Dynacord DRP20 Firmware Versionen & Rauschverhalten

Dieses Thema im Forum "Effekte" wurde erstellt von soderstrom, 17. März 2018.

  1. soderstrom

    soderstrom Hardlöter

    Hallo, ich google mal wieder ein wenig durch die Weiten des Internets und bin bei folgender Auktion bei ebay gelandet.

    https://www.ebay.de/itm/Dynacord-DRP-20-mkII-v-4-2-no-Lexicon-PCM90-PCM-91-PCM-70-PCM-60/282885757878?ssPageName=STRK:MEBIDX:IT&_trksid=p2060353.m1438.l2649

    Der Verkäufer sagt, dass sein DRP20 eine Versionsnummer 4.2 hätte, die einige Verbesserung bringen würde, u.a. was das bekannte Rauschverhalten des DRP20 angeht.

    "I sell Dynacord DRP 20 mk 2 "black" skin under good conditions, with updated last operating system v.4.2 that recalibrate I/O in different way from a pre 3 os to improve signal to noise ratio. Completely new preset. AMS RMX 16 emulation and way more deep elaborate programs. With copy of owner & service manual. Photo of the instrument in sale. To my notice the relationship price/quality of this efx tools is unbeatable..."

    In der Sound&Recording 4/2015 heißt es, dass das DRP20 als letzte Firmware Version 4.1 hatte.

    Was ist richtig? Läßt sich das Rauschverhalten wirklich durch Firmware Updates verbessern? Was war/ist das Problem des DRP20? Kommt das Rauschen aus den Hallprogrammen, Wandlern oder den analogen I/O Audioverstärkern?

    Da ich (noch) kein DRP20 habe, den Sound aber sehr mag, fände ich eure Meinungen dazu interessant.

    :weich:
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. März 2018
  2. soderstrom

    soderstrom Hardlöter

    PS: Ich spreche über die "normale" Version, ohne symetrische Ein- und Ausgänge.
     
  3. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Mein DRP20 ist weiss, die "normale" Version, und hat Front 1.1 und Host 4.3 drinnen. Das könnte erklären, warum ich nie Probleme mit Rauschen hatte. Laut Service Manual gab es aber auch ab SN10921 ein leicht abgeändertes Input-Board, ob das allerdings eine Rolle spielt? Einige der RC Filter sind anders dimensioniert, aber ob nun der Hochpass am Eingang, der DC wegfiltern soll bei 0,01 oder 0,07 Hz ist, sollte eher egal sein.

    Das mit den Presets klingt interessant. Bei meinem sind im Handbuch alle Settings abgedruckt. Der Online Scan hat diese Seite nicht dabei.

    Ansonsten: Das DRP20 ist ein sehr schönes Gerät und klingt wunderbar. Note to myself: Use the DRP20 more often...
     
    soderstrom gefällt das.
  4. soderstrom

    soderstrom Hardlöter

    Thanks doc! Sehr interessante Infos. Ich habe den italienischen Ebay Verkäufer bezüglich der Preset angeschrieben, mal schauen ob er antwortet. Wie ist die Firmware implementiert, gesockelte EEPROMS? Vielleicht könnte man ältere Versionen aufbretzeln?
    Die Settings interessieren mich sehr. Wenn das nicht zu umfangreich ist, würde ich mich über eine Kopie freuen. :weich:
     
  5. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Melde Dich, wenn es soweit ist. Ich muss allerdings gestehen, dass ich mein DRP20 im Rack lassen werde. Das ist so verbaut, wie die Armaturenbrettbeleuchtung, wo man den Motor ausbauen muss, um die Lampe zu wechseln. Sorry.
     
  6. soderstrom

    soderstrom Hardlöter

    Ok,alles klar. Keine Sorge, ich habe noch jemand den ich belästigen kann ;-)

    Mit den Settings meinte ich die Teile des Handbuches, die nicht im Scan sind. (falls das unklar war)
     
  7. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Das war klar. Das Handbuch ist auch nicht im Rack verschraubt :) Ich habe bisher nie die Presets im Gerät mit den Daten im Handbuch verglichen, oder doch? So viele Reverbs und ich werde langsam alt...
     
  8. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Mein DRP-20 hatte weiland das EPROM des 20X installiert. Es rauschte nach wie vor wie Hulle, also kann es daran nicht gelegen haben.

    Stephen
     
    soderstrom gefällt das.
  9. soderstrom

    soderstrom Hardlöter

    Wie muss man sich das vorstellen? Im Handbuch wurden die einzelnen Parameter bzw. Settings der Presets gelistet? Oder ist das nur eine Liste der vorhandene Presets?
     
  10. soderstrom

    soderstrom Hardlöter

    Ok, das widerspricht etwas der Firmware Therorie. Wie war das mit dem Rauschen bei dir? Immer gleich, oder abhängig vom Preset bzw. Algorithmus. Wo würdest du das Rauschen lokalisieren? Wandler, analoge Verstärker oder Presets?
     
  11. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Da ich kein Techniker bin, würde ich vermuten, eine Kombination von allem: Je komplexer der Algorithmus und je länger die Hallfahnen, desto höher der Rauschanteil. Wahrscheinlich kam auch noch was aus der Wandlerstufe hinzu, weil das Rauschen irgendwie immer vorhanden war -- deshalb hatte ich immer ein Hush 2000 hinter dem DRP-20 hängen, um die Hallfahne zu säubern. Was bei mittleren Halllängen okay war, bei wirklich großen Räumen fing das Hush dann auch mal gerne an zu flattern.

    Angeblich soll das DRP-15 dieselben Algorithmen und denselben Prozessor haben, und auch, wenn das Ding nicht wirklich rauschfrei zu nennen ist, kommt es mir deutlich sauberer vor als das DRP-20.

    Stephen
     
    soderstrom gefällt das.
  12. soderstrom

    soderstrom Hardlöter

    Danke, so hatte ich mir das ungefähr auch vorgestellt. Das DRP 10/15 ist auch super.
     
  13. soderstrom

    soderstrom Hardlöter

    Der italiensche Ebayer hat sich gemeldet. Er sagt, die gennanten Presets wären Teil der Firmware gewesen. (???) Leider ist sein Englisch (und mein Italienisch) zu schlecht für mehr Nachfragen.
     
  14. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Deswegen hatte ich nach drei, vier Jahren Abstinenz mein DRP-20 durch ein DRP-15 ersetzt. Mit ein paar wenigen Abstrichen, was die Bedienung angeht, macht es seinen Job ganz ordentlich.

    Stephen
     
    soderstrom gefällt das.
  15. soderstrom

    soderstrom Hardlöter

    Da du beide Kisten hattest, was denkst du über den direkten Qualitäts-Vergleich, wenn das Effektgerät mit nur einem Aux, also in Mono beschickt wurde? Gibt es da große Unterschiede? Ich persönlich glaube nicht an Stereo Sends für Hallgeräte, ich komme noch aus der analogen Zeit, da waren Aux-Wege immer knapp. Der eventuell zu erwartende Zugewinn war mir nie 2 Aux-Wege wert!

    Würdest du sagen DRP 20 und 15 sind qualitativ gleich in dieser Anwendung?
    Was waren die Unterschiede in der Bedienung, falls du dich noch erinnerst?
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. März 2018
  16. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Der Hauptunterschied ist sicher der, daß das 15 viel kleinräumiger ist, was die Bedienoberfläche angeht und deshalb nicht so bequem zu bedienen ist wie das 20.

    Mit nur einem Auxweg habe ich weder das eine, noch das andere angesteuert -- ich hatte beim 15 (vielleicht nur psychologisch, und akustisch nicht begründet) den Eindruck, daß es nicht ganz so riesig und luftig klingt, dafür aber sauberer. Auch die Kombinationsmöglichkeiten von Hall und Modulationseffekten finde ich ganz okay. Mein 20 habe ich allerdings seit gut fünf oder sechs Jahren nicht mehr, daher sind Vergleiche aus der Erinnerung etwas vage.

    Stephen
     
    soderstrom gefällt das.
  17. swissdoc

    swissdoc back on duty

    In Sachen Rauschen (oder auch nicht) und DRP20 bitte noch hier nachlesen: https://www.sequencer.de/synthesizer/threads/hallende-hallen.76840/page-12#post-1372358
    Das DRP20 hat 26 Effektstrukturen. DRP15 und DRP10 haben nur 10. Die Parameter bei den Algorithmen sind sehr ähnlich, das DRP15 kann z.B. ein grösseres Volumen beim Reverb simulieren. Das DRP20 hat einen etwas besseren Wandler drinnen (Burr-Brown PCM 56), beim DRP15/10 ist es ein PCM 54, aber so richtig viel geben die sich nicht lt. Datenblatt. Beim DSP bin ich mir nicht sicher, die Handbuch Scans von DRP15/10 (dort ist das Service Manual gleich dabei) sind so grottig, dass man die Bezeichnung nicht erkennen kann. Das müsste ich bei meinem DRP15 mal im Gerät nachschauen. Sie nennen ihn mal ARS 10 und als U203 in der Stückliste beim DRP15 steht ein P-IC DRP 15 gelistet, den es im DRP10 nicht gibt, aber es ist alles eher geraten.

    Der PCM 56 kommt ohne Justage aus. Man hat also einfach so 16-Bit Auflösung und Genauigkeit. Beim PCM 54 muss das MSB mit einem Trimmer auf minimale Verzerrung abgeglichen werden.

    Im Handbuch vom DRP20 sind zwei DIN A3 Blätter. Eines hat alle Parameter aller 99 Presets fein säuberlich gelistet. Ein weiteres ist Blanko, dort kann man seine eigenen Presets eintragen. Das werde ich mal scannen.

    Da es auch Delay und Flanger/Chorus gibt, ist das DRP20 mit seinem Stereo-Processing schon die bessere Wahl.

    Direkte Vergleiche zwischen 20 und 15 wollte ich immer mal machen, aber so viele Ideen, so wenig Zeit, wie immer...
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. März 2018
    soderstrom gefällt das.
  18. soderstrom

    soderstrom Hardlöter

    Danke für deine Einschätzung! Es stimmt, dass durch die reduzierte 1HE Gehäuseform das Bedienfeld etwas klein geraten ist. Dafür neigen die DRP15 Tasten nicht so stark zum Prellen...
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. März 2018
  19. soderstrom

    soderstrom Hardlöter

    Vielen Dank für die vielen Infos! Good read! Ein direkter Vergleich der beiden mit den Samples aus deinem Hall Thread wäre super! (...falls du mal die Zeit findest). Auf den Scan der Preset Parameter freu ich mich auch! ;-)
     
  20. swissdoc

    swissdoc back on duty

  21. soderstrom

    soderstrom Hardlöter