Entscheidungshilfe für Monitore

Dieses Thema im Forum "DAW / Komposition" wurde erstellt von Faderlezz, 28. April 2009.

  1. Servus,

    ich bin auf der Suche nach Monitoren und kann mich ums Verrecken nicht entscheiden.

    Zur Auswahl stehen die Yamaha HS80M, die Mackie MR8 und die KRK RP8 (obowhl ich doch eher zu einem der anderen tendiere).

    Die KRK´s klingen für mich so, als ob sie im hohen Mittenbereich ein Loch hätten und im tiefen Hochbereich wieder eine Spitze um das auszugleichen. Das ist mir besonders stark aufgefallen, als der Verkäufer meinte, dass ich auf die HiHats achten soll (er wollte damit der Box eigentlich ein Pro geben, aber das ging in meinen Ohren nach hinten los)
    Der einzige Vorteil wäre, dass der Bassreflex-schlitz vorne ist. Dadurch muss ich nicht so weit von der Wand weg. Ich habe nach hinten nämlich eigentlich kein Platz mehr.

    Die HS80M: Nunja, wie soll ich sagen? Eigentlich finde ich sie sehr geil. Nur hab ich etwas Angst wegen dem Bass. Ich müsste sie ebenfalls sehr nah an die Wand stellen und das bereitet mir Kopfschmerzen. Der Klang sagt mir jedoch schon zu. Der Bassberich geht klar. Nicht so schön wie bei den Mackies, aber ist in Ordnung.

    Mackie MR8: Als ich sie das letzte mal gehört habe, war ich völlig hin und weg. Ich hatte mich eigentlich in diese Monitore verliebt. Ich war heute nochmal in Music-Shop und da fand ich sie irgendwie komisch vom Klang. Sie klangen irgendwie ziemlich Dumpf. Der Bassbereich ist bei diesen Boxen jedoch sehr schön. Sehr klar, druckvoll und "definiert". Allerding müsste ich auch hier wieder relativ weit weg von der Wand, was einfach nicht drinne ist.

    Ich hab leider auch nicht das Budget, um mir alle 3 zu bestellen und sie ausgiebig zu testen. Mehr als 600€ ist nicht drinn.

    Würde mich über ein paar konstruktive Erfahrungsberichte freuen!
    Danke schonmal,
    LG
     
  2. Letztendlich kann man auf allen drei Boxen gut mischen, wenn man sich eingehört hat. Daher spielen die feinen unterschiedlichen Nuancen keine Rolle.
     
  3. das kann ich so unterschreiben - kleines Beispiel:

    ich hatte ne Weile die Fostex-PM2 (übrigens wären die Fostex Pm1 noch ne alternative für dich)
    hab darauf ganz ordentliche Mixe gemacht - ich hab mir dann die Dynaudio Bm12 (ca 4 Mal so teuer) gekauft und die ersten Mixe egtl ziemlich verhauhen , weil die eben ganz anders klangen - z.B. stellen die Bass bis ca 40 Hz recht gut dar -was aber auf den meisten Anlagen einfach nicht hinhaut

    ich hab ne ganze Weile gebraucht bis damit richtig umgehen konnte

    um ganz ehrlich zu sein - solche Monitore braucht man nicht um ordentlich zu arbeiten - purer Luxus
     
  4. efendi

    efendi -

    ...

    ich sehe das ja so, du solltest mit einem deiner meinung nach wirklich gelungenen professionellen mix alle monitore anhören. dieser mix sollte transparent, lebendig, druckvoll - also rundum gelungen klingen.

    dann solltest du mit einem deiner meinung nach beschissen gemixten stück ebenfalls alle drei monitore anhören. dabei solltest du darauf achten, welcher monitor die schwächen dieses mixes am deutlichten auffallen lässt.

    wenn es einen monitor gibt, der deiner meinung nach den guten mix gut und den schlechten mix schlecht darstellt, dann hast du deinen kandidaten.

    wenn das nicht so stimmig ist solltest du entscheiden ob der ehrliche mix oder der gute klang fürs musik hören wichtiger ist.


    soweit klar?
    viel erfolg!
    e.
     
  5. was hast du für ein Bassproblem mit den HS80M in bezug auf die Position nahe an der Wand?

    die HS80M haben einen Switch, mit dem du den bass um 2dB oder um 4dB absenken kannst, was genau dann wenn sie nahe an der wand stehen sinn macht.
    ich hab sie (leider) auch sehr nahe an der Wand positioniert, und finde genau diese Bassreduktion echt praktisch. Meine vorgänger hatten dass nicht, was zu sehr merkwürdigen bassreflektionen führt. der bass der HS80M klingt gut, druckvoll und trotzdem nicht zu präsent, ich persönlcih bin sehr zufrieden damit;

    Auch die sonstigen anpassungsmöglichkeiten der Yamahas sind gut und nützlich, vor allem inn schwierigen Räumen / Positionen (Höhen- und Mittenkorrektur getrennt voneinander...)

    viele grüsse
    mark
     
  6. ich hab meine Dynaudios sehr dicht an die Wand gestellt - find den Bass jetzt besser - vorher hatten meine Mixe immer zuviel Bass
     
  7. stimmt. das kommt noch hinzu, dass man eher dazu neigt zuviel als zuwenig bass zu mischen...

    wie schon gesagt ist es glaube ich schon das effektivste sich einen referenzmix anzuhören, und dann in diese richtung abzumischen. wieviel oder wenig bass man dann während dem mischen benötigt um an diesen punkt zu kommen ist eh von ohr zu ohr recht unterschiedlich glaube ich...
     
  8. Erstmal danke für die Antworten!

    Ich hatte Tracks dabei die gut gemischt waren und die ich sehr gut kenne. Daran liegts nicht. Ich weiß das ja eigentlich auch alles.

    Wie gesagt war ich ja eigentlich für die Mackies, da sie letztes mal ziemlich geil klangen und ich auch die Fehler hören konnte. Nur war das diesmal eben anders. Und das macht mir fertig.

    Es geht mir auch nicht darum, mit den Boxen Musik zu hören. Dafür hab ich meine HIFI-Boxen. Ich will damit einfach nur Musik machen und mischen. Ich mische seid 1.5 Jahren auf meinen AKG K240 und gegenhören halt auf den HIFI-Boxen. Damals hab ich nur auf den HIFI-Boxen gemischt.

    @Verstärker: Wieso die PM1? die PM2 wären auch noch in meiner Preisklasse. Ich werde mal schauen, ob ich mir irgendwo Geld leihen kann und mir alle 2 oder 3 Paare bestellen.

    @Mokkinger: Das wäre noch ein Vorteil für die Yamahas. Eigentlich habe ich mir wegen der Wandnahen aufstellung auch keine Sorgen gemacht. Notfalls bastelle ich mir einen Absorber hinter die Boxen. Allerdings haben mir da so einige Leute dicke Flausen in den Kopf gesetzt.

    LG
     
  9. deshalb nicht die PM-2 weil die egtl zu groß sind - ich ahb vernommen das du nicht sooo viel Platz hast
     
  10. Da hab ich lieber einen dröhnenden Bass als garkeinen Bass ;-)
     
  11. Pacman

    Pacman -

    hi, schreib gleich hier rein :)

    möcht mir in der nächsten zeit neue monitore zulegen. in der auswahl stehen genelec 8040a, dynaudio bm6 (mkII vs mkI) oder adam p11

    am interessantesten finde ich die dynaudio bm6. jetzt gibts davon die MKI und die MKII, wobei die 2er um einiges billiger sind als die 1er und mich würde interessieren warum... hat jemand schon beide angetestet oder a/b vergleiche machen können und einen unterschied feststellen können?

    rund 400 euro preisunterschied is ja nicht so wenig.

    von den genelecs hab ich gelesen, dass sie ziemlich nach HiFi klingen, besonders in den mitten, und auch unten rum nicht ganz so viel können, wie die dynaudios (mkI)

    die adam sollen am ehrlichsten von allen sein, besonders bei den mitten und höhen. jedoch auch im niederfrequenten bereich nicht ganz so gut wie die dynaudio.

    also in erster linie gehts mir um den unterschied zwischen mkII und mkI. anhören muss ichs mir sowieso selber gehen.
    vielleicht gibts auch noch den einen oder andren monitor, den ich miteinbeziehen kann, den ich übersehen habe :)

    musikrichtung ist in erster linie psytrance, also recht basslastig.

    mfg pacman
     
  12. Mit Kopfhörern kann man nicht mischen sondern nur Fehler aufdecken.
     
  13. Pacman

    Pacman -

    das ist die information, nach der ich gesucht habe :lol:
    aber du hast recht, auf kopfhörern mischen geht nicht, abgesehen davon, dass es sehr anstrengend ist und für die ohren auch nicht gerade gesund...
    praktizier ich leider auch seit einem halben jahr, nachdem meine tascam angefangen haben, seltsame nebengeräusche zu machen...
     
  14. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Habe bei Thomann den Test zu HS80M in Professional Audio 05/2006 runtergeladen und gelesen. Liest sich gar nicht so gut.

    Habe mir erst kürzlich die Prodipe Pro5 online gekauft, weil ich kleine Aktivboxen mit Bassreflex vorne (ebenfalls wegen der Wände) gebraucht habe. In erster Linie zum Musik hören. Habe für das Paar 244 Euro bezahlt. Sie klingen sehr angenehm, machen über die Bassreflex-Öffnung viel zu viel Bass (die habe ich jetzt mit Papiertaschentüchern zu 1/3 geschlossen und werde mir wahrscheinlich längerfristig dafür schwarze Schaumstoff-Streifen besorgen ;-)), sind in den Mitten eher zurückhaltend bzw. stellen irgendwie eher die Nebenstimmen und Begleitarrangement in den Vordergrund als die Hauptstimmen und Soloinstrumente. ;-) Da hört man dann den Hall um so deutlicher. Schon eigenartig. ;-) Klingt aber schön Hi-Fi. ;-) Die Box soll angeblich ein Nachbau der KRK (Generation One) sein. Aber nur so am Rande erwähnt. Die Pro8 kosten 400 Euro das Paar (KRK RP8 First Generation Clone?) und werden wohl ähnliche Klangeigenschaften aufweisen, sprich etwas unterrepräsentierten Mittenbereich und eher weichen Klangcharakter. Dabei lösen meine Pro5 nach oben hin ziemlich fein auf. D.h. einzelne Instrumente werden schön getrennt und in der Panorama fein verteilt abgebildet.
     
  15. Hist

    Hist -

    Mag sein das die HS80M nicht gut wegkommen im Test.
    Habe die aber im Musicstore mit NAH, IM, AP und den Klopfgeistern als Referenz Probegehört und für diese Musik fand ich die HS80M am besten geeignet.
    Ist wie immer nen persönlicher Eindruck, musst halt gucken wo du wie testen kannst.
    BTW.: Für meine kleine Wohnung mussten die HS80M wieder weichen, einfach zu stark. Habe jetzt die kleinen HS50M hier stehen und bin voll zufrieden damit. Mit Bass ist da allerdings nicht viel.
     
  16. Anonymous

    Anonymous Guest

    wenn man die kennt lässt sich imho auch mit denen mixen, musst einfach den bass irgendwo checken... soviel ich in erinnnerung habe sind die 50er noch trockener als die 80er, also weniger schönfärbend und wahrheitsgetreuer! so heisst es in den tests auf jedenfall
     

Diese Seite empfehlen