DIY HD-Recorder hat das schon jemand gemacht?

Dieses Thema im Forum "Lötkunst" wurde erstellt von Computerliebe, 23. Mai 2010.

  1. Ich denke daran mir einen HD-Recoder ähnlich dem Alesis HD24 mit einem günstigen Rack-PC selbst zusammenzustellen.
    An Wechselrahmen wie bei Alesis dachte ich eher nicht, lieber 3 billige sata Platten im Raid5, ein Billiges SSD und ein Gehäuse mit Compact Flash, Brenner und USB vorne für den schnellen Export.
    Dachte da an das Gehäuse zB:
    http://www.casetronic.com/product_d.php?id=0000000015

    Bei Audiointerfaces bin ich nicht ganz sicher, aber mit einem Internen sollte das dann zusammen unter 1000€ kosten.

    Vom OS kommt eigendlich nur Linux oder FreeBSD in Frage, da denke ich es sollte eher ältere Audiohardware her wegen der Treiber. Also was gutes, weit verbreitetes...
    Softwaremäßig isses so eine Sache, ich denke nicht das bereits etwas gibt. Im Prinzip soll das Ding eigendlich nur ganz Stur alles aufnehmen was es so bekommt (Alle Audio Kanäle und Midi Daten) und als Midi Master arbeiten (Latenzen)
    Steuerung über BCR2000 oder so, ist sicher nicht das Problem. Das Ding selber muss eigendlich garnix können..
    Das Problem wird aber die MIDI Daten abzuspeichern und sie mit den jeweiligen Audio Daten zu verknüpfen.
    Ob sich das mit SMF Dateien hinkrigen lässt?

    Die Sache ist halt die aufgenommen Daten darzustellen. Ich kenn mich mit DAWs nicht aus, ist es zb möglich das man der DAW beibringt auf den Recorder über Open Sound Control zuzugreifen? Oder gibts da andere Software?
    Ich dachte da an eine Art Kalenderdarstellung ähnlich wie bei einem Photomanager.

    Für die Recordersoftware dachte ich an Chuck (sollte eigendlich ein leichtes sein jetzt wo es endlich auch richtigen Dateizugriff hat) Die Frage ist halt das Interface um das irgendwie zu Managen.
    Das würde warscheinlich die meiste Arbeit sein, jetzt ist die Frage welche Software dann aufn Notebook rennen soll.
    Ardour lässt sich eigendlich komplett über OSC steuern, das könnte dann mit dem Recorder sprechen, anderseits ließe es sich ja auch direkt auf dem Recorder betreiben die Frage ist jetzt ob sich das eignet massenhaft sachen aufzunehmen wo dann vielleicht 1% tatsächlich verarbeitet werden....
    Wenn man von einer Kapazität von 3 TB (1.5er sind ja im moment die billigsten platten) ausgeht brauchts eigendlich eine Datenbankanwendung, nur ist mir nix bekannt was das auf einfache art und weise unterstützt.
     
  2. fairplay

    fairplay Tach

    ...wo siehst Du einen Vorteil gegenüber einem HD24?...

    ...evtl. im Preis? - aus verschiedenen Quellen weiß ich, daß die HD24 zwischen 650 und 900 Euro gehandelt werden...ich habe gerade 800 für ein ein Jahr altes im Flightcase und mit einem Caddy bezahlt...liegt unter 1000 Euro und ist dedizierte, nur für diese Anwendung entwickelte Soft- und Hardware...

    ...oder geht es tatsächlich um was anderes?...RAID, Audioqalität oder den Spaßfaktor am Selbermachen?...
     
  3. tom f

    tom f Moderator

    irgendwie ist mir der ansatz auch nicht ganz klar ...?
     
  4. Hmm also das die gebraucht für sowenig wegehen habe ich nicht gedacht, ja vom ansatz her vielleicht etwas umstädlich gedacht. Da fällt der Preisvorteil weg, ist klar. Wenn um den Preis einer auftaucht werde ich wohl zuschlagen
    Ein Vorteil ist sicher das die SATA Platten aktuell sind und ein Gigabit Lan.

    Vom Konzept her wäre es halt nett wenn man irgendwie visualisieren kann was auf dem Gerät drauf ist bzw es sollte schon mehr können als einfach auto punch in und out. Ich will ein "intelligentes" setzen von Cue Points anhand der Midi Daten. Ich hab so circa ein Vorstellung wie das genau aussehen soll, ich finde es unnötig sowas händisch zu machen, das Gerät soll merken wenn sich was wie ändert und entsprechend die Zeitpunkte markieren.
    Im wesentlichen gehts darum die Samples wiederzufinden wenn ichs im ohr habe und weis es ist bereits irgendwie aufgenommen, um das zu finden will ich dann was ähnliches spielen und ich krig dann eine Liste wo das was ich suche irgendwo drunter sein muss. Und wenns geht live ;-)
    Wenns interessiert, im Thread gedanken zu samplesequencing habe ichs genauer ausgeführt

    Davon das es sowas mit höchster Warscheinlichkeit nicht gibt gehe ich mal aus, aber wenn der HD24 eine Möglichkeit hat :?: sich in einer TB großen Sampleflut zurechtzufinden wäre ich auch schon zufrieden.
     

Diese Seite empfehlen