? Erstellen und Loopen von Samples für Blofeld

Dieses Thema im Forum "Sound / Tutorials" wurde erstellt von andreas, 7. Juni 2014.

  1. Hallo in die Runde,

    ich hab da mal ein Problem: Mit welcher Software (möglichst Free) kann ich Samples so Loopen, das ich den In- und Outpunkt nach dem Einschwingvorgang setzten kann?

    In Samplitude11Pro bekomme ich bis jetzt nur Samples, die die Looppunkte am Anfang und Ende haben. Vielleicht kann mir ja auch jemand erklären, wie ich die gewünschte Art von Looppunkten mit Einschwingen am Anfang in SAMPLITUDE setzen kann?

    so brauche ich es: -----|====|

    Für den Blo müssen ja die Samples exakt vorgearbeitet sein, damit es gut klingt und die Schleifen korrekt abgespielt werden.

    Die Mellotron-Streicher hab ich so einigermaßen hinbekommen, aber für die Flöten brauche ich vorne den Einschwingvorgang...

    Danke und Gruß
    Andreas
     
  2. freidimensional

    freidimensional Tastenirrtuose

    Kann das nicht eigentlich jeder halbwegs gute Audio-Editor?
    Würde mich wundern, wenn Samplitude das nicht kann.
    Audacity müsste das jedenfalls können...Startpunkt definieren,
    Loopmarker setzen und auf gewünschte Stelle verschieben - fertig.
     
  3. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Du brauchst eine Software, die die Looppoints im WAV File exportieren kann, ich habe immer eine uralte Version von Goldwave genommen, http://www.wavosaur.com/ wäre auch eine Option. Aber auch z.B. die Sampler von der Sonic Core Scope Karten konnten das Exportieren. Gerade Audacity hat dieses Feature (noch) nicht

    Wegen der Art, die der Blofeld nutzt um Samples aus dem Flash zu streamen müssen am Anfang immer ein paar Bytes kommen, bevor die Loop startet, so 512 waren das, auch nach dem Loop End Point müssen noch ein paar Samples stehen bleiben. Du merkst das aber schnell, wenn die Loop im Editor perfekt ist und im Blofeld noch knackst, dann liegt es daran, dass zu wenig Vor und Nachlauf dabei ist.
     
  4. freidimensional

    freidimensional Tastenirrtuose

    Oh ok, dann hab ich Mist geschrieben. Ich meine es damals mal im Cool Edit gemacht zu haben, und bin davon ausgegangen
    dass das jeder habwegs gute Editor kann.
     
  5. ...danke erstmal für eure Antworten und Tipps.

    Am Liebsten möchte ich das In Samplitude11 machen. Das klappt auch mit Loops, die den Startpunkt am Anfang und Ende haben. Bei Samples, die in den Loop reinspielen, bekomme ich das Ganze nicht wirklich exportiert. Hat schon mal irgendwie "zufällig" geklappt, aber ich weiß nicht wirklich die Bedienschritte dazu. Im Handbuch kann ich zum Reinspiel-Loopexport nichts finden bzw. das Problem sitzt mal wieder vor dem Rechner.

    Kennt sich hier jemand mit Samplitude11 aus?

    Danke & Gruß
    Andreas
     
  6. Um in Samplitude den Bereich einer Wavedatei zu loopen muss man im Waveobjekt einfach den zu loopenden Bereich mit der Maus markieren und die Datei abspeichern.
     
  7. GEIL !!!! DANKE!!!

    Ich habs grad probiert und es funktioniert. Bereich markiert, abgespeichert unter neuem Namen (die neue Datei ist ein paar Bytes Länger) in Spectre geladen und spielt in den Loop rein und spielt und spielt und spielt....

    Man was hab ich mir mit sample-manipulation etc. ein abgebrochen...

    danke und Gruß
    Andreas
     
  8. PySeq

    PySeq eingearbeitet

    2008 wurde das mal hier bzgl. Audacity diskutiert:
    Das Problem ist also, daß sie keine proprietären Formate in OpenSource-Software einbauen wollen oder gar dürfen. Es wird also wahrscheinlich nicht für Audacity kommen. Ich verwende dafür Wavosaur, auch wenn ich's lieber in Audacity hätte. Schade.
     
  9. Die Looppunkte, die der Blofeld benötigt, sind aber was anderes als diese von Dir genannten proprietären Marker. In den meisten Fällen stecken sie im 'smpl' Chunk, den jeder Waveeditor kennen sollte. Der Chunk ist zwar optional, gehört aber zum definierten, allgemeingültigen Standard. (http://www.sonicspot.com/guide/wavefiles.html#smpl)
     

Diese Seite empfehlen