Digitakt + Zoom R16 + KaossPad3 + Mikro + Klassische Giterre

K
Kreeshan
..
Hallo und moin moin,


ich habe meine Zusammenstellung technischer Spielzeuge etwas geändert....

Hintergrund...vorher hatte ich einen Electribe Sampler 2 (war mein erster Stepsequencer mit Samplefunktion) hatte den eigentlich verkauft...
Es fehlte mir dann aber irgendwas beim dadddeln mit der Klampfe....

Also musste etwas neues her...ein netterer Sampler....

Schon lange war mir der Digitakt aufgefallen....

Alles gesehene hatte mich überzeugt...

Also gebraucht in der Bucht erstanden...

Ja undnu sieht mein Setup aus wie oben aufgezählt...

Ziel ist es lve Samples einzuspielen und in einem Track eindrucksvoll in Szene zu setzen....um damit vll. irgendwann zusätzlich etwas Geld auf der Straße zu verdienen...


Bis jetzt ist auch alles super....

Bis auf eine etwas blöde Frage meinerseits, die da im Zusammenhang mit dem Kaosspad und der Gitarre entstanden ist...

Die Gitarre ist an dem Pad angeschllsen und dessen Ausgang wiederumg geht in das R16 (Mischpult/Digitalrecorder)....

Nun kommt aus dem Pad wenn die Gitarre als Quelle über Line in aktiviert ist nur noch ein Mono Signal aus dem Pad im R16 an....

Weiss leider nicht ob der Tonabnehmer in der Gitarre eine Stereoklinke überhaupt unterstützt (ist von Fishman).....

Daher meine Vermutung, dass aus der Gitarre nur ein Monosignal kommt...was dann auch hinter dem Kaosspad mono bleibt.

Macht es nun Sinn ein Gitarrenkabel von Monoklinke (6,3mm) auf StereoCinch zu besorgen..?

Außerdem kann ich den Ton der Gitarre leider nicht ganz ohne Brummen abnehmen....

Ideen?

Hatte schon mal einen Mantelstromfilter dazwischen... hat was gebracht.....


Gibt es sonst noch Tips für diese Setup oder vielleicht Erfahrungen von Leuten, die ähnliches machen?

Gruß KREE
 

Anhänge

  • 100_8599.JPG
    100_8599.JPG
    1,5 MB · Aufrufe: 27
K
Kreeshan
..
....Danke für den Tip. Eigentlich wollte ich da nicht unbedingt noch ein Gerät zwischendingsen.
Ist das Kaoss Pad denn so gar nicht empfehlenswert als Gitarreneffektgerät...Hmmm

Auf jeden Fall bin ich jetzt erst einmal voll auf Elektron.

DER Digitakt (Mein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk)...
muss erstmal erkundet werden und dann geht es ans zusammen daddeln.

Aber so wieessich bis jetzt zeigt passt das alles so ganz gut...
 
T
Tonschlosser
....
Aus deiner Gitarre kommt auf jeden Fall ein unsymetrisches Mono Signal.
D.h., dass dir ein Stereo Klinke auf zweimal Cinch Kabel nicht weiter hilft.

Ich gehe davon aus, dass du einen Vorverstärker in deiner Gitarre hast ( "Es ist eine Batterie in der Gitarre").

Du schreibst, dass das Signal brummt.
Deswegen vermute ich, dass die Gitarre nicht genug Pegel liefert um den Line Eingang des KP richtig auszusteuern.
D.h. du musst irgendwo in deinem Signalweg den Pegel massiv hochdrehen, damit deine Gitarre laut genug ist und verstärkst damit auch sämtliche Störgeräusche.

Deswegen würde ich den Mikrofoneingang des KP ausprobieren.

Ich selbst habe das KP nicht hier und kann deswegen meinen Vorschlag nicht selbst probieren.
Da ich aber schon viele ähnliche Kästchen Häkeleine durchgeführt habe ...
Es ist einen Versuch wert.

Korg hält sich leider bzgl. der Technischen Daten des KP sehr bedeckt.
Auf ihrer Webseite sprechen sie von einem unsymetrischen Mikrofoneingang.

D.h. du kannst deine Gitarre also mit einem Mono Klinkenkabel ( "Gitarrenkabel") anschließen.

Es kann sein, dass deine Gitarre jetzt den Eingangsvorverstärker des KP übersteuert.
Der Vorverstärker sitzt in der Regel vor dem Trim Poti des KP.
D.h. du kannst dann mit dem Trim Poti nur noch die Lautstärke des verzerrten Signals regeln.

Deswegen solltest du also beim Testen zuerst das Volumen Poti in deiner Gitarre und das Trim Poti des KP ganz zu drehen und dich dann vorsichtig an die richtige Einstellung herantasten.

1) Gitarren Poti etwas aufdrehen, dann Trim Poti des KP etwas aufdrehen, damit du was hörst
2) Gitarren Poti etwas weiter öffnen, mit dem Trim Poti die Lautstärke nachregeln.
Wenn es anfängt zu zerren, das Gitarren Poti nochmal etwas zurück nehmen
3) Trim Poti des KP soweit aufdrehen, dass der KP einen sinnvollen Pegel hat.

Jetzt solltest du ein Signal an beiden Ausgängen haben, dass nicht zerrt und hoffentlich auch nicht mehr brummt.

Wenn das nicht hilft oder du dir damit neue Probleme einfängst ( komischer, dünner Gitarrensound - zu geringer Pegel etc.) kannst du dich ja gerne nochmal melden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Donauwelle
Donauwelle
Malandro
....Danke für den Tip. Eigentlich wollte ich da nicht unbedingt noch ein Gerät zwischendingsen.
Ist das Kaoss Pad denn so gar nicht empfehlenswert als Gitarreneffektgerät...Hmmm
Eigenlich nicht. Jedenfalls, wenn man da mit Gitarre pur reingehen will.

Das Kaosspad 3 pro ist einer der besten Live-Sampler und Live-Samplemangler (das wird gerne vergessen), und eines der interessantesten Live-Effektgeräte. Korg hat es für den DJ-Setup konzipiert. Es lebt auf bei Stereo-Line-Signalen. Beim reinen Gitarrensignal bleibt es blass. Daß Korg bei der Konzeption nicht an Gitarristen gedacht hat, zeigt sich im Kleinen daran, dass es keinen Fußschalteranschluß gibt. Es ist kompliziert, ein Sample im richtigen Moment zu recorden, wenn man nur zwei Hände hat, die die Gitarre bedienen.
Und eigentlich bauchst du immer zwei Hände, um das Kaosspad angemessen zu spielen. Denn man darf es getrost als eigenes Instrument betrachten.

Hänge doch das Kaosspad hinter den Digitakt! Da zeigt es, was es kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
 


Neueste Beiträge

News

Oben