Dürfen die Öffentlichen reisserisch agieren?

Dieses Thema im Forum "Media 2.0" wurde erstellt von Anonymous, 31. Mai 2012.

  1. Anonymous

    Anonymous Guest

    Anfürsich ein ernstes Thema aber das hier erinnert mich an irgendwie an ,,Bild-TV´´

    http://www.ardmediathek.de/mdr-fernsehe ... d=10691338

    Find es auch übel das man beim Fussball derart mitgezockt hat dass jetzt andere Sportarten unter den Tisch fallen. Dafür will ich keine GEZ bezahlen.
    Kann ich da klagen. Beweismaterial hab ich ja genug ;-)
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    Nein - die haben einen bildungsauftrag!
     
  3. tom f

    tom f Moderator

    schon recht übertrieben aufgezogen - aber wenn die aussagen stimmen ist es doch egal - das ist halt ein zeichen der zeit


    edit: eines kapiere ich nicht - wenn man das so liest http://de.wikipedia.org/wiki/Botulismus ... ose.2C_HBS dann kommt einem das nicht so "geheimnisvoll" vor...wahrscheinlich füttert der bauer den tieren irgendeinen billigschrott der eben vergiftet ist mit dem toxin

    edit 2: achso...mann oh mann - die klären das eh auf - omg :selfhammer: was für scheisss bericht
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest

    Naja aber niemand spricht über die Grösse der Bauernhöfe. Es gibt hier in Prausitz eine Monsteranlage für Milchkühe. Das gleiche gilt für Hähnchen(War einmal in so einem KZ. Ess seitdem kein Brathahn mehr) Irgendwann wird es einfach nicht mehr beherschbar. Ich wäre für einen doppelten Milchpreis und halbsoviel Kühe aber letzlich diktieren ALDI und Netto die Preise.
     
  5. tom f

    tom f Moderator

    ...Das Krankheitsbild ist nicht wissenschaftlich gesichert. In der Diskussion befindet sich eine These, nach der es sich um eine Erkrankung handelt, die durch Besiedlung des Magen-Darmtraktes mit Clostridium botulinum und dort durch vom Erreger gebildetes Botulinum-Toxin verursacht wird. Allerdings werden auch Ursachen wie hygienische Mängel, Haltungs- und Fütterungsfehler oder ein Zusammentreffen verschiedener Faktoren nicht ausgeschlossen....

    ...Es wird berichtet, dass sich nach Untersuchungen aus den USA das Botulinum-Toxin vom Typ B vor allem in eiweißreichen fehlgegorenen Silagen mit einem pH-Wert > 4,5 anreichern kann. Dagegen tritt Botulinum-Toxin vom Typ C beim Verfüttern von Silagen auf, in denen Kadaver verendeter Tiere verarbeitet wurden. So starben in Kalifornien innerhalb einer Woche 420 Rinder, weil sich in der TMR (Totalmischration) ein Katzenkadaver befand.[8] Nach Aussagen des Bundesinstituts für Risikobewertung 2004 können Vergiftungen auch von Weideflächen ausgehen, die mit Geflügeleinstreu, einem aus Sägemehl, Geflügelkot und vereinzelten Kadavern von z. B. Eintagsküken bestehenden Gemenge, gedüngt wurden.[14]



    ja die armen bauern - denen der schmerz der tiere so zu herzen geht ... bla bla... ich habe selber in der verwandschaft kleinbauern gehabt und kenn darum auch grosse höfe und die einstellung die dort herrscht - und mein fazit: für "mich" sind landwirte in der regel sowieso arschlöcher ... geldgierige, hartherzige arschlöcher
     
  6. tom f

    tom f Moderator

    ...Die Verhütung von Botulismus setzt eine hygienische Futtererzeugung voraus. Wirtschaftsdünger und Silagen dürfen keinerlei Tierkadaver enthalten. Grünlandflächen müssen von innen nach außen gemäht werden, dass evtl. darin befindliche Tiere herausgedrängt werden. Stall, Weide, Tränken und Futterlagerstätten müssen auf das Vorkommen von Tierkadavern überwacht werden. Ratten und Mäuse müssen fachgerecht bekämpft werden (Gift und Fallen). Weiden sollten nicht mit Geflügelmist oder -kot gedüngt werden....



    ich meine in welcher welt leben wir denn?
    war doch bei rinderwahm wohl auch sowas - da füttert man die pflanzenfresser mit fleisch und abfall und dann werden die krank...
    gammelfleischskandale - dioxinskandal etc.. etc...
    normalerweise muss man da wieder mittelaöterliche gesetzte einführen und jedem der so verantwortungslos mit mensch/tier/umwelt umgeht am den pranger stellen und zur not mal ne hand abschlagen


    ps: ich habe nen hund und füttere den sehr "bewusst" - fakt ist dass laut EU (!) ein hundefutter in dem 7% fleischabfall drinnen ist als fleischfutter bezeichnet werden darf

    motherfuckers
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

    Nicht alle aber es stimmt schon. Ackern bis an die Strasse ran und jammern wenn der Wind die Saat wegblässt und der Staat keine Bäume pflanzt :selfhammer:
     
  8. Anonymous

    Anonymous Guest


    Letzlich liegt es aber auch am Verbraucher. Ich will keine Monsterhöfe und ich will auch mehr Wald. Das kostet zwar unterm Strich mehr als wie die Fliessbandkuh.ist aber nachhaltiger und gesünder für alle. Aber wenn ich hier rumlaufe und jedem der da so böses tut die Handabschlagen soll müsste ich mit meinem anfangen. Ich hol auch Milch vom Bauern. Fahr zum Fischmeister(der aufgrund der Nachfrage eine effizentere Betäubungsmethode für Fische benötigte.(Fischrutsche unter Strom) und pfeiff mir gern nen Dönerteller rein.
    Ich zitiere mal nen EX BP: Wer frei von Schuld ist............... ;-)
     
  9. tom f

    tom f Moderator

    ja - alles ist reelaitv und dynamisch - aber wenn jemand vorsätzlich "gift" in nahrung verarbeitet dann gehört die rübe ab - das geht ja bei manchem skandal schon in richtung fahrlässige körperverletzung oder gar vorsätzlicher in kaufnahme von toten (menschen und tieren)
     
  10. Anonymous

    Anonymous Guest

    ich muss ja immer lachen (alter Zyniker) wenn ich dann nach dem x-ten Lebensmittel Skandal den zuständigen minister in den nachrichten mit besorgtem und energischem Gesicht sehe
    und wenn der pr gig dann vorbei ist geht er/sie in die Lobby und trinkt mit der Lobby Erfrischungen

     
  11. tom f

    tom f Moderator


    ich würde denen ein cocktail ranziger fledermauspisse vorsetzten und als antipasot gibts meeresfrüchte im eigenen (bp) öl
     
  12. Markus Berzborn

    Markus Berzborn aktiviert

    Ich habe es hier schon oft geschrieben, dass mit Vegetarismus alle Probleme gelöst sind.
    Manche wollen es nicht hören, aber es ist so.
     
  13. Anonymous

    Anonymous Guest

    ach hör' doch auf
    zieh dir mal lieber rein was sojaanbau & verschicken um die Welt für folgen hat
    ich hab jahrelang kein Fleisch gegessen und mich hauptsächlich von Schokolade ernährt :lollo:
    das war mega gesund, hab ausgesehen wie ne Leiche und für nix den arsch hochbekommen, ausserdem konnte man so schön bessere mensch spielen :roll:
     
  14. Markus Berzborn

    Markus Berzborn aktiviert

    Es ist in keiner Weise erforderlich, zusätzliche Unmengen an Soja anzubauen.
    Davon abgesehen würde das ganze überflüssige Tierfutter wegfallen.
     
  15. marv42dp

    marv42dp aktiviert

    Eher doch.

    Könnte ein Müllproblem ergeben, wenn man den Presskuchen nicht anderweitig verarbeiten kann.

    "Der überwiegende Anteil der Sojaernte wird zur Sojaölgewinnung eingesetzt, das vor allem als Lebensmittel, aber z. B. auch für die Produktion von Biodiesel verwendet wird. Der verbleibende Sojakuchen (rund 80 % der Masse) wird aufgrund des hohen Eiweißgehalts zu 98 % in der Tierproduktion verfüttert."
    http://de.wikipedia.org/wiki/Sojabohne
     

Diese Seite empfehlen