Stream Dienstags, SequencerTalk - 20:30 Uhr immer Live (Youtube/Twitch)

deanfreud
deanfreud
#MAKEKRACHANDLOVE
Ich finde das super das ihr euch da so viele Gedanken drum macht.

Am 22 Dez. 2021 hab ich hier was geschrieben, das hilft uns tatsächlich richtig weiter!
Den Rest müssen wir Stück für Stück machen, daran wachsen und eben sehen wofür wir das machen.
Geplant ist ja einiges, jetzt muss es nur noch klappen.


Neues Jahr, neue Runde!
 
Sons of Microwave
Sons of Microwave
||||||||||
Frohes Neues in die Runde und insbesondere auch an Dean und Mic! :)

Erstmal ein paar grundsätzliche Worte: Ich finde euren Ansatz super! Das kann nicht oft genug betont werden. Eine Sendung aus rein intrinsischer Motivation zu starten, dabei die volle Unabhängigkeit zu bewahren und damit (auch) monetäre Nachteile in Kauf zu nehmen, ist eine Haltung, die mir sehr zusagt und leider nicht mehr so oft anzutreffen ist. Das ganze Feld der - ich nenne es mal wertfrei - Synthfluencer ist schon genug durchkommerzialisiert. (Das war es aber auch mit dem kulturkritischen Teil ;-) )

Eine Redaktion zu betreiben ist harte Arbeit, auch wenn alles bei Youtube total spontan aussieht, als hätte man sich zwei Minuten vorher überlegt, einfach mal auf den Liveknopf zu drücken. Geräte besorgen, erstmal alleine testen, Gäste anrufen, Termine vereinbaren, Vorgespräche führen, Redaktionssitzungen (auch wenn "nur" zu zweit), spontan während einer Sendung auf Fragen einzugehen, gleichzeitig die Chats zu lesen, auf Tonquali, Mikro, Gespräche und Bild zu achten ... das verlangt genug ab. Von daher würde ich dies auch so lassen, wie es ist und auch nichts nachträglich editieren oder hochladen. Wer die Klangquali korrekt beurteilen will, muss das eh direkt tun, das kann kein Video abnehmen.

Da das Publikum euerer Sendungen äußerst divers ist, was Bildungsgrad/Musikwissen, Erfahrungen, Geschmäcker, Wünsche etc. angeht, wird es eh schwierig, das zusammenzuführen. Homogen dürfte eher das Geschlecht und die Altersgruppe sein, schätze mal überwiegend männlich, 40 bis 55 Jahre alt mit gesteigertem Interesse an Synthesizern.

Meine persönlichen Anmerkungen, frei herausgeschrieben:
- Manchmal etwas langatmig, aber dank der Kapitel in den Videos kann ich mir interessante Stellen raussuchen
- Live sehe ich selten, meist nachträglich und kann mangels Accounts bei YT, FB, Insta, ... weder abonnieren noch kommentieren
- Mitnehmen kann ich als fortgeschrittener Anfänger fast immer was. Gerade gute Tipps für Synths kann man gut auf andere Synths adaptieren.
- Technischer Nerdkram interessiert mich weniger. Mir ist es prinzipiell egal, wie ein Filter heißt, ich will wissen und hören, was damit geht.
- Was ich völlig lame finde, sind diese "Cumshots", wo Leute den Oszi an den Synth hängen, um zu zeigen, wie gut ein Sägezahn aufm Display aussieht, Vergleichsvideos von bspw. P6 vs. P5 (bitte führt sowas nicht ein) - viel besser fand ich z. B. das Rumschrauben am Roland 1M, das bringt mir mehr Praxis und Lerninhalt, obwohl ich gar keinen habe. Das finde ich toll und bitte behaltet das auch bei.
- Synthmonologe find ich super und hofffe noch auf die MC 707 ;-)
- Die Folgen mit Gästen, die erzählen, warum, wie und mit welcher Arbeitsweise sie Musik machen, finde ich am besten! (Die Folge mit Bernie fand ich super.) Das müssen keine früher bekannten Acts wie Rob Acid sein, spannender sind oft die "Hobbymusiker" aus dem Forum, die auch was reißen. Mich persönlich würde auch mal jemand interessieren, der live spielt und da seine Vorgehensweise vorstellt.
- Der Verzicht auf Bullshitbingo, Marketingblabla, euer Humor, der punkige DIY-Ansatz macht das Ganze sehr sympathisch. Ihr erschafft dadurch so ne Wohnzimmerathmosphäre und das fühlt sich muggelig an.

So, jetzt kommt mein Besuch. Wenn mir mehr einfällt, schreibe ich noch was ;-)
 
Moogulator
Moogulator
Admin
Ich fänd es halt angenehm die Beispiele Soundtechnisch halbwegs beurteilen zu können, ansonsten kann man anhand des Videos maximal die Bedienung bewerten und muss sich blind auf dein Urteil verlassen. Kann imho nicht so schwer sein die Synths nochmal extra im Mixer getrennt abzugreifen und die signifikanten Beispiele auszuschneidung und vielleicht nochmal unter den Blog zu packen. Aber du hast schon recht, da gibt es ja noch unzähligen englische Videos, wie z.B. die Noise generierende Dame (ihre Musik hört sich nebenbei bemerkt genauso an) beim Hydrasynth Explorer ;-)
Wir machen eine Unterhaltungssendung für Interessierte (aller Art) - 1 Angebot in der Wildnis - Sound kommt direkt vom Pult - glaube die Menge der Leute, die eine eigene Audiospur haben wollte ist winzig: Vier Personen? (Wenn anders: posten / Summas Beitrag liken)

*Sollte jetzt jemand sagen - hey der Sound mit dem Sinus und so - da könnte ich solang ich den Synth noch da hab auch einfach ne Aufnahme machen. Dann könnte ich ein deutlich aussagekräftigeres Audiobeispiel machen. Denkbar auch als Bonusmaterial whatever.
(so mir der Synth noch zur Verfügung steht)

Die Aussagekraft dürfte für die meisten ausreichen, wie sie da ist - Tipp für's eigene antesten. Sehe mich selbst nicht als Reviewer für Ewigkeit sondern nur als Anbieter der aus Hobby ein paar Synths zeigt. Als "Anfangspunkt" für ..




Weitere Dinge, die ich noch prüfe: Oszilloskop bzw Spectrum Analyzer mitlaufen lassen (wo auch immer die in den Screen passen) - denke in der Tat, dass die einige Sounds erklären helfen können - Hydrasynth hatte es schon eingebaut - sehr hilfreich für Sync und Window - dadurch musste ich weniger erklären.


Rubriken:
@Martin Kraken s Beitrag ist sehr konstruktiv, der uns zwar nicht gut aussehen lässt, aber imgrunde stimmt - dh - mehr "TV, mehr Schrill und vo rallem - eine neue andere Rubrik als Monolog bisher ist. Es ist einfach eine "andere Sendung", aber eine die ich gut finde.
mehr Bezug zu aktuellen Sachen, die jüngere Leute kennen - nicht so ein simples Anspielen" wie ich das tue mit dem Anspruch mehr oder weniger alles erklärt zu haben (das ist die Monolog Idee aktuell ja) und natürlich würde "ein Pro" gar keine Fragestunde machen sondern der weiss was er zeigen soll und macht das einfach, schnell & gut - Fragestunde nimmt idR 70% der Monologe ein - dh - die Sendung wäre ein Tutorial. Wäre das weg, wären alle Monologe unter 1h lang. Was ich aber tun könnte - das möglichst SCHNELL zu machen und dennoch alles klanglich zu belegen.
Halte ich für machbar.

Frage wäre also:
- Fragestunde weg bzw auslagern? weil Sendung wäre dann sofort weit unter 1h.
- Anfügen: Nur Synth die es zu kaufen gibt, mehr Software, wenig superteures, KEINE Vintage Synths.
- Manches weglassen - durch aussagekräftigen Sound ersetzen (kürzer) Bsp: LFO kommt dran - Sweep machen, der Nerd weiss bescheid, Sache dauert 5 Sekunden.
- also straffen und bewusst kurz halten, aber eher mit mehr Audio als weniger, klar weniger Sabbelei

Alternativ - neue Rubrik: "Tricks" (oder so)

- kein Rundlauf - 1-2 Themen mit EINEM Synth oder mit mehreren mit gleichem Effekt um zu zeigen wie das geht konzeptionell verschiedenen Synths, kurz, machen, nicht zu viel sabbeln, 5-10 Mins, eher Tricks & Tipps als Rundlauf.
Wäre das für euch besser / wertiger?

Ich selbst mag das gemütliche entwickelnde und die Fragen aus dem Chat - und finde es gut, dass das auf Zuruf ist - gebe aber zu, dass es nicht effizient ist, zumal zunehmend die Fragen weiter zurück schon beantwortet wurden bzw Leute oft nach 30 Min erst zuschalten.
Ein Tutorial kann man natürlich auch nochmal hören und ohne Chat gäbe es keine Verzögerungen - aber ich mag diese Interaktion gern. Ich sehe daran was euch interessiert.

Unser Ziel ist nicht der dickste Sender von Münster Ost zu werden. Das haben die anderen bereits geschafft! Die haben ALLE über 40k manche über 100k Abos - das schaffen wir sicher nicht und machen es nicht live - genau das ist unser Ding! Bei mir ist das Hauptmotivation -


Rubrik SequencerTalk Hauptsendung
-- ganz klar Labersendung mit interaktiver Lenkung und Beeinflussung - die MUSS diese Offenheit haben, hat aber vorher abgesprochene Themenlinien. Zur Hauptsendung könnt ihr auch gern noch was sagen - auch wenn's kritisch oder vernichtend ist - aber noch besser wenn ihr das auch so hören wollen würdet und könnt das formulieren.

Was wir da im Kopf haben:
1) Klarer Themen abtrennen
2) Klarer machen, was von euch kommt
3) Ggf. Liveeinspruch mehr in einem klar angesagten Teil machen und sonst nur mitlesen ggf. einfließen lassen, wenn es total off ist aber nicht ansprechen - ggf. später in anderer Sendung etc.
Dadurch gibt es deutlich mehr Struktur

Was wir schon gemacht haben
1) Keine Tests und Monologe mehr
2) News werden nicht mehr im Vordergrund sein, könnten aber ein Startpunkt für Diskussion sein und sind bewusst gewählt
3) Strukturen sind meist intern bereits vorliegend, es gibt also eine. Aber das Ziel ist ein Gespräch.
4) Wenn Gast da ist wird er entweder integriert (wenn das passt zB bei Tom weil der Meister der News ist - keiner ist besser darin als er)
5) Wenn der Gast sehr bekannt für etwas ist oder eine eigene Ideologie etc verfolgt, wird er den Mittelpunkt bilden und wir machen nur Fragen - wir als Personen sind dann nicht mehr so präsent, weil wir haben ja die Labersendungen dafür - das ist dann auch Redezeit, aber der Gast wird eher befragt als das er nur Teil davon ist, wir mögen beide Formate, kommt auf den Gast und Stimmung an.
 
Moogulator
Moogulator
Admin
Ich glaube gerade weil das Publikum sich selbst für Experten hält (vielleicht sogar zu recht), wird die Sendung etwas begrenzt. Dadurch wird man unfrei, auch was Fehler angeht, man möchte ja nix falsches sagen. Deshalb immer schön nebulös bleiben. Deshalb mein Vorschlag mit den Rubriken, die kann man vorbereiten.
Es gibt nichts schlimmeres als Nerds die einen Testbericht lesen von einem Gerät was dieser Nerd bereits besitzt und daher sehr gut kennt. DEM kann man kaum noch was bieten - dh die wirklichen Nerds können wir nicht glücklich machen -
da wäre ein Stück Musik oder sowas gut, womit man noch etwas hinzufügt. Das mache ich eher auf Moogulator oder Live - weil da ist meine Musik zumindest. Extra Demotracks - auch denkbar. Aber um einen Nerd zufrieden zu machen? Dann muss ich gut sein und weiss das - dann muss das ein cleverer Sound sein und zudem der Song genau passen - das ist nicht zu schaffen - wenn es was gibt, was trennt ist es Musik - bin sicher, dass mind 50% nicht mal mag was ich höre oder tue. Glaube sogar, dass nur Gear weniger trennt als die Musik offen zu spielen. Das mein ich ernst - außer ich würde einen Stil nehmen, der als Demo einen bestimmten Zweck erfüllt. Hmm, reizvoll aber auch gefähhhrlich!

Bei dem was Experten wollen sind wir / ihr sehr unterschiedlich - denn, jeder will was anderes - so wird es dazu kommen, dass unsere früheren eingebetteten Monologe natürlich nicht alles von einem Synth erzählen KÖNNEN, so fehlt meinetwegen beim VSynth
die ganze Wandelei und weshalb und warum - aber würde eigentlich dazu gehören - spielt aber erst für User eine Rolle und da wären eher die Ergebnisse und wichtigsten Eigenschaften was - ich glaube, dass da zB die Artefakte so schwer wiegen, dass das bereits einen User dazu bringt - hey, ne ich kauf lieber nen Gr1 oder Iridium oder einen normalen Sampler -
oder aber ich finde das cool - gerade wie das klingt - weil es so ist - das soll dann schon auch mit anklingen - die eingebetteten Monologe sind aber raus - daher ist es jetzt etwas runter, vollständiger aber dafür auch etwas länger, weil - wir haben die Zeit ja.

Was denkbar ist - eine Turbo-Kennenlern-Rubrik zu machen, was nur die wichtigen Sachen zeigt, akustisch oder mit wenigen gewählten Worten. Das würde ich mir auch zutrauen, aber live ist es sogar noch eine Herausforderung (ich mache nur live) - denkbar unmittelbar vor der Sendung oder als erste Sendung und dann eine zweite in der das Grobe und die Details kommen- Auch denkbar.

Ich geb das mal so rein..
Finde deine Ideen schon ziemlich interessant, daher stell ich das mal separat…

__
Nix falsches sagen - also den "Mut" hab ich - ich sage idR was ich davon "halte" - das was ihr seht ist auch das Unbeholfene, das was zB bei einem geliehenen neuen Synth sehr entlarvend ist -
dh - das kann doof sein - bin sicher, dass ein paar das auch posten um sich selbst ein bisschen zu exponieren - aber das sind nicht viele - muss man abkönnen etc. - auch wenn man etwas nicht komplett gezeigt hat zB einen Bedienkniff nicht genutzt etc. - verstehe meine Rundläufe als subjektiv und wenn das nicht perfekt genug ist - Loopop gucken - der macht das alles - mit Skript und schneller, es gibt immer jemanden der das besser und schneller macht - ich rede extrem langsam - das weiss ich - aber ich bin so - deshalb lass ich das auch so - Also meine Nachteile inkl. körperliche Nachteile werden immer enthalten sein. Scheiß der Hund drauf.
 
Zuletzt bearbeitet:
Summa
Summa
hate is always foolish…and love, is always wise...
Wir machen eine Unterhaltungssendung für Interessierte (aller Art) - 1 Angebot in der Wildnis - Sound kommt direkt vom Pult - glaube die Menge der Leute, die eine eigene Audiospur haben wollte ist winzig: Vier Personen? (Wenn anders: posten / Summas Beitrag liken)
Ich mag keine Werbung für meine Idee bzw. Anfrage machen, ich komme schon irgendwie zu meinen Beispielen, für mich alleine lohnt das wirklich nicht. Ich kann verstehen dass dir der Aufwand zu groß Audio vielleicht vom Pult die jeweilige(n) Spuren nochmal getrennt (per AUX, Inserts etc.) auf 'nen Fieldrecorder oder in 'nen PC/MAC/Tablet etc. zu schicken und die Sachen entsprechend zu zerschnippeln, hochzuladen, verlinken etc.
 
Moogulator
Moogulator
Admin
Also ich finde euch super, kann die Kritik hier nicht nachvollziehen. Ich würde mich durchaus als Anfänger bezeichnen und ich lerne bei jeder Sendung was. Gerade die gebotene Vielfalt ist für mich eine große Bereicherung. Ob auf Deutsch oder Englisch, ist mir einerlei. Bitte weitermachen!! 👍
ALLES was hier geschrieben wurde ist konstruktiv - das finde ich sehr ok.
Einiges ist eigentlich eine neue andere Sendung oder Format, anderes ist einfach eine Eingabe. Find ich beides gut.
Wir versuchen in den Chats und Kommentaren euch zu erfassen - diese Sachen helfen uns - natürlich auch ob wir dem überhaupt gewachsen sind und Bock drauf haben als Team - Wir lernen auch was wir NICHT können. UND - auch das was zb wir als Duo nicht "können" weil einem von uns das nicht so liegt oder gefällt. Dann geht das vielleicht mal in einer anderen Sendung oder Rubrik mit anderen Leuten - wir haben beide unsere Do's & Don'ts -- und Motivation.
 
Moogulator
Moogulator
Admin
Ich mag keine Werbung für meine Idee bzw. Anfrage machen, ich komme schon irgendwie zu meinen Beispielen, für mich alleine lohnt das wirklich nicht. Ich kann verstehen dass dir der Aufwand zu groß Audio vielleicht vom Pult die jeweilige(n) Spuren nochmal getrennt (per AUX, Inserts etc.) auf 'nen Fieldrecorder oder in 'nen PC/MAC/Tablet etc. zu schicken und die Sachen entsprechend zu zerschnippeln, hochzuladen, verlinken etc.
Ah, meinte es eher so, dass ich gut fänd wenn Leuten unsere Qualität zu mies ist sie ggf. das hier mal liken könnten, damit wir sehen welche Menge das ist. Einfach als Nummer. Du musst hier nichts tun, es ist vollkommen ausreichend dass du es bereits gut beschrieben hast. Find ich ausreichend um es zu verstehen.

Ich glaube die Qualität geht nur mit einem Audio, was man dann irgendwo hin ausspielt und da zur Verfügung stellt - und da das sehr unhandlich wäre, müsste man eigentlich Sprungmarken haben und damit kann man alles Gesabbel raussägen - das wäre also ein Katalog "Sound X - Ringmodulator auf Toast bei gleichzeitigem Cellodruck"
da ballert meine Faulheit total rein - die Kapitelmarken sind jetzt schon krass. ;-)
Hab gestern ne Stunde oder so die Hydra-Kapitel gemacht.

Aufnehmen - kein Ding - geht - aber mehr wäre was für ein Zuarbeiter Team. So meine aktuelle Einschätzung. Aber da Indizes gleich wären wäre es leicht den Sound zu finden. Alternativ: Strip Silence - dann geht das nicht mehr - ist nur erster Gedanke - eigentlich ne Frechheit dir das so zu schreiben - ich würde also drüber nachdenken und dann schauen wir das geht und das dann machen.
 
Moogulator
Moogulator
Admin
Frohes Neues in die Runde und insbesondere auch an Dean und Mic! :)

Erstmal ein paar grundsätzliche Worte: Ich finde euren Ansatz super! Das kann nicht oft genug betont werden. Eine Sendung aus rein intrinsischer Motivation zu starten, dabei die volle Unabhängigkeit zu bewahren und damit (auch) monetäre Nachteile in Kauf zu nehmen, ist eine Haltung, die mir sehr zusagt und leider nicht mehr so oft anzutreffen ist. Das ganze Feld der - ich nenne es mal wertfrei - Synthfluencer ist schon genug durchkommerzialisiert. (Das war es aber auch mit dem kulturkritischen Teil ;-) )

Eine Redaktion zu betreiben ist harte Arbeit, auch wenn alles bei Youtube total spontan aussieht, als hätte man sich zwei Minuten vorher überlegt, einfach mal auf den Liveknopf zu drücken. Geräte besorgen, erstmal alleine testen, Gäste anrufen, Termine vereinbaren, Vorgespräche führen, Redaktionssitzungen (auch wenn "nur" zu zweit), spontan während einer Sendung auf Fragen einzugehen, gleichzeitig die Chats zu lesen, auf Tonquali, Mikro, Gespräche und Bild zu achten ... das verlangt genug ab. Von daher würde ich dies auch so lassen, wie es ist und auch nichts nachträglich editieren oder hochladen. Wer die Klangquali korrekt beurteilen will, muss das eh direkt tun, das kann kein Video abnehmen.

Da das Publikum euerer Sendungen äußerst divers ist, was Bildungsgrad/Musikwissen, Erfahrungen, Geschmäcker, Wünsche etc. angeht, wird es eh schwierig, das zusammenzuführen. Homogen dürfte eher das Geschlecht und die Altersgruppe sein, schätze mal überwiegend männlich, 40 bis 55 Jahre alt mit gesteigertem Interesse an Synthesizern.

Meine persönlichen Anmerkungen, frei herausgeschrieben:
- Manchmal etwas langatmig, aber dank der Kapitel in den Videos kann ich mir interessante Stellen raussuchen
- Live sehe ich selten, meist nachträglich und kann mangels Accounts bei YT, FB, Insta, ... weder abonnieren noch kommentieren
- Mitnehmen kann ich als fortgeschrittener Anfänger fast immer was. Gerade gute Tipps für Synths kann man gut auf andere Synths adaptieren.
- Technischer Nerdkram interessiert mich weniger. Mir ist es prinzipiell egal, wie ein Filter heißt, ich will wissen und hören, was damit geht.
- Was ich völlig lame finde, sind diese "Cumshots", wo Leute den Oszi an den Synth hängen, um zu zeigen, wie gut ein Sägezahn aufm Display aussieht, Vergleichsvideos von bspw. P6 vs. P5 (bitte führt sowas nicht ein) - viel besser fand ich z. B. das Rumschrauben am Roland 1M, das bringt mir mehr Praxis und Lerninhalt, obwohl ich gar keinen habe. Das finde ich toll und bitte behaltet das auch bei.
- Synthmonologe find ich super und hofffe noch auf die MC 707 ;-)
- Die Folgen mit Gästen, die erzählen, warum, wie und mit welcher Arbeitsweise sie Musik machen, finde ich am besten! (Die Folge mit Bernie fand ich super.) Das müssen keine früher bekannten Acts wie Rob Acid sein, spannender sind oft die "Hobbymusiker" aus dem Forum, die auch was reißen. Mich persönlich würde auch mal jemand interessieren, der live spielt und da seine Vorgehensweise vorstellt.
- Der Verzicht auf Bullshitbingo, Marketingblabla, euer Humor, der punkige DIY-Ansatz macht das Ganze sehr sympathisch. Ihr erschafft dadurch so ne Wohnzimmerathmosphäre und das fühlt sich muggelig an.

So, jetzt kommt mein Besuch. Wenn mir mehr einfällt, schreibe ich noch was ;-)
1) Kürzer durch weglassen der Vortrag-Elemente - sprich Seitenhiebe auf ähnliche Synths etc. und haarklein die Unterschiede durchbeten
2) Specials die per Sound gezeigt werden können nicht erklären sondern nur machen - Bsp: SH01A LFO Turbo und Noise: dwaaap dwp ddrrrrr - und fffffff shshshsh - fertig. Kurz sagen dass das da ist geht schneller als den Weg dahin und wo die Knöpfe dafür sind - nur - gibts' macht das hier "bröööööö" statt "brö-n--ö-ööööö"
3) Nerdkram ist relativ - da wäre wichtig was Trick ist und cool und was keiner braucht.
Beim Hydra wäre es denkbar: Filter 1 - hier Filter 1 - bmmmooou, (2-3 Fahrten mit und ohne Reso" - Zack nächster...
recht viel Audio, aber weniger Blabla - könnt ich machen, macht auch Spaß.
4) es wird kein Standard mehr gezeigt, also "LFO steuert Pitch" - das kann jeder eigentlich .. es zeigt nur wie schnell oder wie einfach sowas umgesetzt wird - deshalb mache ich das - am Hydra - schon einige Taster - am JP08 - ein Regler hochschieben.
Zack!!

Das ist der Grund für meine Rundläufe.
Den Zusatzbla wie SH01A könnte auch Jupiter 4 sein, hier Unison - bmmoouuu!! - geht auch ohne.

Zeitersparnisse:
Seitensachen und verwandte Synths weglassen 15% zB System 8 bei System 1m Monolog
Einleitungen und Struktur erklären weglassen 20-25% Stattdessen "Tach, der hat 2 OSCs, 3 LFOs, und los gehts…"
Fragestunde weglassen: 60-70%

Der Hunger kommt manchmal beim essen.
Ich zB mag die recht lange Passage beim JP08 über Xmod.
Natürlich ginge das auch weniger aufwendig und mit weniger Audio.
Daher teile ich das mit den Kapitelmarken - ich weiss nicht was weniger interessiert - lass mal die LFOs weg, oder alles was Radau macht - und dritte - ich will gerade was Radau und Dreck macht und geh mir weg mit lieb - und so weiter.. deshalb muss eine gewisse Breite noch bleiben - aber ...
ich werd mal überlegen, was ich kürzen kann.

Meine Richtlinie für mich selbst: unter 1 Stunde sein mit allem, ohne Fragen bei komplexen Synths,
unter 30-45Mins bei einfacheren wie JP8 - und 30Mins bei SH01A und ähnliche Komplexitäten.
Länger brauchen Synths, die sehr wandelbar sind oder Plugouts oder Models haben, da ginge 2 Videos zu machen oder sowas.

Vorerst will ich aber erstmal über jeden leicht erreichbaren Synth EIN Video machen und später mal Details zu einem Synth - spätestens wenn ich alles durch habe, was ich leicht erreichen kann - bzw bevorzuge Synths in Leihgabe, da ich die dann nicht und idR nie wieder zeigen kann.


__
Soweit das -vielleicht mach ich Sonntag nen Rundlauf - mal sehen womit ;-)
 
OdoSendaidokai
OdoSendaidokai
𝄞 ぶ ぷ 옺 웃 유 ♫
Zum Thema Struktur und alles macht kürzer, wäre es vielleicht eine Überlegung wert Reviews in eine vergleichbare Struktur zu pressen. Ungefähr so wie die Spec Sheets von Hard-/Software. Das zeigt dann ganz gut die vergleichbaren Elemente und die Elemente, die die Hardware von anderen abhebt. Danach kann man auf die Besonderheiten eingehen.

Für die einfachen "Standarddinge" (Was ist ein LFO, könnte man sich überlegen kleine kurze Erklärvideos zu machen, die sich ausschließlich nur auf die eine lkleine Sache konzentrieren und dann auf diese zu verweisen. Das muss nicht alles auf einmal sein. Das kann im Laufe der Zeit entstehen. Entweder aus eigener Überlegung, oder wenn die Fragen im Chat auftauchen. Ich mache das so bei meinen Sachen. Ich notiere mir diese ganzen Dinge und mache das dann so nach und nach, wenn ich ne gute Idee dazu habe. Im Laufe der Zeit entsteht so ein kleines Videowiki.

Also wenn man nach Schema F immer in der selben Reihenfolge (Einleitung, Specs Tonerzeugung, Specs, Eingänge, Specs, Ausgänge, Specs Verarbeitung, usw) verfährt, besteht eine Chance, dass die Dinge vergleichbarer werden. Auch wenn es viel Gear gibt, die sehr speziell und kaum vergleichbar sind. Aber es gibt auch immer vergleichbare Dinge und wenn es nur der Formfaktor, die Mobilität ist, oder das Batteriefach ist. Und das Schema F dann auch immer in einer ungefähr gleichen Zeitspanne abfackeln.

So ein Block kann man dann mit einer fest definierten Chat Fragezeit abschliessen. Und so einzelne Blöcke aufbauen. Wenn dann noch Bock da ist, kann man dann anschließend noch Openend hinterher feuern. Wenn jede Sendung so aufgebaut wird, dann wissen alle, was sie erwartet und wenn Leute quasi nur die Facts haben wollen, wissen sie z.B. auch ohne die detaillierten Kapitelmarken, wann und wo sie das erfahren können.

Denke so bekommt man eine Menge Informationen unter und hat aber immer noch den Chat schön mit einbezogen.
 
Moogulator
Moogulator
Admin
Ich denke das passt - nur würde ich es Winki nennen,
also das winkt zu "du hast noch 32 Begriffe zu machen - Tiefpassfilter, Hochglanzpapier, Zentristenmodule und Sallen-Key-Filter - und dann wenn das durch ist - was mach ich eigentlich wenn ich alle Synths die ich hier hatte und habe durch hab? Fängste von vorn an und machst was Spezielleres.

Und Schwurbel - wie er klingt, wo ist er Zuhaus? In Wuppertal, Quedlinburg, Zauberstadt..

Schema F mache ich schon, aber beSchwere unterschiedliche Dinge - beim JP08 war's Xmod weil die so schön fresh klingt. Es kommt und guckt immer etwas Menschlichtkeit raus - weil man dann mal Bock hat das oder das zu zeigen, aber klingt nunmal da sehr gut.

Schlimm sind vielleicht die paar Synths, die man nicht mehr kaufen kann.
Denke aber trotzdem, dass man das ganz gut vergleichen kann - die ersten Videos sind schlechter - also Behringer Flow8 könnte ich nochmal machen, weil es besser gefilmt wäre und dadurch etwas mehr Pro.

Ich kann zudem natürlich früher aufhören - aber man kann als User auch von allein aufhören zu hören.
Mir ist das ja egal mit dem Platz - kost' nix.
Bisher war die Regel - wenn keine Frage mehr kommt ist die Sendung zuende. (Monologe)

Beim Haupttalk haben wir in letzter Zeit die 1:30 als Zielgerade genommen, weil reden kann man natürlich ewig. Immer.
Wir finden das wie es aktuell ist ganz gut, aber optimierbar ist beides noch immer. Ich rede noch zu langsam und so weiter. Da geht schon noch was. Ja, wenn's nicht live wäre könnte man das schön machen - aber dann hab ich keinen Bock mehr drauf, weil ich nicht bemerke was man dazu sagt , denn sobald der Chat weg ist, postet ihr ja bekanntlich viel weniger - die Kommentare sind aber das Brot des Youtubers.
Das ist eigentlich der Place 2 be.

Das hier könnte da auch drunter stehen -
Was aber ginge, diese Metasendung auch da rein und da diskutieren - wir nehmen euch sehr gern mit - ob wir die Mega-Martin-Kraken-Show hinkriegen ist noch dahingestellt - zudem keiner von uns beiden Jugendlichenmusik™ hört (unterstelle ich mal).
Aber - auch nicht 80er. Dafür müsst ihr euch öffnen und sagen, was das ist - allerdings ist das Forum meinem Eindruck nach auch eher kaum unter 30. Hier sind also keine Jugendlichen - hier gibts auch trotz technischer Gerätschaften einige ordentlich gegen "Neues" - stelle mir den gemeinen Nerd ja eher interessiert vor. *G*
Kiffen cool, aber Benzinauto. ;-)

Also schaut in euer Herz und postet - wir sehen mal was geht.
Ich sehe aber einen Wunsch nach kurzen Episoden durchaus.
Was mich zu einer neuen Rubrik führt.
Die macht dann einfach ein Thema - ggf. kann auch ein Synth so behandelt werden - SH01A in 5 Minuten. Klar ist das machbar.
Geraffter wäre es allerdings ohne Feedback und produziert - macht dann aber weniger bis keinen Spaß mehr.
Ich mach gern Dinge live. Auch Musik. Da gibts Feedback und Menschen, im Kämmerlein allein ist man dieser Tage genug.

Über Ziele und Stadtplanung könnte ich genau so reden, ist jetzt also auch nicht was was nur auf Synths begrenzt ist.
Werft aber einfach rein- schreibt unter die Videos. Macht auch viel bitte zusammen und so, das verbessert auch was.


Man kann auch was zerlabern - ich nutze nur eben die Zeit hier zu antworten - Meiner Ansicht ist Monolog schlicht und einfach der naheliegende Rundlauf - man kann auch neue Rubriken erfinden und die die keinen Bock haben können dann das gucken was sie besser finden. Dh die Rubriken sind dann wichtig. Ich sehe jedenfalls einen Wunsch nach kurzen Sachen und deutlich weg von langen Formaten.

Das soll in sich geschlossen passen - Rubrik sollte auch das bleiben was sie jeweils ist. Gern besser, aber wenn es anders ist dann sollte es als neues Ding starten. Das ist besser als rumzuonkeln, weil da ginge es um 10 Minuten mehr oder weniger. Und ggf. mit oder ohne Fragezeit. Letztere ist angeschrieben und leicht überspringbar. Also tut die auch nicht weh.
 
Zuletzt bearbeitet:
molemuc
molemuc
quaterbernie
1641118675985.png
(das gibt es in echt nicht)

Ich verstehe den Talk als regelmäßigen Stammtisch von Menschen,
welche eine ähnliche Interessenlage haben. Nicht mehr und nicht weniger.

So eine "Sendung" kann ganz unterschiedlich sein:

1. kurze schnelle Kaufhilfe
2. Beweihräucherung eines Retro Synths
3. Tuturial für xyz
4. Quatscherrunde mit oder ohne dope
5. Klavierstunde
6. Promotion für ausgesuchte Produkte
7. mactempel
8. ichzeigdirmeinszeigdumirdeins
9. nicht schon wieder modular
10. der neue heiße scheiß

Jeder Regelzuhörer wird woanders abgeholt, hat einen
anderen Hintergrund. Da ist es nicht möglich alle
gleichmäßig zufrieden zu stellen. Es ist nicht möglich,
dass alle "zählbaren Mehrwert" rausziehen.

Ich verstehe das eher als lockeren fachbezogenen Talk,
der mir mal als reiner Talk ohne Mehrwert gefällt, mal als
konkrete Kaufhilfe oder mal als inhaltliche Inspiration.

Alle Zusehern immer optimal zu bedienen ist nicht möglich
und wohl auch nicht gewollt. Das wäre dann eine
patentanmeldepflichtige Eier legende Wollmilchsau.
 
Moogulator
Moogulator
Admin
Jau, dem stimme ich zu indem ich sage - wenn eine Rubrik ansich "Müll" ist, nicht gucken, wenn eine Rubrik fehlt, diese anfragen. Stammtisch riecht allerdings nach 80er und alten Leuten. Das ist verdammt traurig, aber …

Bsp: Jugendliches kann ich vermutlich nicht bieten, ich weiss nicht was "die Jugend" wirklich hört und hier im Forum ist niemand "Jugend", denk ich mal. Aaaaaber - die Kurzsendungen und so - da fällt mir viel ein.

Formate erfinden & machen. Gern.

Aber mit dem Gear was da ist, Kaufen oder besorgen ist nicht drin - aktuell "kostet" die Sendung mehr als sie bringt. SequencerTalk wird nie so groß wie die Channels die ihr alle kennt. Wir werden wie Sequencer.de selbst immer ein bisschen unterm Radar sein - das ist gut, weil man machen kann was man will. Es gibt keine Pflichten, weil es eben auch "nicht relevant" ist. (Vorteil wenn man unbekannt ist). Wenn einer so "Bad Gear" als Thema hat muss er das bis Ultimo durchziehen und dann ist plötzlich ein JX8P "Bad Gear" - naja, es gibt nicht wirklich so viel schlechtes Gear. Noch mit NS10 abhören, den Rhythm Wolf nutzen, ja aber dann…
 
D
DeepSea
||
@deanfreud
Ich sehe auf deinen Bildern, du verwendest KRK Rokit Monitore (5" Tieftöner?). Bist du damit zufrieden? Ich überlege ebenfalls, mir die anzuschaffen.
 
Sons of Microwave
Sons of Microwave
||||||||||
Wir werden wie Sequencer.de selbst immer ein bisschen unterm Radar sein - das ist gut, weil man machen kann was man will. Es gibt keine Pflichten, weil es eben auch "nicht relevant" ist. (Vorteil wenn man unbekannt ist).
Damit hast du doch das Wichtigste gesagt.

Das ist Freiheit pur, nicht erst eine SWAT-Analyse machen zu müssen und ständig darauf schielen zu müssen, ob die Share- oder Stakeholder "mit im Boot" sind, damit die Love Brand weiterhin emotional content als once-in-a-lifetime-experience senden kann, damit der monetäre Fluss nicht über den Jordan geht ;-)
 
  • Haha
Reaktionen: oli
Sons of Microwave
Sons of Microwave
||||||||||
1) Kürzer durch weglassen der Vortrag-Elemente - sprich Seitenhiebe auf ähnliche Synths etc. und haarklein die Unterschiede durchbeten
2) Specials die per Sound gezeigt werden können nicht erklären sondern nur machen - Bsp: SH01A LFO Turbo und Noise: dwaaap dwp ddrrrrr - und fffffff shshshsh - fertig. Kurz sagen dass das da ist geht schneller als den Weg dahin und wo die Knöpfe dafür sind - nur - gibts' macht das hier "bröööööö" statt "brö-n--ö-ööööö"
3) Nerdkram ist relativ - da wäre wichtig was Trick ist und cool und was keiner braucht.
Beim Hydra wäre es denkbar: Filter 1 - hier Filter 1 - bmmmooou, (2-3 Fahrten mit und ohne Reso" - Zack nächster...
recht viel Audio, aber weniger Blabla - könnt ich machen, macht auch Spaß.
4) es wird kein Standard mehr gezeigt, also "LFO steuert Pitch" - das kann jeder eigentlich .. es zeigt nur wie schnell oder wie einfach sowas umgesetzt wird - deshalb mache ich das - am Hydra - schon einige Taster - am JP08 - ein Regler hochschieben.
Zack!!

Das ist der Grund für meine Rundläufe.
Den Zusatzbla wie SH01A könnte auch Jupiter 4 sein, hier Unison - bmmoouuu!! - geht auch ohne.

Zeitersparnisse:
Seitensachen und verwandte Synths weglassen 15% zB System 8 bei System 1m Monolog
Einleitungen und Struktur erklären weglassen 20-25% Stattdessen "Tach, der hat 2 OSCs, 3 LFOs, und los gehts…"
Fragestunde weglassen: 60-70%

Der Hunger kommt manchmal beim essen.
Ich zB mag die recht lange Passage beim JP08 über Xmod.
Natürlich ginge das auch weniger aufwendig und mit weniger Audio.
Daher teile ich das mit den Kapitelmarken - ich weiss nicht was weniger interessiert - lass mal die LFOs weg, oder alles was Radau macht - und dritte - ich will gerade was Radau und Dreck macht und geh mir weg mit lieb - und so weiter.. deshalb muss eine gewisse Breite noch bleiben - aber ...
ich werd mal überlegen, was ich kürzen kann.

Meine Richtlinie für mich selbst: unter 1 Stunde sein mit allem, ohne Fragen bei komplexen Synths,
unter 30-45Mins bei einfacheren wie JP8 - und 30Mins bei SH01A und ähnliche Komplexitäten.
Länger brauchen Synths, die sehr wandelbar sind oder Plugouts oder Models haben, da ginge 2 Videos zu machen oder sowas.

Vorerst will ich aber erstmal über jeden leicht erreichbaren Synth EIN Video machen und später mal Details zu einem Synth - spätestens wenn ich alles durch habe, was ich leicht erreichen kann - bzw bevorzuge Synths in Leihgabe, da ich die dann nicht und idR nie wieder zeigen kann.


__
Soweit das -vielleicht mach ich Sonntag nen Rundlauf - mal sehen womit ;-)
Ich kann dir da gerade recht wenig zu sagen, der überwiegende Teil meiner Kritik waren ja Komplimente und was man verbessern kann, ist immer relativ. Mir persönlich muss auch nicht jede Sendung gefallen, da ich kein wirklicher Synthnerd bin. Ich habe Spaß an den Geräten und blicke auch über den Tellerrand, aber ob der SSM-Filter XY ein hundertprozentiger Klon von YX ist oder sich drei Transistorschaltungen zu diesem unterschieden, geht mir persönlich ab - ich weiß aber, dass es einige im Forum gibt, denen das wichtig ist. Andere sind halt schon so im Thema, das wenn du bspw. eine Pad auf vier Synths basteln würdest, was ich wiederum cool fände, wären die gelangweilt. Und wenn X-Mod ein bemerkenswertes Alleinstellungsmerkmal ist, warum das nicht auch mal zehn Minuten feiern!?

Macht euch da keinen (oder nicht zu viel) Kopp drum. Live lebt halt davon, dass nicht alles ganz straight ist, man mal abweicht, ein wenig mäandert, dann zurückkommt. Wenn ich stundenlang mit Kumpels rumhänge, ist auch nicht jeder Satz ein Highlight ... Ist habt euer Ding und das Live reagieren auf Publikum hat sonst keiner. Vielleicht alles ein wenig straffen und den Zuschauerfragen einen extra Block einräumen, wenn es sich nicht genau auf den einen gesagten Satz vorher bezieht.
 
Moogulator
Moogulator
Admin
Ich nehme dann die lokale Variante mit der Wupper und die SWAG Analyse machen wir ja schon unter uns - die die schon da sind. Die die potentiell nicht dabei sind sind nicht da.

Aber die Frageblocksache ist im Monolog immer einfach direkt nach dem Monologvortrag.
wohl heute auch wieder.
 
Martin Kraken
Martin Kraken
||||||||||
Die Frage ist, wie viel Zuschauer man bei so einem Format erwarten kann. Was hat das Synthmag für eine Auflage? 3.000? Die spezielle Zielgruppe dürften also max. 10.000 Leute in Deutschland sein. Wenn man da etwa 1,500 abfängt ist man eigentlich gut dabei mit einem reinen Talkformat. Ist halt sehr spezifisch, so wie das Synthmag mit Fokus auf Hardware und Zielgruppe 40+. Ich komme z.B. mit einem Anfänger Hardware Tutorial in Deutsch auf 5-20.000 Klicks im Jahr auf Youtube. Aber das sind alles neue und gut verkaufte Anfänger-Geräte wie z.B. die MPC One. Ich würde sagen, das ist schon die Spitze, was man in Deutschland erreichen kann mit solchen Videos., außer man erhöht den Entertainmentfaktor, damit könnte man wiederum ein Teil des Kernpublikums verprellen.
 
Moogulator
Moogulator
Admin
Die Frage ist, wie viel Zuschauer man bei so einem Format erwarten kann. Was hat das Synthmag für eine Auflage? 3.000? Die spezielle Zielgruppe dürften also max. 10.000 Leute in Deutschland sein. Wenn man da etwa 1,500 abfängt ist man eigentlich gut dabei mit einem reinen Talkformat. Ist halt sehr spezifisch, so wie das Synthmag mit Fokus auf Hardware und Zielgruppe 40+. Ich komme z.B. mit einem Anfänger Hardware Tutorial in Deutsch auf 5-20.000 Klicks im Jahr auf Youtube. Aber das sind alles neue und gut verkaufte Anfänger-Geräte wie z.B. die MPC One. Ich würde sagen, das ist schon die Spitze, was man in Deutschland erreichen kann mit solchen Videos., außer man erhöht den Entertainmentfaktor, damit könnte man wiederum ein Teil des Kernpublikums verprellen.
Meintest du mit Tutorial, dass du mal eins gemacht hast, was diese Zahlen erreicht (deutsch)? Oder allgemein das das sozusagen das Potential habe? Bedenke, dass die Bekanntheit des Kanals schon eine Rolle spielen könnte oder Sympathien für bereits bestehende Kanäle.

SynMag (nicht Synthmag) - das ist ein Magazin was ich gegründet habe - das ist schon auch mehr Hardware - insofern ist die Zielgruppe ähnlich. Deine Zahlen sind Schätzungen, oder abgelesen von deinem eigenen Tutorial?
 
Martin Kraken
Martin Kraken
||||||||||
Meintest du mit Tutorial, dass du mal eins gemacht hast, was diese Zahlen erreicht (deutsch)? Oder allgemein das das sozusagen das Potential habe? Bedenke, dass die Bekanntheit des Kanals schon eine Rolle spielen könnte oder Sympathien für bereits bestehende Kanäle.

SynMag (nicht Synthmag) - das ist ein Magazin was ich gegründet habe - das ist schon auch mehr Hardware - insofern ist die Zielgruppe ähnlich. Deine Zahlen sind Schätzungen, oder abgelesen von deinem eigenen Tutorial?

Das sind meine eigenen Tutorials. Aber die Zielgruppe ist eben ganz anders. Ich habe z.B. fast keine Zuschauer über 35. 50% der greifen mit einem Android Handy auf die Videos zu etc. Diese Zielgruppe fluktuiert auch viel stärker.
 
Martin Kraken
Martin Kraken
||||||||||
Ich glaube. das hat keinen Mehrwert. Aus der Perspektive dieses Forums sind die Tutorials ziemlich primitiv und mit gefährlichem Halbwissen bestückt. Das wäre mir peinlich hier. Bin selbst immer wieder überrascht, dass sie in der youtube Suche ganz oben sind, vielleicht gerade weil sie so primitiv sind. Ich plane aber eine Serie exklusiv für Sequencer.de, wo ich mich hier dem Publikum anpasse.

Edit: Nur mal so als Beispiel, das Video ist nicht von mir, aber so in etwa ist die Qualität meiner Videos, aber wenn du zum richtigen Zeitpunkt ein Gerät für komplette Einsteiger erklärst, also wirklich die Basics, dann kommst du auf Deutsch bei etwa 10.000 Views raus. Weil die Leute einfach „Mpc One Tutorial deutsch“ suchen und es da halt nur 3 Videos gibt. Ich glaube nicht mal, dass man mit einem richtig guten Komplettkurs in Deutsch mehr abgreifen kann. Ich sehe das bei meinen Tutorials, wenn du eine Serie hast, dann nimmt es pro Folge um 50% ab. Mich würde mal interessieren wie oft so ein Hands on Kurs verkauft wird. Glaube 500 Stück wären schon ein Erfolg.


https://www.youtube.com/watch?v=OCzxfPmNesw
 
Zuletzt bearbeitet:
Moogulator
Moogulator
Admin
AH, sorry - mir fällt ja ein wie missgünstig manche so sind - geht auch privat - musst dich also nix aussetzen -
 
Zuletzt bearbeitet:
Teschnertron
Teschnertron
||
Was ich nur aus dem derzeitigen Anschauen von ca. 4,25 Minuten weiß: Fang mit Musik auf dem Instrument an, was du vorstellen willst. Weiter habe ich nicht geschaut, da mich das Instrument derzeit nicht interessiert. Musik war leider in der Zeit nicht zu hören. Zu sehen war nur ein Typ, der im peinlichen Muscleshirt vor einer Kamera sitzt. Als Durchschnittsinteressierter schalte ich dann ab. Mag sein, dass da noch was kommt, was interessant ist, aber mich hat der Typ von Anfang an abgeschreckt. Habe auch bei den 4,25 Minuten schon "vorgespult".
 
Moogulator
Moogulator
Admin
Find den eigentlich ganz sympathisch - mehr so wie nen Freund - der mir eben von 0 bis 100 schnell sagt, wie ich ein paar Beats einklopfe.
Für Einsteiger super - die eh fragen wie das mit den Kabeln ist - für mich "Leute wie mich" würde ich auch meinen Rundlauf etwas anders machen, denke aber es ist ein Kompromiss bzw es ist alles drin was man wissen sollte über das Ding - was ich denke, immer Audio dazu - im 2fel immer vorführen - dazu sind die meisten da.

Denke das ist wichtiger als zu viel Blabla, was ich auch machen, könnte man kürzen und nur zeigen - für viele könnte auch reichen - hier Sound (OSCS mischen und einstellen) - bisschen Schwabbel (macht LFO rein), bisschen Klang einstellen (Filter bewegen und hören), Feintuning (Hüllkurven anpassen etc). Zack!
Das ist die Alternative zu meinem Rundlauf. Das macht er auch nicht - aber wäre eine Klangolog-Variante, die ich anbieten könnte - denke wäre schneller durch und dann direkt Fragen und Bitten erfüllen zB das berühmte "mach ma n Bass" ..
 
Zuletzt bearbeitet:
Martin Kraken
Martin Kraken
||||||||||
Edit: Ich bin das wirklich nicht, bin leider schon so alt wie ihr ;-), deshalb bin ich auch hier.

Darauf kommt es halt nicht an und die User hier sind eben nicht die Zielgruppe. Die Zielgruppe 18-35 Jahre sucht halt andere Infos. Ein 20 Minuten MPC One Tutorial was die grundlegenden Funktionen anhand eines Beispiels strukturiert erklärt hat die Chance auf etwa 30.000 Klicks (vielleicht jetzt nicht mehr, aber Anfang 2021). Du greifst 2 Gruppen ab, die die das Gerät kaufen wollen und die die es gerade gekauft haben. Du erreichst am meisten Leute, wenn du alles anhand eines Beispiels machst. Bei der MPC One würde ich z.B. ein 4 Takte Beat + Bassline + Lead machen. Die Leute müssen am Ende des Videos, das Gefühl haben, dass das alles ganz einfach ist. Es geht nicht um Details. Für diese Zielgruppe geht es darum wie bekommt man da überhaupt irgendwas raus was nach Musik klingt. Da braucht es kein fancy stuff wie hier, 4 on the floor, 16zentel Hihat und ne Tomroll im 4. Takt reicht völlig, dazu ne einfach bassline und nen a moll tonleiter rauf runter lead reicht völlig. Hier sind eher die Abstraktdenker unterwegs, die am besten jeden Knopf hintereinander erklärt haben wollen, so wie es halt vor 40 Jahren in den Anleitungen war. (Fast) keiner von den jungen Leuten ließt mehr Anleitungen. Ist auch logisch, z.B. erklärt Lehrer Schmidt dir Mathe viel besser als das Mathebuch (und häufig besser als der Lehrer, der auch noch irgendwo in der Steinzeit hängt).
 
Zuletzt bearbeitet:
Moogulator
Moogulator
Admin
Jepp, verstehe. **Das du das nicht bist ist klar, hast du auch gesagt.

Ich denke du willst sagen - macht mal ein paar einfache Videos mit gar nicht so hohem Anspruch - mal nen Track, mal nen Sound - einfach so. Ohne groß mehr als "ich mach das, ich drücke hier - Zack". Ja, sowas geht.

Achja - bald wird eh alles vorgekommen sein, was hier direkt zur Verfügung stand. Desweiteren war und ist eh auch geplant einen Teilaspekt zu zeigen, man kann zu einem Synth ja weit mehr bzw "weniger" machen als nur Rundlauf oder Bass…

Diese Leichtigkeit - das ist schon schön und inspirierend vielleicht auch.
Allerdings finde ich schon, dass man auch liefern sollte bei dem was wir jetzt machen, sonst bist du am Ende wirklich gezwungen nur noch solche Videos zu machen - aber das finde ich nicht schlecht - es sollen bewusst mehrere Rubriken laufen und bespielt werden (natürlich hat Dean auch noch ein paar andere nette Ideen, die auch gemacht werden) - ich wollte eigentlich immer auch kleine Interviews machen - aber der Aufwand war mir erstmal zu hoch (mobil und Video ist spontan nicht so gut - und das was man da tun muss gefällt mir nicht) - da reicht es zunächst befreundete Musiker zu fragen, später ggf. andere - weil Musik und drüber reden ist ja noch ein Hobby von mir. Das Thema Musik muss auch noch etwas direkter dazu - da brüten wir noch.

Also ich fühl mich erstmal inspiriert und hoffe selbst auch zu inspirieren - vielleicht geht das mit ein paar simplen Videos sogar besser. Müssen ja nicht mal alle SequencerTalk sein, wenn sie zu meiner Musik mehr passen auf Moogulator etc. - hätt ich auch Bock - je schlimmer die Konzert/Kulturschwäche ist, desto eher ist das "nötig".
 
deanfreud
deanfreud
#MAKEKRACHANDLOVE
Morgen kommen gleich zwei neue Videos.
Ein kurzer Jam und Abends die Sendung!

Unsere Zahlen, sehen nicht schlecht aus. Rund 87.000 Aufrufe und fast 25000 Stunden Wiedergabezeit. Ich glaube darauf können wir stolz sein.
Ich hab da riesigen Spass dran, Entwickler, Firmen und Künstler und euch einzuladen und kümmere mich da auch sehr gerne drum.
Mick ist der perfekte Erklärbar, für Leute die es etwas genauer haben möchten.
Das ist cool, wir haben Spass und ich denke wir wachsen wie auch bis her da einfach rein. Learning by doing ... oder wie mann das nennt.

Ich persönlich freue mich einfach über jeden der da Spass mit uns hat und vielleicht was mit nimmt. Die meisten die meckern (gemeckert wird immer), machen es eh nicht besser oder schreiben unverständliche Kritik. (bezogen auf die YT Kommentare)

 
Martin Kraken
Martin Kraken
||||||||||
Ich weiß selbst nicht genau was ich eigentlich sagen wollte. Eigentlich wollte ich darauf hinaus, dass SequencerTalk schon sehr erfolgreich ist in der Zielgruppe. Diese ist nun mal nicht riesig und eben ein sehr erwachsenes und anspruchsvolles Publikum. Es ist wahrscheinlich nicht möglich die jüngeren Anfänger und die alten Hasen in einem Format unterzubringen. Ein kurzes 10 Minuten Format wie von dir beschrieben wäre schön, wo zu mindest der 10 Minuten Teil gut vorher durchstrukturiert ist und gegebenfalls vorher einmal geprobt wurde. Danach kann man ja ein kleinen Cut setzen und im QA weitermachen. Von mir aus müsste das nicht mal live sein. Moogulators musikalische Pause. Würde ich mir dann beim Mittagessen im Büro anschauen. Mit SequencerTalk werde ich wohl nicht mehr warm, ich mag wenn ihr über irgendwas redet, aber eher wenn es um nicht so spezielle Dinge geht. Aber der Geräteteil ist für mich nix, Interviews interessieren mich eher weniger, weil mich die „Scene“ null interessiert. Für mich wäre SequencerTalk im Soap Format besser, Infos Nebensache. Aber ich bin halt als Anfänger mit null Interesse an alter Hardwarem, Hardware-Basteln oder Techno-History auch überhaupt nicht die Zielgruppe. Ich passe wahrscheinlich eher in die Richtung Paul Marx, aber nu bin ich hier und hier gefällts mir halt. Natürlich bin ich Egoist und versuche mehr Content in meine Richtung zu bekommen, aber so sollte man das auch einorden, was ich hier schreibe..
 
Zuletzt bearbeitet:

Similar threads

 


Neueste Beiträge

News

Oben