EBook Roland Kuit zu Modularer Synthese - empfehlenswert?

Dieses Thema im Forum "Digital" wurde erstellt von Sonnentiger, 30. Januar 2013.

  1. Ich habe beim Stöbern nach Tutorials Kuits EBook entdeckt, "Laboratory of Patching". Da ich einen NMG2 habe, würde ich auch vom Lernen an den Patches profitieren.

    Es stellt sich allerdings die Frage, ob sich der Erwerb angesichts des geschmalzenen Preises auszahlt bzw mit meinen Ambitionen in einem gesunden Verhältnis steht. Was ich an Soundbeispielen von Kuit gehört habe, sind eher sehr abstrakte Dinge, Geräusche, Sequenzen etc. Ich bin doch eher harmonisch interessiert und nicht sicher, ob ein Eintauchen in diese Sphären für mich lohnt. Mich stellt schon das Tutorial von Hordijk vor gröbere Probleme, gerade wenn es ans Arbeiten mit logischen Modulen geht.

    Daher wollte ich mal hier anfragen, ob von euch jemand das Buch hat und mir eine Kaufempfehlung - oder eben nicht - geben kann?
     
  2. Mr. Roboto

    Mr. Roboto positiv eingestellt

    Re: EBook Roland Kuit zu Modularer Synthese - empfehlenswert

    Sorry, aber 210,-- Euro!?!?! :shock:

    Da würde ich noch nicht einmal drüber nachdenken, so etwas zu kaufen. Es gibt genug Alternativen denke ich mal. Online dürfte da so einiges zu finden sein. Desweiteren ist natürlich auch das Buch von Florian immer eine gute Empfehlung. Das kannst Du auch auf'm Klo lesen oder neben das Modularsystem legen ohne Dein Notebook mitschleppen zu müssen.

    Geht es Dir um Synthese allgemein oder wirklich präzise um das patchen am Modularsystem? Im ersteren Fall kann ich Dir die Soundsynthese Serie (über 40 Teile meine ich) online bei SOS empfehlen sowie die Hands on Sound DVD (wobei die auch mit der G2 Demoversion arbeiten - paßt eigentlich perfekt). Im letzteren Fall hatte ich ja schon eine Empfehlung gegeben.

    Meine Herren, für 210,-- Euro kann ich mir ja schon fast einen gebrauchten Döpfer Dark Energy kaufen. Döpfer hat übrigens für jedes seiner Module eine Anleitung im PDF-Format, welche meistens auch Patchbeispiele beinhaltet.
     
  3. Re: EBook Roland Kuit zu Modularer Synthese - empfehlenswert

    Ich kenne das Buch nicht, aber so, wie ich Roland Kuit einschätze, ist das nix für einen harmonisch Interessierten.

    Ich denke auch, dass Mics Lern DVD gut ist. Ausserdem rentiert sich das Buch und die DVD von Uwe G Hoenig "Workshop Synthesizer". Insbesondere, weil er nicht nur subtraktive Synthese behandelt, sondern alle möglichen Synthesen - und das sehr verständlich. Ausserdem kommt das Buch mit einer freien Version von Reaktor mit Patches für alle Beispiel dabei. Coole Sache das! Gibts leider nur noch gebraucht:
    http://www.amazon.de/Workshop-Synthesiz ... 3932275276
     
  4. darsho

    darsho verkanntes Genie

    Re: EBook Roland Kuit zu Modularer Synthese - empfehlenswert

    Herr Awander ist zu bescheiden, um zu erwähnen, dass er selbst Autor eines ziemlich verbreiteten Buches über Synthese ist. Steht bei mir auch im Regal.

    http://www.amazon.de/dp/3941531700
     
  5. Re: EBook Roland Kuit zu Modularer Synthese - empfehlenswert

    Ich bin nicht zu bescheiden (paah, da kennst Du mich schlecht... :mrgreen: ), aber Freund Roboto hat es schon erwähnt...
     
  6. darsho

    darsho verkanntes Genie

    Re: EBook Roland Kuit zu Modularer Synthese - empfehlenswert

    oh, das hab ich überlesen, er hat das so im Nebensatz verpackt gehabt, der Mr. Roboto ;-)
     
  7. RetroSound

    RetroSound ●--~√V√V√V~--●

    Re: EBook Roland Kuit zu Modularer Synthese - empfehlenswert

    es gibt eine vielzahl an sehr guten seiten im netz, die sich mit dem thema kurz und prägnant beschäftigen. meiner meinung nach ist es nicht notwendig soviel geld für einen aufgeblasenen workshop auszugeben.
    und das beste ist sowieso learning by doing. lade dir jemanden nach hause ein und dann gehts los. macht mehr spass und bringt auch meiner meinung viel mehr als sich theoretisch damit auseinanderzusetzen. die grundlagen bekommt man für lau im web.
     
  8. drop it

    drop it Tach

  9. Re: EBook Roland Kuit zu Modularer Synthese - empfehlenswert

    Danke, ich nahm auch an, dass das nicht dafürsteht. Ich arbeite schon seit Jahren mit (subtraktiver) Synthese, aber der G2 eröffnet schon eine ganz neue Welt. Bisher habe ich (bis auf ein paar mäßige Experimente mit dem Arturia Moog Modular) halt auch keinen Modularen in den Händen gehabt, sondern halt Pre-Patched-Synths, auch wenn die teilweise schon komplexer waren (Absynth zB, oder die Synth Squad).

    Daher weiß ich derzeit nicht so recht, wo anfangen. Von FM- (bzw PM-) und AM-Synthese verstehe ich mal die Theorie so ungefähr, Vernünftiges rausbekommen ist noch nicht drin. Und ja, logische Signale erschließen sich auch nicht so recht. Ich denke mal, da kann ein Informatiker sicher gut weiterhelfen. Aber der G2 hat ja wirklich eine Menge Zeugs, die ganzen Mixer-Module, die Switches etc., da kommen ein paar praktische Beispiele schon gut, denn auch wenn ich die Funktionen davon verstehe, weiß ich nicht immer, wofür man das dann benötigt und wie das klanglich Einfluss hat.
     
  10. RetroSound

    RetroSound ●--~√V√V√V~--●

  11. drop it

    drop it Tach

    Re: EBook Roland Kuit zu Modularer Synthese - empfehlenswert

    ich hab ja auch seit kurzem einen micro modular (hab schon ein paar coole patches von dir entdeckt @retrosound :D). nachdems für mich auch der erste modulare is bin ich auch ein wenig auf der suche nach lektüre.. mich würde aber neben der synthese auch der technische hintergrund interessieren, also filter design, oszillatoren etc.. gibts in diese richtung etwas? das buch von florian find ich auf jeden fall interessant, wie tief geht es denn in die materie? je tiefer desto besser.. darf auch ruhig viel mathematisches/technisches dabei sein, wäre sogar gewünscht.
     
  12. RetroSound

    RetroSound ●--~√V√V√V~--●

    Re: EBook Roland Kuit zu Modularer Synthese - empfehlenswert

    ui das ist schon lange her ;-) das muss so 1997/98 gewesen sein.
    wenn du den MM hast ,dann empfehle ich dir das buch von J.Clark:
    http://www.cim.mcgill.ca/~clark/nordmod ... k_toc.html

    das ist auch für alle ohne Nord Modular sehr lesenswert und das beste, es kostet nichts. :)
     
  13. El Miguel

    El Miguel Tach

    Re: EBook Roland Kuit zu Modularer Synthese - empfehlenswert

    Gut finde ich auch "The 4 element synth" von Rob Papen...mit 4 DVD´s, auf der jede Menge Soundbeispiele drauf sind, die auf verschieden Synthesizern (Soft- und Hardware) vorgestellt werden. Der "Kurs" beginnt allerdings ganz von vorn...und nur subtraktive Synthese...

    Ich habe das Buch mit den DVD´s auf der Homepage von Rob Papen bestellt.

    Gruß

    El Miguel
     
  14. fairplay

    fairplay Tach

    Re: EBook Roland Kuit zu Modularer Synthese - empfehlenswert

    ...ich habe den Vorgänger dieses Buches von Roland gekauft, und war aufs Allerschwerste enttäuscht...

    ...eine Sammlung - durchaus interessanter bis sehr interessanter - patches, mit Null Erklärung, ohne Struktur und für mich so nicht nutzbar...
     
  15. Re: EBook Roland Kuit zu Modularer Synthese - empfehlenswert

    Empfehlenswert sind auch diverse Soundonsound-Serien, zum Beispiel Synth Secrets. Das Blog hierenthält ein paar Perlen. Oder dieser Granularworkshop. Going Miodular ist ein schöner Überblick. Etwas in die Jahre gekommen, aber stilistisch ganz wunderbar ist auch Synthesizer Programming von Peter Gorges. Ein guter Startpunkt ist Synth.tk. Nett gemacht ist auch eine Grundlagen Serie von Moog Music.

    Gut ist es imho auch immer, von Zeit zu Zeit mit anderen begeisterten Modularisten Sessions zu machen. Das bringt einen i.d.R. auf neue Ideen, und überhaupt, kann das sehr nett sein.
     
  16. Re: EBook Roland Kuit zu Modularer Synthese - empfehlenswert

    Leider ist das nur für NM1 geschrieben worden. Gibts keine aktuelleren Tutorials für NM2, wo man die Patches zumindest mal anspielen kann, um zu wissen, ob sich das Nachbauen lohnt?
     
  17. Check Mate

    Check Mate Aquatic Beta Particle

    Re: EBook Roland Kuit zu Modularer Synthese - empfehlenswert

    Beim G2 hilft "leider" nix anderes als sich konstant und konsequent damit zu beschäftigen. Ein "Tutorial" oder Buch für alles gibt es nicht.
    Das einzige was etwas bringt ist:
    1. Das Handbuch mehrmals durcharbeiten und verstehen und probieren was die Module machen.
    2. Das G2 on-line Tutorial von Rob Hordijk auf electro-music.com (Irgend wo auf Electro- Music.com schwirrt auch eine pdf Version herum).
    3. Das Physical Modeling Tutorial von Chet Singer (auch zu finden auf electro-music.com)
    4. Die einzelnen Threads auf Electro-Music.com zu "general discussion" und "Patches", "building blocks" etc. durchlesen und die angehängten Patches versuchen zu verstehen bzw. zu experimentieren.
    5. Die Ideen aus Florian Anwanders Buch und der "Synth Secrets" Serie von Sound on Sound am G2 umsetzen.
    6. Alternative: hinsetzen und module verpachen und selbst experimentieren.

    Damit biste ein paar Monate beschäftigt aber wie gesagt, am besten keine großen Pausen machen und viel wiederholen sonst vergisst man vieles wieder.
    Der G2 ist kein "red button" synthesizer wie ein Juno wo sich alles selbst erklärt und der immer "klingt".
    Ein allumfassendes Tutorial oder Dokumentation gibt es nicht.
    Deal with it! ;-)
     
  18. fairplay

    fairplay Tach

    Re: EBook Roland Kuit zu Modularer Synthese - empfehlenswert

    ... :harhar: - da versteckt sich dieser blöde button - her mit den Junos! - hier!...
     
  19. Check Mate

    Check Mate Aquatic Beta Particle

    Re: EBook Roland Kuit zu Modularer Synthese - empfehlenswert

    Na ja...wenn man mal die "Kreativität" außen vor lässt (klar ist das das wichtigste) und nur allein betrachtet wie schnell man gut klingende oder brauchbare Sounds aus dem Gerät bekommt.
    Bei nem Juno kommt man eben viel schneller zu einem Ergebnis, da muss man nich lang schrauben oder noch besser einem x-beliebigen Rompler der auch gleich noch die passenden Effekte liefert.
     
  20. Re: EBook Roland Kuit zu Modularer Synthese - empfehlenswert

    Ich erwarte ja nicht, dass sich alles von selbst erklärt oder ich das all-in-one-Tutorial an die Hand geliefert bekomme. Prinzipiell wollte ich nur wissen, ob es einzelne Tutorials auch für den G2 gibt.

    Ich weiß so ja nichtmal, ob ich überhaupt alles so verkabelt habe, wie es sich der Autor gedacht hat, da die Module teilweise einfach anders aufgebaut sind im Vergleich zum NM1. :doof: Auch liegen da teilweise einfach so viele Kabel, dass man Anfang und Ende der Verkabelung schlicht nicht sieht. Frag mich wie so ein Tutorial sinnvoll sein kann... Das ganze technische Geschwafel im - noch dazu englischen - Text daneben kapier ich auch über weite Strecken nicht, daher wärs sinnvoll, das Ganze zu HÖREN. Ich bin ja schließlich Musiker und nicht Elektrotechniker, und rauskommen sollen letztendlich auf meine Spielweise zugeschnittene Sounds und nicht geräuschhaft geschwurbelte Abstraktsoundfetzen a la Kuit. Ich hör ja auch keinen Schönberg...
     
  21. Check Mate

    Check Mate Aquatic Beta Particle

    Re: EBook Roland Kuit zu Modularer Synthese - empfehlenswert

    Ich hab auch das erste Kuit-Tutorial und finde es auch wirklich nicht gut.
    Die Patches vom NMG1 kannst du mit dem Converter Tool in G2 Patches konvertieren, ebenso wie Patches für den DX7. Das funktioniert prima.
    Allerdings sind im G2 teilweise andere Module die es zwar im G1 gab aber im G2 dann so nicht mehr bzw. auch "verbesserte" Module aus dem G1 von daher funktioniert das nur bis zu einem gewissen Grad.
    Wenn du Sounds nach deinen genauen Vorstellungen bauen willst wirst du wohl leider nicht um die "Arbeit" rumkommen oder dir einen anderen Synthesizer zulegen, mit dem du schneller zu den gewünschten Ergebnissen kommst.

    P.S.
    Die schlechte bis nicht vorhandene Dokumentation der "Presets" war wohl auch ein Hauptgrund warum sich der G2 nicht so gut verkauft hat. Da war Clavia sehr schlampig...leider!
     
  22. Re: EBook Roland Kuit zu Modularer Synthese - empfehlenswert

    Ja? Ich les immer nur davon, dass man ein Programm namens Python installieren muss und sich dann doch nur Leute drin zurechtfinden, die in DOS arbeiten können. Also wohl nix für mich...

    Angeblich nur 5 Stück, das könnte ich verkraften.

    Naja, ich muss sagen, das klappt schon ganz gut mit Sounds nach eigener Vorstellung, solangs um subtraktive oder FM-Synthese geht. Ich bin ja grundsätzlich kein Neuling, was Synths angeht, ich hab halt wenig mathematisches und technisches Verständnis. Aber ich hab mir den NMG2 auch deshalb gekauft, um "neue Welten zu erkunden". Daher würd ich gern mal mehr über Physical Modellung, Additive Synthese usw. lernen, aber halt in einer verständlichen Sprache.
     

Diese Seite empfehlen