, und er war damals der Höchstpreisige

Den hab ich auch gesehen, in Basel auf der Bad Tour. Der Preis haut ungefähr hin. Bei mir waren es 50 Franken. Im Hallenstadion Zürich kostete Prince auch soviel. Aber die Tickets werden heute offenbar auch verkauft. Depechemode hat in den USA mehr Tickts abgesetzt als die Jungstars.
 
micromoog
micromoog
Rhabarber Barbara
bei den Downloadportalen gibt es ja weniger Kohle als früher für physikalische Tonträger, jetzt müssen die Bands das durch Konzerte kompensieren. wobei auch einiges an Kohle wegen immer verschärfteren Sicherheitsauflagen verbraten wird
 
Shunt
Shunt
||||||||||
Bei dem reinen Musikverkauf kommt halt nix mehr bei rum. Als das losging zogen parallel dazu die Ticket Preise an. Deshalb spielen ja auch so viele alte Bands wieder Live. Und die meisten sind nicht mehr schön anzuschauen.

Micromoog war schneller :)
 
micromoog
micromoog
Rhabarber Barbara
Genau, die Protagonisten meiner Anfang 80er-Lieblingsbands sind mittlerweile Ü60/70 (was ja noch nichts Vorwurfsvolles ist), nur dass sie ihre damals von mir geliebten (heutige) Vintage-Burgen nicht mehr haben und stattdessen auf "Tischhupen" konzertieren.

Sie müssen nun mit Ü60+ teilweise vor worst case 100-150 Leuten in 10000 Seelen Gemeinden den 25-jährigen Larry raushängen lassen, Comedy- bzw. Fremdschämpotential vorprogrammiert...

...dafür wollen sie aber ~50€+ pro Ticket...
 
Zuletzt bearbeitet:
0
001d818181g8
Guest
Genau, die Protagonisten meiner Anfang 80er-Lieblingsbands sind mittlerweile Ü60/70 (was ja noch nichts Vorwurfsvolles ist), nur dass sie ihre damals von mir geliebten (heutige) Vintage-Burgen nicht mehr haben und stattdessen auf "Tischhupen" konzertieren.

Sie müssen nun mit Ü60+ teilweise vor worst case 100-150 Leuten in 10000 Seelen Gemeinden den 25-jährigen Larry raushängen lassen, Fremdschämpotential vorprogrammiert...
...meinst Du Kraftwerk!?...ich finde schlimm was die Live machen! n.m.M.!
 
RetroSound
RetroSound
|||||||||||||
Genau, denen bleibt nichts anderes mehr übrig als zu touren. Die Ticketpreise sind teilweise katastrophal aber die "echten" Fans zahlen trotzdem. Ich kenne einige persönlich, die auf der letzten Tour 30 und mehr Konzerte in ganz Europa besucht haben. Da geht ein Vermögen drauf.
Ich war das letzte Mal 2012 in Stuga in der Arena. Für mich war es das schlechteste Konzert, welches ich überhaupt besucht habe. Ich hab mir geschworen, nie wieder.

Dann kommt noch ein bisschen Geld über Merchandise rein und das war`s.
 
Space
Space
Boy
Sehr verändert hat sich ihre Show eigentlich nicht. Mir persönlich gefällt das Soft Cell-Cover zwar besser als das furchtbare "Heroes" aber sonst? Gut, Dave hatte noch keinen Gesangsunterricht und gibt sich nicht selbst mit der Hand die Tonhöhe vor, aber darüber hinaus sind sie sich doch erstaunlich treu geblieben. Tatsächlich übel wäre es, wenn DM vor 150 Leuten spielen müssten. Dafür sind sie dann doch zu cool.

Depeche Mode - 1981 Tour (1981, Chichester, England)(1981-12-03)
 
micromoog
micromoog
Rhabarber Barbara
Genau, die Protagonisten meiner Anfang 80er-Lieblingsbands sind mittlerweile Ü60/70 (was ja noch nichts Vorwurfsvolles ist), nur dass sie ihre damals von mir geliebten (heutige) Vintage-Burgen nicht mehr haben und stattdessen auf "Tischhupen" konzertieren.

Sie müssen nun mit Ü60+ teilweise vor worst case 100-150 Leuten in 10000 Seelen Gemeinden den 25-jährigen Larry raushängen lassen, Fremdschämpotential vorprogrammiert...
...meinst Du Kraftwerk!?...ich finde schlimm was die Live machen! n.m.M.!

Da kannst du stellvertretend fast alle einsetzen, von den synthlastigen Rockbands wie Saga, Asia etc. Bis zu den Synthpoppern wie Human League usw.

Vor rund 10 Jahren war ich auf einem Festival wo neben Simple Minds (die waren immernoch super) u.a. Auch Uriah Heep spielte, grauenhaft... Hammond auf Korg X3 oder i3 Tischhupe...uaaah. Das bekommt jeder Alleinunterhalter authentischer hin.
 
Zuletzt bearbeitet:
AlanWilder
AlanWilder
..
bin sehr gespannt auf das Buch "Behind the Wall", habe es heute bereits erhalten :)
Fankultur in der DDR ;-)
 
Moogulator
Moogulator
Admin
Da halte ich aber mal locker dagegen, einiges sind ausgezeichnete Kunstwerke von Herrn Corbijn - wem der Name nichts sagt - mal Wiki fragen. Bei der Livetour gab es sehr gute Videobeiträge die hinter der Band projiziert wurden- Gezielt sind das nur einige, nicht alle.

Besonders die mit den Tieren ist so wunderbar aberwitzig-dadaistisch und die Sache mit dem Astronautenlook ist doch ein schönes Bild in den USA. Bildsprache eben.

Die Musik ist faktisch der Soundtrack meiner Generation und Sinnbild dessen was Synthpop eigentlich ist - beginnend mit CTA und bis SGR und Violator sind das ja wohl fette Meilensteine. Sowas gibt es nicht überall. Das mal so generell. Gerade in einem Synthforum kommt man an denen nur schwer vorbei, was aber nicht heißt, dass das nicht ginge. Das ist nicht allgemeingütig zu verstehen, nur ist das wirklich schwer darüber hinweg sehen zu können, was hätte man denn sonst als Vorzeigesynthpop anzubieten?..

Aber - es gibt heute wieder neue Sachen. Die Karawane zieht weiter.
Aber ernüchtert bin ich nicht, ich erwarte nicht, dass eine Band mit der Leistung dies noch mal toppen muss. Aber schlecht wie das einige hier sagen sind neue Sachen auch nicht. Es fehlt natürlich der Reiz der neuen Technik und irrer Sounds - das war auch ein Teil der mit DM verbunden war. Sampling und sowas - es gab kaum eine Band, die neue HiFi Elemente und Synths einsetze - selbst Kraftwerk waren lange technisch weit drunter - gefühlt.

Nun, Du hast vor zig Jahren mal zugegeben, das Du nicht so fit bist in Sachen Depeche Mode, als ich ein paar Hintergrund-Infos gegeben hatte!
Ich verstehe nicht so ganz, was jetzt Anton Corbijn damit zu tun hat, wie Dave sich auf der Bühne gibt, und wie sie die alten Live-Klassiker versauen, das selbst die keine Entenpelle mehr erzeugen!
Ich glaube ich spreche für einige die damals dort waren, wenn ich sage, das sogar die beste Tour ihre 1998 "Best of" - Tour war. Dave fit, frisch, weg von Drogen und Grunge-Look, schlichter Bühnenaufbau (kleine Videoleinwand) ohne viel Tohuwabohu!...das hat richtig Spaß gemacht.
Leider folgte darauf die schlechteste Tour "Exciter"!:frown:
Ernüchternd, ist schon das richtige Wort was hier gefallen ist, auch was den Preis betrifft, meine erste Karte hat 24,-DM (12,-€) in Münster "Celebration-Tour".
Ich habe es schon mal erwähnt, Andrew Fletcher sagte mal: "Depeche Mode ist ein Unternehmen geworden"!
Und genauso ist es, aber sie sind in keinster Weise besser geworden, sie verkaufen sich nur besser!

Ich kenne fast jeden Song, ich hab die Musik geliebt - reicht dir das?
Ich kenne nicht mit wem Dave wann im Bett war und privaten Kram - das interessiert mich nicht, bei keiner Band, nicht mal bei denen.
Die Musik ist Referenz für eine Generation - Schon allein das 1984er Konzert in Hamburg - so Sachen sind schon sehr bedeutend. Ich finde es vollkommen ok, dass man DM nicht mag oder nichts damit anfangen kann, da wir hier generell über Musik sprechen, also ich will keinen überzeugen sie jetzt doch zu mögen. Aber - für mich war das die verdammte Gegenwart, bis da hin hatten die meisten bestenfalls die Vergangenheit in die Jetztzeit gerettet oder schlimmer - das ist natürlich überzeichnet, denn es gibt mehr als eine Band, auch im Elektronikbereich. Aber klar.

Corbijn hat die meisten neueren Videos gemacht. Das auch wegen der Ansage davor - und der Optik sowie der Präsentation der Band generell. Deshalb möchte ich sagen - das ist einer, wo man mal was drüber lesen könnte und DM auch erwähnt finden wird - er wollte mit ihnen zur Clarke-Zeit nicht arbeiten, erst mit CTA eben und in Überleitung von Broken Frame dort hin, wo sie erwachsen wurden.

die beste Tour - da lohnt sich kein Streit, ich kenne einige sehr gute Shows - auch die Walking in my Shows-Tour war grandios - mit Wilder. Ich jedenfalls sitze da mit einer gewissen Grundfaszination davor. Und das ist mein Eindruck, als jemand der die Musik beeindruckend fand - sie sind auch die, die den Emu-Sound weitergetragen haben wie kaum sonst jemand - was aber nicht heißt, dass es nicht andere gute namhafte Band gäbe, die damit arbeiten. Technisch waren DM gut versorgt, ich hab mich immer gewundert, wie das alles klappt

Ich KANN gar nicht auf etwas bestehen wie das findet jemand gut - ich fühlte mich damals bei JEDER Musik die ich mochte als total allein und der einzige, der das mag und kennt - ich war schon ganz froh, dass ich auch ganze Hallen von Leuten sehen konnte, die das so sehen ..
Aber - es ist eben auch egal.

Mir ist komplett egal, was die so privat durchgemacht haben, ich werde sie niemals kennenlernen und sind für mich sowas wie Stars, dh - so Figuren aus einer Fantastenwelt, was da wie gemacht wird kann man sich denken durch bestimmte Berichte, da standen schon ne Menge Leute bei, die für die DM Ltd. arbeiten und die Band antrieben, das alles weiss ich - aber es ist egal - ja, Unternehmen - das waren sie wohl auch schon früher - offenbar schon als Vince ausstieg, es wirkt schon so, dass da handfeste Forderungen und Ansprüche bestehen. Also eine Band, in die investiert wurde und die auch gemacht wurde, das ist keine Band wie du sie hast oder ich - die haben eine kleine Riege Leute, die nichts anderes tun als die Band zu pushen, das da was anderes bei raus kommt ist klar und das war mir damals nicht bewusst, ich glaubte noch lieb an Indie und Unabhängigkeit - tjaahaaa.
 
Moogulator
Moogulator
Admin
Genau, die Protagonisten meiner Anfang 80er-Lieblingsbands sind mittlerweile Ü60/70 (was ja noch nichts Vorwurfsvolles ist), nur dass sie ihre damals von mir geliebten (heutige) Vintage-Burgen nicht mehr haben und stattdessen auf "Tischhupen" konzertieren.

Sie müssen nun mit Ü60+ teilweise vor worst case 100-150 Leuten in 10000 Seelen Gemeinden den 25-jährigen Larry raushängen lassen, Comedy- bzw. Fremdschämpotential vorprogrammiert...

...dafür wollen sie aber ~50€+ pro Ticket...
Ist das weil ältere Leute nicht cool sind?
Ich denke eins ist schon klar - die DM Leute sind sichtbar nicht mehr jung und als ich dort war, seh ich Menschen in meinem Alter und ca 5 Jahre drüber - fühlte mich nur jünger - laute Pärchen und sowas. Das ist fast einen eigenen Thread wert, wie Bands der 70/80er heute so zurecht kommen - aber ob sie ein tolles Album vorlegen ist da auch nicht einfach - und DM - kann man streiten - ich sags mal so - der Sound ist ohne Wilder klar auf mit Ultra beginnend schon auf das Level gefallen wo ich mir nie nie wieder gedacht habe "wie machen die das" - während das vorher schon auch ein HiTEch ding war, das ist total nachvollziehbar aber einen Song wie Alone vom DM Album - find ich super. Mag ich einfach. Sorry wenn da jemand enttäuscht ist. Aber ja - ich kenne auch heute viele Acts und wer mich jetzt vom Hocker hauen kann mit Sound - oh, da muss ich echt nachdenken, wirklich mit Sounds .. warte.. hmm..
Aber ich finde älter sein nicht uncool, ich bin doch selbst "alt" - wenn auch jünger als die..

Es ist nur die Frage, wie man damit umgeht, vielleicht sogar welche Erwartungen man damals oder jetzt da rein projiziert, da ich nicht so zu Fantum neige, glaube ich da nur einfach ne Band zu sehen. Ich mochte immer auch Skinny Puppy - auch die waren sehr HiTech mit einem irren Aufwand an Zeugs und FX - aber mir ist total wurscht was die privat tun und deren Horrorfilmding und so interessiert mich etwa genau so wenig wie das mit den traurigen Hunden und so.. aber die Musik war super cool psycho und passte und ich habe eine Zeit lang etwas ähnliches gemacht ohne das ich das wollte - es gab Effekte die ich erreichen wollte und so - und so darf man die und DM sicher zu denen zählen, die mich beeinflusst haben oder ggf. einfach meine Pulsuhr getriggert haben. Ha, der wollte getigert schreiben, als die haben meine Uhr getigert, wie sieht das denn aus..

Ich bin ansich genau so eine arme olle Wurst hinter Synths, heute sind Bands und Acts locker 15-20 Jahre jünger .. also über cool muss ich nicht nachdenken.Muhaaha
 
micromoog
micromoog
Rhabarber Barbara
Überhaupt nichts gegen ältere Leute, schrub ich ja auch so.

Nur wenn Ü60er einen auf U25 machen ist das -für meinen Geschmack- eher peinlich.

Luftgitarre und Hüftschwung eines 60/70er mag ja als Gag auf der Privatparty ganz lustig sein, aber nicht aus kommerziellen Gründen für einen sichtbaren Eintrittspreis, es sei denn das ist wirklich noch authentisch, was es aber oft nicht mehr ist.

Da würde ich eine professionelle Show einer Helene Fischer sogar vorziehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Moogulator
Moogulator
Admin
ich wurde bisher nicht erotisiert vom Dave, wenn der das schön findet, mir egal, ich geh da wegen Musik hin.
H. Fischer - sieht vermutlich süß aus, aber das Audio würd mir nicht zusagen. Für mich sind Leute mit Alter kein Problem - mir ist sogar egal, wenn jemand da sich unters Messer legt und wie 20 aussieht, aber 80 ist - alles Außenkram und Bewältigung, wir werden alle sterben, wissen die auch.

Und ansonsten sehe ich mehr was da an Musik kommt. Und dafür werde ich mich einfach interessieren, und letztens war ich auf nem Konzert vor laute 18-25 Jährige waren und nur wenige in meinem Alter. Fühl mich nicht älter als die, war auch cool. Aber da hat keiner Hüftschwung gemacht, eher zurückhaltend die drei.

Für mich sind diese Dinge halt nicht so wichtig, Beiwerk. Wenns die glücklich machen sollte…
 
Zuletzt bearbeitet:
 


News

Oben