Einsatz von Loops

Dieses Thema im Forum "Sound / Tutorials" wurde erstellt von Anonymous, 12. Februar 2010.

  1. Anonymous

    Anonymous Guest

    Hallo,

    ich selber sortiere gerade meine Loop und Sample Libs und sehe das auf dem Markt ohne Ende neue Libs gibt.
    Single-Notes, Drumkits, Loops und ganze Construction Kits.
    Die Preise sind Teilweise auch sehr günstig und die Qualität je nach Anbieter sehr Hoch, sowohl technisch als auch fachlich.
    Ich frage mich wie diese eingesetzt werden, im speziellen meine ich Loops und Construction kits.
    Sicherlich gibt es hier kein Müssen und kein Sollen, aber wie macht ihr es, wie machen die Leute die bekannter sind(vielleicht ja auch ihr) ?
    Sicherlich, ein Moby würde kein Loop direkt von einer Sample Lib nehmen, aber vielleicht Slicen, Stretchen, Filter und Effekte drauf ? Das Dürfen ist ja in der Lizenz festgelegt, wenn das Sample überhaupt noch wiedererkannt wird.
    Auf der einen Seite soll das keine moralische Frage sein im Sinne von "Echte Musiker verwenden keine Loops".
    Ich könnte mir vorstellen das ein DJ ein komplettes Set auf Loops aus solchen Libs oder von Vinyl aufbaut, was die meisten ja wohl auch tun.
    Gibts es vielleicht auch CD veröffentlichungen von Musikern die zum Teil aus solchen Loops bestehen.

    Vielleicht ist das jetzt ein bisschen durcheinander aber ich versuche gerade für mich heraus zu finden wieviel oder wie wenig fremde Loops ich "verwursten" möchte. Würde mich freuen wenn ihr was dazu schreiben könntet.

    Grüße,
    Stefan
     
  2. Ich denke, dass gerade auch bekannte Acts ganz gerne vorgefertigte Loops aus Librarys nutzen.
     
  3. BBC

    BBC aktiviert

    es gibt heutzutage so viele einfache Möglichkeiten die Loops zu bearbeiten/verarbeiten, dass man sie nicht gleich wiedererkennt. Ich persönlich nutze meist das Recycle Format und nehme aus einem Loop meist einzelne Teile/Elemente, die mir sehr gefallen.
    Ist damit auch etwas anderes als diese Construction Kits, die man nur zusammenhauen muss, um einen ganzen song zu produzieren, wie das früher Magix und auch andere gemacht haben.
     
  4. Mit Recycle zu arbeiten, ist mir inzwischen viel zu umständlich geworden. Mittlerweile zerschneide ich Loops händisch im Arrangement Fenster
    des Sequencers und ordne die einzelnen Segmente hier völlig neu an.
     
  5. Moogulator

    Moogulator Admin

    Das kann Live, Logic und Co auch schon. Ohne Hilfe. Auch die Maschine und andere. Heute verkauft man keine Extrasoft mehr für sowas. REX ist gestern.
     
  6. Tax-5

    Tax-5 recht aktiv

    Genau... mit etwas Übung geht das sehr locker von der Hand und man kann prima experimentieren.... (1 Element weglassen... 1 Element mehrfach verwenden... Quantisierung ändern etc..)
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

    Fruity-Loops und besser noch Ableton Live bieten hier Slice-Tools die das ohne jede Übung und sehr akkurat auch nach eigenen Vorgaben machen. So hat man da jeden "Schnipsel" auf einer Note/Taste und kann alles neu arrangieren, das erwähnte Moogulator ja bereits.
    Kennt jemand Beispiele wo ein bekannter Song etwas aus einer solchen Lib verwendet?

    Grüße,
    Stefan
     

Diese Seite empfehlen