Die Frage nach dem Käfig - Appstore - die sichere Belieferung.

Ich stell mal eine ketzerische Frage:

Apples Store für Apps - also MacOS-Apps ist ein geschlossenes System - ich weiss, aber wenn man da mal was geklickt hat und zieht auf irgendeinen Rechner um oder kauft einen neuen hat man von dort alles sofort da und kann in faktisch "keiner Zeit" nach dem laden direkt wieder starten. Wenn jetzt jeder Hersteller inkl Plugins so auslieferten, wäre das eigentlich um Längen bequemer. Und man würde um die vielen Nerv-Update-Portälchen und Account-Gräber der Hersteller herum kommen. Und ja - das klingt wie "amazon ist doch cool, wieso kaufst du bei anderen"? Aber es ist bequemer und wesentlich einacher. Wie wäre ein Store der die anderen nur vereint aber nicht ausnimmt?

Was wäre wenn man den Weg geht und Plugins und sowas nur noch so kaufen könnte. Sagen wir, dieser Store kostet die Anbieter nur noch - sagen wir - 10% oder etwas wo man sagen kann - ja - das ist okay für alle.
Wäre diese Bequemlichkeit nicht besser?

Wir haben div. seltsame Kopierschutz-Methoden, irgendwelche Zentralen oder noch schlimmer irgendwelche kruden Verfahren mit irgendwelchen Passworten, die jedes Mal - selbst wenn man sie schon installiert hatte - irgendwie immer mal nerven. Im Appstore würden sie es nicht. Ich hatte noch nie irgendwas damit, einfach klicken, warten und es läuft. Ich muss auf nichts warten und diese ganze Angst ist weg.

Wäre das nicht auch etwas wert, wenn das der übliche Weg wäre?
Rechnerwechsel wäre eigentlich eher kaum aufwendig, man klickt und alles läuft wie man das wollte.

Diese Installierorgie ist, welche mir die Software immer wieder vermiest - manchmal wirkt es so als wollen die, dass man sich lieber Hardware kauft. Sie läuft.
 
Zuletzt bearbeitet:

maak

||||||||||
ich komme beim 1 Satz nicht mit

"Apples Store für Apps - also MacOS-Apps ist geschlossen"
Was meinst du damit? Du meinst man soll annehmen der App Store ist im inet nicht mehr erreichbar, weil Apple den Service offline stellt.


" aber wenn man da mal was geklickt hat"
Wie soll man das was klicken? Der der App Store ist offline ;-)

"direkt wieder starten."
Warum wieder starten, musste was gestoppt werden? und was wurde gestoppt?

fragen :)
 

Tom Flair

Moderator
Es ist recht einfach:

Der Appstore als eigenes "geschlossenes" System das jedes Produkt anhand der Apple ID zuordnet und stets - wenn man will - neu lädt, wenn man einen neune Rechner anmeldet.

Ergo: was wäre wenn alle Hersteller für Apple ihre Lizenzen via Appstore verwalten würden und man nicht separate Kopierschutzsysteme a la iLok oder sonstwas nutzen müsste.
 

maak

||||||||||
ah ok so macht das sinn... so ne art Amazon kindle. Und du darfst nur Sachen installieren die von Apple approved sind. Wehe du willst nen anderen Browser der ads blocked. So was ne ;-)
 

noir

( ͡° ͜ʖ ͡°)
Im Endeffekt hängt also alles an Deiner Apple-ID und Du bist vollkommen auf deren Gnade angewiesen. Wenn Du also unbedingt auf Immer und Ewig von Apple abhängig sein willst, viel Spaß. Wenn die Apple Dienste aus $gründen nicht erreichbar sind dann hast Du halt Pech. In diese Richtung wird es sich aber auch entwickeln. Auf iOS wird man sich in naher Zukunft bei jedem Service auch mit seiner Apple-ID anmelden können. Und am Login hängt ja die Lizenz.

Ich wäre ehr so dafür das sich die Hersteller ihren verdammten Kopierschutz mal schön in den Arsch schieben können. Ich kaufe eine Software und dann kann ich sie mir einfach runterladen und für immer und so oft ich will installieren und benutzen. DAS wäre mal innovativ.
 

Plan9

||
Ich finde das ist keine schlechte Sache. Sowas sollte es auch für Windows geben. Und ich denke das geht auch günstiger als 10%.
Trotzdem sollte es immer noch die Möglichkeit geben ein Backup zu machen und einen neuen Rechner ohne Netzzugang zu recovern. Auch der Verkauf von Software muss möglich sein.

Unter Windows gibt es einen riesigen Wildwuchs. Der Rechner wird zugemüllt mit Updatern. Anstatt das sich die Hersteller mal zusammensetzen und einen Einheitlichen Service auf die Beine stellen. Neuen Rechner anschalten, entweder Backup einspielen und/oder übers Netz den Rechner wiederherstellen.
 

noir

( ͡° ͜ʖ ͡°)
günstiger als 10%
Sogar Apple hat die Marge (30%) seit der App Store existiert nicht gesenkt. Die Ausnahme sind Abos die mehr als ein Jahr laufen, dann sind es 15%. Geschlossene Plattformen zum Binden der Kunden ist der feuchte Traum der Unternehmen. Es ist quasi die Lizenz Geld zu drucken.

Sowas sollte es auch für Windows geben.
Keine Sorge, den Windows App Store gibt's ja schon und der wird immer mehr an Bedeutung gewinnen. Das wird schneller gehen als Du denkst.
Oh und schon gemerkt das man als Consumer die Windows-Installation nur noch über Umwege ohne Microsoft Account durchführen kann? Da hängt inzwischen auch schon die Lizenz dran. Der Großteil der anderen Hersteller strebt ja auch die Lizenzbindung an einen Account an. Im Gegensatz zu Apple konnte sich Microsoft aber noch nicht so stark als Single-Sign-On platzieren um das zu vereinheitlichen. Warum? Weil sie noch weniger Macht über die Anbieter haben als Apple und sie so nicht zur Implementierung zwingen können.
 

offebaescher

neu hier
Ich fänd das toll .. das könnte aber zb so jemand wie die Pluginboutique schon anbieten.

Mir graust es jedes mal vor einer Neuinstallation. Schrecklich .. alle aktivierungen .. immer wieder die verzeichnisse richtig auswählen.
Also delays unter \FX\DELAY\ reverbs unter \FX\Reverb und synths unter \Synth\
Irgendwie find ich das auch blöd wenn jeder hersteller ein eigenes Verzeichnis anleget.

Das könnte man alles in so einem Mega Setup speichern ... hach was wäre die Welt stressfrei..
 

MacroDX

Hat ein Bild mit Robotern wo aufm Mond rumlaufen
Sowas sollte es auch für Windows geben
Es gibt ja den Windows Store, der ist aber nunmal weder bei Usern noch Providern entsprechend etabliert.
Wenn die Apple Dienste aus $gründen nicht erreichbar sind dann hast Du halt Pech
Nicht, wenn du die Apps aktuell auf dem System hast. Und mal ehrlich, bei 80% deiner Computerdienstnutzung ist man doch mittlerweile von der Verfügbarkeit der Online-Providerdienste abhängig.
Bei Apple hab ich da weniger Angst vor der Einstellung eines solchen Dienstes an sich, sondern eher vor der fehlenden Untserstützung einer App im nächsten Release.
 

fanwander

*****
Ich wäre ehr so dafür das sich die Hersteller ihren verdammten Kopierschutz mal schön in den Arsch schieben können. Ich kaufe eine Software und dann kann ich sie mir einfach runterladen und für immer und so oft ich will installieren und benutzen.
Du schon - aber Du kannst die Software auch ins Netz stellen und dann haben sie alle und der Hersteller verdient nix.

Dass das nicht funktioniert, sehen wir an den letzten 25 Jahren. Deswegen gibts es ja das inzwischen meistverwendete Konzept: Software ist gratis und als Anbieter verdiene ich mein Geld mit Datensammeln beim Anwender oder notfalls mit Werbung - das wollen wir aber auch nicht.

Irgendwie finde ich die AppStore-Idee schon verständlich.
 

klangsulfat

Nein-Voter
Ich finde das App-Store-Modell von Apple ganz okay. Es ist bequem, man wird nicht von Kopierschutzmechanismen genervt und man kann seinen Kram jederzeit und auf mehreren Geräten installieren. Soweit die Vorteile.

Was ich allerdings hochgradig scheiße finde:
  • Es gibt für Entwickler immer noch keine Option, um kostenpflichtige Updates anzubieten. Größere Überarbeitungen kommen dann eben als neues Produkt in den Store. Siehe Cubasis. Man darf dann den vollen Preis noch einmal zahlen (und Apple erhält erneut seine Provision). Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.
  • Außerdem fürchte ich, dass es in einem geschlossenen Ökosystem wie dem App Store irgendwann nur noch Abo-Modelle gibt. Bei bestimmten App-Kategorien ist das ja heute schon der Normalzustand.
 

weasel

||||||||||||||||
find die idee ggut aber wieso denn gleich exlclusiv? warum koennte man so einen universal-plugin-shop/installer nicht parallel zu den herkoemmlichen methoden anbieten?

nichtmal ilok oder plugin boutique kamen bisher auf die idee, obwohl es fur die ja nun wirklich naheliegend waere.
 
Zuletzt bearbeitet:

noir

( ͡° ͜ʖ ͡°)
Du schon - aber Du kannst die Software auch ins Netz stellen und dann haben sie alle und der Hersteller verdient nix.
Genau das passiert doch sowieso. Jeder Kopierschutz wurde bisher geknackt. Das ist halt wieder die Grundsatzdiskussion "Entgangener Gewinn durch Piraterie". Diese versandet dann immer weil keiner stichhaltig belegen oder widerlegen kann dass ein echter, signifikanter Schaden entstanden ist. Meine Auffassung ist: Wenn jemand kein oder nicht so viel Geld für etwas bezahlen will dann wird er das auch nicht tun.

  • Es gibt für Entwickler immer noch keine Option, um kostenpflichtige Updates anzubieten. Größere Überarbeitungen kommen dann eben als neues Produkt in den Store. Siehe Cubasis. Man darf dann den vollen Preis noch einmal zahlen (und Apple erhält erneut seine Provision). Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.
Man kann sehr wohl neue Features einbauen welche dann als In-App-Kauf zur Verfügung stehen. Das ist nur eine Frage der Softwarearchitektur.
Kostenpflichtige Updates bei größeren Änderungen will man nicht haben. Angenommen jemand will dieses Update nicht kaufen so kann er in Zukunft keine auch weiteren Updates z. B. zur Fehlerbehebung mehr bekommen. Es gibt dann ja dann zwei Versionen des Codes. Du bist noch auf Version 1.0, kostenpflichtig gibt's nun Version 1.1 die Du nicht kaufen willst. Nun kommt ein iOS Update und eine wichtige Funktion in 1.0 bricht. Es erscheint nun eine Version 1.1.1 die das behebt. Du kannst dieses Update aber nicht bekommen das dies ja auf der kostenpflichtigen 1.1 basiert. Solche Verzweigungen einzubauen ist unnötig komplex.

  • Außerdem fürchte ich, dass es in einem geschlossenen Ökosystem wie dem App Store irgendwann nur noch Abo-Modelle gibt. Bei bestimmten App-Kategorien ist das ja heute schon der Normalzustand.
Apple empfiehlt das sogar explizit. Man soll sich als Entwickler so ein regelmäßiges Einkommen sichern. Und Apple verdient dann natürlich mehr. Ich finde dieses Modell abstoßend, solange man mit der Verwendung der Software kein Geld verdient.
 
Zuletzt bearbeitet:

noir

( ͡° ͜ʖ ͡°)
Ohne nachzuschauen: Wahrscheinlich nicht all zu viele weil MacOS only und ziemlich geringe Nachfrage.
 

Horn

|||||||||||
Ich habe es ja anderswo schon geschrieben: Wenn man bei Apple irgendwann Software nur noch über den AppStore installieren kann, überlege ich mir zum ersten Mal wirklich ernsthaft, auf Linux zu wechseln. Für mich wäre das die Pervertierung der Idee eines Computers als frei programmierbares Werkzeug.
 
Zuletzt bearbeitet:

MacroDX

Hat ein Bild mit Robotern wo aufm Mond rumlaufen
Für mich wäre das die Pervertierung der Idee eines Computers als frei programmierbares Werkzeug.
So leid es mir tut sind Apple meiner Ansicht nach die Letzten, die Computer so verstehen.
Allerdings würde ich das nicht am Apple Store festmachen. Eine transparente Umsetzung eines derartigen single point of contact, wie Mic es auch skizziert hat, finde ich nicht das Schlechteste.
 

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
@Moogulator Was soll ich schreiben, hab' 'ne Microsoft Konsole (sogar mehr als nur eine), wenn ich nicht gerade 'ne DVD oder BluRay als Kopierschutz reinlege, ist das genau so wie du es beschreibst, die Sachen die ich im Microsoft Store kaufe kann ich auf allen kompatiblen Konsolen und manche davon sogar unter Windows 10 oder 'nem Windows Phone nutzen ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
 


News

Oben