Empfehlung gesucht: Workstation für 80ies Synth Pop

Dieses Thema im Forum "SyntheTisch!" wurde erstellt von Teirell, 3. Dezember 2008.

  1. Teirell

    Teirell Tach

    Hallo zusammen,

    ich brauche dringend Eure Hilfe: Welche der neuen Workstations (M3, Fantom G, Motif) ist Eurer Meinung nach am besten für 80er Synth Pop / Italo Disco, etc. geeignet?
    Stilistisch verfolge ich so in etwa das, was ab Mitte der 80er rauskam, es sollten also nebst analogem Material auch entsprechende Digitalpads und -leads möglich sein (und natürlich die obligatorischen Hauch- und Röchelsounds). EBM muss er nicht können.
    Neben den Infos über klangliche Eigenschaften wäre ich auch über Auskünfte bezüglich der Tauglichkeit der eingebauten Sequenzer äußerst dankbar!
     
  2. Wieso kaufst Du Dir nicht einfach die Geräte der damaligen Zeit? Für den Neupreis eines Motif oder M3 kannst Du Dir schon eine nette Batterie an Synthis von damals hinstellen.
     
  3. Teirell

    Teirell Tach

    Finanziell betrachtet stimmt das natürlich, jedoch schwebt mir eine All-in-One-Lösung vor, allein schon aus Platzgründen,etc.
     
  4. Moogulator

    Moogulator Admin

    Also Synthpop ist ja eigentlich eher dominant analog. Bei Italo insbesondere. Da wäre ein <a href=http://www.sequencer.de/syns/oberheim>Oberheim</a> <a href=http://www.sequencer.de/oberheim/oberheim_matrix.html>Matrix 6 /1000</a> ne gute Wahl - billig.

    Aber Workstations sind natürlich die Sache der Mitte der 80er. Ebenso DX7, D50.

    Da sind die Workstations nicht perfekt ausgerüstet. Wohl aber bei Röchel und so. Willst du Hardware? Wenn nicht, wie wäre es denn mit ner <a href=http://www.sequencer.de/syns/korg>Korg</a> Legacy Collection mit M1 drin? Das wäre mit nem DAw ja prima für die Produktion.

    Ansonsten: Die Korgs haben rel. viele "Röchler" drin, die da passen könnten. Roland war mehr so Brot & Butter für "Alles", Yamaha ist heute auf Hi-End Sounds spezialisiert. Qualitativ sind die Sounds im ROM sicher sehr nett.

    Die Sequencer haben aber einen Schritt gemacht, sie sind eigentlich alle deutlich verbessert in der neueren Generation. Das würde ich von allen neueren Dingern sagen. (Im Vergleich zu den alten Workern).

    Ich würde aber dennoch überlegen auch einfach ne alte Maschine zu holen. Ne Wavestation oder sowas gibts ja schon für wennnig Geld (ist aber ohne Sequencer), auch die älteren Teile - Hier würde ein Rompler auch evtl ne Menge Kohle sparen, oder ist das nicht sooo wichtig? Die Sounds passen da auch, besonders wenn sie nicht klar in diese "sei dein eigener DJ-Generation" fallen. Da gibts mehr als du denkst und Sackenbillig:

    SY85 zB, sowas gibts für 100 oder 200€ nachgeworfen. Das ist quasi der AWM Teil des TG77. Und wenn nen SY77 da ist, wieso nicht?

    Da sind genug solche Styrol und Kalüngels drin im ROM. Auch mit dem Früh90er Charme, was dann schon auch noch für 80er geht. Transponier sie etwas runter und schieb sie dann wieder hoch im OSC Bereich, dann verschiebt sich das Multisample und wird "Lofi".

    Aus der Zeit gäbe es einige Alternativen. Total Geil: JD800. Macht dann auch Spaß. Du brauchst ja nicht superviele ROM-Inhalte, nur die entscheidenden Dinge, oder?

    Soviel zum SPAREN. Es geht auch teurer, die aktuellen Dinger können ja heute alle eigene Samples verarbeiten.
     
  5. Ich habe es nicht nur finanziell gesehen, sondern auch schon wegen der Sounds. Ich meine, Du willst 80er Jahre Italo machen, also würde ich mir doch die Geräte holen, die damals für diese Sounds verwendet wurden. Gut, die Musik war ja nichts wirklich komplex. Aber wenn jemand damals für irgendwelche Stücke z.B. Sounds von Korg und Roland verwendet hat, dann kannst Du natürlich versuchen, die mit einem modernen Yamaha zu erschlagen. Ist nur die Frage, ob Du das hinbekommst. Schließlich klingen die Geräte ja auch alle anders.
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    80er Sound und Italo mit nur einer modernen Workstation? Das geht dann wohl nur mit sehr niedrigen Ansprüchen an die Authentizität der Klänge. Zumindest ein Analoger sollte da schon dabei sein.
    Ich würde wie Moogulator auch eher eine kleine Mischform empfehlen. Matrix-1000, Juno 106 oder JX8P, dazu D-50, M1 und / oder DX7. Sequenzer, Effekte und (Drum-) Samples aus dem Rechner oder noch nen älteren Sampler dazu.

    Alesis Fusion bietet ja eine Menge Syntheseformen an, zum Sound kann ich aber nichts sagen. Der Fusion fällt mit nur grad ein, da dieses die einzige aktuelle Workstation mit diesem vielfältigen Konzept zu sein scheint.
     
  7. Teirell

    Teirell Tach

    Jo, danke Euch allen, das sind wirklich gute Tipps. Ich werde mir das mit der All-In-One-Lösung nochmal überlegen. Wahrscheinlich sind einzelne Geräte echt besser. Hardware sollte es allerdings schon sein, beim Musikmachen habe ich die Rechnerallergie.
     
  8. Teirell

    Teirell Tach

     
  9. Teirell

    Teirell Tach

    :D
     
  10. Teirell

    Teirell Tach

    :D
     
  11. eisblau

    eisblau Tach

    auf KEINEN fall m1. die hat guten synthpop und italo den todesstoß versetzt.
    ich hasse dieses drecksding noch heute.

    wenn du nicht auf PC auf der Bühne stehst würd ich dir ein flexibles sampling production center empfehlen, denn gerade die (gesampelten) drum-machines machen den 80er sound aus. also MC808 oder sowas. wellenformen mit filtern bearbeiten und auf 80er trimmen kannst sowieso in jedem rompler. ja und dazu ein guter analoger wie matrix 6 oder JX/Juno wäre schon ok. EDIT: günstig ist hier auch was virtuelles, sparsam und auf den punkt gebracht eingesetzt. zB die novation K-station klingt sehr gut für synthpop.
     
  12. Anonymous

    Anonymous Guest

    GUTER Tipp!
     
  13. Teirell

    Teirell Tach

    :D Auch eine interessante Zusammenstellung, kennst Du noch Alternativen zur MC808?
     
  14. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Spectralis?... :D
     
  15. orgo

    orgo Tach

    wenn es billig sein soll und authentisch und gut klingen soll warum nicht folgendes: Matrix 1000 für Flächen, Bläser und Komplexes (250-200) + Roland Mks 50 für Bässe und alles weitere (150-200)+ Behringer BCR zum Sound editiren (160). Wenn Du dann noch einen Sequencer mit Drumsampler hast wärst du schon ganz gut dabei....
     
  16. EinTon

    EinTon Tach

    seit wann ist Italo *gut*? :lol:
     
  17. Unterton

    Unterton Tach

    spectralis ist dafür aber mal echt nicht schlecht. guter drumsampler, sampler und monoanalog (oder halb analog)synth das alles mit schmackes und verdammt guten sound.. vom sound und druck ist das bis jetzt der beste va oder sampler den ich kenne.dagegen ist zb. der virus oder clavia ein seichtes schwaches soundchen..
    ansonsten würde ich noch einen waldorf microwave 1 vorschlagen.
     
  18. Moogulator

    Moogulator Admin

    Da fehlt noch der "Klingler", er will ja Italo machen. Damals waren neben den genannten das Ablichten mit einem PPG auch ziemlich en vogue. sprich: Microwave.

    Aber Klingelkram wäre glaubich hier besonders gewünscht und das soll's dann auch sein. Egal, wie man das findet. Italo ist quasi konsequenter durchgezogener Synthpop. Könnte man so sagen. Hier passen also die Vorzeigeteile sehr wohl. M1 kann man hassen oder nicht, aber es spielt nicht so die Rolle ALLE zu haben. Ein kleines Set von 2-4 solchen Teilen und die Produktion ist effektiv. Wie oben schon erwähnt - namentlich-. Sampling braucht man dafür eher nicht. Das wäre dann mehr die EBM Schiene, die ist eher nicht gefragt.
     
  19. Anonymous

    Anonymous Guest

    Doch, und zwar für die typischen Drummachine Samples. Es sei denn man kauft auch noch diese.
     
  20. Moogulator

    Moogulator Admin

    Korrekt. Wenn ohne Rechner, dann schon. Da geht aber jeder einfache Sampler, egal was.
     
  21. Teirell

    Teirell Tach

    :D Auch ein guter Tipp, den MKS50 hatte ich ganz vergessen, war ein Fehler.
     
  22. Teirell

    Teirell Tach

    :D Den Spectralis habe ich noch gar nicht unter die Lupe genommen, sollte ich mal machen. :D
     
  23. Teirell

    Teirell Tach

    :D Die Klingler sind natürlich Pflicht, das müsste mit der Mikrowelle 1 gut klappen, ich glaube, der D-50 wäre dafür auch ganz gut geeignet.?
     
  24. Korg Poly 800 + TR-505 und ab geht's. Bist'e mit ca. 150€ dabei.
     
  25. Teirell

    Teirell Tach

    :D TR-505 auf jeden Fall, die hatte sogar Vince Clarke benutzt. Der Poly 800 soll wohl schon etwas eingeschränkt sein, was ich so gehört habe.
     
  26. feilritz

    feilritz Tach

    italo

    nimm 2 polyfon analoge: Empfehlung: Korg Dw-8000 und Oberheim Matrix 1000

    ev. noch einen Monofonen Basssynth z.b doepfer ms404.

    Weiters einen Sampler für die GitarrenLicks und eventuell Drumsamples.

    Sehr wichtig auch 1-2 Drummachines z.b Alesis D4 und für 808 Sounds eine Drumstation oder ein Mfb 503.

    Ev. Noch ein gutes Hallgerät und 1-2 Kompressoren , z.b von dbx, da gibts günstige.
     
  27. klangsulfat

    klangsulfat Gut druff

    Du wirst in diesem Forum immer geraten bekommen, die Originalkisten zu kaufen ;-) Spricht auch nix dagegen. Andererseits: Die von dir genannten Workstations kriegen solche Sounds aber auch auf der linken Arschbacke hin.
     
  28. Moogulator

    Moogulator Admin

    Nicht zu billig- Poly800 ist zu eingeschränkt. Würd ich nicht tun, auch nur scheinpolyphon. Nur ein Filter. Paraphonic Terror.
     
  29. Teirell

    Teirell Tach

    Re: italo

    :D Den Dw-8000 habe ich schon länger im Visier, den haben auch Depeche Mode benutzt.
     
  30. Der DW8000 ist ein guter durchsetzungsfähiger Synthi, den habe ich auch.
    Zerrt man den Sound leicht an, klingen die Sounds sogar noch besser, dreckiger.
     

Diese Seite empfehlen