Erfahrungen: Korg DRV1000 , Vesta Dig-411

Dieses Thema im Forum "Effekte" wurde erstellt von VEB_soundengine, 20. Dezember 2015.

  1. Hallo Kollegen,

    mir sind ais ner PA Anlage 2 alt Digitalgeräte angeboten worden.

    Vesta dig-411 Digital Echo
    Korg DRV 1000 Hall

    Besonders das Echo mit seinen direktem Zugriff finde ich sympathisch.
    Hat jemand das Teil am Start.

    Was meint ihr zum Korg Hall ?

    Danke für euer Statement.

    P.S. Der Führer hatte nur ein Ei .
     
  2. 7f_ff

    7f_ff ..

    Ich hatte mal das DRV1000, klanglich hatte es mir damals allerdings nicht zugesagt.


    Gruss
     
  3. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Wenn das Bild vom Kartoffelsack, der im Dunkeln die Kellertreppe herunterpoltert, nicht schon für den DRS-78 vergeben wäre -- hier würde es passen.

    Das kann man mögen, muß man aber nicht.

    Stephen
     
  4. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Das Vesta Teil würde ich unbesehen nehmen.

    Manch einer mag das Korg DRV3000, ich habe das DRV2000 und finde es lustig als Effekt-Hall und für seine spassigen Gate Sounds. Das DRV1000 klingt gemäss Youtube brauchbar, wenn man ein LoFi Gerät sucht. Von Vorteil ist die limitierte Bedienung, da hat man schnell was passendes eingestellt. Es klingt auch weniger schrottig als das DRS-78.

    Das Korg Teil würde ich geschenkt nehmen, sonst wohl eher stehen lassen und mit dem gesparten Geld die Finanzierung eines Bricasti M7 starten :)
     
  5. fanwander

    fanwander ||||||||||

    Ich hab den DRV-1000 und mag ihn sehr. Ich hatte viele dieser 80er Jahr Blech/Schepper-Reverbs (gruselig: MXR 01), und der DRV-1000 ist geblieben - sogar ein Lexcon PCM-60 fand ich nicht so charakteristisch wie diesen kleinen Korg. Für edeles Jazz-Piano habe ich den Quantec, fürs Analogsynth-Aufpolieren hab ich den Roland SRV-2000, und für den industriellen Lärm und für die meisten Drums habe ich den DRV-1000. Ich möchte ihn nicht missen - ich finde das Teil ist ein echter Geheimtipp.

    Zwei Schwachstellen:
    Beim Umschalten zwischen zwei Reverb-Einstellungen gibt es eine Pause von ein oder zwei Sekunden. Die Long-Reverbvariation kann nur über einen Fußschalteranschluß auf der Rückseite aktiviert werden.

    Positiv: Ich kennen kein einziges anderes Hallgerät das auch(!) gut klingt, wenn man es übersteuert.
     
  6. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Jaja...

    [​IMG]


    src: https://youtu.be/EEFPxFvnSNQ


    Stephen
     
  7. fanwander

    fanwander ||||||||||

  8. kl~ak

    kl~ak ..

    vesta dig411 ist absolut in ordnung - wenns in ordnung ist. kannst du aber auch intern nachkalibrieren. klanglich ist das für mich immer sehr gut gewesen - vor allem lange feedbacks und karplusstrong macht das ding sehr gut - man vermisst schnell einen cv-eingang für die delaytime. übersteuert schön und nicht so fies wie manch andere vorstufen und kann ne menge ab was feedbacks angeht. schaukelt sich auch selbst nur mit dem eigenrauschen hoch wenn man will und lässt sich gut einstellen.

    wenn um die 50euro ist würrde ich zuschlagen.

    meins ist nicht merh hier aus platzgründen und weil ich delays nur im modular brauche und ansonsten lieber richtig komplex wie aus dem lex.mx400

    aber als "analoges" digitaldelay ist das auf jeden fall ok. würde halt nciht die bei ebay aufgerufenen preise bezahlen - da gibts dann auch andere kandidaten die das gut können.
     
  9. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Günther Strack, Malteserkreuz Aquavit, "Man gönnt sich ja sonst nichts."

    Stephen