DIY: MIDI-Tool, das mit Einzelnoten Akkordfolgen triggert

Dieses Thema im Forum "Lötkunst" wurde erstellt von klangsulfat, 7. August 2008.

  1. klangsulfat

    klangsulfat Gut druff

    Ich benötige einen kleinen MIDI-Prozessor, der mithilfe einzelner (also monophoner) Noteevents speicherbare Akkordfolgen Schritt für Schritt abspielt. Der Hintergrund: Die Electribe sendet ja bekanntlich nur monophone Noten. Mit besagtem MIDI-Prozessor könnte man aus der Electribe einzelne Noten senden, die den Akkord nicht nur auslösen, sondern auch bestimmen, wie lange der jeweilige Akkord gespielt wird (das "Gate" der monophone Note wäre dann sozusagen das "Gate" des Akkordes).

    Wie gesagt: Es geht nicht darum einzelne Noten in Akkorde zu wandeln, sondern speicherbare Akkordfolgen schrittweise zu triggern.

    Welche Selbstbaulösungen bieten sich an? Löten wäre kein Thema, aber mit dem Programmieren von Microcontrollern hab ich nicht allzu viel Ahnung. Wer hat Tipps zum Selbstbau bzw. wer kann mir so etwas evtl. bauen? Oder gibt es so etwas schon "fertig"?
     
  2. So ganz verstehe ich nicht, was Du suchst.
    Meinst Du sowas, wie einen MIDI-Arpeggiator? Etwa in der Art vom Akai ME-20A oder ähnliches.

    :roll:
     
  3. snowcrash

    snowcrash engagiert

    ich versteh was er meint. der radias-sequencer kann das zum beispiel... in software ist sowas schnell umgesetzt, hardware deutlich schwieriger. ist die frage ob ein anderer approach da nicht zielfuehrender ist (zb ueberhaupt gleich einen anderen billigen polyphonen sequencer dazuhaengen). an welchen polysynth sollen die daten denn gehen?
     
  4. klangsulfat

    klangsulfat Gut druff

    Ja, sowas in der Art meine ich. Werde mir mal diese MIDI Box Geschichte anschauen. Damit kriegt man sowas bestimmt gebacken.
     
  5. DrJay

    DrJay -

    Ich kann da nur die ATMEGA Mikrocontroller empfehlen.
    Hab mir damit schon diverse Midi Controller gebaut.
    Da gibt es auch eine IDE umsonst.

    Für den Einstieg kann ich den Arduino empfehlen. Damit habe ich auch vor 1,5 Jehren angefangen und bin süchtig nach Mikrocontrollern geworden...

    Später kannst du dann auf die ATMEL IDE mit AVR-GCC umsteigen.

    Die Aufgabe klngt erstmal nicht so sehr schwierig. Allerdings merkt man meistens erst mittendrin, wie kompliziert es wirklich ist.

    Wenn du noch ein paar mehr Details möchtest, sag bescheid. Ich kann dann noch in paar Infos posten. Hätte ohnehin mal Lust, mich mit anderen Controll-Freaks auszutauschen.
     

Diese Seite empfehlen